All Aboard: Alle Videos zum Eurovision Song Contest 2018

Alle Mann an Bord! Wie, das war’s schon? Ja, mittlerweile sind alle 43 Beiträge des diesjährigen Eurovision Song Contest in Lissabon bekannt. Damit Ihr Euch optimal auf den Mai vorbereiten könnt, haben wir hier für Euch alle Songs zusammengetragen – zum Kennenlernen, zum Ins-Gedächtnis-rufen oder einfach zum Schönhören.

Albanien

YouTube Preview ImageEugent Bushpepa – Mall

Armenien
YouTube Preview ImageSevak – Qami

Aserbaidschan
YouTube Preview ImageAisel – X My Heart

Australien
YouTube Preview ImageJessica Mauboy – We Got Love

Belgien
YouTube Preview ImageSennek – A Matter Of Time

Bulgarien
YouTube Preview ImageEQUINOX – Bones

Dänemark
YouTube Preview ImageRasmussen – Higher Ground

Deutschland
YouTube Preview ImageMichael Schulte – You Let Me Walk Alone

Estland
YouTube Preview ImageElina Nechayeva – La Forza

Finnland
YouTube Preview ImageSaara Aalto – Monsters

Frankreich

YouTube Preview ImageMadame Monsieur – Mercy

Georgien
YouTube Preview ImageIriao – For You

Griechenland
YouTube Preview ImageYiánna Terzí – Oniro mou (Ονειρό μου)

Großbritannien
YouTube Preview ImageSuRie – Storm

Irland
YouTube Preview ImageRyan O’Shaughnessy – Together

Island
YouTube Preview ImageAri Ólafsson – Our Choice

Israel
YouTube Preview ImageNetta – TOY

Italien
YouTube Preview ImageErmal Meta und Fabrizio Moro – “Non mi avete fatto niente”

Kroatien
YouTube Preview ImageFranka – Crazy

Lettland
YouTube Preview ImageLaura Rizzotto – Funny Girl

Litauen
YouTube Preview ImageIeva Zasimauskaitė – When We’re Old

Malta
YouTube Preview ImageChristabelle – Taboo

Mazedonien
YouTube Preview ImageEye Cue – Lost And Found

Moldawien
YouTube Preview ImageDoReDos – My Lucky Day

Montenegro
YouTube Preview ImageVanja Radovanović – Inje

Niederlande
YouTube Preview ImageWaylon – Outlaw In ‚Em

Norwegen
YouTube Preview ImageAlexander Rybak – That’s How You Write A Song

Österreich
YouTube Preview ImageCesár Sampson – Nobody But You

Polen
YouTube Preview ImageGromee feat. Lukas Meijer – Light Me Up

Portugal
YouTube Preview ImageCláudia Pascoal – O Jardim

Rumänien
YouTube Preview ImageThe Humans – Goodbye

Russland
YouTube Preview ImageJulia Samoylova – I Won’t Break

San Marino
YouTube Preview ImageJessika feat. Jenifer Brening – Who We Are

Schweden
YouTube Preview ImageBenjamin Ingrosso – Dance You Off

Schweiz
YouTube Preview ImageZibbz – Stones

Serbien
YouTube Preview ImageSanja Ilić und Balkanika – Nova deca

Slowenien
YouTube Preview ImageLea Sirk – Hvala, ne

Spanien
YouTube Preview ImageAlfred und Amaia – Tu Canción

Tschechien
YouTube Preview Image
Mikolas Josef – Lie To Me

Ukraine
YouTube Preview ImageMelovin – Under The Ladder

Ungarn
YouTube Preview ImageAWS – Viszlát Nyár

Weißrussland
YouTube Preview ImageAlekseev – Forever

Zypern
YouTube Preview ImageEleni Foureira – Fuego

Aktuell, ESC-News, Videoclips

95 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Nils

    15.03.2018 | 00:47

    Das ist aber nicht die offizielle Version Albaniens.

  2. togravus

    15.03.2018 | 01:10

    Ich habe mich von meinem armenischen Kumpel Avat zu neuen Kategorien inspirieren lassen:

    Götter: –
    Gekrönte Häupter: HUN, ISR
    Aristokratie: FRA, GRC, ITA, PRT
    Bürger: BEL, BGR, CZE, LTU, MNE, NDL
    Prostituierte: CYP, UKR
    Häkelkreis mit Tante Gertrud: EST
    Handwerker: ALB, ARM, AUT, CHE, GEO, HRV, NOR, RUS, SRB
    Bauern: DEU, MAK, MDA, POL, ROU, SVN
    Sänger auf Kreuzfahrtschiffen (aka Kategorie Montell-Nissen): AUS, BLR, FIN, LVA
    Im Schönheitssalon: SWE
    Bettler: AZE, ESP
    Sklaven: IRL, UKD
    Sträflinge: DNK, ISL, MLT, SMR
    Richtplatz: –

  3. Jorge

    15.03.2018 | 01:43

    Das Video klingt viel angenehmer als der Auftriitt, aber haben die Schweden bei Benjamin nicht wichtige Details wie Haargel, Panzerkette, BlingBling oder hochgestiefelte Frauen vergessen? ^^

    Michael Schulte muss die Lyrics überarbeiten, denn im Video steht er ja alleine in einem feuchten, ungeputzten Raum zwischen ungespielten Instrumenten und singt eine schwarze Wand an, aber wichtig: Es guckt kein Etikett aus dem T-Shirtkragen! Wurde er von seinen Bandmitgliedern im Stich gelassen? Man weiss es nicht. :-)

  4. Daniel

    15.03.2018 | 02:32

    Werden bei Albanien und Armenien die offiziellen Musikvideos noch nachgetragen sobald diese veröffentlicht werden?

  5. Daniel

    15.03.2018 | 02:36

    Was mir dann noch auffällt: Warum wurde manchmal der Live-Auftritt und manchmal das offizielle Musikvideo verlinkt?

  6. Tobiz

    15.03.2018 | 03:54

    Zu manchen Liedern gibt es kein Musikvideo.

  7. DerKai

    15.03.2018 | 07:46

    Moin! Ich mochte ja schon die hochkalorische Schmalz-und-Zuckerguss-Version aus Spanien, aber hier würde ich mir die etwas reduziertere neue Version als Video wünschen. Das könnte noch diejenigen etwas besänftigen, die Tu Cancion in der ersten Version schlimm finden.

  8. flo

    15.03.2018 | 08:32

    Bei Tschechien habt ihr auch nicht die neue ESC-Version genommen?! Wieso nicht einfach aus dieser Liste hier die offiziell eingereichten Clips nehmen?
    .
    .
    https://www.youtube.com/user/eurovision/videos?sort=dd&view=0&shelf_id=3

  9. Rainer1

    15.03.2018 | 09:17

    Alle an bord?
    Ja, aber meine galeere hat mächtig schlagseite. Trotzdem…
    Kapitän …..Tschechien

    Offiziere…Holland, Spanien, Armenien, Griechenland, Dänemark

    Soldaten….Belgien, Frankreich, Grossbrittanien, Lettland,Schweiz, Serbien, Kroatien, Polen

    Freie Ruderer……Deutschland, Österreich,Italien, Finnland, Belgien, Norwegen

    Sklaven und Sträflinge….Albanien, Ukraine, Weissrussland, Moldova, Rumänien, Malta, Bulgarien, Australien, Aserbaidschan, Litauen, Russland, Zypern, Irland, Mazedonien, Montenegro, Island, San marino, Slowenien, Georgien,

    Kielgeholt…..Ungarn, Estland, Israel, Schweden, Portugal
    Meine favoriten für den fff wären….Israel, Finnland

  10. roxy

    15.03.2018 | 09:31

    Israel wird wohl als Favoritin ins Rennen gehen, könnte aber dann das Schicksal Italiens im Vorjahr ereilen.Ob sie das live auch so hinbekommt?
    Ich mag den Text und die Strophen sind genial, aber der Refrain ist dann echt wie ein Schlag ins Gesicht, billiger 08/15 Sound.
    Ich kann dieses Jahr echt keinen Tipp abgeben, wer gewinnen wird….. Ich glaube am ehesten, dass es ein Kompromisssieger wird, der weder bei Jury noch bei Publikum auf Platz 1 liegt.

  11. Little Imp

    15.03.2018 | 09:40

    Dann will ich auch mal eine Kategorienliste hier einstellen (absteigende Reihenfolge innerhalb einer Kategorie). Für mich ist das nach dem enttäuschenden 2017 wieder ein sehr starker Jahrgang.
    .
    FINGER WUND WÄHLEN
    Ungarn, Israel, Tschechien, Italien
    ANRUFREFLEX
    Belgien, Schweiz, Moldawien, Weißrussland
    INSPIRIERT
    Griechenland, Österreich, Estland, Armenien, Frankreich, Bulgarien, Ukraine, Portugal, Kroatien
    HANDGEFERTIGT
    Norwegen, Dänemark, Deutschland, Montenegro, Niederlande, Lettland, Malta, Serbien, Polen, Schweden, Litauen, Slowenien, Russland, Albanien, San Marino
    INDUSTRIEWARE
    Zypern, Spanien, Finnland, Rumänien, Georgien, Irland, Mazedonien, Australien, Aserbaidschan
    AUSSCHUSS
    Großbritannien, Island
    .
    Änderungen vorbehalten und sehr wahrscheinlich.

  12. Little Imp

    15.03.2018 | 09:43

    @ roxy

    Billig, aber verdammt catchy, und deshalb sicher nicht unklug.

  13. GEF

    15.03.2018 | 09:44

    So abschließend meine Top 43:

    01. Österreich
    02. Bulgarien
    03. Italien
    04. Griechenland
    05. Niederlande
    06. Armenien
    07. Albanien
    08. Dänemark
    09. Tschechische Republik
    10. Zypern

    11. Lettland
    12. Belgien
    13. Frankreich
    14. Rumänien
    15. Ungarn
    16. Serbien
    17. Moldawien (so was muss bei jedem ESC dabei sein)
    18. Portugal
    19. Schweiz
    20. Ukraine

    21. Vereinigtes Königreich
    22. Irland
    23. Mazedonien
    24. Island
    25. Deutschland
    26. Australien
    27. Schweden
    28. Norwegen
    29. Polen
    30. Georgien

    31. Montenegro
    32. Estland
    33. Litauen
    34. Weißrussland
    35. Kroatien
    36. Russland
    37. Slowenien
    38. Aserbaidschan
    39. San Marino
    40. Malta

    41. Spanien
    42. Finnland
    43. Israel

  14. alkibernd

    15.03.2018 | 09:54

    @ togravus

    Prostituierte sind also in der sozialen Stellung höher als Bauern oder Handwerker?? Was ist da bloß im Hause togravus durcheinander geraten? ;-))

  15. Little Imp

    15.03.2018 | 10:01

    @ alkibernd

    Sind wahrscheinlich Edelescorts.^^

  16. Peter Philipp

    15.03.2018 | 10:10

    ITALIEN!!!

  17. flo

    15.03.2018 | 11:11

    Was macht eigentlich Italien – jetzt haben sie als offizielles Video auch wieder die 3.30 Minuten-Version eingereicht. Cuten sie es noch bis zur CD oder wird der Titel in Lissabon nach 3 Minuten einfach runtergefadet? Und wann kommt Albanien mit der ESC-Version um die Ecke?

  18. togravus

    15.03.2018 | 11:14

    @ alkibernd, Little Imp, LOL. Vielleicht Mätressen?

  19. Mariposa

    15.03.2018 | 11:35

    1. Italien 10/10
    2. Griechenland 9/10
    3. Belgien 9/10
    4. Portugal 8/10
    5. Albanien 8/10
    6. Israel 8/10
    7. Frankreich 8/10
    8. Dänemark 7/10
    9. Litauen 7/10
    10. Tschechien 7/10
    11. Ungarn 7/10
    12. Armenien 7/10
    13. Zypern 7/10
    14. Mazedonien 6/10
    15. Deutschland 6/10
    16. Norwegen 6/10
    17. Serbien 6/10
    18. Schweiz 5/10
    19. Estland 5/10
    20. Australien 5/10
    21. Kroatien 5/10
    22. Slowenien 5/10
    23. Österreich 4/10
    24. Spanien 4/10
    25. Lettland 4/10
    26. Bulgarien 4/10
    27. Finnland 3/10
    28. Irland 3/10
    29. Polen 3/10
    30. Niederlande 2/10
    31. Russland 2/10
    32. Montenegro 2/10
    33. Georgien 2/10
    34. Moldau 2/10
    35. Island 1/10
    36. Malta 1/10
    37. Belarus 1/10
    38. Aserbaidschan 1/10
    39. GB 1/10
    40. Rumänien 0/10
    41. Schweden 0/10
    42. San Marino 0/10
    43. Ukraine 0/10

  20. MarkS

    15.03.2018 | 11:42

    ISRAEL IST DEFINITIV FAVORIT.

  21. Maximilian

    15.03.2018 | 11:43

    1. Ungarn
    2. Dänemark
    3. Österreich
    4. Estland
    5. Belgien
    6. Bulgarien
    7. Italien
    8. Mazedonien
    9. Polen
    10. Ukraine
    11. Niederlande
    12. Finnland
    13. Deutschland
    14. Griechenland
    15. Israel
    16. Norwegen
    17. Tschechien
    18. Schweden
    19. Russland
    20. Kroatien
    21. Australien
    22. Frankreich
    23. Aserbaidschan
    24. Slowenien
    25. Georgien
    26. Lettland
    27. Schweiz
    28. Portugal
    29. San Marino
    30. Serbien
    31. Irland
    32. Zypern
    33. Großbritannien
    34. Island
    35. Litauen
    36. Weißrussland
    37. Albanien
    38. Spanien
    39. Armenien
    40. Montenegro
    41. Rumänien
    42. Malta
    43. Moldau

  22. Bandido

    15.03.2018 | 11:52

    Schon lange keinen Jahrgang mehr mit so viel belanglosem Kram gehabt. Habe ja gehofft, dass die Siege von Jamala und Salvador Sobral die teilnehmenden Länder dazu animieren, etwas mehr auf Risiko zu spielen und mehr Mut zum Experiment zu zeigen – eingetreten ist eher das Gegenteil. Viel Mittelmaß und Formatradiofutter (Irland, Litauen, Deutschland, Rumänien, Großbritannien), ESC-Patentballaden (Spanien, Island, Montenegro) und völlig Generisches (Polen, Aserbaidschan, Australien).
    Wirklich interessante Ausreißer gibt es wenige – eigentlich nur der Metalcore aus Ungarn und der geloopte Kraftpop aus Israel. Tschechien, Slowenien und Zypern sind zumindest flott, modern und kontemporär und haben daher auch meine Sympathien. Und Italien, Frankreich und Portugal lassen zumindest einen Anspruch über den ESC hinaus erkennen.

  23. Richard

    15.03.2018 | 11:54

    Meine Top 10

    1. Israel
    2. Tschechien
    3. Ungarn
    4. Belgien
    5. Estland
    6. Niederlande
    7. Finnland
    8. Bulgarien
    9. Portugal
    10. Polen

  24. Little Imp

    15.03.2018 | 12:01

    @ Bandido

    Alle von dir genannten Positivbeispiele sind schon mehr als es in manch anderem Jahr gab. Habe mich gerade wieder durch 2017 durchgehört und habe ziemlich viel AUSSCHUSS und garantiert nicht vier mal FINGER WUND WÄHLEN.

  25. flo

    15.03.2018 | 12:07

    @Bandido Ja, kaum einer geht mehr auf Risiko, alle wollen minimal das Semi überstehen und da kauft man sich dann halt was in Schweden oder anderswo ein… Aber immerhin gibt es mehr in Landessprache und die Balkan-Länder sind wieder eher zu landestypischen Beiträgen übergegangen…

  26. GEF

    15.03.2018 | 12:25

    @flo,

    so viel wurde doch dies mal gar nicht in Schweden eingekauft. Man muss sich ja langsam fast schon Sorgen um den armen Herrn G:son machen :-)

    Das war vor zwei Jahren ja noch ganz anders. Dieses Jahr gibt es schon ziemlich viel unterschiedliches. Der Grat zwischen traditionell und Kitsch ist natürlich sehr schmal. Ich denke auch, dass es gerade nicht sinnvoll ist, mit etwas eher biederem modernen Durchschnitt an den Start zu gehen, da das gerade nicht erfolgsversprechend ist (Serbien 2017).

    Somit ist auch nicht verwunderlich, dass die Spannbreite 2018 durchaus größer ist. Ob das qualitativ gut ist, ist natürlich nochmal was ganz anderes.

  27. flo

    15.03.2018 | 12:36

    Ja, SER und FYROM sind die Paradebeispiele, wie man mit so völlig belanglosem Durchschnittspop, den man ja noch nicht mal dem Land zuordnen konnte, auf die Fresse fliegen kann… Das selbe wird wohl für CRO 2018 zutreffen.

  28. flo

    15.03.2018 | 12:37

    *meinte SER und FYROM 2017

  29. Mariposa

    15.03.2018 | 12:40

    @ GEF

    In der Tat – erfreulicherweise gibt es neben einer ganzen Reihe von landessprachlichen Beiträgen auch sehr viele Eigenkompositionen der Teilnehmer, da werden eben keine „internationalen Songschreiber“ (die sich in erster Linie für den ESC engagieren) benötigt.

  30. Mariposa

    15.03.2018 | 12:44

    @ Bandido

    Meiner Meinung nach gab es 2014, 2016 und 2017 in der Breite viel mehr musikalische Belanglosigkeiten….. Dieses Jahr kann man zumindest einige Beiträge tatsächlich auch dem entsprechenden Land zuordnen, es klingt nicht mehr so „austauschbar“.

  31. Mariposa

    15.03.2018 | 12:48

    @ Bandido

    Sorry, GB klingt ja nicht mal mehr nach Radiofutter, vielleicht reicht es gerade noch zum Fernsehgarten. Das ist vollkommen an jeglichem Trend „vorbeiproduziert“.

  32. Douze Points

    15.03.2018 | 12:57

    Bezüglich der Video-Auswahl und -Updates: Ja, wir aktualisieren das hier und sehen zu, dass es einheitlich ist. Eigentlich sagt so ein Vorentscheidauftritt ja mehr aus als ein offizielles Video. Manchmal ist das aber besser anzusehen…

  33. Frédéric

    15.03.2018 | 13:44

    Ich muss Bandido in gewisserweise recht geben: wirkliche Ausbrüche sehe ich bestenfalls in Ungarn, Slovenien, Israel und bereits mit abstrichen in Albanien, Griechenland und Tschechien.
    Zwar weiß noch einiges gut zu gefallen (mir jedenfalls), jedoch ohne mit ESC-typischen Konventionen zu brechen und eigentlich werden auch die Ausreißer in gewisserweise schon erwartet.

    Ich versuche es zur Abwechslung mal mit den Prinz-Kategorien:
    ist ganz ausgezeichnet
    🇭🇺 🇸🇮 🇫🇷
    gefällt mir gut
    🇦🇱 🇮🇹 🇵🇹 🇬🇧 🇨🇭 🇲🇪 🇭🇷 🇲🇰 🇮🇱 🇱🇹
    ist solala
    🇨🇿 🇬🇷 🇦🇲 🇫🇮 🇪🇪 🇮🇸 🇧🇪 🇦🇺 🇷🇸 🇮🇪
    🇲🇹 🇩🇪 🇱🇻 🇳🇱 🇸🇲 🇦🇹 🇷🇺 🇧🇬 🇬🇪
    gefällt mir weniger
    🇪🇸 🇩🇰 🇧🇾 🇺🇦 🇲🇩 🇷🇴 🇨🇾 🇦🇿 🇸🇪 🇳🇴
    ist ganz furchtbar
    🇵🇱
    .
    Zu „Storm“ möchte ich anmerken, dass der Song gefällig bis langweilig ist und für mich nur durch SuRies wahrhaft tolle Stimme und ihrem unaufdringlich charmanten Style gerettet wird.

  34. alkibernd

    15.03.2018 | 13:56

    Ihr hört alle bloß oberflächlich in das Lied von Schorscha. Iraio ist nämlich bei genauem Hinhören wirklich superklasse !

    Ich erwartet hier gefälligst in den nächsten Tagen revidierte Rangreihungen ! ;-))

  35. Chupacabra

    15.03.2018 | 14:51

    Thron: RIEN, NADA, NIsTA, NIX
    Solide im Penthaus auf Dachgarten eingenistet:
    1) CZE (9/10), erfrischend, „easy & catchy“
    2) NED (9/10), solide
    3) AUT (8,5/10), solide, „Grower“, Sexappeal
    4) BEL (8,5/10)
    5) ITA (8,5/10), kraftvoll, Message, „autenticitá“
    Oszillierend zwischen Penthaus, Thron und „Was nervt?“
    6) ISR (8,5/10) frisch frech, schrill, zu aggressiv
    7) FRA (8,5/10) simplicité, tief, zu viel des Merci Mercy
    8) HUN ( 8/10) brüllt das Maue vom Jahrgang weg, befreiend, nicht mein Stil, mag Hardrock nicht besonders
    9) ESP (8/10), warum nicht meine Hassnummer? Was haben die? Dulcíssimo. Die beiden berühren und drehen mich mit rein.
    10) DEUTSCHLAND (7,5/10)
    11) POR (7/10)
    Lobby-Eingangslounge
    12) LAT (7/10)
    13) FIN (7/10)
    14) SWE (6,5/10)
    15) NOR (6,5/10) Rybal liefert ab, Präsenz trotz mauen Songs
    16) GRE (6,5/10)
    17) POL
    18) SLO, kantig, eigenständig, tolle Sprache
    Häkelstubbe von togravus alle unter 6/10
    19) ARM
    20) LTU
    21) DAN eigenständig, billige Themenparkhymne
    22) BUL überfrachtet, zu konstruiert
    23) CRO
    24) MKD
    25) CYP flott aber etwas billig
    Großraumbüro in fadem Nebengässchen alle 5/10
    26) ROM (stört nicht, aber schon vergessen)
    27) CH wächst… Message wichtig, kraftvoll,
    28) BLR… da sein Gesang bei VE so grottig
    29) MLD (billige Latino- SO-Europa-Mischung) aber ein bisserl Pfeffer
    30) SRB hat mir anfangs besser gefallen
    31) ALB (kräftig, aber mir gefällt seine Stimme nicht)
    32) AZE
    33) GEO,Mischung passt nicht, liebe sonst georgische Polyphonie
    34) UK, trotz charismatischer Interpretin und Mitgröhlmöglichkeit
    35) …hmmm…wer fehlt….????????
    Erdloch als Verließ alles unter 4,5/10
    36) EST (4/10) mag nur echte Oper. Kein Wettbewerb, wer höher
    37) UKR (3,5/10) oh-oh-oh-oh-oh-oh weh
    38) IRL (3/10) „hadschert“
    39) RUS (3/10)
    40) SMR (2,5/10)…was war das nochmal??????????
    41) MLT (2,5/10) unstimmig
    42) MNE (2/10) weder Balkanromantik noch-vibe, öde
    43) ISL (2/10) faaaaaaaaaaaaaaaaade und dünn

  36. roxy

    15.03.2018 | 14:53

    ich finde, es gibt zwar keinen richtigen favoriten und keinen wirklichen hammer song, aber mir gefällt dieser jahrgang besser als die letzten jahrgänge. es gibt sehr viel abwechslung, ein paar songs in landessprache, der eine oder andere radiosong mit chance auf airplay, natürlich auch viel auf esc getrimmtes mittelmaß.

  37. flo

    15.03.2018 | 15:15

    „Storm“ ist doch das Black-Ghost-Life des Jahres 2018

  38. JeG

    15.03.2018 | 15:23

    Also ICH persönlich finde diesen Jahrgang noch immer sehr gut. Zumindest der Beste seit 2015. Es gibt nicht sehr viele Lieder, die ich nicht mag…. Zumindest kann man sagen, dass die langweiligsten Lieder bei mir ganz hinten sind, weil ich mir die schlechten Songs schon alle schöngehört habe. ^^
    Ich ranke mal so:

    KAISER:
    1.Ungarn

    KÖNIG:
    2.Tschechien
    3.Estland
    4.Italien
    5.Dänemark

    ADLIGES GEFOLGE:
    6.Bulgarien
    7.Belgien
    8.Israel
    9.Niederlande
    10.Griechenland
    11.Albanien
    12.Weißrussland

    ARMES FÜRSTENTUM:
    13.Ukraine
    14.Portugal
    15.Armenien
    16.Spanien
    17.FYROM

    HOFNARREN:
    18.Deutschland
    19.Slowenien
    20.Zypern
    21.Norwegen
    22.Polen
    23.Montenegro

    HIRTEN UND MÄGDE:
    24.Litauen
    25.Frankreich
    26.Finnland
    27.Moldowa

    DEFEKTE SCHAUFENSTERPUPPE:
    28.Schweden

    ANGEKLAGTE:
    29.Österreich
    30.Kroatien
    31.Lettland
    32.Serbien
    33.Schweiz
    34.Irland
    35.Island

    KRIEGSGEFANGENE:
    36.Australien
    37.Aserbaidschan
    38.Rumänien
    39.Malta
    40.San Marino
    41.Russland

    VOM KAISER VERBANNT
    42.UK

    Außer Konkurrenz im Häkelkreis: Georgien

  39. Frédéric

    15.03.2018 | 15:29

    @alkibernd

    Georgien ist zugegeben eine Perle!
    Da bin ich wohl bei der erneuten Umrechnung von meiner eigenen Skala (1-6) etwas durcheinander gekommen, denn statt „so la la“ hatte ich tatsächlich „gefällt mir gut“ gevotet (wobei es als Gegengewicht zur skandalösen Unterbewertung auf diesem von Crétins überlaufenen Blog eigentlich „ist ausgezeichnet“ hätte heissen müssen – da war ich bei Ungarn umsichtiger).
    Hat man nämlich „შენი გულისთვის“ erstmal Ohr und Herz geöffnet, will es da partout nicht mehr weichen!

  40. Mariposa

    15.03.2018 | 15:36

    @ JeG

    Wie Du siehst, sind ich unsere beiden Ranglisten nicht unähnlich…..

  41. Mariposa

    15.03.2018 | 15:38

    Gibt es hier jemanden, der Island, San Marino und Aserbaidschan mag ???

  42. Little Imp

    15.03.2018 | 15:57

    @ roxy

    Ich halte auch gerade ein wenig Rückschau über die letzten Jahre. 2018 ist definitiv besser als 2017 und 2016. 2016 ist schlechter als ich in Erinnerung hatte. Nur wenig über dem Niveau von 2017. Da kaschiert die erstklassige Produktion der Show doch einiges.

  43. Little Imp

    15.03.2018 | 16:03

    @ Mariposa

    San Marino rettet sich bei mir noch gerade so ins handgefertigte, Powersong von einer Powerfrau (okay, von zwei). Unter ferner liefen sind sie allerdings alle drei. Aber irgendwer, der irgendwas davon mag, findet sich sicher noch. Dieser Blog ist doch sonst so divers.

  44. togravus

    15.03.2018 | 16:29

    @ JeG, defekte Schaufensterpuppe finde ich auch sehr schöm.

  45. Gaby

    15.03.2018 | 16:51

    Diesen Jahrgang finde ich doch recht abwechslungsreich, im Vergleich zu 2017.
    Bewundernswert übrigens, dass Ihr ein Ranking erstellen könnt, ist mir zu anstrengend. Ich weiss nur, welche Titel mir gefallen, welche mittelmässig sind und welche mir weniger zusagen bzw. ganz scheusslich sind.

    Sehr gut bzw. gut: Dänemark, Tschechien, Israel, Griechenland, Slowenien, Albanien, Italien, Niederlande, Belgien und mit Abstrichen Norwegen (wegen Alexander Rybak).

    Weniger gut bzw. schrecklich: Spanien, Schweden, GB, Malta.

    Der Rest Mittelmaß.

  46. interrobang

    15.03.2018 | 18:47

    @Mariposa: Also, Aserbaidschan mag ich. Luna moon me up!
    .
    Also, man kann diesem Jahrgang nicht vorwerfen, dass er nicht abwechslungsreich ist. Naturgemäß gefällt einem dann nicht alles. Es fäĺlt ein wenig auf, dass manche in drei Minuten alles unterbringen wollen, was ihnen so einfällt (MK!). Das geht dann halt schief. Und auch sonst tummelt sich jede Menge Grütze im Feld. Gut, dass manches im Semi rausgefiltert werden wird.
    .
    Mein Favorit übrigens: La France. Wird genau deswegen nicht gewinnen, mein Favorit gewinnt schließlich nie. Favorit auf das Kristallmikrofon in meinen Augen: Das Israel-Huhn.
    .

  47. Jorge

    15.03.2018 | 19:29

    Werde mir die Songs später noch durchsortieren. Mir geht’s aber dieses Jahr ohnehin nicht um die Anzahl der gefälligen Lieder, sondern hauptsächlich um den potenziellen Gewinner:

    Top#1 ist Tschechien zementiert. Ich finde ja die hier zu lesenden Bezeichnungen „generisch“ und das imaginäre Genre „Radio“ absoluten Nonsens, schon anhand der total willkürlichen Verwendung.

    Top#2 bis #4 Israel, Ungarn oder Italien

  48. Matty

    15.03.2018 | 19:36

    Bei Georgien steht immer noch der falsche Songtitel! Die Nummer heißt „Sheni gulistvis“ und nicht „For you“!!!

  49. biobanane (210)

    15.03.2018 | 19:38

    Ich warte lieber mit dem Tipp bis ich alle Lieder live gesehen habe. Habe immer noch Belgien letztes Jahr im Kopf, welche Mühen machte, den Fan Favorit einigermaßen gut klingen zu lassen. Vielleicht kann man aber von einer Entwicklung sprechen, dass die Favoriten eher nicht aus einem Vorentscheid kommen was zur Theorie passen würde, dass die Zuschauer einfach das Risiko scheuen.

  50. Cali

    15.03.2018 | 20:04

    @Mariposa
    San Marino ist richtig gut, ebenso Aserbaidschan. ;)
    Beide sind bei mir so Platz 10-15.

  51. tomudu

    15.03.2018 | 20:13

    @Matty
    Auf dem offiziellen Eurovision-Channel wird „For You“ als Songtitel angegeben, auch wenn durchgängig auf Georgisch gesungen wird. Scheint also alles so zu stimmen.

  52. Little Imp

    15.03.2018 | 20:18

    @ Jorge

    Strike! Dieselbe Top 4 (wenn auch leicht andere Reihenfolge). :-)

  53. JeG

    15.03.2018 | 20:23

    @Little Imp Auch gleiche Top 4, nur Israel durch Estland austauschen bei mir ^^ (Wobei Israel trotzdem noch in meiner Top 10 ist)

  54. Nicole

    15.03.2018 | 21:04

    Ich habe gestern meinem nicht ESC-affinen Freund spaßeshalber alle Songs präsentiert, er schaut den ESC immer mit im Mai, mir zu Liebe, seit 2005. Gelobt wurden:
    Österreich (da passt Stimme und Lied zusammen, zwar „Radiogedudel aber gut gemacht“)
    Italien (obwohl er kein Italienisch versteht, hat er anhand des Videos sofort gerochen worum es geht und „die Italiener bleiben sich immer treu beim ESC“ gemeint)
    Litauen („angenehm unaufgeregt“, „könnte weit kommen“)
    Ungarn (sein Musikgeschmack)
    Niederlande („sowas hat aber leider beim ESC keine Chance“)
    Bulgarien („vielversprechender Anfang“ aber danach „naja“)
    Finnland („vielversprechender Anfang“, ab Refrain „Mach das aus“)

  55. DerJoe

    15.03.2018 | 21:23

    Plätze hab ich keine, aber meine (!!) 4 Favoriten
    Rasmussen – Higher Ground
    AWS – Viszlát Nyár
    Iriao – For You
    Cláudia Pascoal – O Jardim

    Dann noch 4, die ich auch gerne mag:
    Elina Nechayeva – La Forza
    Ermal Meta und Fabrizio Moro – “Non mi avete fatto niente”
    Cesár Sampson – Nobody But You

    Mal sehen, was ich mir mit der Zeit sonst noch so schönhören kann…

    Achja, hätte man nicht gleich nach Semis/Big5 ordnen können? :-)

  56. Little Imp

    15.03.2018 | 21:44

    @ Nicole

    Schaut ihr auch die Semis? Dann kann dein Freund am Donnerstag für Ungarn abstimmen, wenn es sein Geschmack ist. ;-)

  57. JeG

    15.03.2018 | 21:49

    Bei Little Imp werden Stimmen für Ungarn geschnorrt, wo man nur kann. Gefällt mir, man könnte auch bei der Tagesschau kleine Frequenzen mit unterschwelligen Nachrichten einbauen, um DE von unserem Vorhaben zu überzeugen. ^^

  58. Little Imp

    15.03.2018 | 22:11

    @ JeG

    Was bei den Young Georgian Lolitaz geklappt hat, muss nicht zwingend bei AWS auch klappen. Lieber auf Nummer sicher gehen. ;-)

  59. Christian Harbich

    15.03.2018 | 22:25

    Na merkt ihr was? Der D-Beitrag geht im Meer der Nichtigkeiten und/oder Belanglosigkeiten komplett unter. Das Mitschwimmen ist halt auch der falsche Weg um ein paar extra Punkte zu ergattern. Ich fress echt einen Besen, wenn das Ding besser als Bottom-Five wird.

  60. Maximilian

    15.03.2018 | 22:50

    Christian, der Contest hat noch nicht mal begonnen. Bitte erst urteilen, wenn die Proben begonnen haben. Wie kann man nur so verbittert sein, dass der eigene Favorit beim Vorentscheid nicht gewonnen hat.

  61. Christian Harbich

    15.03.2018 | 23:09

    Ich bin nicht verbittert, es geht auch nicht um meine persönlichen Favoriten (da kann ich noch so oft schimpfen, es wird nix am Ergebnis ändern). Ich neige aber auch nicht zum schönreden und so leid es mir tut – gebe unserem Act kaum Chancen irgendwas zu reissen.

  62. Jorge

    15.03.2018 | 23:29

    @Little Imp: Ist mir aufgefallen. Like good ol‘ days, aber wollte deine neue zarte Romanze nicht stören. ;-) Definitiv „sortiert“ ist bei mir bisher nur mein Platz 1, dem ich auch zutraue, bei Jurys anzukommen. (Du weisst, warum ich darauf hoffe.) Mal sehen, wie ich ISR in ein paar Wochen noch finde.

  63. DerJoe

    15.03.2018 | 23:31

    @Christian: Die Einschätzung teile ich. Sehe unsere Chancen ähnlich wie die letzten Jahre auch. Also ganz OK ;-)
    Aber wayne interessierts? Wichtiger ist doch, dass es auch en paar sehr coole Sachen gibt dieses Jahr und da findet sicher jeder was.

  64. Matty

    15.03.2018 | 23:52

    @tomudu

    Mag zwar sein, aber auf der Seite „Eurovisionworld“ steht der georgische Titel:

    http://eurovisionworld.com/esc/last-song-for-eurovision-2018-released-georgia-sheni-gulistvis-by-iriao

    Und so wird es auch bleiben! Ich habe Youtube auch schon auf den Fehler hingewiesen und ich hoffe, es wird korrigiert.

  65. Christian Harbich

    16.03.2018 | 00:27

    @derJoe, aber Hallo – klar doch und Gott sei Dank ist das so. Ich würd aber halt schon auch gerne mit dem eigenen Beitrag ein wenig mitfiebern – ist mir mit Ausnahme von Horn und Raab (also 98 und 2000) bisher immer irgendwie gelungen, selbst wenns noch so schlecht war, wie z.B. die NoAngels oder auch Gracia (hatten beide Wettbewerbs untaugliches Gesangesgut). UND ich mach mir etwas Sorgen, was die ESC-Akzeptanz hierzulande angeht – geht ja immer weiter den Bach runter, find das sehr ernüchternd.

  66. Jorge

    16.03.2018 | 00:35

    Topic Meta/Moro: In der SanRemo-Version gibt es diese zwei Zuschauerrufe. Die hielt ich anfangs für einen intelligenten dramaturgischen Kniff zum Songthema. Wären das stilisierte Rufe nach Angehörigen, in die – einem Anschlag folgende – Stille, würde es quasi als Songbestandteil einem die Kehle zuschnüren.

  67. Nicole

    16.03.2018 | 03:05

    @Little Imp: Ja also ich schaue natürlich auch die Semis!!! :-D… , mein Freund eher selten da er im Schichtdienst arbeitet und selten da ist abends 21 Uhr.

  68. Kathrin

    16.03.2018 | 08:43

    Ich habe übrigens auch die selbe Top4 wie @Jorge und @LittleImp, nur in anderer Reihenfolge. Damit ihrs wisst, so! 😜

  69. Little Imp

    16.03.2018 | 09:02

    @ Jorge

    Neue zarte Romanze? Ich komme mir im Moment vor wie in einem Harem: togravus, Jorge, JeG, Kathrin… :-D

  70. Little Imp

    16.03.2018 | 09:05

    @ Matty

    Die offizielle Seite ist aber nicht eurovisionworld, sondern eurovision.tv. Klar kann sich da ein Fehler eingeschlichen haben, aber ich gehe erst einmal davon aus, dass der Song mit englischem Titel bei der EBU eingereicht worden ist.

  71. Little Imp

    16.03.2018 | 09:06

    @ Nicole

    Dann musst du für ihn für Ungarn anrufen. ;-)

  72. Mariposa

    16.03.2018 | 10:06

    @ Gaby

    In diesem Jahr macht mir das „Ranking“ richtig Spaß. 2016 und 2017 habe ich es lieber gelassen wegen der vielen uninteressanten Songs.

  73. Mariposa

    16.03.2018 | 10:09

    @ Little Imp

    2017 hat mir Salvadors Sieg den Jahrgang insoweit „gerettet“, so daß er für mich nicht der schlechteste aller Zeiten ist (obwohl er es eigentlich verdient hätte). Diese Negativliste führt bei mir 2002 vor 2014 an.

  74. flo

    16.03.2018 | 14:28

    Finale Version von Albanien ist nun da…
    .
    https://www.youtube.com/watch?v=E7t4mu0tmWc

  75. Jorge

    16.03.2018 | 19:49

    @Kathrin: Hatte ich nicht anders erwartet, obwohl den Mikolas bestimmt der Nachwuchs gepusht hat. :-)

  76. escfan05

    16.03.2018 | 23:22

    Ein enorm abwechslungsreicher Jahrgang. Hätte ich so in dem Ausmaß natürlich nicht gedacht. Hoffen wir mal aus deutscher Sicht das Beste.

  77. 4porcelli

    17.03.2018 | 01:17

    Oh wow hab mir nach all den positiven Kommentaren hier eben endlich Griechenland angehört, was ich nach den letzten weiblichen Shake-it Nummern vermieden hatte – WOW. Sehr schön, in Landessprache, Video ist Romeo und Julia in Game of Thrones; einfach aber effektiv. In meinen top 5.

  78. Little Imp

    17.03.2018 | 17:31

    Es gab ein paar Änderungen bei mir. Georgien ist aufgestiegen zu HANDGEFERTIGT und Montenegro ist aufgestiegen zu INSPIRIERT. Ist das gerechtfertigt oder hat bereits der alljährliche „Schönhör“-Prozess angefangen? *lol*

  79. Little Imp

    17.03.2018 | 23:00

    @ Mariposa

    Die schlechtestens ESCs aller Zeiten kann ich nicht nennen, aber eine statistisch-musikalische Erhebung der Jahrgänge 2009 bis 2018 führt bei mir als persönliche Schlusslichter 2016 (die tolle Show der schwedischen Veranstalter täuscht darüber hinweg) und 2009 (vielen Lieblingen stehen auch viele Totalausfälle gegenüber) zutage. 2014 war übrigens bis zu diesem Jahr mein Spitzenreiter in diesem Zeitraum. Aber kommt wohl auch immer darauf an, wie und wonach man misst.

  80. Jorge

    18.03.2018 | 04:02

    Gute Zeiten, schlechte Zeiten? Ich habe doch nicht dieselben Ansprüche an einen ESC 2018 wie an einen 2004. Schon rein musikalisch nicht, nicht ex-post und nicht in musikalischen Zusammenhängen. Man nimmt in dem jeweiligen Jahr selbst wahr, ob man es toll findet oder am persönlichen Anspruch vorbeigeht. Zum Glück denken die Normalzuschauer nicht in den Ranking-Kategorien, sonst wäre der ESC schon längst ein Nischenevent.

  81. Jorge

    18.03.2018 | 04:05

    *popmusikalischer Einordnung statt musikalischen Zusammenhängen

  82. Little Imp

    18.03.2018 | 11:05

    @ Jorge

    Dann muss einen trotzdem nicht von Vergleichen abhalten. Man hat zumindest die Erinnerung (in dem Jahr fand ich so viel toll, in dem anderen Jahr war ich eher enttäuscht etc.). Man ist ja – zum Glück – nicht gezwungen nach heutigen Maßstäben zu urteilen.

  83. Jorge

    18.03.2018 | 12:14

    @Little Imp, da sich der Kommentar vielleicht schärfer liest als er gemeint war: Ich werde doch nicht Vorlieben für Jahrgänge kritisieren, wenn einem der Siegerbeitrag viel bedeutet, die vorherrschende Musik oder der Ausrichterort gefallen haben. Oder Aussagen Jahr X gefiel besser als Y. Nun lesen sich aber manche dieser Aussagen wie die notarielle Ziehung der Lottozahlen oder eine aus der Contestglücksformel auf 2 Dezimalstellen errechnete Konstante. Und: „nicht gezwungen nach heutigen Maßstäben zu urteilen“ – eben, genau dazu verführen diese Katalogisierungen. Dem allg. Publikum bleibt (zumGlück?) meist nur der Siegerbeitrag in Erinnerung.

  84. Little Imp

    18.03.2018 | 13:16

    @ Jorge

    Stimmt wohl. Wobei es meines Erachtens allerdings erst richtig schwierig wird bei Jahrgängen, die man nicht selbst aktiv miterlebt hat. Da fehlt einem bei der „Beurteilung“ natürlich das „Momentum des Augenblicks“. Und wahrscheinlich lesen sich diese Aussagen auch wissenschaftlicher als sie eigentlich gemeint sind. Letztendlich ist es ja doch nur eine Sache des persönlichen Geschmacks. Und selbst wenn etwas nach heutigen Maßstäben altmodisch ist, kann es trotzdem fetzen oder einen berühren. Und ich hoffe doch, dass es sich die wenigstens Fans antun, alle jemals gesungenen ESC-Lieder seit 1956 auf einer Skala von 1 bis 100 zu bewerten.^^

  85. 4porcelli

    18.03.2018 | 14:11

    @Little Imp – wenn ich es richtig verstehe, sollte man als echter Fan jeden Song in einem Jahrgang mit Platzierung sowie persönlicher Punktezahl bewerten und diese Einschätzung dann für den aktuellen Jahrgang jede Woche posten. Idealerweise unter Einbeziehung der Wettquoten.

  86. Little Imp

    18.03.2018 | 15:43

    @ 4porcelli

    Nur die Wettquoten? Und was ist mit den Wiwi-Umfragen? Den OGAE-Polls? Den sorgsam gerankten Auftritten der Pre-Events? Den… (to be continued). Anfänger!

  87. 4porcelli

    18.03.2018 | 15:50

    @ Little Imp – sorry, ich bin halt noch nicht soweit, weil ich gerade meine Rankings für alle GPs der 1960er neu evaluiere.

  88. Little Imp

    18.03.2018 | 20:21

    Um noch einmal halbwegs ernsthaft zu dem Thema „Schlechter Jahrgang“ zurückzukommen. Seitdem ich den Contest aktiv verfolge, also seit 2004, ist 2007 für mich das „grottigste“ Jahr. Besonders das „alte ESC-Europa“ war in dem Jahr extrem ideenlos (oder perfomatorisch suboptimal) und zurecht im Semifinale hoffnungslos unterlegen. Von der ermüdenden Länge dieser Vorrunde mal ganz zu schweigen. Dafür war die Produktion der Show durch die Finnen immerhin sehr sympathisch.

  89. Jorge

    18.03.2018 | 23:05

    @Little Imp: Hm, The worrying kind / SWE, Comme ci-Comme ça / CYP sind zwar punktemäßig durchgefallen, aber mag ich immer noch.

    Nachtrag zum Thema, warum ich diese methodischen Analysen etwas schräg finde: Da verklären sich Songs im Nachhinein als „hörbar“, obwohl der zeitgenössische Zuschauer dabei nur die Kopie einer Originalvorlage im Ohr haben konnte, woran sich Jahre später niemand erinnern möchte. :-)

  90. Cali

    18.03.2018 | 23:17

    @Little Imp
    Da muss ich Dir mal komplett widersprechen. Zwar habe ich es nicht live erlebt (mit 6 Jahren geht das noch schlecht), aber für mich ist es mit 2014 zusammen der beste Jahrgang in diesem Millennium. Viele tolle Songs, die leider fast ausnahmslos im Halbfinale rausgeflogen sind (darunter meine Favoriten Montenegro und Malta); nur war die Bühne echt nicht doll. Und ihr müsst mir mal erklären, warum Molitva gewonnen hat. ^^

  91. Little Imp

    19.03.2018 | 00:42

    @ Jorge

    CYP mag ich auch. SWE war nicht mein Ding. Zumindest der Song. Von The Ark habe ich mir damals zwei oder drei Alben gekauft.

    Kann auch das Gegenteil eintreffen. Statt Verklärung sind manche Songs aufgrund „neuer“ Hörgewohnheiten plötzlich „unhörbar“ geworden.

  92. Little Imp

    19.03.2018 | 00:46

    @ Cali

    Letztendlich ist es natürlich eine Sache des persönlichen Geschmack, welchen Jahrgang man am wenigstens mag. Also Widerspruch angenommen, auch wenn er für mich nicht zutrifft. Wobei ich Malta damals sogar mochte, zumindest im Vorfeld als Studio-Version.

  93. Cali

    19.03.2018 | 00:48

    Hier ist (fast) alles eine Sache des persönlichen Geschmack. ^^ Ach Impi :D

  94. Little Imp

    19.03.2018 | 07:56

    @ Cali

    Wäre ja auch uninteressant, wenn alle die gleiche Meinung hätten. So lange der Austausch immer höflich und gesittet abläuft, ist alles okay und macht Spaß. :-)

  95. Cali

    19.03.2018 | 20:06

    Das stimmt……aber man kann ruhig auch mal d’accord mit mir gehen. ;) ^^

Kommentar schreiben