Deutschland

Auf nach Lissabon! (1): Feuerherz

Ann Sophie, Jamie-Lee, Levina – Deutschland hat in den letzten Jahren eurovisionstechnisch wenig gerissen. Wir Prinz-Blogger fragen uns darum: Wen sollte der NDR für 2018 berücksichtigen, um die Spur des Misserfolgs zu verlassen? In einer neuen Serie tragen wir unsere Ideen und Argumente für eine Reihe von potenziellen guten Kandidaten zusammen.

Los geht’s mit Popschlager, denn die sind gerade total angesagt – nicht nur in Deutschland. Und wenn solche Musik dann auch noch optisch so smart verpackt ist wie bei Feuerherz, dann könnte das doch was für den Eurovision Song Contest sein – oder?

 

Die Fakten

Feuerherz ist die Boyband unter den Popschlager-Lieferanten: Sebastian, Dominique, Matt und Karsten sehen gut aus, tanzen toll und singen auch noch prima. Sebastian Wurth dürfte von den vieren der bekannteste sein, er schaffte es 2011 bei der RTL-Castingshow DSDS auf den 5. Platz.

Feuerherz wurde 2014 gegründet. Seitdem entstanden zwei Alben, wobei das zweite („Genau wie du“) bis auf Platz 11 der deutschen Albumcharts stieg. Schon die erste Single „Verdammt guter Tag“ erreichte einen Achtungserfolg:

YouTube Preview ImageVerdammt guter Tag

Jüngst fielen die vier mit einer deutschen Version des Ohrwurms „Despacito“ auf:

YouTube Preview ImageBaby, langsam

 

Die Emotionen

Feuerherz gehören zu dem Erfolgreichsten, was der neue moderne Schlager in Deutschland zu bieten hat. Popschlager sind hierzulande derzeit in – allein das spricht schon mal dafür, es auch beim Eurovision Song Contest mal damit zu versuchen. Und immerhin zählt Michelles „Wer Liebe lebt“ nach wie vor mit zu den erfolgreichsten deutschen ESC-Teilnahmen seit der Jahrtausendwende.

Darum habe ich bei der Frage, wer für Deutschland 2018 beim ESC mit besserem Erfolg als in den letzten Jahren antreten könnte, spontan an Feuerherz gedacht. Popschlager sind ja auch in anderen Ländern um uns herum beliebt. So könnte ein fröhlicher Song im Stil von „Lange nicht genug“ Zuschauer in den Niederlanden und der Schweiz, in Belgien, Österreich, Slowenien, Dänemark, Schweden und Finnland ansprechen, aber auch im Baltikum, in Russland oder in Spanien könnte sowas Freunde finden.

YouTube Preview ImageLange nicht genug

Zugleich sind Basti, Matt, Dominique und Karsten musikalische Vollprofis, deren Stimmen wunderbar harmonieren. Dass sie außerdem unglaublich charming und wahre Sympathieträger sind, hilft obendrein. Das merkt man auch bei Liveauftritten der vier Charmebolzen, wo sie quasi um die Wette strahlen:

YouTube Preview ImageGenau wie du (ZDF-Fernsehgarten)

Auch das ist wichtig für den Drei-Minuten-Auftritt beim ESC. Die allermeisten der 180 Millionen Zuschauer haben Feuerherz noch nie in ihrem Leben gesehen. Also muss jetzt binnen Kurzem Überzeugungsarbeit geleistet und ein Band zwischen Künstler und Zuschauern geknüpft werden, jetzt müssen schnell Emotionen geweckt und Sympathie und Empathie aufgebaut werden. Das ist den deutschen Acts in den letzten Jahren leider nicht gelungen – etwa weil das Gesamtpaket nicht stimmte (Mädel in buntem Kleid singt in trostloser Landschaft ein melancholisches Lied) oder weil vor lauter Monotonie („silber, nicht grau“) keine Emotionen geweckt wurden.

Feuerherz haben das Zeug, es erheblich besser zu machen. Ihnen gelingt es, durch ihre smarte Art Zuschauer sofort für sich einzunehmen. Wir wissen, wie wichtig gerade dieser Punkt beim ESC ist: Lenas frische Art sprach 2010 die Zuschauer ebenso an wie im Jahr zuvor Alexander Rybak.

Dass die vier optisch Krach machen und so auch die schwule ESC-Fangemeinde ansprechen werden, ist ein Plus, das vor Ort in Lissabon für gute Vibes sorgen würde, wenn die ARD es zulässt und die Jungs nicht allzu sehr abschirmt. Das ist zwar kein Erfolgsgarant (wir haben genug Fanfavoriten stürzen sehen), aber die Stimmung könnte Feuerherz zumindest so durch die Probewoche tragen, dass sie mit Zuversicht und unverkrampft ins ESC-Finale gehen.

Generell dürften Feuerherz eher Televoting- als Juryherzen höher schlagen lassen. Ein gut produzierter Song mit nicht allzu einfältiger Melodie (trotzdem einprägsam und mit hohem Wiedererkennungswert) könnte aber womöglich auch manchen Juror überzeugen. Klar ist, dass Feuerherz auch beim ESC deutsch singen würden – es wäre falsch, nur aufgrund einer internationalen Zuschauerschaft das Grundprinzip der Band für einen Abend über den Haufen zu werfen. Nicht auf Englisch zu singen ist bekanntlich auch kein Risiko. Denkbar wäre aber vom Sound her auch eine Nummer im Stil von „Gotta Thing About You“, das in diesem Jahr beim Melodifestivalen dabei war.

YouTube Preview ImageFO&O – Gotta Thing About You

 

Das Argument

Nach den eher „ernsten“ deutschen Beiträgen der letzten Jahre wird es wieder Zeit für erfrischenden Gute-Laune-Pop in einem großartigen Gesamtpaket: so smart wie Lena, so sympathisch wie Rybak, so fröhlich wie „My Number One“. Ob Feuerherz letztlich ebenso erfolgreich wären, lässt sich natürlich nicht sagen. Aber man muss ja nicht gleich an den nächsten deutschen Sieg denken, eine bessere Platzierung als die seit 2013 wäre ja schon mal etwas…

Aktuell, ESC-Vorentscheid, Serien

74 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Ger12Points

    11.09.2017 | 12:00

    Beim Gesamtpaket muss ich erstmal an De Toppers – Shine (NL 2009) denken… das hat für Niederländer ja eher bescheiden funktioniert.

    Wenn, dann würde ich Feuerherz eine Chance mit mehr Pop und weniger Schlager geben. Ihre erste Single, „Verdammt guter Tag“, etwas in der Richtung – das klingt frisch. Das hier als Beispiel aufgeführte „Lange nicht genug“ ist mir zu cheesy, der Sound in den Strophen (z.B. dieser Drumroll kurz vor dem Refrain) ist super altbacken und könnte auch schon 15 Jahre alt sein.

  2. Jorge

    11.09.2017 | 13:30

    Es ist doch symptomatisch zu Anfang einer solchen Serie wieder ein Projekt Typ geleeartig durchgestylter Feelgoodschlager mit Auftritt beim Fernsehgarten als „Referenz“ [sic] zum Aufhänger zu machen, damit die Leserschaft darauf (aggrostyle oder mitklatschenderweise) anspringt. Wenn schon Satire, dann auch glaubhaft!

  3. emilio

    11.09.2017 | 14:42

    Voting – Vorschlag zu dem Beitrag:
    1. Euer Ernst?
    2. Satire?
    3. Verzweiflung pur?

  4. Realest

    11.09.2017 | 16:50

    Beatrice Egli wäre schlagermäßig die beste Wahl, die Deutschland zu bieten hat. Aber am Ende wirds leider wieder ein unbekannter Noname wie zuletzt werden.

  5. melodifestivalenfan

    11.09.2017 | 16:59

    @Realest
    Beatrice Egli ist Schweizerin. Wenn sie überhaupt beim ESC antreten sollte, dann für die Rütlischwurverhafteten.

  6. Realest

    11.09.2017 | 18:16

    @Melfestfan

    Mir egal für wen, hauptsache sie macht mal mit. Aber ich glaube aufgrund ihres Bezugs zu Deutschland, dürfte sie auch für Deutschland antreten.

  7. roxy

    11.09.2017 | 18:48

    Popschlager ist wirklich das letzte, das Deutschland zum ESC schicken sollte…….

  8. escfan05

    11.09.2017 | 18:54

    Ihr könnt es euch aussuchen, Feuerherz werden beim ESC antreten

    a) hoffentlich niemals
    b) wenn die Hölle zufriert
    c) selbst dann nicht, wenn sie die letzten Sänger in Deutschland wären und dann würde ich noch mal nachzählen
    d) wenn wir unbedingt einen unfreiwilligen Lacherfolg beim ESC erzielen wollen.

  9. melodifestivalenfan

    11.09.2017 | 19:51

    Wenn schon was aus dem ZDF- Fernsehgarten, dann die vom letzten Wochenende, die Italobrothers aus Nordhorn.
    https://youtu.be/AbviedGZELM
    Da kann man sich mit sehen lassen. Die werden auch in Schweden rauf und runter gespielt. 😎👍

  10. melodifestivalenfan

    11.09.2017 | 20:08

    Eigentlich wollte ich diesen YT-Link anfügen, den Hit von 2015 der Italobrothers. Das geht ab:
    https://youtu.be/6MReeYAcEUM
    Was ist da Feuerherz gegen ?

  11. manuel d.

    11.09.2017 | 20:24

    Toll das Ihr anscheinend wieder die Serie aufleben lassen wollt, in der gezeigt werden soll, was die deutsche Musikszene so zu bieten hat. Und damit Ihr Euch das nicht alles selbst aus den Finger saugen müsst, biete ich mich hiermit sehr gerne für einen Gastbeitrag an – sofern das irgendwie möglich ist. Also wenn Ihr wollt, sagt mir gern bescheid.
    .
    Zur ersten Folge: Feuerherz…
    Nein, das halte ich persönlich für einen völlig falschen Schritt. Ich hab mir gerade tatsächlich alle diese Songs angehört. Feuerherz mögen in Deutschland den ein oder anderen haben, den ihre Musik anspricht.

    Um mit solchem Schlagerpop aber ein paar Pünktchen zu ergattern, bedarf es allerdings einer anderen Zeitzone, einen international erkennbaren Witz oder zumindest einen richtig guten Ausnahmesong, der so gut ist, dass er auch in Skandinavien zündet. Feuerherz besitzen das bisher noch nicht, zudem ist ihr auftreten bisher sowas von aalglatt und unecht, dass es dafür meiner Meinung nach nicht einmal ein paar Sympathiepunkte geben dürfte.

  12. Matty

    11.09.2017 | 23:16

    Ich hätte nicht gedacht, daß die Italo Brothers aus Nordhorn kommen! Bei dem Bandnamen hätte ich vermutet, daß die wirklich aus Italien kommen! Hier der Auftritt vom ZDF-Fernsehgarten:

    https://www.youtube.com/watch?v=w4MiMgYS_KY

    Dennoch sollte man Feuerherz wirklich eine Chance geben. Es wird Zeit, daß Deutschland wieder eine Gruppe zum ESC schickt.

  13. sunny42

    12.09.2017 | 04:01

    Es wird Zeit das wieder ein Mann oder eine männliche Gruppe am Esc startet für Deutschland die Frauen der letzten 5 Jahre haben alle mies abgeschnitten.

  14. Usain

    12.09.2017 | 09:30

    Oh, nein bitte nicht. Eher könnte ich mir die gut vorstellen als Viererpack beim Bachelor

  15. Usain

    12.09.2017 | 09:35

    Oder im Peek & Cloppenburg Herrenbekleidungsprospekt…

  16. Ruhrpottler

    12.09.2017 | 09:50

    Der mit den langen Haaren erinnert mich an Manel aus Spanien (Do it for your lover).

  17. Bandido

    12.09.2017 | 10:27

    Ich fasse mal kurz zusammen – die Vier…
    .
    – … sind eingekleidet wie auf nem Gay Cruise durch die Ägäis
    – … tanzen exhaltierte Boygroup-Choreos aus den frühen Neunzigern
    – … stehen auf abgeschmackten Schlager-Pop
    .
    Japp, die kann ich mir beim ESC vorstellen. Im Fanblock vor der Bühne.

  18. Chris

    12.09.2017 | 10:35

    Oh nein bitte nicht! Charme ja, aber 1. die Songs viel zu seicht und belanglos. Da müsste dann schon eine völlig andere Song her und somit gäbe es ein Authentizität-Konflikt. 2. Boybands klingen beim ESC eigentlich immer scheiße. Die deutsche Sxhlagerwelt singt fast ausschließlich nicht live. Da fehlt die Professionalität. 3. Durch die mangelnde Erfahrung der Jungs auf so einer großen LED Bühne, würde der NDR wieder viel zu viel Einfluss nehmen und den gesamten Auftritt versauen und sämtliche Lockerheit nehmen.

  19. Aufrechtgehn

    12.09.2017 | 10:42

    Ich finde das ja interessant, was für eine beinahe schon aggressive Ablehnung diesem Vorschlag hier in den Kommentaren entgegenweht. Wir Deutschen scheinen schon irgendwie ein grundlegendes Problem mit unseren popkulturellen Wurzeln zu haben…

    Ich bin jetzt persönlich zwar auch kein großer Fan von Feuerherz, ich steh nicht auf diesen glattgelutschten Schwiegermutters-Liebling-Look und der Stumpfschlager, den die machen, reißt mich jetzt auch nicht vom Hocker. Aber es ist immer noch um Längen besser als der sterbenslangweilige Driss, den wir in den letzten Jahren geschickt haben und der völlig zu Recht immer ganz hinten landete.

    Als einen von mehreren Kandidaten in einem musikalisch möglichst breit und vielfältig aufgestellten Vorentscheid könnte ich mir das Quartett durchaus vorstellen. Vielleicht kann ihnen ja jemand für diesen Anlass sogar ausnahmsweise mal einen Liedtext schreiben, bei dem man sich nicht vor Schmerzen krümmen muss.

  20. Susanne

    12.09.2017 | 11:12

    Ich schmeiß mich weg!
    Unsere Antwort suf Blance und Loic Nottet…

  21. Ansgar

    12.09.2017 | 11:19

    Warum wissen eigentlich alle, dass Popschlager nicht funktioniert? Wir haben es doch noch gar nicht damit probiert!?

    Ich würde es auf jeden Fall begrüßen, wenn wir mal wieder ein Lied hätten, was nach drei Minuten sofort bei allen im Kopf bleibt.

    (By the way: Feuerherz‘ „Ohne dich“ ist eigentlich nix anderes als die deutsche Version von Antiques „Die For You“)

    Feuerherz sind auf jeden Fall ESC-kompatibel und eine Teilnahme sehe ich als nicht mal so unwahrscheinlich an. Allerdings sehe ich ein großes Manko beim Live-Gesang.

    Weitere Vorschläge für diese Reihe:

    – Vanessa Mai (live leider auch nicht so stark)
    – Maria Voskania (live sehr stark, hat Bock und war JÜBLOF-Backing)
    – Barbara Schöneberger
    – Glasperlenspiel

  22. Teske Ruth

    12.09.2017 | 11:22

    Feuerherz nach Lissabon

    Ich bin für Feuerherz,die 4 können alles singen das sagen schon die Musikausbildung z.b Karsten Los Angeles Musik Gesang und Tanz war bei Part Six .Matt auch Musik,Musical & Tanz Jamatami
    Sie. Können mehrere Musikrichtungen z.b Frank Sinatra und andere.Basti,Domi,Karsten und Matt müssen sich nicht verstellen,sie sind natürlich am Boden geblieben.Nah an den Fans für Jung und Alt immer ein gutes Wort..
    Gibt Feuerherz die Chance uns in Lissabon zuvertreten.
    Da auch in Österreich und Schweiz natürlich auch in Deutschland viele Fans haben 🔥❤ LG R.T.🐻

  23. Matthias

    12.09.2017 | 11:25

    Danke, Ansgar.
    @Aufrecht gehn: ja, die Aggressivität in den Kommentaren irritiert mich auch. Da macht das Bloggen nicht mehr so viel Spaß. Man kann meinem Vorschlag ja kritisch gegenüber stehen, aber auf Kommentare wie von Jorge habe ich langsam keine Lust mehr.

  24. Susanne

    12.09.2017 | 11:37

    Und da ist es wieder:
    ESC-kompatibel…. ( ich kriege ein leichtes Würgen, wenn ich das lese)
    War Rona Nishliu auch! Und Salvador, und Athena, Jamala, Aminata…
    Diese Künstler verband ihre Alleinstellung, Und nun soll das da irgendetwas beim Hörer/Zuseher hinterlassen??
    Sorry! Das wage ich zu bezweifeln! ( auch bei Vanessa Mei, der fürchterlichen Schöneberger , Glasperlenspiel und den anderen Namen, die hier sicher wieder genannt werden, wie z.B. Mark Forster)

  25. Teske Ruth

    12.09.2017 | 11:47

    Feuerherz nach Lissabon

    Hey Matthias
    Ich finde Den Vorschlag von Dir für 🔥❤ Feuerherz Total toll die 4 haben die Beste Vorraussetzung vorallen sie können Live singen,Tanzen und verformen.und sie sind ein gutes Team besser sie sind wie Brüder eine Familie.
    Nah an den Fans für Jung und Alt ein gutes Wort.Nicht nur in Deutschland schon bekannt sondern auch schon in der Schweiz.Also man müßte ihnen eine Faire Chance geben..

  26. melodifestivalenfan

    12.09.2017 | 13:17

    @Aufrechtgehn
    Bist du da besser informiert? Ich hoffe natürlich auch auf einen klassischen Vorentscheid mit 10-12 fertigen Acts. Aber bisher ist zu mir noch nichts durchgesickert. In so einem VE haben natürlich auch Feuerherz ihre Chance verdient, warum nicht? Die Popschlagerwelt hat ihre große Fanbase in Deutschland. Nur ich glaube bei den Vieren nicht, zumindest nicht mit dem bisher von ihnen Gehörten, an einen internationalen Erfolg. Recht hast du natürlich damit, sie sind allemal interessanter als unsere Teilnehmer in den letzten Jahren.
    .
    @Matthias
    Das ist euer Blog. Da kann man ein bisschen mehr Respekt erwarten, da bin ich bei dir. Dieser Blog lebt aber auch von der Kontroverse in den Kommentaren.
    .
    Ich finde diese neue Reihe „Auf nach Lissabon!“ hochinteressant. Vielleicht könnt ihr ja dem Vorschlag von @Manuel d. folgen, an dieser Stelle auch ein paar Gastbeiträge einzubauen. Ein Blick über den Tellerrand lohnt sich immer. Der ESC in Deutschland muss doch endlich aus dem Keller, verdammt noch mal. Ich möchte stolz sein auf den Beitrag aus Old Germany in Lissabon.🤗
    Ohne Quatsch, es gibt doch nun wirklich auch international Erfolgversprechendes in der deutschen Musikszene, jenseits dessen, was da so täglich von den Radiosendern vorgesetzt wird, wie @Susanne kommentierte, Leute mit Alleinstellungsmerkmal. Das hätte was. Aber auch bereits international bekannte deutsche Projekte können was ausrichten. Deshalb auch mein Vorschlag mit den „Italobrothers“ aus der deutschen Provinz. Seit Jahren ist dieses Musikprojekt nicht nur auf den Livebühnen und den Sendern in Skandinavien erfolgreich. Naja, ob die Jungs sich für einen ESC-VE „Unser Song 2018“ begeistern können, steht freilich auf einem anderen Blatt.

  27. Matty

    12.09.2017 | 13:17

    Höre gerade „Crashing Planes“ von der Gruppe Wilhelm Tell Me. Diese ist auch mal als möglicher ESC-Kandidat in einem der früheren Blogartikel genannt worden und Indiepop wäre für den ESC auch eine Option.

  28. Matty

    12.09.2017 | 13:19

    Wen ich mir auch als möglichen ESC-Teilnehmer vorstellen könnte, wären die 257ers:

    https://www.youtube.com/watch?v=PHG7wLEyL-Y

    Zwar nicht mit der Nummer, aber immerhin!

  29. Cédric Merino

    12.09.2017 | 13:41

    DAS KANN NICHT EUER ERNST SEIN?

    Mit solchen aalglatten Flachpfeifen anzukommen wäre der allergößte Rückschritt und ein Beweis dafür, aus dem Sieg Salvador Sobrals nichts gelernt zu haben.

    Ich plädiere für Kunst statt Kommerz, Mut statt Berechnung, Typen statt Produkten!

    Bitte nicht mit sowas anfangen. Michelle ist 16 Jahre her! Und den deutschen Dauerlutscher Helene Fischer kennt im Ausland kein Schwein.

  30. Viola

    12.09.2017 | 14:18

    Ohja mit den Jungs hätten wir den Sieg so gut wie in der Tasche😍😍. Beste Band

  31. Viola

    12.09.2017 | 14:24

    Feuerherzfan

    Das ist voll die gute Entscheidung , die Band Feuerherz , haben so eine geile Stimme und machen immer gute Laune😍. Die Jungs sind der perfekte Kandidat für den ESC 2018 da bin ich mir ziemlich sicher. Ihre Songs sind einfach der pure Wahnsinn und die perfekte Chance für die 4 Boys. Sie können so wohl auf Deutsch als auch Englisch singen. Jeder hat eine Chance verdient.

  32. Bandido

    12.09.2017 | 14:51

    @Ansgar
    Maria Voskania war sogar schon mal beim deutschen ESC-Vorentscheid dabei. Sie hat unter ihrem Geburtsnamen Meri Voskanian 2010 bei „Unser Star für Oslo“ teilgenommen und ist immerhin unter die letzten Zehn gekommen.

  33. Ansgar

    12.09.2017 | 15:16

    @Bandido

    Ich weiß. Und beim armenischen Vorentscheid 2007 wurde sie Zweite.

    @melodifestivalenfan

    Du forderst Leute mit Alleinstellugnsmerkmal und schlägst dann die ItaloBrothers vor, die klingen wie jeder zweite Popsong gerade in den Charts?? Ich mag deren Musik sehr, aber außergewöhnlich ist was anderes.

    Unabhängig davon, wäre ich auf jeden Fall dafür, dass der nächste deutsche Beitrag auf Deutsch gesungen wird.

  34. Niki

    12.09.2017 | 15:39

    Ich freue mich sehr, dass die Serie wieder da ist! ♥♥♥

    Stehen schon fest, welche Künstler Teil der Serie sein werden oder dürfen wir auch noch welche vorschlagen? ;)

    Und ein Anmerkung habe ich noch:
    Wie wäre es vllt mit einer Abstimmung zu dem jeweiligen vorgestellten Künstler, ob wir diesen gern beim ESC sehen würden und dem auch Chance zurechnen? :)

  35. Tobiz

    12.09.2017 | 15:44

    Schlager ist wirklich nicht das, was wir schicken sollzen. Und wenn ich mir Dänemark 2015 und 2016 anschaue, welches beide Boybands waren, die gefloppt haben, bin ich stark dagegen. Naja, immerhin singen sie deutsch. Ich hoffe doch stark, dass in dieser Serie Oonagh auftauchen wird.

  36. Niki

    12.09.2017 | 15:51

    @Tobiz
    Ich denke mal, das hofft fast jeder! :D

    Ich glaube mit ihr hätten wir sogar reelle Chancen auf den Sieg! ;)

  37. OLiver

    12.09.2017 | 15:53

    Gerne Gastbeiträge

    Liebe Leser, wir nehmen die Idee mit den Gastbeiträgen für die Serie gerne auf.
    Wir haben einigen Lesern, die hier Interesse gezeigt haben, gerade entsprechende Anfragen per Mail gesendet. Mal sehen, was daraus wird, wir sind gespannt.
    Wer sich also vorstellen könnte, uns im Rahmen der Serie einen Künstler/in oder eine Gruppe vorzustellen, tue dies bitte hier kund. Wir melden uns dann per Mail. Vielen Dank.

  38. OLiver

    12.09.2017 | 15:55

    @Niki: Ja, wir haben eine vorläufige Liste erstellt, die wir aber gern um Vorschläge und wie eben gepostet auch um Leser-Beiträge erweitern. Wir denken zudem über eine Abstimmung am Ende der Serie über alle vorgestellten Künstler nach.

  39. Ansgar

    12.09.2017 | 16:00

    @Tobiz + Niki
    Oonagh ist schwanger und fällt daher für den den ESC 2018 leider aus.

  40. Niki

    12.09.2017 | 16:39

    @Ansgar
    Oh, stimmt ja.. Habe ich irgendwie verdrängt.. Dann halt 2019^^

  41. Aufrechtgehn

    12.09.2017 | 16:59

    @Ansgar:
    Der Hinweis auf „Ohne Dich“ / „Die for you“ legt den Finger in die Wunde: ich glaube, deutscher Schlager hat es hier auch deswegen so schwer, weil man die Texte leider versteht. Und da ruft „Herz / Schmerz“ halt mehr Widerwillen hervor als „Fire / Desire“, auf englisch fällt es leichter, die Ohren auf Durchzug zu stellen…

    @melodifestivalenfan:
    Nein, ich weiß da auch nicht mehr als alle Anderen. Das ist ja nur meine persönliche Wunschvorstellung, dass es mal wieder einen Vorentscheid mit einer breiten musikalischen Auswahl gibt statt zwei mal der selbe Schrott vom Stapel der unverkäuflichen Albumfülltitel…

  42. melodifestivalenfan

    12.09.2017 | 17:02

    @Ansgar
    Ich habe lediglich den Gedanken von @ Susanne aufgegriffen, von wegen Alleinstellungsmerkmal. Wäre auch wirklich überlegenswert. Aber auch international bekannte Musikprojekte sollten Erwägung gezogen werden. Deshalb mein Vorschlag. Bitte meinen Kommentar nicht sinnentstellen.

  43. Jonathan

    12.09.2017 | 17:30

    So lange es dieses mal eine mähnliche Band oder einen männlichen Solokünstler wird, ist mir der Künstler egal. Es kommt sowieso auf den Song an.

  44. flo

    12.09.2017 | 17:42

    Wann kommt in der neuen Serie dann der große Helene-Vorschlag?

  45. Rainer1

    12.09.2017 | 18:55

    Ich würds auch gerne mal mit dem einen oder anderen gastbeitrag versuchen.
    In meinem fall natürlich from switzerländ

  46. Rainer1

    12.09.2017 | 19:26

    Nach 10jahren englisch wäre für deutschland sowieso endlich wieder deutsch angesagt. Als bekennende schlagertrulla würde ich für maite kelly, andrea berg oder die hier jüblof genannte, schöne blonde plädieren.

  47. Inge Periotte

    12.09.2017 | 20:16

    NÄ! Auf gar keinen Fall!

  48. Tobiz

    12.09.2017 | 20:32

    @Ansgar Schade, das wusste ich nicht.
    Wen ich aber auch gerne auf der Bühne sehen würde, ist Fahrenhaidt, welche 2015 ja am Vorentscheid teilnahmen. Oder wie wäre es mit Metal? Xandria fällt mir da ein. Wobei das wieder englisch ist.

  49. Bernd

    12.09.2017 | 20:39

    Unglaublich

    Ich kann kaum glauben welch verbale Agressivität ein Vorschlag wie dieser es ist, auslöst. Ich schäme mich für diese Art von Kommentar. Pfui.

  50. HHStephan

    12.09.2017 | 21:10

    Och Kinners …Das hat uns doch Dänemark in letzter Zeit 2x bewiesen (2015 und 2016), dass mit seichtem Schlager nix zu reißen ist – und wenn es dann gewählt wird, jault die Community wieder und zerreißt die armen Künstler, die in ihrem Genre sicher angesehen sind, aber bei der Eurovision nicht funktionieren.

  51. Thomas

    13.09.2017 | 00:30

    Auch wenn man Popschlager nicht unbedingt mag,diese vier schaffen es Massen zu begeistern.Feuerherz sind vier junge Männer,die ihren Traum leben und dem Popschlager eine neue Linie gegeben haben.Sie sorgen für gute Laune,haben fantastische Stimmen und können super tanzen.
    Feuerherz sind nicht ohne Grund 12 Wochen in den Charts gewesen und haben mit ihrem Video bei Youtube die Millionengrenze überschritten.
    Nach all denjenigen,die wir in den letzten Jahren zum Contest geschickt haben,wären diese vier ideal um mal frischen Wind in dieses Event zu bringen.
    Ich wäre für Feuerherz,die würden mit Sicherheit nicht auf dem letzten Platz landen.

  52. Calv

    13.09.2017 | 11:11

    Naja, ob Feuerherz das Juwel in der Deutschen Musikbranche ist, wage ich zu bezweifeln. Aber bei all den Miss(t)erfolgen könnte uns ein harter Bruch gut tun. Außerdem sprechen Millionen Klicks auf YouTube, wo ich nun nicht unbedingt die Hauptzielgruppe sehe, eine deutliche Sprache. Würde ich die in den 2000ern festgesteckte Low-Budget eingedeutschen Backstreetboys wählen? Nein. Würde ich mich aufregen, wenn sie nominiert würden? Nein. Das schöne am Tiefpunkt ist, dass es nicht tiefer geht.
    .
    Ich persönlich fände ja Alice Merton spannend, bei ihr sehe ich viel Potential. Und ansonsten bleibe ich bei meinem Konzept: Geld für den Vorentscheid in Felix Jaehn, Robin Schulz, Zedd pumpen und einen Song erkaufen, den wir dann für den ESC zweckentfremden.

  53. Cedric (T0mb0)

    13.09.2017 | 13:01

    Schlechter als in den letzten Jahren können wir nicht abschneiden, daher: warum nicht? In der Not frisst der Teufel Fliegen…

  54. nala2408

    13.09.2017 | 21:09

    Mogli

    Wie findet ihr die deutsche Sängerin Mogli? Schaut euch mal das Musikvideo zu ‚Road Holes‘ an. Habe mich ein wenig in die Stimme und den Musikstil verliebt. Die Sängerin hat außerdem eine sehr schöne, natürliche Ausstrahlung.

  55. Tobiz

    13.09.2017 | 22:56

    Alice Merton ist gerade ziemlich im Hype, weswegen es klar war, dass sie hier gewünscht wird. Jedoch vergeht ein Hype und keines ihrer Lieder klingt nach ESC. Es klingt nach Radio.
    Wen ich aber nochmal erwähnen möchte, ist Lara Loft, welche bei der letzten Staffel von Voice Of Germany teilnahm. Sie ist neben Sängerin noch Synchronsprecherin. Auf ihrem Kanal bei Youtube sind ein paar Tribute Songs zu Computerspielen, was eine interessante Herangehensweise für den ESC wäre.

  56. Christian Harbich

    13.09.2017 | 23:13

    Schlagerpop - wieso nicht?

    Mir persönlich sagt jetzt Feuerherz nicht so zu – aber generell muss natürlich endlich mal Schluss sein mit dem Schlager-Bashing für den VE. Dieses Musik-Genre ist seit Jahren sehr erfolgreich im Deutschland – wieso soll das dann nicht auch zum ESC? Es sollte auch endlich wieder in der deutschen Sprache gesungen werden – mE war das ohnehin die Krux der letzten Jahre, dass unsere tollen Beiträge in dem englischen Allerlei beim ESC einfach untergegangen ist. Mein persönlicher Favorit aus dem Bereich Schlager-Pop sind und bleiben VOXXclub – die würden sogar als Acapella-Truppe noch den Saal rocken – live können die auf alle Fälle, da bräuchte man überhaupt keine Sorge haben.

  57. escfan05

    13.09.2017 | 23:20

    Vielleicht sollte man bei Prinz mal über den Sinn solcher Reihen mal nachdenken. Welcher der von euch vorgeschlagenen Acts, hat denn dann überhaupt beim Vorentscheid teilgenommen? Ich glaube wenn es mehr als einer ist, wäre es schon viel. Vielleicht solltet ihr euch auf was anderes konzentrieren.

  58. Little Imp

    14.09.2017 | 07:54

    @ escfan05

    Ich glaube Elaiza sind zuvor hier vorgestellt wurden. Aber Ausnahemn bestätigen die Regel.

  59. OLiver

    14.09.2017 | 10:36

    Alle 40 Teile unserer Reihe „Unser Star für Kopenhagen“ aus dem Herbst 2013:
    Links finden sich hier am Ende des Beitrags. Tatsächlich nahmen 4 davon am Vorentscheid 2014 teil: Oceana, Elaiza, Santiano und Madeline Juno.

    (1) Helene Fischer
    (2) Oceana
    (3) LaBrassBanda
    (4) Frida Gold
    (5) Johannes Oerding
    (6) Fabian Buch
    (7) Ivy Quainoo
    (8) R.I.O.
    (9) Stanfour
    (10) Cro
    (11) Linda Hesse
    (12) Leslie Clio
    (13) Culcha Candela
    (14) VoXXclub
    (15) The Toten Crackhuren im Kofferraum
    (16) Glasperlenspiel
    (17) Matthias Carras
    (18) Santiano
    (19) Guaia Guaia
    (20) Laing
    (21) Bosse
    (22) Dagobert
    (23) Unheilig
    (24) Mandy Capristo
    (25) Anna Depenbusch
    (26) Yesterday Shop
    (27) Madeline Juno
    (28) Silbermond
    (29) The BossHoss
    (30) Clueso
    (31) Claire
    (32) Mrs Greenbird
    (33) Sarah Connor
    (34) Sebastian Wurth
    (35) Elaiza
    (36) Paul Kalkbrenner
    (37) Adel Tawil
    (38) Peter Michael
    (39) Brings
    (40) Yvonne Catterfeld

  60. Tanja

    14.09.2017 | 11:04

    Ich wäre sofot dafür das Feuerherz für Deutschland beim ESC antretten weil ich finde das auch mal Popschlager bei so einem Event vertretten sein sollte. Ich als Österreicherin würde da gleich sofort für Deutschland anrufen weil es so eine Musikrichtung verdient hätte sehr sehr weit zu kommen.

  61. Little Imp

    14.09.2017 | 13:53

    @ OLiver

    Es sind sogar 5. Du hast Unheilig vergessen. Dazu dann noch Laing und Mrs. Greenbird ein Jahr später ergibt tatsächlich keine so schlechte Ausbeute.

  62. Inger Johanne

    14.09.2017 | 17:45

    Da man es mit vermeintlicher Qualität ja zuletzt nicht geschafft hat, irgendwas zu reißen, kann man natürlich auch einfach mal mit seichtem Schlagerquark versuchen. Aber vielleicht nicht unbedingt mit diesen vier Kerlchen, die ich viel weniger smart als schleimig finde. Oder muss das so? In dem Genre bin ich nicht zu Hause …
    Persönlich finde ich das ganz schlimm und ich weiß jetzt auch nicht wirklich, wann „Popschlagen“ zuletzt beim ESC richtig erfolgreich war – welche Beiträge der letzten Jahre fallen denn überhaupt in diese Kategorie? – aber im Sinne eines breiten Angebots sollte man auch das nicht ablehnen. Und hoffen, dass die Zuschauer etwas anderes wählen würden. ;-)

  63. escfan05

    14.09.2017 | 20:00

    Gegen Feuerherz ist die Mucke von der Egli oder Vanessa Mai höhere Kunst. Ich finde Feuerherz schlichtweg abstoßend.

  64. Tobiz

    15.09.2017 | 01:27

    Da der ESC ein Wettbewerb ist, ist ein Argument wie „Aber dieses Genre verdient mehr Aufmerksamkeit“ ein schlechter Ansatz. Im Grunde muss man nur aus der Vergangenheit lernen – diesen Satz bekommen wir doch sonst immer um die Ohren gehauen.
    Lettland 2015 war eine Richtung, die es so noch nicht beim ESC gab und es hat funktioniert. Einen ähnlichen Schritt zu wagen, ist daher nicht falsch.
    Demnach: Gerne Veränderungen, aber das Gesamtpaket muss nach wie vor stimmen. Nicht nur der Song. Deshalb bezweifle ich, dass Feuerherz (was mich an Warrior Cats erinnert, warum fällt mir das erst jetzt auf) wirklich „frischen Wind“ bringen würde. Da können sie noch so oft ihren Traum leben oder dem Schlager eine neue Linie geben (@Thomas). Das wird bei den 3 Minuten keinen interessieren. „Das gefällt mir nicht so“ „Sie leben aber ihren Traum“ „WAS ECHT!? Jetzt ist es richtig gut!!!!!“
    Und wie lange oder ob etwas in den Charts ist, sagt nicht aus, dass etwas gut ist. Levina war ja schließlich auch in den Charts.
    Feuerherz wirkt eher wie Ann-Sophie, Jamie-Lee, und Levina in männlich und vervierfacht.

    Ich nehme da gerne als Beispiel Jon Henrik feat. Anina – En värld full av strider (Schweden), Raiven – ZAZARIM (Slowenien) oder BQL – Heart Of Gold (Slowenien), welche bei den Vorentscheiden dieses Jahr ausgeschieden sind. Wenn ich sie mit unseren Beiträgen oder Feuerherz vergleiche, erscheinen sie (unsere Beiträge und Feuerherz) direkt belanglos und nicht authentisch. Die Sänger sollten einen Wiedererkennungswert haben; etwas woran man sich erinnert. Bestenfalls sollte einem danach das Lied wieder einfallen.
    Salvador hat komisch gestikulliert, Jamala hat sich komisch bewegt, Mans hat was enges angehabt, Conchita hatte einen Bart, Emelie war barfuß und hatte den Look, als kam die grad aus dem Dschungel, Loreen hatte ihre Haare im Gesicht und hat dazu komisch getanzt,…
    Da ist es nicht getan, wenn 4 Typen mit Dauergrinsen einmal nach vorne gehen und ihren „Fans“ die Hände reichen.
    Und das Lied sollte eine emotionale Beziehung zu dem Zuhörer aufbauen – schließlich will man ja, dass sie es sich nochmal anhören würden. Da sind Texte wie „Doch wenn der Vorhang fällt, bin ich schwach und die Tränen kommen und ich fühle mich elend und gleich bring ich mich um und“ besser geeignet als „Und jetzt an den Strand und erstmal chilln, denn ich hab nicht genug, also noch laaaaaaaaange nicht genug und dann hab ich voll Spaß, als habe grad jemand einen Witz erzählt“.

    Es müssen nicht immer Feel-Good-Songs sein, die einem sagen wollen, wie viel Spaß der Sänger hat – wo man jedoch bestenfalls einen „Nicht schlecht“-Kommentar raudrückt.

    Außerdem fällt mir gerade ein Lied ein, das vielleicht sogar in die Schlager-Kategorie fällt. Erinnert sich noch jemand an Serhat – I Didn’t Know? Das war in Toplisten auf Youtube fast immer auf dem letzten Platz.

  65. escfan05

    15.09.2017 | 06:41

    Ich habe mir abgewöhnt bezüglich Deutscher VE, mir irgendwas zu wünschen. Entweder treten dort die Wunschkandidaten sowieso nicht an oder wenn, mit einem eher schwächeren Lied oder sie werden von der ESC-Community schon im Vorfeld schlecht gemacht. Siehe 2014 Unheilig. Was wurden die im Vorfeld von der ach so angeblich toleranten ESC-Community niedergemacht. Nicht unbedingt hier, aber in anderen Foren.

    Ich würde mir dann doch mal wieder wünschen, das wir es mit einem Song in Deutsch versuchen. Die deutschsprachige Musikszene in Deutschland ist ja bekanntlich sehr vielfältig. Und da gibt es nicht nur Schlager, sondern auch Deutschpop, Rock, Hip Hop usw. Aber man sieht ja jetzt schon, andere Länder geben schon mal den ungefähren Weg vor, wie sie 2018 vorgehen wollen. Von der ARD kommt nix.

  66. Blueshirt

    15.09.2017 | 21:20

    Mein Herz hat deutlich kein Feuer gefangen, aber die hier präsentierte Musik habe ich vorher nicht gekannt. Toll, wenn sich hier die Mühe gemacht wird, mögliche Kandidaten zu präsentieren. Wortwahl und Tonfall mancher Kommentare lassen aber befürchten, dass heuer keine 39 weiteren Teile folgen werden wie noch im Jahr 2013.

  67. Matty

    16.09.2017 | 12:45

    Malta hat seine potenziellen Teilnehmer für den ESC-Vorentscheid 2018 bekanntgegeben und es sind wieder bekannte Namen dabei:

    http://wiwibloggs.com/2017/09/15/30-song-shortlist-revealed-for-malta-eurovision-song-contest-2018/196415/

    Brooke Borg versucht es erneut und hoffe, sie schafft es, nachdem sie in diesem und letztem Jahr knapp gescheitert war. Ebenfalls dabei ist auch Christabelle Borg, die letztes Jahr mit „Kingdom“ dabei war und hier beim SCC mit dabei gewesen ist.

    Wie in diesem ist auch im kommenden Jahr ein Titel in maltesischer Sprache mit dabei.

  68. Dexter72

    16.09.2017 | 20:33

    Das ist aber ein ganz schlechter Witz von euch .

  69. escfan05

    18.09.2017 | 06:11

    Ich bin ja jetzt nicht unbedingt ein Fan von Schlagerpop. Allerdings gibt es in diesem Genre weitaus bessere Acts als Feuerherz. Noch dazu gefällt es mir gar nicht, das die Gruppe einfach nur internationale Hits auf Deutsch nachsingen und keinerlei wirklich eigene Songs bisher aufgeführt haben. Dürfen die eigentlich selbst denken oder haben die ungefähr ein Schlitz wo ihr Produzent Geld einwirft bevor sie anfangen zu singen? Vorher muss er noch die Tanzfunktion seiner Gesangsroboter noch aktivieren. Nee da gibt’s wirklich besseres selbst in diesem Bereich. Gegen Vanessa Mai oder die Egli würde ich ja nix sagen oder Maite Kelly aber diese Typen? NEE.

  70. Mariposa

    18.09.2017 | 13:05

    Sorry, ich kriege mittlerweile bei so ziemlich jeden Act schlimme Krisen, der irgendwie nach Silbereisen klingt oder sogar dort schon aufgetreten ist. Ich bin unbedingt für die deutsche Sprache beim ESC, aber bitte nicht so !!!

  71. Mariposa

    18.09.2017 | 13:06

    @ escfan05

    Daß mit dem ständigen Covern gefällt mir auch so gar nicht……

  72. nala2408

    18.09.2017 | 22:23

    Aktuelle Nr. 1 der deutschen Single Charts

    Ich wäre auch wie escfan05 eher für Beatrice Egli und Vanessa Mai. Die singen wenigstens ihre eigenen Lieder.

    Ein deutscher Song wäre mal wieder erfrischend. Ich liebe zur Zeit die aktuelle Nr. 1 der deutschen Single Charts („Senorita“ von Pietro Lombardi & Kay One). Na gut, der Text ist recht „einfach“ (sagen wir’s mal so :D), aber die meisten ESC-Zuschauer verstehen eh kein Deutsch. Außerdem geht es um die Melodie, Instrumente und Stimme und das ist meiner Meinung nach gelungen.

  73. Ansgar

    18.09.2017 | 23:40

    @escfan05
    @Mariposa
    Ständiges Covern? Keinerlei eigene Songs? Habt ihr den Artikel überhaupt gelesen? Feuerherz haben bisher zwei Alben und zig Singles veröffentlicht, alles Neuaufnahmen. Bisher haben sie KEINEN EINZIGEN Coversong veröffentlicht. „Despacito“ auf Deutsch wurde nur im TV gesungen, aber nicht veröffentlicht. Daraus jetzt auf eine reine Coverband zu schließen ist schon harter Tobak und zeugt von ausgesprochener Ahnungslosigkeit. Aber Hauptsache erstmal Lospoltern.

  74. escfan05

    02.10.2017 | 09:33

    @Ansgar: Die Typen sind mir einfach zu uninteressant um mich mit ihrem „künstlerischem“ Werk näher zu befassen. Ich habe sie nur 2mal gesehen und da haben sie nur gecovert. Ansonsten fällt mir für diese Bübchen nur ein Wort ein: KOTZ.

Kommentar schreiben