Deutschland

Auf nach Lissabon! (12): DSDS-Special

Warum nur einen Künstler in einer Folge nennen? Es gibt viele Künstler, die eines gemeinsam haben. Sie sind in einer Casting-Show dabei gewesen und wurden leider nicht zum Sieger erwählt. Daher heute ein Blick auf einige der verschmähten Perlen (z.B. Alexander Jahnke, Foto: Facebook) aus der Dieter Bohlen Show „Deutschland sucht den Superstar“, kurz DSDS.

Bei Bekanntgabe unserer neuen Serie konnte ich mich nicht auf einen Interpreten festlegen. Vielmehr schwebte mir wieder die Idee einer eigenen Vorentscheidung mit gescheiterten DSDS-Kandidaten vor, für die jeweils Lieder geschrieben würden, aus welchen das Beste für den einzelnen ausgewählt würde. Im Finale würde dann jeder seinen besten Song darbieten und daraus würde ausgewählt. Diese Idee gärt schon lang in mir und hier gibt es ein paar Beispiele, die sich für eine solche Show anbieten würden.

 

1. Nevio Passaro

Die Fakten

Geboren am 11. Januar 1980 in Bad Windsheim wurde Nevio Passaro die Musik mit in die Wiege gelegt. Die Mutter war Musiklehrerin, wodurch Nevio schon früh mit Musikinstrumenten in Berührung kam. Zwar studierte er zunächst auf Dolmetscher und Übersetzer, aber die Musik liess ihn nicht los.

In der dritten Staffel von DSDS stellte er sich der Konkurrenz. Leider wollte ihn das Publikum nicht als Sieger, sondern interessierte sich mehr für die Liebesgeschichte zwischen Mike Leon und Vanessa. Vierter Platz.

Aber danach ging es für ihn los. „Amore per sempre“ eroberte 2007 die Charts und er wurde als Newcomer des Jahres ausgezeichnet. Leider konnten die Nachfolgesingles nicht an den Erfolg anschließen und auch die ganz große Karriere blieb aus. Aber sein Name blieb prägnanter in der Musikwelt, als die seiner drei Kontrahenten aus der DSDS-Zeit. Er nahm an verschiedenen Wettbewerben und Konzertauftritte im In- und Ausland gehören zu seinem Alltagsleben. Zudem brachte er noch einige Singles und Alben von hoher Qualität heraus.

YouTube Preview ImageNevio Passaro – Amore per sempre

 

Die Emotionen

Bei der damaligen Entscheidung von DSDS war ich sehr enttäuscht, dass Nevio nicht weiter im Rennen war. Schon damals hatte er die Qualitäten zu einem Superstar. Insbesondere die breite Mischung aus deutsch, italienisch und englisch offenbart großes Potenzial.

YouTube Preview ImageNevio Passaro – Run Away

Er schreibt viele seiner Lieder selbst und bietet mit seinem Gesangsspektrum für andere Komponisten eine vielseitige Adresse, um unterschiedliche Songs in seiner ganz eigenen Machart darzubieten. Gefühlvolle Powerballaden oder wachsende Up-Tempo Songs werden durch die klare Stimme des Interpreten zu wahren Hymnen. Eine Vorentscheidung nur mit ihm hätte schon Qualität.

Man muss aber festhalten und das gilt für alle Interpreten: Wenn man den Song Contest nur nutzen möchte, um sein eigenes Lied zu promoten, ohne den Blick auf die eigene Gesetzgebung des Concours zu richten, sollte man das Wagnis nicht auf sich nehmen. Plattenfirmen sind oftmals die falschen Ratgeber. Beispiele hierfür gibt es ja genug mit Gracia 2005 und Jamie Lee 2016.

YouTube Preview ImageNevio Passaro – Sento

Mit Roman Lob haben wir das Gegenstück dazu, dem ein tolles Lied zu Teil wurde, mit dem er all seine Klasse auch international zeigen konnte. Das gleiche gilt für Nevio Passaro, der sich im Business schon erfahren zeigt, denn Erfahrung und Selbstsicherheit sind von Belang bei diesem Wettbewerb.

 

Das Argument

Nevio Passaro könnte man gut als deutsche Vertretung nach Lissabon schicken, da sein musikalischer Background sich fantastisch in den internationalen Wettbewerb einfügt. In den letzten Jahren zeigt sich, dass sowohl der italienische Stil sehr gefragt ist und zudem der Liedermacherstil dem Publikum und den Juries gleichermassen gefällt.

YouTube Preview ImageNevio Passaro feat. Domenico Re – Piccolo re (Make love not war)

Eine eigene Homepage hat Nevio Passaro natürlich auch. Bei Facebook und bei Twitter ist er auch zu finden. Hier kann man seinen eigenen Youtube-Kanal ansehen.

 

2. Francisca Urio

Die Fakten

In Meiningen kam am 6. Februar 1981 Francisca Urio zu Welt. Sie wuchs in ihrem afrikanisch-deutschen Elternhaus wie Nevio mit der Musik auf. Schon als junges Schulkind trat sie in dem Musical-Oper „Porgy & Bess“.

Schon während ihrer Schulzeit gründete sie die Band Silvashado und tourte mit dieser durch die Clubs. Sie standen mit großen Namen wie Seal und Shakira auf der Bühne. Nach zehn Jahren war Schluss und es sollte solo weitergehen.

2007 meldete sie sich bei DSDS an und galt von Anfang an als eine der großen Favoritinnen. Großes Entsetzen machte sich breit, als sie plötzlich in der vierten Mottoshow raus war. Ein von der Bildzeitung erst später veröffentliches Onlinevoting zeigte ihre Beliebtheit bei den Zusehern. Da lag sie sogar hauchdünn vor dem Sieger der Staffel Mark Medlock. Aber wenn die Fans ihr Telefon nicht zum Abstimmen nutzen, dann kann es schiefgehen.

YouTube Preview ImageFrancisca Urio – It’s A Woman’s World

Nach DSDS tauchte ihr Name immer wieder mal bei verschiedenen Veranstaltungen auf. 2007 vertrat sie Deutschland beim „New Wave“ Festival in Lettland und wurde 5. Jedoch der richtig große Erfolg blieb aus.

YouTube Preview ImageFrancisca Urio – Listen

 

Die Emotionen

Bis heute bleibt es für mich unverständlich wie in Staffel 4 diese Stimme rausgeschmissen wurde. Neben Mark Medlock war sie die einzige, die konstant sehr gute Leistungen abrief. Aber im Gegensatz zum späteren Sieger wartete sie mit wenig Allüren auf und präsentierte sich eher bescheiden. Zudem wurde sie immer als zu perfekt von der Jury charakterisiert und kritisiert.

YouTube Preview ImageFrancisca Urio – Stomp Your Feet

Aber was ist falsch an einem zu perfekten Auftritt? Bei der Eurovision brauchst du so eine Darbietung, um alle zu überzeugen. Schiefe Töne wie zuletzt sie Manel Navarro aus Spanien lieferte, katapultieren Dich ins Aus. Eine hohe Note nicht gesungen wie von Gerard Joling 1988 und schon bist du aus dem Favoritenkreis raus.

Da ist eine makellose Show mit fantastischer Stimme in einem passenden Ambiente genau das Richtige. Francisca Urio verkörpert genau die Qualitäten. Sie sieht grandios aus und macht mit ihrer Stimme jedes Lied zu einer Hymne.

YouTube Preview ImageFrancisca Urio – Deutsche Nationalhymne

Sie vertritt eher die soulige Variante und da gibt es ja eine ganze Bandbreite an Stilen, die Francisca bei DSDS und auch später offeriert hat. Zudem kann sie auch die fröhliche Sunshine Reggae Stimmung herbeizaubern, wobei ich sie da eher nicht bei der Eurovision sehe.

YouTube Preview ImageFrancisca Urio – Baila conmigo

 

Das Argument

Es wäre ein Traum, Francisca Urio als Vertreterin Deutschlands in Lissabon zu sehen. Durch ihre Stimmkraft könnte sie alle an die Wand singen. Auch hier ist sicher die Erfahrung ein großer Pluspunkt. Komponisten fast jeden Genres könnten der attraktiven Sängerin Lieder auf den Leib schreiben. Und dann muss man nur die richtige Nummer wählen, damit es in Lissabon klappt.

Schaut Euch hier die Homepage von Francisca Urio an und auch bei Facebook und Twitter ist sie zu finden.

 

3. Norman Langen

Die Fakten

In Würselen kam Norman Langen am 7. März 1985 zur Welt. In einer Großfamilie aufgewachsen begann sein beruflicher Werdegang zunächst als Schweißer. Später schulte er um, um Demenzkranke pflegen zu können.

Musikalisch begann er in diversen Bands wie The Crew und bexcess, die sich später Manhattan nannten, zu singen. Sein Künstlername zu jener Zeit war Sam G’erome. Nachdem es mit der Formation Manhattan vorbei war, startete Norman seine Solokarriere.

Den Kurs zu DSDS nahm Norman Langen 2011 auf. Hier schaffte er es bis in die Mottoshows. Aber auch bei ihm war in Show 4 Schluss.

Er verlegte sich voll auf das Singen von deutschen Schlagern und erreichte mit seinem ersten Album „Pures Gold“ Platz 11 der Albumcharts. Drei weitere Alben folgten. Zudem avancierte er zu einem Star am Ballermann in Mallorca. Sein aktuelles Album heisst „Die geilste Zeit“.

YouTube Preview ImageNorman Langen – Pures Gold

 

Die Emotionen

Nun auch in diesem Artikel Schlager. Aber nach Italopop und Soul darf diese Rubrik nicht fehlen und sie findet mittlerweile ja auch eine große Anhängerschaft im In-und Ausland. Norman Langen hat bei DSDS bewiesen, dass er nicht nur einfach die Schlagertitel anderer nachsingt, sondern seine eigene Farbe mit hineinmischt.

In Staffel 8 war Schlager noch nicht DSDS siegtauglich. Da konzentrierte man sich auf Zickenterror und Liebesalarm. Pietro Lombardi gewann. Erst zwei Jahre später schaffte Béatrice Egli das Unmögliche und es gewann als Schlagerqueen.

YouTube Preview ImageNorman Langen – Feuer in der Eiszeit

Der Schlager hat auch viele Facetten. Es gibt den Rumtata-Schlager ála „Schöne Maid“, den balladigen Schlager, der oftmals von Howard Carpendale dargeboten wird. Sehr beliebt sind beim Autoren die kantigeren Schlager, die in den siebziger Jahren sehr beliebt waren. Und so liesse sich die Reihe weiter fortsetzen. Momentan besitzen eher Rumtata und Power-Schlager das Durchsetzungesvermögen bei der Zuhörerschaft zu punkten.

Mit seiner kraftvollen Stimme könnte Norman Langen alle Genres des Schlagers darbieten. An ihn könnten sich die Komponisten, die eher diesem Genre zuneigen, austoben. Auch bei Norman könnte ich mir eine bunte Mischung an guten Liedern vorstellen, aus denen man dann nur noch das Beste auswählen müsste.

 

Das Argument

Für Norman Langen spricht die Erfahrung. Wer vor einem Riesenpublikum auf dem Ballermann überzeugen kann, dürfte mit der Eurovision keine Schwierigkeiten haben. Hinzu kommt Stimmgewalt und Bühnenpräsenz, was der Künstler mitbringt. Mittlerweile hat jedes Genre eine Chance beim Eurovision Song Contest einen guten Platz zu machen. Die Niederlande 2014 und Portugal 2017 sind Beispiele dafür. Mit einem abwechslungsreich komponierten Song und einer guten Stimme kann auch ein Schlagerstar beim Grand Prix überzeugen.

Eine eigene Homepage nennt auch Norman Langen sein Eigen. Zudem kann man ihn auf Facebook finden.

 

4. Linda Teodosiu

Die Fakten

Auch Linda Teodosiu wurde am 19. September 1991 in eine muskalische Familie hineingeboren. Mit einer singenden Mutter und einem Saxophon spielenden Vater hatte Linda schon als Fünfjährige ihren ersten Auftritt im Phantasialand in Brühl.

Mit Siebzehn wartete dann die fünfte DSDS-Staffel auf sie. Hinter dem „Ich habe keinen Plan B“ Sieger Thomas Godoj und Fady Maalouf, den wir schon 2014 vorstellten, erreichte sie Platz drei.

Nach DSDS klopften viele Sänger und Produzenten an ihre Tür, um mit ihr zu arbeiten. Doch sie ging es strukturiert an und nahm nach zwei Singles erst mal ein Album unter dem Titel „Under Pressure“ auf. In den Jahren danach arbeitete sie mit unter anderem Bodybangers zusammen. Zudem zeigte sie auch als Schauspielerin ihre Fähigkeiten.

YouTube Preview ImageLinda Teodosiu – Reprogram My Heart

In den letzten Jahren begleitet sie Peter Maffay auf seinen Tabaluga-Tourneen, wo sie auch die Stimme der Lilli übernehmen darf. 2017 brachte sie ihr zweites Album „Full Stop“ auf den Markt.

 

Die Emotionen

Natürlich fieberten alle 2008 mit Mister Ohne Plan B Thomas Godoj mit, der in jeder DSDS-Folge seine große Qualität als Sänger zum Besten gab. Jedoch Linda Teodosiu tat es ihm gleich und zeigte Show für Show ihre Powerstimme. Doch ihr fehlte die Geschichte und somit landete sie nur auf Platz 3. Dabei interpretierte sie Songs von Kelly Clarkson und Mariah Carey und war in den Abstimmungen meist auf Platz 2 oder 3 wiederzufinden.

Wenn ein Xavier Naidoo bei dieser Sängerin an die Tür klopft und ein Peter Maffay sie mit auf Tournee nimmt, dann muss doch was dran sein an dieser Stimme. Linda Teodosiu bedient das weite Spektrum des Pops, ob es nun der eher bluesige Pop ist oder der mit Power unterlegte Pop. Bei DSDS sang sie unter anderem „Golden Eye“ von Tina Turner, „Mercy“ von Duffy und „Because of You“ von Kelly Clarkson.

YouTube Preview ImageLinda Teodosiu – Alive

Bei der fünften Staffel habe ich mich immer auf den Auftritt von Linda Teodosiu gefreut, denn da wußte man, dass eine grandiose Stimme die Bühne betritt und eine überzeugende Leistung abliefert. Und so etwas braucht man auch bei der Eurovision, denn dort achtet man nicht unbedingt auf die Hintergrundgeschichten sondern auf den einzelnen Auftritt.

 

Das Argument

Mit Linda Teodosiu würde Deutschland eine Sängerin schicken, die eine große Bühnenerfahrung mitbringen würde. Zudem könnte sie mit ihrer Stimme alle umhauen. Auch hier wäre es an den vielen Komponisten das Optimale für dieses Stimmwunder zu kreiieren. Übrigens sang Linda in der DSDS Staffel, an der auch Roman Lob zunächst teilnahm, aber dann krankheitsbedingt ausfiel. Vielleicht ein gutes Omen.

Lindas Homepage hier mit einem Hauch von Rosa und auf Facebook postet sie auch fleißig. Zudem sieht man sie auf Twitter und ein wenig auf ihrem Youtube Kanal.

 

5. Alexander Jahnke

Die Fakten

Der Letzte in dieser Vorstellungsrunde wurde am 29. April 1987 in Lehrte geboren und begann schon früh mit dem Klavier spielen. Später kam der Gesang und die Gitarre hinzu.

Mit zwanzig gründete er die Punkrock-Band Call Me Names. Nebenher machte er eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann.

Für DSDS liess er Job und Freundin sausen und schaffte es in die Top10 der bisher letzten und 14. Staffel. Zum Schluss musste er sich nur Mister PlingPling und Publikumsliebling Alphonso Williams geschlagen geben.

Durch seine Teilnahme kam er mit dem Finalsong „Halt alle Uhren an“ bis auf Platz 34 der Charts. Momentan spielt er im Musical „Grease“ den Danny Zuko. Das Musical tourt noch bis Mai 2018 durch Deutschland.

YouTube Preview ImageAlexander Jahnke – Halt alle Uhren an

 

Die Emotionen

Bei der letzten Staffel war es überdeutlich, wer die Krone am Schluss tragen würde. Zu gross war die Fanbase und zu gut die Auftritte von Alphonso. Aber mit Alexander hatte er einen ebenbürtigen Gegner. Auch Alexander brachte durch den radikalen Schnitt in seinem Leben eine Geschichte mit und sorgte mit seiner Haartracht für Diskussion.

Dass aber ausser den Haaren auch seine Stimme vielbesprochen wurde, zeigte sein Weiterkommen von Show zu Show. Ob nun Liedermacherstil oder doch eher rockige Nummern gefragt waren, Alexander lieferte zumeist gut ab.

Auch bei ihm kann man sich eine Vielzahl von Titeln in deutscher oder englischer Sprache vorstellen. Zudem weiß er sicher das weibliche Publikum zu becircen.

YouTube Preview ImageAlexander Jahnke – Denn dir gehört mein Herz

Er liess sich bei DSDS nicht in eine Schublade packen und das würde er bei dem Eurovision Song Contest auch nicht tun. Wie einige Interpreten der letzten Jahre bewiesen haben, hilft eine gewisse Selbstständigkeit im Contest.

 

Das Argument

Mit Alexander Jahnke würde Deutschland sicherlich einen Künstler ála Roman Lob nach Lissabon schicken. Bühnenerfahrung und Eigenständigkeit zeichnen den Zweiten der letzten DSDS-Staffel aus. Zudem beweist seine Musicaltätigkeit die Vielseitigkeit des Künstlers.

Facebook kennt auch Alexander Jahnke und man kann ihn wunderbar dort bei der Tournee von Grease begleiten

 

Diese fünf Namen sind sicherlich nur ein paar Beispiele von gescheiterten DSDS-Kandidaten. Sie spiegeln aber in ihrem weiteren Werdegang verschiedene Facetten der Musikszene wieder. Die Liste liesse sich sicherlich noch verlängern mit Namen wie Sarah Kreuz, Juliette Schoppmann, Anna Maria Zimmermann, Sebastian Wurth, Daniele Negroni, Benjamin Martell und natürlich mit einigen der Sieger aus 14 Staffeln Deutschland sucht den Superstar. Mit einem guten Lied und einer grandiosen Stimme kann auch Platz 7 bei DSDS noch viel erreichen.

 

Bisher in der Serie „Auf nach Lissabon!“ erschienen:

(1) Feuerherz (Matthias)
(2) Alvaro Soler (Marc)
(3) Wincent Weiss (Douze Points)
(4) Sarah Connor (OLiver)
(5) Franziska Wiese (DJ Ohrmeister)
(6) Claire (manuel d.)
(7) Maria Voskania (Ansgar)
(8) Laing (BennyBenny)
(9) Alle Farben (Marc)
(10) Toksï (Jorge)
(11) Michelle (Salman)

Aktuell, ESC-Vorentscheid, Serien

29 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Paul

    11.10.2017 | 11:22

    Eure Nr. 3 der Serie – Wincent – war übrigens auch bei DSDS ;)

  2. Frederik

    11.10.2017 | 11:55

    Nein. Neinneinneinneinnein. Nein. Neinnein. Neinneinnein.

  3. uppläsare

    11.10.2017 | 13:28

    Linda oder Nevio

  4. sunny42

    11.10.2017 | 13:42

    Alles gescheiterte Casting Sternchen (außer Langen).Nein danke.
    Und bitte kein Schlager, ein mehrsprachiges gesungenes Lied könnte ich mir auch gut vorstellen hat schon mal zum Erfolg geführt.
    ich würde lieber eine Gruppe oder ein männlichen Vertreter nach Portugal schicken wäre mal wieder Zeit.

  5. Cédric Merino

    11.10.2017 | 13:46

    NEIN

    Auch von mir ein klares: NEIN NEIN UND NOCHMALS NEIN!
    Diese profillosen, glatten, schmiereig grinsenden, inhaltsleeren Castingopfer sind genau der falsche Rückschritt. Der ESC wird sich in eine andere, authentischere Richtung entwickeln. Die schmierigen Show-Jahre sind vorbei.

  6. Manboy

    11.10.2017 | 14:28

    @Cédric Merino
    Meine volle Zustimmung!!! Schrecklich diese glatten Bubis.
    Ich persönlich schaue DSDS schon zig Jahre nicht mehr an. Muss schon mindestens ein Jahrzehnt her sein, dass ich eine Show (geschweige denn eine ganze Staffel) gesehen habe. Die erste Ausgabe war eine Sensation, der absolute Höhepunkt. Doch dann ging es Jahr für Jahr immer schneller bergab.

  7. melodifestivalenfan

    11.10.2017 | 14:35

    Das kann nicht euer Ernst sein. Nun geht es mit den Vorschlägen für Lissabon aber richtig abwärts.
    April, April!? 😭 Ach nein, wir haben ja Oktober.
    NEIN!!!

  8. escfan05

    11.10.2017 | 15:11

    DSDS-Schrott für den ESC? Ich glaube dann stelle ich einen Antrag auf die schwedische Staatsbürgerschaft. Wie kann man sich so einen Schrott nur für Deutschland wünschen? Ihr wollt nicht wirklich, das Deutschland in naher Zukunft abschneidet, oder?

  9. Frederic

    11.10.2017 | 16:59

    Im Versuch, das positive hervorzuheben, stelle ich fest, dass die meisten der vorgeschlagenen Kandidaten (jedenfalls soweit mir bekannt) live wirklich sehr gut singen können. Allerdings verbringen auch die meisten davon nun schon einige Jahre im medialen Abseits und ich bin fast geneigt zu behaupten, dass das seinen Grund haben wird.

    Wenn man sieht, mit was für Song-Material aktuelle Staffeln von DSDS oder … nun ja, ambitioniertere Shows wie The Voice die Chart-Welt in Brand setzen, erscheint mir die Idee, dass sich für ein best-of-the-rest-DSDS-ESC-special noch echte Killer-Tracks mit ESC-Potential abgreifen lassen, doch etwas realitätsfern.

    Nichts gegen schöne Träume, aber dann möchte ich auch eine Blumfeld-Reunion + interne Auswahl des besten Distelmeyer-Songs zwischen „Tausend Tränen Tief“ und „Verstärker“. Danke!

  10. Douze Points

    11.10.2017 | 17:17

    Haha, was für eine arrogante und Tatsachen ignorierende Einstellung der Castingshow-Vorverurteiler. Die Mehrheit der ESC-Sieger dieses Jahrzehnts sind „gescheiterte“ Castingshow-Teilnehmer, zumeist von Idol (=DSDS)! Konkret:
    Lena Meyer-Landrut (ESC-Siegerin 2010): Karriere-Start bei „Unser Star für Oslo“
    https://www.youtube.com/watch?v=ifd0auARJ3Y
    Loreen (ESC-Siegerin 2012): Karriere-Start bei Idol (=DSDS in Schweden)
    https://www.youtube.com/watch?v=mlAbTGPBVU0
    Conchita (ESC-Siegerin 2014): Karriere-Start bei „Die große Chance“
    https://www.youtube.com/watch?v=660agae06NQ
    Måns (ESC-Sieger 2015): Karriere-Start bei Idol (=DSDS in Schweden)
    https://www.youtube.com/watch?v=ucjV_J2jT1k
    Salvador Sobra (ESC-Sieger 2017): Karriere-Start bei Idol Portugal
    https://www.youtube.com/watch?v=YYBPoe2bFLY
    Irgendwas haben wohl diese „“profillosen, glatten, schmiereig grinsenden, inhaltsleeren Castingopfer“ (Zitat Cédric Merino), was unsere deutschen Teilnehmer in den letzten Jahren nicht hatten…

  11. najaaber

    11.10.2017 | 19:32

    Sorry,aber in welchem Universum ist Lena eine „gescheiterte“ Castingshowteilnehmerin und man kann doch nicht „Unser Star für Oslo“ mit DSDS gleichsetzen.

  12. Cedric Merino

    11.10.2017 | 20:34

    und noch mal....

    @Douze Points:

    2016: Jamala, hatte null mit Castingshows zu tun.
    2017: Salvador Sobral: noch weniger.

    Merkste was? ;)

  13. Douze Points

    11.10.2017 | 20:39

    @Cedrid Merino: vielleicht hat der Link ja nicht bei Dir funktioniert
    https://www.youtube.com/watch?v=YYBPoe2bFLY
    Stichwort: Idolos 2009. Leicht anderer Name, aber das Logo und das Show-Format sind dasselbe. Und ja, das ist Salvador Sobral.
    Erst prüfen, dann was merken, dann reden/schreiben. Gilt auch in Bezug auf Jamala, die ich bei der Aufzählung nicht stehen habe und die auch nicht zu den Ex-DSDS-lern zählt.

  14. Rainer1

    11.10.2017 | 22:33

    Kenne ausser nevio…..keinen.
    Ich bin in sachen dsds irgendwie bei juliette schoppmann stehen geblieben. Und die könnte ich mir sehr gut vorstellen
    Ups, da hätt ich doch fast unsere dsds-schweizer luca hänni und beatrice egli vergessen☺

  15. Matty

    11.10.2017 | 22:45

    Es gab ja schon einmal einen Reinfall mit einem Ex-DSDS-Teilnehmer für Deutschland beim ESC: Gracia Baur mit „Run & Hide“!

  16. Frederik

    11.10.2017 | 23:01

    DSDS hat nun einmal das mieseste Show-Image, das man sich (in Deutschland) vorstellen kann. Nicht dass es bei The Voice oder anderen Formaten tatsächlich um die Musik ginge – aber bei RTL versucht man ja nicht einmal mehr den Anschein zu erwecken.

  17. melodifestivalenfan

    11.10.2017 | 23:17

    @ Douze Points
    Du vergisst, dass die Idolformate in den anderen erwähnten Ländern eine ganz andere Qualität haben. Da sind in der Vorauswahl schon ganz andere Kaliber mit musikalischer Grundausbildung als bei RTL vertreten. Die Ziele der DSDS- Reihe sind andere. Da werden Geschichten um die Kandidaten gestrickt, die gesanglichen Qualitäten sind zweitrangig. Die hier vorgeschlagenen Protagonisten haben gesanglich nichts mit den von dir erwähnten Künstlern gemeinsam. Bei DSDS ist man schon oft glücklich, wenn man den einen oder anderen Ton trifft oder sie entsprechen halbwegs dem Schönheitsideal eines Dieter Bohlen. Natürlich gibt es auch in Deutschland bei DSDS die eine oder andere Perle unter den Teilnehmern, aber die waren hier im Beitrag nicht wirklich für Lissabon vorgeschlagen.
    Da sollte man sich über die Reaktionen nicht wundern.

  18. Douze Points

    11.10.2017 | 23:34

    @Matty: Richtig. Und Jamie-Lee hat sogar eine Casting-Show gewonnen. Trotzdem sind beide letzte geworden.
    @melodifestivalenfan: Die Qualität von DSDS/Idol ist in allen Ländern unterschiedlich. Überall geht es aber immer auch ums Personalisieren, ja, auch in Schweden. Hier wie da gibt es aber Talente, die entdeckt werden, aber nicht gewinnen. Die oben aufgeführten kann man mögen oder nicht, sie zeigen aber eine schöne Bandbreite. Dass alle von ihnen professionell produzierte Videos am Start haben, zeigt ja, dass da auch Menschen sind, die deren Potenzial sehen bzw. gesehen und Geld und Zeit in sie investiert haben. Ich finde, man muss nicht immer bei 0 anfangen, um DAS total unentdeckte Talent zu finden. Es kann eben schon in einer anderen Castingshow dabei gewesen sein und sich über zwei, drei Jahre entwickelt haben. Mit dem richtigen Lied kann das (wie etwa bei Loreen, Conchita, Måns oder Salvador) erst ein paar Jahre später die richtige Kombination sein.

  19. Tobiz

    11.10.2017 | 23:39

    Voice of Germany hat es schon nicht geschafft, dann wird es DSDS auch nicht.

  20. Douze Points

    11.10.2017 | 23:43

    @Tobiz: Wenn Voice of Germany es nicht mal schafft, mit dem Siegertitel in die vorderen Positionen der hiesigen Verkaufscharts einzusteigen, ist vielleicht auch mit dem Lied etwas faul gewesen. Denn das schafft zumindest für einen Tag der DSDS-Sieger immer noch. Und Beatrice Egli im Schlagerbereich auch :-)

    Und nur dass das nicht falsch verstanden wird: Ich im bin Laufe der zweiten Staffel aus DSDS ausgestiegen. Allerdings verfolge ich schon, was aus den Siegern wurde. Und dass da Talente dabei sind, davon bin ich überzeugt – auch dank der Aufstellung von Tjabe.

  21. Matty

    12.10.2017 | 10:00

    @Douze Points

    Dennoch wundere ich mich, daß Daniel Schuhmacher und der Gewinner des Vorjahres, Prince Damien nicht dabei sind. Letzerer beweist gerade bei „Dance Dance Dance“, daß er nicht nur ein guter Sänger, sondern auch ein guter Tänzer ist und die Chance hat, gemeinsam mit Luca Hänni die Staffel zu gewinnen. Passender Song mit passender Bühnenshow und Deutschland könnte mit Prince Damien wieder gut abschneiden.

  22. manuel d.

    12.10.2017 | 11:11

    Oh je… was ist denn hier los?
    .
    Also, wenn ein gescheiterter Castingteilnehmer eine gute Stimme und eine gute Präsenz hat und sich dazu noch in eine eigene Richtung weiterentwickelt hat, warum denn nicht? Nur weil jemand mal an einem Casting teilgenommen hat, muss man ihn ja nicht grundsätzlich als “profilloses, glattes, schmiereig grinsendes, inhaltsleeres Castingopfer“ bezeichnen…
    .
    Auch wenn die obige Auswahl dafür nicht immer gute Beispiele hat, gebe ich Douze Points grundsätzlich erstmal recht (Lena allerdings aufzuführen mit einer Castingshow die es ja nur für den ESC gab, halte ich allerdings für absurd).
    Wichtig ist wie authentisch das ganze ist, wie sehr jemand für die Musik brennt und was unten dabei rauskommt.

  23. Frederic

    12.10.2017 | 16:37

    @Douze Points
    Dass die DSDS-Singles in Deutschland erfolgreicher sind als Jamie-Lees The-Voice-Single, ist ganz sicher ein Zeichen dafür, das etwas faul ist, was aber nach meinem Dafürhalten weniger an „Ghost“ liegt.
    Wobei ja zu befürchten ist, dass es auch hier Leute gibt, die lieber einen glatten Bohlen-Rekruten zum ESC geschickt hätten als die Decora-Tussi.
    Inzwischen erscheint mir die Idee eines DSDS-Reste-Vorentscheids so dermaßen hoffnungslos, dass ein Teil von mir schon wieder irgendwelche Dirty Dozen Fantasien entwickelt…
    Hmpf – ich geh dann lieber mal ein bisschen Kettcar hören.

  24. Jorge

    12.10.2017 | 16:48

    Mir ist, als hätte sich Daniel Schuhmacher vor gut 2 Jahren noch mit Electric Heart für die Wildcard beworben. Hätte Tjabe das Video verlinkt, wären vereinzelte positive Reaktionen wohl wahrscheinlicher gewesen.
    Bis auf Nevio finde ich die vorgestellten überhaupt nicht erinnerungswürdig, was sicher mit Niveau und Suchkriterien von DSDS zusammenhängt.

    Mit TVOG ist Max Giesinger verlinkt – dessen Erfolg aber kaum etwas mit seiner Teilnahme zu tun hat.

  25. Matty

    12.10.2017 | 22:40

    Bei DSDS gibt es heute eine neue Jury und in der sitzt u. a. Ella Endlich, die letztes Jahr am ESC-Vorentscheid teilnahm:

    https://www.promiflash.de/news/2017/10/12/mega-dsds-wechsel-das-ist-die-neue-jury-neben-dieter-bohlen.html

    Damit ist die ESC-Teilnehmerin von 2001, Michelle, raus.

  26. Frederic

    12.10.2017 | 23:10

    @ Matty
    Nicht „raus“, nur frei für ein anderes Engagement! ;)

  27. Ansgar

    13.10.2017 | 15:15

    @Matty
    Daniel Schuhmacher und Prince Damien sind hier nicht aufgezählt, weil es ja um bei DSDS-(i)gescheiterte(/i) Kandidaten ging, nicht um Gewinner.
    .
    Ich finde die Idee der „DSDS-Restreampe“ gar nicht schlecht. Ich schaue zwar auch schon seit Jahren keine Castingshows mehr an, aber dass dort viel ESC-Potenzial drinsteckt, ist kein Geheimnis.
    Dieter Bohlen höchstpersönlich schlug die hier hoben beschriebene Linda Teodosiu einst 2008 nach dem No-Angels-Debakel in der BILD-Zeitung dem NDR als geeignete ESC-Kandidatin vor. Meiner Meinung nach wurde dieses Talent (was damals mit 16 schon wie Mitte 20 klang) bei DSDS hoffnungslos verheizt. Durch das schlechte Image der Show, fällt es (außer im Schlagerbereich) ungleich schwerer anschließend noch im richtigen Showgeschäft Fuß zu fassen. Sehr schade im Fall von Lina Teodosiu, deren „Karriere“ ich bis heute interessiert verfolge. Auch ich war damals von ihrer Stimmkraft fasziniert. Ich erinnere mich wie heute an ihre Auftritte mit „One Day In Your Life“, „Oh Mother“, „The Voice Within“ und insbesondere „I Will Survive“, die sie (damals noch mit Live-Band!) mittels eigener Phrasierungen auf eine neue Ebene hob und für mich allesamt besser klangen als die Originale. Dass sie nicht gewann, eigendlich ein Skandal. Für mich die beste DSDS-Kandidatin ever. Ihr Dance-Album „Under Pressure“ habe ich natürlich sofort begeistert gekauft. Seitdem kam aber nur noch vereinzelt was von ihr auf den Markt. In diesem Jahr soll ihre erste deutschsprachige Single „Du liebst mich kaputt“ erscheinen. Das Video dazu ist schon gedreht. Vielleicht ist da ja sogar was bezüglich ESC im Busch? Bock hätte sie sicherlich.

  28. Ansgar

    13.10.2017 | 15:45

    @Tjabe
    welche hohe Note hat Gerard Joling 1988 denn ausgelassen? Ist mir bislang nicht aufgefallen.

  29. Mariposa

    15.10.2017 | 13:46

    Ist das jetzt Realsatire???? Ich will keines dieser Sternchen auf der ESC-Bühne sehen……

Kommentar schreiben