Deutschland

Barbara Schöneberger verliest deutsche ESC-Punkte, die Nicole, Joy Denalane, Andreas Herbig, Adel Tawil und Wincent Weiss als Jury vergeben

Ihre Meinung wiegt so viel wie die von Millionen Zuschauern des ESC-Finals: die fünf deutschen Jury-Mitglieder. In diesem Jahr sind das Nicole, Joy Denalane, Andreas Herbig, Adel Tawil und Wincent Weiss. Die meisten von ihnen konnten wir bereits erahnen. Bleibt die Frage: Wer ist Andreas Herbig? Bevor wir es aber vergessen: die Punkte der deutschen Jury verliest dann wieder die Moderatorin der Pre-Party auf der Reeperbahn, Barbara Schöneberger.

Mittlerweile beginnt das Raten, wer denn in diesem Jahr Mitglied der deutschen ESC-Jury ist, mit der öffentlichen Nennung der ersten prominenten Namen im Rahmen des Vorentscheidprozesses. Spätestens zum Vorentscheid kristallisieren sich dann einzelne heraus; in diesem Jahr Nicole, die vor 35 Jahren den ersten ESC-Sieg für Deutschland holte. Mit der Bekanntgabe des Line-Ups der Warm-Up-Show von der Reeperbahn lichten sich dann weitere Schleier. Und so landete Peter gestern mit seiner Prognose auch einen Volltreffer: „Daher ist die Spekulation erlaubt, dass mit großer Wahrscheinlichkeit Cute Wincent und Sexy  Joy und mit größter Wahrscheinlichkeit auch Nicole Mitglieder/innen der diesjährigen deutschen Jury sind.“

Hinzu kommt Adel Tawil, der in der Vergangenheit schon mehrfach im Rahmen des ESC-Vorentscheids in Erscheinung getreten ist. 2010 war Tawil einer der Juroren bei „Unser Song für Oslo“, 2014 stand er als Pate mit seinem guten Namen für den Aufruf zur Teilnahme am ESC-Vorentscheid. Meines Wissens war er noch nicht Mitglied der deutschen ESC-Jury (wird aktuell noch recherchiert).

Andreas Herbig ist ein Rapper, Remixer und Musikproduzent aus Reinbek bei Hamburg. Zu seinen bekanntesten Künstlern gehören Udo Lindenberg und Ich+Ich. Letzteres schließt dann auch den Kreis zu Adel Tawil: Der ist nämlich eines der Ichs. Und mit Joy Denalane hat Herbig natürlich auch schon gearbeitet. So groß ist die deutsche Musikszene offenbar nicht…

Es wäre übertrieben zu sagen, in der Jury wären vielfältige musikalische Stile vertreten, nur weil mit Nicole eine über 50-Jährige und mit Wincent Weiss ein 24-jähriger Sänger dabei sind. Dennoch liegt Thomas Schreiber sicher nicht daneben, wenn er sie als „eine feine Jury aus der bunten Republik Deutschland“ bezeichnet.

Die Juroren im Überblick:

Nicole gewann 1982 den ESC im englischen Harrogate und ist seitdem als Schlagersängerin erfolgreich.

YouTube Preview ImageNicole „Ein bisschen Frieden“

YouTube Preview ImageNicole „Mit Dir vielleicht“

Joy Denalane singt Soul in deutscher Sprache und hat mit ihren Alben den deutschsprachigen HipHop und Pop mitgeprägt. Sie arbeitete unter anderem mit Freundeskreis und Max Herre zusammen.

YouTube Preview ImageJoy Denalane „Alles leuchtet“

Andreas Herbig wurde viermal mit dem ECHO als erfolgreichster Produzent des Jahres ausgezeichnet. Neben Udo Lindenberg arbeitete er u. a. mit a-ha, Andreas Bourani, Deichkind und Culcha Candela zusammen.

YouTube Preview ImageUdo Lindenberg „Durch die schweren Zeiten“ vom Album „Stärker als die Zeit“

Adel Tawil gründete gemeinsam mit Annette Humpe die Band Ich+Ich. Sein 2013er Album „Lieder“ erhielt Doppelplatin in Deutschland. Im April erschien sein neuestes Album „So schön anders“.

YouTube Preview ImageAdel Tawil „Ist da jemand“

Wincent Weiss war im letzten Jahr monatelang mit „Musik sein“ in den Charts. Sein Debüt-Album „Irgendwas gegen die Stille“ erschien ebenfalls im April und schaffte es aus dem Stand auf Platz 3 der Charts.

YouTube Preview ImageWincent Weiss „Musik sein“

ESC-News

13 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Cedric (T0mb0)

    29.04.2017 | 18:38

    Bis auf Nicole und Andreas Herbig finde ich die Jury mal wieder ziemlich eintönig. Sind die Jurys aus anderen Ländern auch schon bekannt?

  2. Manboy

    29.04.2017 | 19:10

    Nicht schon wieder Babs

  3. kaspar

    29.04.2017 | 19:22

    Ich mag Frau Schöneberger zwar, hätte mich aber doch gefreut, wenn mit Nicole unsere ehemalige ESC-Siegerin die Punkte hätte verkünden dürfen. Die dürfte auch europaweit deutlich bekannter sein als Babsi. Zur Jury: Wenn Herr Herbig schon mit mehreren anderen Juryteilnehmern zusammengearbeitet hat, darf man zumindest mal in Frage stellen, ob die Unabhängigkeit der Jurorenvotes so gegeben ist. Aber zumindest haben wir nicht wieder zwei Juroren aus derselben Band.

  4. roxy

    29.04.2017 | 19:53

    @Cedric die Jurys werden immer für alle Länder gleichzeitig bekanntgegeben. Für Österreich ist zB Zoe dabei.

  5. Bernd

    29.04.2017 | 20:01

    Meine Meinung: Nicole als Spokesperson!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  6. Jorge

    29.04.2017 | 20:07

    Es ist unwahrscheinlich, dass die Tier-Menagerie von Hagenbeck schon Gorillas hatte. Aber es kann kein Zufall sein, dass die 12 Punkte von der Gründungsstätte (Spielbudenplatz) des Tierparks verkündet werden … :-)

    Und es sollte kein Problem sein, eine Junggesellenabschiedsgruppe mit Affenkostüm vom Kiez wegzufischen.

  7. Mariposa

    29.04.2017 | 22:56

    Also, ich wäre für Anke Engelke als Sprecherin. Obwohl die haben ja gar nicht mehr viel zu sagen, es sind ja nur noch die üblichen Allgemeinplätze und die 12 Punkte.

  8. Jorge

    29.04.2017 | 23:05

    Man wollte wohl vermeiden, dass Nicole als Spokesperson bei einer unwahrscheinlichen, aber möglichen Finalteilnahme von „Spirit of The Night“ fälschlicherweise San Marino 12 Punkte gibt. Widerspricht ihre Verbindung zu Siegel nicht den Restriktionen der EBU? *zwinker*

  9. Mariposa

    29.04.2017 | 23:27

    Ich finde, Jurymitglieder sollten nicht gleich auch Sprecher sein. Eine neutrale Person ist da viel besser. Zudem denke ich, daß Nicole sehr gut abwägen kann und nicht zwangsläufig ein Liedchen bevorzugt, weil es von ihrem langjährigen Komponisten stammt…….

  10. Jorge

    29.04.2017 | 23:37

    Mir persönlich relativ schnuppe. Aber diese Vorbehalte wurden doch regelmäßig mit der Jury-Beteiligung von Pop-Biz-Leuten verknüpft. Da wurden schnell mal Komplikationen konstruiert. Lustigerweise Schweigen, wenn es so offensichtlich ist und ESC-Teilnehmer betrifft.

  11. kaspar

    30.04.2017 | 18:01

    @Jorge: „Kein Jurymitglied darf in irgendeiner Weise mit teilnehmenden Liedern und / oder Künstlern, die im Wettbewerb auftreten, so verbunden sein, dass die völlige Unabhängigkeit nicht gewährleistet ist.“
    Die Komponisten scheinen hier keine Rolle zu spielen…

  12. Jorge

    30.04.2017 | 19:15

    Kaspar, dann merken wir uns das für zukünftige Kritiken, wenn mal wieder ungeliebte Popsternchen in der Jury sitzen. Aber ich bin mir sicher, dass du den eigentlichen Subtext meines Posts erfasst hast. :-)

  13. Mariposa

    01.05.2017 | 16:48

    Auch mir ist es schnuppe….. Hauptsache die Juries sorgen für halbwegs nachvollziehbare Entscheidungen, war zumindest in den letzten beiden Jahren so. 2015 waren sie mit meiner persönlichen Reihenfolge in zwei markanten Fälle identisch: Erster Lettland, Letzter Albanien. Ich kann dieses ewige Gemeckere (leider ist da auch meine langjährige beste Freundin da auch dabei) echt nicht mehr Hören. Die Juries sind nunmal notwendig….

Kommentar schreiben