Best Of Grand Prix: Der ESC nun doch in Hamburg!

Nicht nur Lena gönnt sich eine zweite ESC Runde! Nach dem großen Erfolg in 2009 wagt auch das Königl.-Hamburgische Hoforchester eine Neuauflage seines ESC-Sinfonie-Konzerts. Das wird ein großartiges Fest!

Unter der Leitung von Allrounder Jan Angermüller präsentiert das Pop-Orchester mit mehr als 90 Mitwirkenden in Big Band, Orchester und Backgroundchor gemeinsam mit 20 Interpreten der Hamburger Musikszene ein „Best Of Grand Prix“ (Teil 2). Was in diesem speziellen Falle heisst, dass in der Hamburger Laeiszhalle ein ESC Mainstream Gassenhauer nach dem anderen im typischen Fernsehorchester-Sound der 70er Jahre erklingt.

Zu den Höhepunkten, die es auch schon im vorletzten Jahr gab (Save All Your Kisses, Dschinghis Khan, Puppet On A String, Wunder gibt es immer wieder u.a. übliche Verdächtige), gesellen sich in diesem Jahr auch neue Arrangements wie Wadde Hadde Dudde Da, Hold Me Now oder (zu unserer großen Freude) La det swinge. Ob es wohl auch (unseren Lieblingssong des Jahrgangs 2010) KOM von Timotej zu hören gibt? Oder sind die Chancen für Satellite als Überraschungszugabe größer?

Highlight der großartigen Premiere des Jan Angermüller & Friends Gigs war übrigens das hier:

YouTube Preview Image

Zu unserer großen Freunde ist Stefanie Heider auch 2011 wieder dabei. (Eye-Candy-Hinweis: Man achte auf den Drummer bei 0:45! Wir haben noch nicht ermitteln können, ob er auch 2011 wieder im Ensemble trommelt.)

Maximal beschwingt versprechen übrigens auch Anja B. uns Jasmin A. als Bobbysocks rüberzukommen, die ansonsten in der „Waterloo-Band“ (Frida Forever!) mitwirken, nach Selbstauskunft „Deutschlands beste ABBA-Cover Band“. Is there more than one?

Wahrhaftig eine Super-Optik, Respekt. Und wie beim schwedischen Original sehen die Mädels deutlich besser aus als die Jungs.

Unsere optischen Favoriten bleiben jedoch Les Troi Cheries, allein schon weil wir bei der Premiere 2009 neben der Mutter von Isabell sitzen durften, einer guten Freundin von Kirstin Mohr, die auch auf dem Bild unten optisch prima Krach macht (erste Kirsche von links). Mama Mohr hat uns wie berichtet ausführlich über die Mädelsclique informiert.

Foto: t&wWas Mama Mohr uns nicht erzählt hatte: Zu unserer großen Überraschung konnten wir dann noch feststellen, dass die drei Kirschen im kleinen Schwarzen aus Lüneburg (zumindest sporadisch) musikalisch männliche Unterstützung haben, auf der Website als „le ChouChou“ ausgewiesen. Der Mann am Klavier kommt uns irgendwie bekannt vor.

Fazit: Der Gig ist ein Must-Event und startet in der ersten Düsseldorfer Probenwoche am 6. Mai 2011 in der Hamburger Laieiszhalle (besser bekannt als „Musikhalle“) um 20:00 Uhr (Johannes-Brahms-Platz, U2 Messehallen).

Dieser Trailer gibt einen guten Vorgeschmack (den Stammtischwitz von Moderator Thorsten Brand am Ende des Clips ist glücklicherweise nicht repräsentativ für die Moderation):

YouTube Preview Image

Wir sehen uns bei Best Of Grand Prix Zwo!

 

Aktuell, ESC-News, Grand-Prix-Historie

2 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Jan

    23.03.2011 | 00:39

    Der ESC nun doch in Hamburg: Eurovision is coming home! :-)

    Und ich kann schon wieder nicht hingehen, dabei hatte ich mich schon so auf Steffi gefreut……:-(

  2. Douze Points

    23.03.2011 | 09:33

    Schade, dass die „Hardcore-Fans“ zu diesem Zeitpunkt schon in Düsseldorf weilen werden…

Kommentar schreiben