DACH Completed: Levina, Nathan und Timebelle bei Eurovision in Concert

Die fünf Kandidaten für deutschen ESC-Vorentscheid stehen festAusverkauft in 30 Minuten, angeheizte Ticket-Nachfrage auf dem Graumarkt und auf dem Weg zu einem neuen Teilnehmerrekord: Eurovision in Concert in Amsterdam macht sich auf, im neunten Jahr in Folge neue Bestmarken zu setzen. Und so früh wie noch nie steht fest: Die DACH-Kombi (die Teilnehmer aus den deutschprachigen Ländern Deutschland, Österreich, Schweiz) ist komplett dabei – und alle singen in Englisch.

Heute hat das Eurovision in Concert  Team die achte Zusage zum alljährlichen Jahrgangssingen in Amsterdam bekanntgegeben – und es ist Levina. Zuvor gab es bereits Zusagen von Nathan Trent aus Österreich (hier ein brandaktuelles Interview von Co-Blogger Marc) und von Timebelle aus der Schweiz, so dass erstmal die DACH-Länder (aus denen die Mehrzahl der Leserinnen und Leser dieses Blogs kommen) vollständig bei EiC dabei sind. Bislang hat es das nur einmal bei einem Promo-Konzert gegeben, 2015 bei der London Eurovision Party:

London Eurovision Party 2015 DACH-Kombi Acts Austria, Germany, SwitzerlandFür Levina ist die Teilnahme am diesjährigen EiC die zweite Promo-Konzert-Zusage, nachdem sie bereits vor einigen Tagen ihre Teilnahme an der London Eurovision Party am 2. April 2017 in der britischen Hauptstadt bestätigt hatte. Die Kombi Amsterdam-London hatte für Deutschland zuletzt Ann Sophie (2. von links im obigen DACH-Gruppenbild) durchgezogen – genutzt hat´s damals nix, wenn man an den bekannten mäßigen Ausgang denkt…

Letzteres hat jedoch nichts zu sagen, auch viele Sieger (Conchita, Monz, Jamala) haben an den Promo-Konzerten teilgenommen und davon umfänglich profitiert. Durch eine Teilnahme am ESC-Promo-Circus (neben Amsterdam und London gibt´s auch Termine in Madrid, Moskau, Riga und Tel Aviv) wird aus einem Geht-so-Song kein Knaller, aber sinnvoll sind die Gigs trotzdem. Ein paar Televoting-Stimmen gibt´s durch das (Fan-)Presse-Echo in der Bubble und im Austragungsland auf jeden Fall, vor allem aber kann der Künstler aus den Liveauftritten Inspirationen ziehen und Erfahrungen sammeln.

Und Levina hat so auch die Chance, schon einmal die Künstler aus anderen Ländern zu hören und zu sehen und kennenzulernen. Das gemeinsame „Schicksal“ verbindet, man kann sich beschnuppern und austauschen, es entwickeln sich sogar Bubble-Freundschaften. Im vergangenen Jahr entstand so z.B. eine Clique (u.a.) rund um Amir, Barei, Poli und Sanja, die dann auch in Stockholm bestens vernetzt war.

LEP 2016 Café de Paris London Amir gets Poli Genova on stageAmir holt Poli im Cafe de Paris in London spontan auf die Bühne zum gemeinsamen Absingen von „If love was a crime“. Sie hatten sich zuvor bei vergleichbaren Promo-Events (u.a. Eurovision in Concert) kennen- und schätzen gelernt.

EiC in Amsterdam, das am 8. April 2017 stattfindet und damit erstmals später als die LEP liegt, hat im vergangenen Jahr insgesamt 27 Zusagen aus dem aktuellen ESC Jahrgang vermelden können – das ist der bisherige Rekord. 2017 sieht es ganz so aus, als könnte dieser gebrochen werden, bereits jetzt zwei Wochen vor EBU Songtitel „Einsendeschluß“ liegen acht Zusagen vor:

Deutschland: Levina
Frankreich: Alma
Montenegro: Slavko Kalezić
Niederlande: OG3NE
Österreich: Nathan Trent
Schweiz: Timebelle
Spanien: Manel Navarro
Weissrussland: Naviband
Zypern: Hovig

„Daumen hoch!“ also für die Entscheidung, dass Levina in Amsterdam dabei ist. Einen solchen Boost braucht es, nachdem der Song in den deutschen Charts vorläufig durchgefallen ist. Eine Woche nach US17 stieg der Titel zwar auf Platz 28 der offiziellen Media Control Top 100 ein, war jedoch eine Woche später bereits wieder aus der Bestenliste verschwunden. Das ist das (bislang) schwächste Abschneiden seit 2003, als Lou gar nicht erst chartete („Let´s get happy“ ist heute allerdings ein Kultsong und ESC Disco Evergreen, im Ausland noch mehr als hierzulande). Corinna May erreichte ein Jahr zuvor lediglich Platz 72. „Black Smoke“ von Ann Sophie verbrachte fünf Wochen in den Top 100 mit der Höchstplatzierung auf Nr. 26, Jamie-Lees „Ghost“ war 2016 sogar kurz in der Top Twenty (Höchstplatzierung Platz 11).

Eine Top Twenty Notierung kann für „Perfect Life“ logischerweise noch kommen, etwa wenn der Titel durch die ESC Finalteilnahme noch einmal breite Öffentlichkeit bekommt. Und einiges könnte auch davon abhängen, ob das auf der US17-Sieger-PK in Aussicht gestellte überarbeitete Arrangement tatsächlich kommt und wie es ausfällt. EiC im Amsterdamer Kultclub Melkweg, der knapp 2.000 Zuschauern Platz bietet, ist auch dafür eine ideale Chance zum Ausprobieren.

Die PRINZ Blogger sind wieder offizieller Partner von Eurovision in Concert und werden umfangreich von Europas größtem Fanevent berichten. Als kleine Einstimmung auf das, was da kommt, haben wir hier einige der schönsten Bildimpressionen der letzten Jahre angedockt.

eurovision_eic2016_concert__MG_9446_1280pxEiC Amsterdam Mans Zelmerlöw Rocks!Amsterdam EIC 2012 Ruth JacottAmsterdam EIC 2012 Rona Nishliueurovision_eic2016_concert__ST_9417_1280pxeurovision_eic2016_concert__ST_9468_1280pxAmsterdam EIC 2012 Pastora SolerAmsterdam EIC 2012Amsterdam EIC 2012 Jedwardeurovision_eic2016_concert__ST_9283_1280pxEIC Tijana DapčevićEIC Mariya Yaremchukeurovision_eic2016_concert__ST_9303_1280pxEiC Amsterdam Monika and Vaidas The KissAnn Sophie mit Vaidas Baumila und Mega-MonzEiC Amsterdam Bobbysocks RockEiC Amsterdam Sexy Monz mit Sexy HeleneBojana Stamenov Eurovision in Concert Amsterdam 2015EIC Amsterdam 2012 The Guys with Felipa KopieAmsterdam GuysBombenwetter in Amsterdam, verleiht zu einem GrachtenspaziergangAmsterdam GuysEIC Amsterdam 2012 Jedward FansAmsterdam_EIC13023_Zlata_OgnevichAmsterdam_EIC13017_Carola_PatriciaVandyck_Party_Amsterdam010EiC Amsterdam Freaky Fortune ft. RiskyKidd Rise Up EverybodyEiC Amsterdam Guy Sebastian macht Faxen mit Dodo von The MakemakesEiC 2016 ManuElla says Cheers with Heineken in AmsterdamEurovision on AirEurovision on AirDS_eurovision_in_concert_2014_pressmeetings__MG_0094Eurovision on AirEIC 2011 Amsterdam Alex Vorobyov SparrowEIC Emmelie de ForestEIC13_concert_367_CarolaEIC13_concert_142_ElitsaEIC13_concert_143_ElitsaEIC13_concert_115_Esma_LozanoAmsterdam EIC 2012 Eleftheria Eleftherioueurovision_eic_ams2015_ds__ST_1482EIC13_concert_314_krista_siegfridsEiC 2016 Melkweg PartycrowdEiC Amsterdam Guy Sebastian TONIGHT AGAINEIC The Common LinnetsEIC13_concert_319_koza_mostraEiC 2016 PreParty Butch ShirtEiC 2016 Eurovision in Concert LuftballonsEurovision in Concert Logo 2017

ESC-News

32 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Max

    28.02.2017 | 21:16

    Wie viele Punkte hatte die Teilnahme Ann Sophie damals gebracht?

    Ja, ich weiß das ist eine böse Frage. Aber der Auftritt bei der Fan Party hilft im ESC Finale leider gar nichts.

  2. ESC17

    28.02.2017 | 21:22

    Eurovision in Concert ist immer eine schöne Sache, besonders für die Teilnehmer um sich näher kennenzulernen. Nettes Promo Event. Besonders erfreut bin ich darüber das Levina sowohl in Amsterdam als auch in London mit dabei ist, schaden kann das für die Außenbetrachtung auf Deutschland jedenfalls nicht. Unser Song ist nämlich gut, steckt den Kopf bloß nicht in den Sand denn dieses Jahr sind schon einige schlechtere Songs dabei (Spanien Slowenien Malta Georgien zB.)
    Und vielen Dank schonmal an die Prinz Blogger für die Berichterstattung mitsamt den vielen Fotos:)

  3. ESC17

    28.02.2017 | 21:23

    Black Smoke war ja auch ziemlich öde, hätte dafür auch nicht angerufen…

  4. Bandido

    28.02.2017 | 22:04

    Dass die Veranstaltung keinen Vorteil beim ESC bringt ist doch völlig wurscht. Das ist einfach ein nettes Warm-Up-Event für Fans. Das gemeinsame Miteinander macht doch den Spirit des ESC aus – und nicht die verbissene Fixierung auf Punkte und Platzierungen.

  5. Matty

    28.02.2017 | 22:04

    Finde es super, daß Levina in London und Amsterdam dabei ist!

  6. ESC17

    28.02.2017 | 22:26

    @Bandido genauso ist es

  7. Nick

    28.02.2017 | 22:32

    Es ist glaub ich klar das die Teilnahme beim EiC keine bessere Platzierung macht, aber ich find schon das man die Auftritte als einen kleinen Barometer sehn kann. Als Österreicher hab ich mich über die Euphorie bei Publikum über Conchita und Zoë richtig gefreut. Und die beiden sind dann auch (zumindestens) bei den Zuschauern richtig gut angekommen.

    Aber es ist toll das Levina dabei ist. Jamie Lee hat man letztes Jahr kaum in der Eurovisions Welt gesehn (hab ich zumindestens bemerkt) und das fand ich schade. Nur bei solchen Events können sich die Acts vor den ganzen Stress in der ESC Week gemütlich treffen.

    Was mir 2015 übrigens gut gefallen hat war die deutsch/österreichische Freundschaft. Die makemakes und ann sophie waren ja scheinbar richtig gute freunde. Umso lustiger das beide am Ende 0 punkte bekommen haben. Vielleicht verstehn sich Nathan und Levina ja auch. Durch die Convention (?) könnten sie sich aufjedenfall schon kennen. Ob sie zusammen passen, kann ich mir aber auch nicht vorstelln :D (Nathan und Helene Nissen wären süß zusammen gewesen) :)

  8. J.D.L.

    28.02.2017 | 22:36

    Ich finde’s schade, dass nicht hin kann, da ich am nöxhsten Tag nach Madrid fliege. 1 Tag vor dem ESC Pre-Event in Madrid bin ich wieder in Deutschland

  9. Jeannine

    28.02.2017 | 23:48

    Tickets

    Ich hätte noch Tickets für diese Veranstaltung, wer interesse hat bitte eine e-mail an jeannine.saegesser@gmail.com

  10. Geri

    01.03.2017 | 06:05

    An alle!
    Da heuer Deutschland, Österreich und die Schweiz
    wirklich gutes Material haben könnte man sich ja
    gegenseitig unterstützen
    Andere Länder machen das schon jahrelang

  11. Geri

    01.03.2017 | 06:07

    Bezüglich Helene habe ich was vergessen
    Sie ist nicht süß sondern extrem nervig
    Der letzte Platz für D wäre sicher

  12. Rainer1

    01.03.2017 | 07:17

    @geri,
    Die einzige unterstützung kriegt deutschland von der schweiz. Da gibts sicher punkte.
    Österreich und die schweiz bekommen weder nachbarschafts noch diaspora-punkte

  13. escfan05

    01.03.2017 | 09:42

    Naja von Österreich erwarte ich ja eh keine Punkte. Es hat mich 2014 besonders geärgert, das der Armenier, der sich abfällig über Conchita geäußert hatte, 12 Punkte von denen gekriegt hat und wir nix. Ansonsten kann ich den Sinn nicht sehen, warum man dort auftreten sollte. Auf das Ergebnis hat das sowieso keinen Einfluss. Und in den letzten Jahren hat es den deutschen Künstlern nix genützt, bei diesen komischen Veranstaltungen aufgetreten zu sein.

  14. escfan05

    01.03.2017 | 09:44

    Nochmal die Auftritte in London und Amsterdam sind reine Geld und Zeitverschwendung. Denn Levina wird natürlich auf Kosten der Gebührenzahler dort hinfliegen, obwohl es total unnütz ist.

  15. biobanane

    01.03.2017 | 10:06

    Dass sich die deutschsprachigen Länder sich keine Punkte geben ist eine alte Sage, die schon lange nicht mehr stimmt. Die Punkte kommen eben nicht automatisch wie bei Zypern und Griechenland, sondern dann, wenn die Lieder gefallen.
    Kurz mal geschaut: Die Schweiz wurde bisher recht gut von D +A bedient und hat auch D. schon viele Punkte gegeben, Österreich gibt besonders gerne Punkte in die CH und erhält aus D viel . Bei Deutschland ist es schwerer, weil hier vor allem die Minderheiten ihre Länder bedienten, sodass weder Ch noch A sehr weit oben in der Punktevergabe stehen, aber auch bekommen hat es nicht so viel aus A und CH, Belgien und Dänemark sind da bessere Nachabarn.

  16. Cedric (T0mb0)

    01.03.2017 | 11:36

    Schaden kann es nicht. Auch wenn ich nicht glaube, dass EiC irgendwelche Auswirkungen auf den Finalabend haben wird.

  17. Frederic

    01.03.2017 | 12:08

    Wie ein selbstbetitelter ESC-Fan den Sinn eines ESC-Clubkonzertes anzweifeln kann, erstaunt mich. Wenn man es so betrachtet, ist es für Levina auch total unnütz, nach Kiew zu fliegen – und dafür muss der doitsche Steuerzahler wesentlich mehr berappen!

  18. ESCNOW

    01.03.2017 | 13:35

    @Frederic
    Herrlich!!!

  19. Jorge

    01.03.2017 | 13:41

    Für jemand, dessen Karriere mit dem ESC bestenfalls startet, sind diese Fan-Events eine wunderbare Gelegenheit, in das ESC-Abenteuer hineinzufinden und ein Feeling zu entwickeln. Das mag für etablierte Interpreten anders sein.
    Levina macht ohnehin Promo, egal ob in Amsterdam, London oder bei Radio Oberammergau. Da fallen überall Spesen an. Zu Raabs Zeiten fanden EiC & Co noch wesentlich weniger Beachtung, auch unter den Fans. Seitdem sind die gewachsen und erzeugen ein ungleich größeres Medienecho. Weil sich darum mehr Geschichten spinnen lassen, die dort geführten Interviews öfters bis zum Mai und rund um den ESC kursieren, ist eben auch für die Acts aus Ländern ohne Promo-Budget eine gern genutzte Veranstaltung. Und im Unterschied zur normalen Promo trifft Levina dort auf ein schnell überzeugbares Publikum, das ihr grundsätzlich gewogen ist, nicht eines, das PR auch als solche wahrnimmt und über sich ergehen lässt. Es gibt natürlich alternativ Acts, die funktionieren eher viral in den Social Networks, Jedward zum Beispiel, hätten diese Events wohl nicht benötigt. Levina zielt hingegen eher auf Publikum ab mindestens 25J.
    Die erfolgversprechendste Promo wäre natürlich immer noch ein hervorstechender Song & ein unique Interpret, die in einem tollen Auftritt münden. Alle anderen müssen für den Erfolg auch mit Promo ackern – das ist nicht due Kür, das ist Pflichtprogramm. Und im Gegensatz zu Radiopromo und Presseinterviews in Deutschland, sitzt das ESC Publikum im Ausland. Insofern ist der relativ geringe Mehraufwand auch total gerechtfertigt.

  20. Peter

    01.03.2017 | 13:51

    @Jorge: Perfekt auf den Punkt!

  21. Jorge

    01.03.2017 | 13:54

    @Peter: Danke, freut mich sehr!

  22. Bandido

    01.03.2017 | 14:16

    Und wer weiß, vielleicht zahlen sich diese Fan-Events in Kiew dann doch noch aus – wenn man sieht, wie die Interpreten in London und Amsterdam teilweise gefeiert und von den Fans auf einer Welle der Zuneigung getragen werden. Das baut auf, macht Mut und gibt den Sängern sicherlich Selbstvertrauen für den großen Auftritt im Mai (wohlwissend, dass in der Halle in Kiew fast die selben Leute stehen werden, die bei EiC so herzlich Applaus spenden). Die Vorbereitung ist auch so stressig genug, da können ein paar Streicheleinheiten nicht verkehrt sein.
    PS: Als Fan Fan-Events als „Zeitverschwendung“ zu bezeichnen ist schon ein starkes Stück. Da scheinen es einige schon mit dem Leistungsgedanken ein bisschen zu übertreiben. Natürlich wünscht man sich, dass der „eigene“ Beitrag eine gute Position belegt, aber wenn das in so einem verbissenen Krampf ausartet… dann lieber mit einem lockeren und sympathischen Auftritt Zwanzigster werden.

  23. biobanane

    01.03.2017 | 16:27

    Irgendwas hat sich hier im blog getan. Wurde in den letzten Jahren noch lauthals geschimpft, wenn die deutschen Teilnehmer nicht auf die Conventions kamen und diesen dann prophezeit, dass sie deshalb nicht gut beim ESC abschneiden werden, wird heute selbst von den Bloggern anerkannt, dass soo wichtig die Zusammenkünfte auch nicht sind. Ist schön, dass hier mal etwas Realität in den Blog einzieht. Dass die üblichen Verdächtigen das Ganze nun wiederum negativ sehen, war zu erwarten. Aber wer hat nun mit wem was gehabt, dass ist doch die viel wichtigere Frage.

  24. Ansgar

    01.03.2017 | 16:27

    Krass, das Bild von Conchita. Wenn man überlegt, wie sie heute aussieht.

    Die Deutschen Charts werden übrigens nicht mehr von Media Control ermittelt, sondern von der GfK Entertainment.

  25. flo

    01.03.2017 | 17:46

    Kompletter Zypern-Song ist da https://dbr.ee/jBUT

  26. flo

    01.03.2017 | 17:52

    Zypern Video auch schon da https://www.youtube.com/watch?v=bxfQn7riJxo

  27. ESC17

    01.03.2017 | 17:53

    Danke flo, cooles Lied

  28. Peter

    02.03.2017 | 15:52

    @Ansgar: Das Conchita Bild ist heute ESC Geschichte, denn das war der Moment der ersten Begegnung und „Aussprache“ von ihr mit Aram MP3.

  29. Matty

    03.03.2017 | 20:03

    Sollte es für Deutschland in diesem Jahr erneut keine gute Platzierung beim ESC geben, dann gibt es noch eine Chance, und zwar beim zum ersten Mal ausgetragenen „Choir of the year“ (Chor des Jahres):

    http://www.eurovision.tv/page/news?id=ebu_launches_eurovision_choir_of_the_year

    Die Premiere ist in der lettischen Hauptstadt Riga und neben Deutschland nehmen auch Österreich, Belgien, Dänemark, Estland, Slowenien und der Gastgeber Lettland teil.

  30. Matty

    03.03.2017 | 20:20

    Übrigens: heute vor 60 Jahren war Deutschland zum ersten Mal Ausrichter des ESC im Großen Sendesaal des Hessischen Rundfunks in Frankfurt am Main. Warum gibt es anläßlich des Jahrestages keinen eigenen Artikel darüber?

  31. Peter Philipp

    04.03.2017 | 00:45

    Toll, dann hat Levina ja schon mal zwei Gerneralproben vor ESC Publikum.

  32. escfan05

    16.03.2017 | 21:17

    Im übrigen wird der Song von Levina noch mal verändert. Am 14. April soll die ESC-Version von Levinas Song veröffentlicht werden. Er soll noch „verdichtet“ werden. Kann mir jemand sagen, was das bedeutet, wenn ein Song verdichtet wird?

Kommentar schreiben