Deutschland

Das Fantreffen XXL – die ECON 2017 soll Rekordzahl an Besuchern anlocken

Frankfurt am Main

Eher beiläufig nahmen die PRINZ-Blogger im vergangenen Monat Notiz von einer Veranstaltung, die im kommenden Jahr am 9. und 10. September in Frankfurt am Main stattfinden soll – die ECON (Eurovision Convention), ein Treffen der ganz besonderen Art für ESC-Fans. Grund genug für uns, einmal bei den Veranstaltern nachzuhaken, was es mit diesem Event ganz genau auf sich hat.

Zu diesem Zweck haben wir ein kurzes Interview geführt mit Martin Schmidtner, langjähriger ESC-Blogger bei Vorwärts.de, der innerhalb des Veranstaltungsteams die Pressearbeit übernommen hat.

Folgende Informationen vorab: Für das zweitägige Event im kommenden September haben nach heutigem Stand bereits 23 Künstler ihr Kommen zugesichert – darunter ganze 10 frühere ESC Sieger:

Paul Harrington & Charlie McGettigan (Irland 1994)
Bucks Fizz (Großbritannien 1981)
Niamh Kavanagh (Irland 1993, 2010)
Sandra Kim (Belgien 1986)
Ruslana (Ukraine 2004)
Olsen Brothers (Dänemark 2000)
Charlotte Perrelli (Schweden 1999, 2008)
Carola (Schweden 1983, 1991 und 2006)
Anne-Marie David (Luxemburg 1973, Frankreich 1979)
Linda Martin (Irland 1984, 1992)
Hovi Star (Israel 2016)
Zoë (Österreich 2016)
Valentina Monetta (San Marino 2012, 2013 und 2014)
Siw Malmqwist (Schweden 1960, Deutschland 1969)
Ira Losco (Malta 2002, 2016)
Hera Björk (Island 2010)
Dami Im (Australien 2016)
Ryan Dolan (Irland 2013)
Jedward (Irland 2011, 2012)
Chiara (Malta 1998, 2005 und 2009)
Donny Montell (Litauen 2012, 2016)
Dutch Divas (Marga Bult 1987, Maggie Macneal 1974, 1980)

lynda1

Als bisher 23. Künstlerin hat die Schwedin Sarah Dawn Finer zugesagt. Sie war zwar noch nie als Interpretin beim ESC, hat aber zwei Teilnahmen beim Melodifestivalen auf ihrer „Tanzkarte“ verzeichnet und ist gleichzeitig die offiziell-inoffizielle EBU-Sprecherin Lynda Woodruff. Als letztere soll sie in Frankfurt einen Teil der Co-Moderation übernehmen.

Was genau ist die ECON und welche Zielgruppe wollt Ihr mit diesem Event ansprechen?

Die ECON soll die Möglichkeit bieten, dass sich ESC-Fans und ESC-Künstler abseits des eigentlichen Eurovision Song Contest während der Sommermonate begegnen können. Die Ursprungsidee war, alle Fans des Song Contests zu erreichen, egal ob sie bereits in einem Club organisiert sind oder nicht. Es sollen auch die erreicht werden, die niemals in den Genuss einer Akkreditierung kommen oder sich keine Tickets für die Shows vor Ort leisten können – es ist ein Event von Fans für Fans. Nicht für´s Fernsehen und nicht für die Presse, sondern in allererster Linie für die Fans. Das ist es, was ganz offensichtlich auch den Künstlerinnen und Künstlern gefällt.

Was soll die ECON denn genau bieten und worin unterscheidet sie sich von anderen Fanclubtreffen, von denen es ja bereits einige gibt?

Dazu vielleicht noch einmal zur Verdeutlichung, was unsere Veranstaltung eigentlich bieten will:

  1. zwei Tage volles Eurovisions-Programm
  2. Meet  & Greets zwischen Künstlerinnen und Künstlern und den Fans
  3. Autogrammstunden für Autogramme und persönliche Fotos
  4. Das größte Eurovisions-Konzert aller Zeiten
  5. Songwriter-Workshop
  6. Eine ganz spezielle Sightseeing-Tour mit ausgewählten Stars

Insofern sehen wir uns auch überhaupt nicht als Konkurrenz zu den anderen jährlichen Fantreffen, sondern als Ergänzung und Bereicherung.

Jeder, der schon einmal ein Fanclubtreffen mitorganisiert hat, weiß, wie schwierig es ist, die wirtschaftliche Balance zu halten – insbesondere dürfen ja die Ausgaben nicht aus dem Ruder laufen, wenn den Einnahmen durch Eintrittsgelder Grenzen gesetzt sind. Wie funktioniert das bei mehr als 20 Künstlern?

Dass es überhaupt so viele sind, hat uns auch total überrascht. Von vielen Künstlern  haben wir ein sehr positives Feedback auf unsere Anfragen erhalten – es gab Reaktionen wie:  „Das ist ein tolles Projekt an dem wir gerne teilnehmen“ oder „Es wundert uns, dass es solch ein Event noch nicht gibt“.

Tatsächlich fangen wir bewusst klein an. Wir kalkulieren mit maximal 2.400 Besuchern. Wenn es mehr werden, ist es umso besser. Das Konzert wird mit 1.200 Zuschauern geplant. Der Ticketverkauf läuft bereits und auch ohne Werbung bisher haben wir schon einige hundert Karten verkauft. Aber natürlich lassen sich sich die Convention und das Konzert nicht allein über Eintrittsgelder stemmen. Deshalb arbeiten wir zusätzlich mit vier großen Sponsoren zusammen, darunter auch TV- und Telekommunikationsanbieter. Diese unterstützen uns finanziell. Das ist einfach nötig, um ein Event zu realisieren, dessen Kosten sich im sechsstelligen Bereich veranschlagen lassen. Dafür bieten wir – wie beim Sponsoring üblich – Freikarten sowie Stände auf der ECON und Nennung der Sponsoren auf Tickets etc.. Und zu alledem konnten wir auch noch die Website Eurovision.de als Medienpartner gewinnen.

Ein großer Dank geht an dieser Stelle auch an die Künstler, die uns finanziell zum Teil extrem entgegengekommen sind, weil sie unsere Idee unterstützen wollten!

Bisher habt Ihr das Event ja noch nicht wirklich viel Werbung für das Event gemacht. Müsste bei den kalkulierten Teilnehmerzahlen da nicht mehr geschehen?

Damit fangen wir jetzt an. Wir haben zunächst die Idee entwickelt, dann das Konzept erstellt und dann die Sponsoren gesucht. Als nächstes wurde die Website erstellt und die Künstlerinnen und Künstler angefragt bzw. mit deren Management verhandelt. Parallel dazu haben wir eine Location ausgesucht. Das alles ist zwischen Mai und jetzt geschehen und jetzt so gut wie abgeschlossen. Für gezielte Werbung haben wir nun 10 Monate Zeit. Das ist eine Menge. Dabei vertrauen wir auf die Macht derer, für die wir das organisieren – die Fans nämlich. So werden wir natürlich vor allem die sozialen Medien und eurovision.de nutzen und die Fanclubs in die Information einbinden.

Für das Frühjahr 2016 war ein ESC-Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle angekündigt. Auch dort sollten mehrere ESC-Sieger auftreten. Die Show wurde ca. vier Wochen vorher aufgrund mangelnden Interesses vorher abgesagt. Habt Ihr diesbezüglich gar keine Befürchtungen?

Das mit dem Konzert in der Westfalenhalle war tatsächlich auch ein Werbeproblem. Viele Fans wussten von dem geplanten Konzert gar nichts.  Es war zudem eine kommerzielle Veranstaltung mit einem ganz anderen Konzept und einer anderen Zielgruppe. Und es lag zeitlich eher ungünstig kurz vor den „ESC-Feiertagen“!

Aktuell sind unsere Bedenken aufgrund der bisherigen Reaktionen und Kartenkäufe gering. Natürlich ist immer auch die Befürchtung mit dabei, dass die ECON nicht angenommen wird. Davon darf man sich aber nicht abhalten lassen. Wir haben das Finanzielle gesichert und die ECON und das Konzert werden stattfinden – garantiert! Auch dann, wenn nur 10 Leute kommen sollten. Es gibt keine Absage!

Bleibt die ECON ein einmaliges Event oder soll sie in Zukunft regelmäßig stattfinden?

Wir wollen in Deutschland das Interesse am ESC erneut wecken und auch bei den Fanclubs für Zuwachs sorgen. Die ECON soll den Song Contest quasi unterstützen – und ein Fest für Fans werden. Ob daraus dann ein regelmäßiges Event werden kann, wird vom Erfolg der ersten Veranstaltung abhängen.

YouTube Preview Image

 

Wenn bei jemandem jetzt das Interesse nach mehr Informationen geweckt wurde, dann bietet die Homepage der ECON 2017 diesbezüglich diverse Möglichkeiten. Zum Beispiel können bereits Tickets geordert werden und man kann sich schon heute aus einem größeren Kontingent ein schönes Hotelzimmer aussuchen. Informationen für vergünstigte Tickets der Deutschen Bahn AG gibt es auf Nachfrage für Zugfahrer unter der e-mail-Adresse info@eurovision-convention.com.

Aktuell, ESC-News

11 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Manboy

    08.11.2016 | 17:56

    Ein sehr verlockendes Angebot, muss ich sagen!

  2. Andi

    08.11.2016 | 19:21

    Ich finde das auch sehr sehr spannend!
    Jemand Lust hinzugehen? ;)

  3. Inge Periotte

    08.11.2016 | 22:29

    Tolle Weihnachtsgeschenke!!! See you all next year: In Frankfurt :-)

  4. Patsch

    09.11.2016 | 20:05

    Ich würde mal sagen, dass das ein Pflichtprogramm für jeden Fan ist. Ich habe mir gerade das volle Programm gegönnt :)

  5. Alex

    18.11.2016 | 00:30

    Das wird groß. Endlich findet sowas mal statt.
    Teilen, Teilen, Teilen

  6. Tom Müller

    20.02.2017 | 21:27

    Wechselnde Gaststars

    Wunder gibt es immer wieder…
    Die Stars sagen ihre Teilnahme ab und andere Stars sagen sie zu. Ein stetiger Wechsel auf der website, und, oh Wunder es werden immer mehr Stars.
    Kein Werbestand bei ‚Unser Song für Kiew‘, keine Infos darüber bei den regionalen OGAE/ECG Clubs, außer ein kurzer Hinweis auf der ECG Webside.
    Eine tolle Idee, doch bleiben bei mir Zweifel, wie serious das Ganze tatsächlich ist.
    Welche Verträge haben die Stars unterschrieben, das dann doch soviele im Nachhinein absagen?
    ‚Wir geben ne Party‘ oder doch nur ‚Feuer‘ für die Eintrittskarten?
    Es wäre wirklich schön, wenn der Prinzblog einen kurzen Zwischenstand bloggt. DANKE :-)

  7. Tom Müller

    20.02.2017 | 21:38

    Update

    Von den im Blog genannten Stars nehmen aktuel nur diese Stars teil:
    Sandra Kim (Belgien 1986)
    Ruslana (Ukraine 2004)
    Olsen Brothers (Dänemark 2000)
    Charlotte Perrelli (Schweden 1999, 2008)
    Anne-Marie David (Luxemburg 1973, Frankreich 1979)
    Zoë (Österreich 2016)
    Valentina Monetta (San Marino 2012, 2013 und 2014)
    Siw Malmqwist (Schweden 1960, Deutschland 1969)
    Ira Losco (Malta 2002, 2016)
    Hera Björk (Island 2010)
    Chiara (Malta 1998, 2005 und 2009)
    Donny Montell (Litauen 2012, 2016)
    Dutch Divas (Marga Bult 1987, Maggie Macneal 1974, 1980)

  8. melodifestivalenfan

    21.02.2017 | 01:10

    @Jan
    Sarah Down Finer ist schwanger. Ich denke mal, sie sollte sich da um ihr Baby kümmern. Ich glaube nicht, dass sie im September schon dabei sein kann.

  9. Markus

    21.07.2017 | 10:05

    OGAE Austria

    Was hat es mit dieser Meldung auf der FB-Seite der Olsen Brothers auf sich? Weiß jemand was genaueres dazu? Bitte um Info.

    ……………………………………………………………………………………..
    WARNING !!!!!

    ECON Eurovision Convention 9-10/9 Frankfurt

    This is fraud – do not buy tickets – there will be no arrangements – have just been confirmed from
    KAP Messe Halle Frankfurt – to the Olsen Brothers Management –

    So sorry for all fan’s buying ticket’s

  10. melodifestivalenfan

    21.07.2017 | 14:13

    @Markus
    Ja, langsam kommt das Ganze schon ziemlich merkwürdig rüber. Dauernd andere Stargäste, Suche nach einer neuen Location, Konten gehackt?
    Aktuell siehe:
    http://eurovision-convention.de/de/start/

  11. Micha

    18.08.2017 | 11:43

    Ist abgesagt worden.

    Tja, da hätte ich mal auf die Warnung der Olsen Brothers hören sollen. Mein Geld für das Sighseeing- und Konzertticket zurückzuerhalten kann ich mir wohl abschminken. :-(

Kommentar schreiben