Deutschland

Die eigentliche Welt von Axel Feige – Diazpora in Concert

Axel Feige

Samstag Abend, zwei Tage nach dem deutschen Vorentscheid: Während die eingefleischte ESC-Gemeinde sich vor den Laptops versammelt hat, um südwärts nach Spanien und Italien zu schauen, haben sich die Blogger Peter und Jan in den Hamburger Mojo-Club aufgemacht, um Axel Feige und seine Band Diazpora zu sehen. Die feierten nämlich an diesem Abend die Release-Party ihres neuen Albums „Islands“ mit einem ausgedehnten Konzert und sich anschließender Tanznacht.

Geschätzte 300 Zuschauer hatten sich im fast ausverkauften Mojo-Club eingefunden, um mit den insgesamt acht Bandmitgliedern abzufeiern. Und die hatten wirklich einiges zu bieten – und zwar rund 100 Minuten Crossover aus Funk, Soul und Jazz, dass die Wände nur so wackelten! Dabei wurde eine kluge Mischung aus schnelleren und sehr gut tanzbaren Nummern und auch ein paar ruhigeren Stücken gefunden. Insbesondere wurde Wert darauf gelegt, dass jeder der Acht zwischendurch auch mal glänzen konnte. Die verschiedenen Soli von Saxophon, Trompete, Gitarre, Bass und Drums ernteten einen frenetischen Jubel des überaus begeisterten Publikums.

Axel Feige DiazporaAxel Feige Diazpora

Im bunt gemischten Publikum mit überproportionalen Hipster-Anteil fanden wir übrigens – neben Axel auf der Bühne – durch Zufall dann auch noch eine weitere Person mit ESC-Bezug: Keine Geringere als Jane Comerford, Leadsängerin von Texas Lightning wollte sich den rasanten Auftritt der Diazpora-Jungs auf keinen Fall entgehen lassen. So ergab sich die Gelegenheit, sich gemeinsam noch einmal kurz der Nostalgie hinzugeben und über den ESC 2006 in Athen zu schwärmen – in einem Jahr, in dem der deutsche Beitrag „No No Never“ zwar auch nicht vorne landete, aber zwei Monate an der Spitze der deutschen Singlecharts stand.

Jane Comerford Jan Peter Texas Lightning

Aber zurück zum Konzert und vor allem zu Axel: Seit gut anderthalb Jahren ist er der Leadsänger von Diazpora und war an diesem Abend nicht wiederzuerkennen gegenüber dem Vorentscheid nur 48 Stunden zuvor. Ohne den sogenannten „Man-Bun“, von Florian Silbereisen und Barbara Schöneberger in der Sendung „Unser Song 2017“ fälschlicherweise als „Pferdeschwanz“ tituliert, trat Axel vor das Publikum und rockte zeitweise wie entfesselt mit fliegenden Haaren über die Bühne, so dass man sich verwundert die Augen reiben musste, wenn man seine ausgesprochen kontrollierten Auftritte vom  Donnerstag vor denselbigen hatte. Hier schien ganz offenbar jemand in seinem wirklichen Element zu sein und sich einfach sauwohl zu fühlen.

Axel Feige DiazporaAxel Feige Diazpora

Direkt im Anschluss an das Konzert konnten wir noch ein kurzes Interview mit ihm führen:

Hallo Axel, das war ja heute ein ganz anderer Axel als am Donnerstag – wie aus einer anderen Welt!

Stimmt, aber diese Welt gab es schon vor dem ESC für mich. Ich bin jetzt seit anderthalb Jahren mit den Jungs zusammen und immer wieder elektrisiert, wenn wir zusammen spielen. Dieser Soul schreit irgendwie immer aus mir heraus. Eine wirklich andere Welt als beim Vorentscheid – aber auch dort hat es mir richtig gut gefallen.

Was nimmst du für dich persönlich aus der Woche in Köln und aus der Live-Show mit?

Wahnsinnig viele neue Eindrücke und vor allem, dass die Fernsehwelt total anders funktioniert als die Konzertwelt. Man hat mich zum Beispiel darauf hingewiesen, dass ich mich nicht zu viel bewegen sollte, damit die Kamera mich gut einfangen kann. Dass gerade das dann hinterher kritisiert wurde, finde ich schade. Vielleicht hätte ich doch mehr mein eigenes Ding durchziehen sollen. Andererseits hätte das vielleicht nicht so zu den Songs gepasst.

Aber ich habe so viele positive Reaktionen auf meiner neuen Facebook-Seite erhalten, die ich extra für den Vorentscheid eingerichtet hatte. Darüber bin ich so glücklich, dass ich die Seite jetzt einfach behalte!

Hand auf´s Herz – wie gut haben dir die beiden Songs denn überhaupt gefallen?

Beide Songs sind natürlich etwas ganz anderes, als was ich sonst singe. Aber ich finde, beide hatten auch etwas, das die Seele anspricht. Zum Beispiel Levinas Version von „Wildfire“ – eigentlich hätte ich sie damit lieber beim ESC gesehen. Und meine Version von „Perfect Life“ hat mir auch richtig gut gefallen.

Axel Feige Jan Peter

Was sagst du zu der Jury und wie haben dir ihre Statements gefallen?

Am besten hat mir Florian Silbereisen gefallen. Der hat ganz klar erkannt, dass da ein „Mucker“ auf der Bühne steht, der nicht so ausbrechen konnte, wie er gern gewollt hätte. Mit dem hab ich hinterher auch noch einen getrunken. Auch Lena fand ich super sympathisch.

Schade fand ich, dass man sich von Seiten der Moderation und von Tim Bendzko auf meine Kosten amüsiert hat, das fand ich irgendwie unpassend und fehl am Platz – so etwas gehört sich nicht!

Wirst du den ESC aus Kiew am 13. Mai am Fernseher verfolgen?

Natürlich! Ich will doch sehen, wie Levina sich dort schlägt. Ich muss sowieso sagen, dass wir uns alle in den Kölner Tagen total gut miteinander angefreundet haben. Konkurrenzgedanken gab es dort überhaupt nicht, wir sind alle völlig entspannt miteinander umgegangen. Und Helene hat mich erst gestern bei unserem Konzert in Kiel mit ihrem Freund besucht – das fand ich total süß von ihr!

Falls sich irgendwann noch einmal diese Frage stellen würde – würdest du dann noch einmal bei einem Vorentscheid antreten wollen?

Wenn es passen würde und ich dort mehr meinen eigenen Kram machen dürfte – dann auf jeden Fall!

Vielen Dank, dass du dir so kurz nach dem Gig die Zeit für uns genommen hast. Alles gute für dich und die Band und viel Erfolg mit Eurem neuen Album!

Wie gesagt: Das Album „Islands“ sowie einen Konzertbesuch bei Diazpora können Peter und ich Euch allen nur wärmstens ans Herz legen – wir haben schon seit langem nicht mehr ein so leidenschaftliches und mitreißendes Konzert gesehen.

Axel Feige Diazpora

Hier deswegen zum Abschluss noch die nächsten Konzerttermine von Diazpora und Axel:

17. Februar – Köln (Klub Berlin)
18. Februar – Frankfurt/Main (Studio 294)
17. März – Paderborn (t.b.a.)
18. März – Nürnberg (t.b.a.)
29. April – Bremen (t.b.a.)

Ich kann mich nur nochmal wiederholen: Es lohnt sich! Weitere Infos findet Ihr auch auf der Homepage von Diazpora.

Axel Feige und MamaEin Kuss für die Mama!

Axel Feige Diazpora

Aktuell, Interviews, Partys