Deutschland

E-Mail mit Teilnahmeaufruf: NDR sucht bereits Musiktalente für ESC 2018

Wer folgt auf Levina? Noch ist es nicht viel mehr als eine E-Mail, die den ursprünglich avisierten Empfängerkreis verlassen hat. Demnach sucht die Künstlervermittlung der Bundesagentur für Arbeit „einzigartige Künstler“, die dafür brennen, Deutschland beim Eurovision Song Contest 2018 zu vertreten. Ein Lied brauchen sie laut der E-Mail nicht, sehr wohl aber „Showtalent, Durchhaltevermögen, Zeitgeist, Lust und natürlich auch Zeit“.

Nachtrag: Zwischenzeitlich gibt es zu dieser Meldung ein Update (hier klicken).

Manchmal geht es schneller als man denkt: Während ich noch das ESC-Vorentscheid-Informationsverhalten des NDR der letzte Jahre analysierte, veröffentlichte OGAE Deutschland auf seiner Website Teile eine E-Mail, die erste Hinweise auf das Auswahlverfahren zum Vorentscheid 2018 enthält. Diese Mail liegt auch dem Prinz ESC-Blog vor.

Sie ging bereits am 21. September über den Verteiler der Künstlervermittlung, „Fachbereich Musical“ (!). Die Botschaft darin ist eindeutig: Für den Eurovision Song Contest werden Musiktalente gesucht. Wörtlich heißt es:

Du bist ein einzigartiger Künstler, ein Mensch, der sein Ding durchzieht und mit großer Leidenschaft Musik macht! Du liebstnichts mehr, als auf der Bühne zu stehen! Zu singen und zu performen ist Dein Leben! Dann bist Du der Richtige für uns und für Deutschland.
 
Denn wir suchen den deutschen Teilnehmer für den Eurovision Song Contest 2018. Egal obals Solokünstler, im Duo oder mit Deiner Band – wir wollen, dass Du die europäischen Zuschauer flashst. Und das mit Deiner unverstellten und authentischen Art.
 
Wenn Du für dieses einmalige Erlebnis brennst, wenn Du immer schon davon geträumt hast, bei der größten Musikshow der Welt dabei zu sein, wenn Du die Chance ergreifen willst, Gleichgesinnte aus ganz Europa kennenzulernen, die den gleichen Traum haben wie Du, dann melde Dich bei uns!!

 

Ergänzt wird dieser Aufruf von weiteren Informationen: So soll der Auftrag für die Suche vom NDR stammen, aber über eine Kölner (Musical-)Agentur zur Bundesagentur für Arbeit gekommen sein. Neben Pop-, Rock- und Schlagersängern dürften sich diesmal auch Musicaldarstellern/-innen bewerben. Ob letztere die Anforderung nach einer „unverstellten und authentischen Art“ tatsächlich bringen können, sei einmal dahingestellt.

Überhaupt scheint die Suche dieses Mal breiter aufgestellt: Wurde zuletzt ausschließlich ein Solokünstler gesucht, der maximal noch eine Gitarre zum Casting mitbringen durfte, sollen nun also Solokünstler, Duos oder Bands willkommen sein. Diese soll(t)en Videos oder Audio-Dateien, aussagekräftige Fotos sowie einen kurzen, knackigen Bewerbungstext einreichen.

Diese Informationen deuten – wie es auch Frank Albers vom OGAE Deutschland interpretiert – auf eine Castingshow für Nachwuchs-Profis hin. Welches Format dafür genutzt werden könnte, ist vollkommen offen. Lediglich eigene Lieder scheinen nicht gefragt zu sein, so ist es zumindest der Mail zu entnehmen.

Nachtrag: Zwischenzeitlich hat sich der NDR zu dieser E-Mail und dem Aufruf geäußert.

ESC-News

16 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Frederik

    11.10.2017 | 23:29

    Der Aufruf läuft über meworks.tv, die normalerweise Beiträge für taff oder Galileo produzieren. Vielleicht wird jemand gesucht, den man bei der Bewerbung begleitet – aber als offizieller Dienstleister für den NDR oder Brainpool? Glaube ich nicht, zumal im Aufruf weder NDR noch Brainpool erwähnt oder ein offizielles Logo abgebildet ist.

    https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:DkRAlHxZVlQJ:https://www.cagev.com/cag-unterstuetzt-aufruf-zum-esc2018/+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=firefox-b-ab

  2. melodifestivalenfan

    11.10.2017 | 23:47

    Bundesagentur für Arbeit? Künstlervermitlung? Der NDR hat inzwischen hochkarätige Partner. 👍
    Irgendwie ist heute der Wurm drin bei der Nachrichtenlage. Erst werden DSDS Kandidaten zu Markte getragen und jetzt sucht das Arbeitsamt Künstler als Kandidaten für den ESC 2018 in Lissabon. Kaum zu glauben das Ganze oder zum ablachen?

  3. Tobiz

    11.10.2017 | 23:49

    Sie brauchen kein eigenes Lied? Hoffentlich nicht sowas wie letztes Jahr, dass den Sängern irgendein Lied aufgezwungen wird.

  4. Jorge

    11.10.2017 | 23:56

    Arbeitslose Musicaldarsteller? Klingt wieder nach Arbeits-Tanzbienen und Singdrohnen. Die Gattung ist ja auch bekannt für musikalische *ähhh*Vielseitig Beliebigkeit. Ich schmeiss das Kopfkino besser nicht an.

  5. sunny42

    12.10.2017 | 00:15

    Immerhin werden auch Gruppen und Duette zugelassen.
    Aber man sollte sich auch um sehr gutes Liedgut kümmern.
    und nicht wieder den Fehler machen sich B- Ware andrehen zu lassen die schon Jahre zuvor in den Schränken vergammelten .

  6. Ruhrpottler

    12.10.2017 | 00:24

    Ich finde, dass talentmäßig Deutschland immer sehr gut wählt. Sowohl Jamie-Lee als auch Levina waren gesanglich top. Ich bin mir sicher, dass wir auch in 2018 eine gute Stimme haben – diesmal hoffentlich mit einem STARKEN Song. Bitte keine SCHWACHEN Lieder! Ich möchte unseren eigenen Song dieses Mal feiern.

    Also ich habe das mit dem Arbeitsamt nicht verstanden. Kann mir das jemand erklären, welche Rolle das Arbeitsamt jetzt hier hat?

  7. Jorge

    12.10.2017 | 00:36

    Wenn man es positiv betrachtet, meint der NDR damit Kapazitäten zu sparen oder es gibt rechtliche Voraussetzungen, dass alle „Stellen“ auch auf diesem Wege ausgeschrieben werden müssen. Mein unsäglicher Humor fügt noch hinzu, dass genau genommen, der ESC zuletzt ohnehin eher eine ABM-Maßnahme war. Ich mag gar nicht spekulieren, dass der NDR davon ausgeht, die coolen, interessanten, innnovativen Projekte/Künstler über die Agentur ansprechen zu wollen, weil da ja alle „Lebenskünstler“ gemeldet seien … ;-)

  8. Jorge

    12.10.2017 | 00:40

    Bin ohnehin etwas distanziert entspannt und gespannt, wo die Macher Verbesserungspotenzial gefunden haben und was diese Saison kommt.

  9. cars10

    12.10.2017 | 06:11

    Das Grauen beginnt!

    Ist schon der 1. April? Es geht weiter wie bisher, und versucht wie in den Vorjahren, den ESC als peinliche ABM-Maßnahme des ÖR für talentfreie Praktikanten zu inszenieren. Mir graust es schon jetzt, oder wie mein Vorredner sagte „distanziert gespannt“.

  10. Peter Jordis

    12.10.2017 | 08:13

    "bereits"?

    Das „bereits“ in der Headline ist wohl ein Witz. Es müsste heißen „erst“. Reichlich spät, wenn nicht schin zu spät – 2018 wird’s wieder nix: Germany one Point.

  11. Max

    12.10.2017 | 09:07

    Ich dachte schon mit den Vorschlägen hier wäre der Tiefpunkt erreicht

    Zu Recht in Vergessenheit geratene Schlagersängerinnen und DSDS Versager kamen ja schon. Aber der NDR zeigt dass er das noch mal locker unterbieten kann und sucht ESC Kandidaten über das Arbeitsamt.

    Das zeigt wie schlecht es in Deutschland inzwischen um den ESC steht.

  12. Matty

    12.10.2017 | 09:21

    Kaum ist diese Nacricht hier vertreten, kommen die Miesmacher wieder aus den Löchern gekrochen! Ich finde die Idee gut und endlich dürfen sich auch Duos und Gruppen bewerben, aber dann auch bitte mit ihren jeweils eigenen Songs! Natürlich wäre es geschickter gewesen, das Ganze über Youtube statt über diese Agentur laufen zu lassen, trotzdem finde ich die Suche darüber ganz gut. Nächste Woche startet die neue Staffel von „The Voice of Germany“ und da dürfen nur Solisten teilnehmen.

  13. manuel d.

    12.10.2017 | 10:59

    Talente zu suchen – da spricht ja eigentlich erstmal nichts gegen. Jamie-Lee und erst recht Levina waren ja nun wirklich nicht das Hauptproblem unseres beispiellosen Abschneidens.
    Und nur weil jemand kein eigenes Lied „braucht“, heißt es ja nicht, dass er nicht einen Knallersong mitbringen kann…
    .
    Mir graut es nur vor der Auswahljury, die sicher mal wieder nicht mit verändertem Maßstab agiert. Hier habe ich keinerlei Hoffnung, dass ein sinnvoller Beitrag ausgewählt wird. Aber ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen.

  14. flo

    12.10.2017 | 13:04

    Statt klampfende Abiturientinnen nun also Musical-Trullas… Ich freu mich… NOT

  15. Christo

    12.10.2017 | 14:18

    Heißt dann also Fortsetzung der Suchaktion nach Eisbär Landknut 2.0. Wie einfallsreich, gähn. Vernagelter geht glaub ich nicht mehr.
    Sorry @Jorge, mein Kopfkino rattert da automatisch los und bei der Murkserei der letzten Jahre ist klar, uns hilft wieder nur der Pabst in der Tasche.

  16. Chris

    12.10.2017 | 15:45

    Ok. Jetzt mixe ich mal etwas zusammen. Musical + DSDS = Alexander Klaws + Juliette Schoppmann im Duo.

    Hatte letztens GZSZ geguckt und mir ist da jemand aufgefallen: Lukas Rieger. Könnte ähnlich gut ankommen wie der Bulgare in diesem Jahr.

Kommentar schreiben