ESC 2017 Wettquoten-Update (3): Wer qualifiziert sich aus den Semifinals? Top-Favoriten: Schweden und Bulgarien

Die Woche der Entscheidungen ist angebrochen: Um die 20 Tickets für das Grand Final streiten sich noch 36 Länder in den beiden Semifinals. Österreichs Nathan Trent (Foto oben) und Timebelle aus der Schweiz sind im zweiten Halbfinale am 11.5.2017 am Start und Deutschland ist hier stimmberechtigt. Wir kennen die Startreihenfolge, die Bühnenshows und die vermeintlichen Outfits.  Zeit zu schauen, wie die Wettbüros die Lage interpretieren und wen die Buchmacher im Finale sehen.

Auf EurovisionWorld werden die Wettquoten „To Qualify“ verschiedener Buchmacher für die Qualifikations-Chance für das Grand Final zusammengeführt und in folgender Grafik (Stand 8.5.2017/ 14 Uhr MEZ) im Überblick dargestellt. Zum Vergrößern bitte auf die jeweiligen Charts klicken.

Halbfinale 1 am 9. Mai 2017
(10 Länder aus 18 qualifizieren sich)

Wette „To Qualify“: Platz 1 (Schweden/Semifinal 1) bedeutet somit höchste Grand Final-Qualifikations-Chance aller Teilnehmer in diesem Halbfinale. Achtung! Platz 18 bedeutet daher nicht, dass die Buchmacher dieses Land (Tschechien) auch automatisch auf den letzten Platz im Semifinal tippen, sondern dass 17 andere Länder größere Quali-Chancen haben.

Topfavoriten: Schweden und Armenien (Fotos oben: Robin Bengtsson und Artsvik) haben nach Meinung der Buchmacher das Ticket für das Finale schon fast 100% sicher in der Tasche (Quote circa 1:1,03). Mit dieser Wette lässt sich in Ländern mit Wettsteuer wie Deutschland kein Gewinn mehr erzielen.

Sehr gute Chancen: Das engste Verfolgerfeld besteht aus Portugal und Aserbaidschan. (Quoten circa 1:1,10). Auch hier ist die Finalqualifikation nach Sicht der Buchmacher fast bombensicher.

Gute Chancen: Griechenland, Australien und Finnland (Quoten circa 1:1,2) sehen die Buchmacher ziemlich sicher im Finale.

Wackelkandidaten mit Tendenz Qualifikation: Moldau, Zypern und Belgien (Quoten zwischen 1:1,3 und 1:1,4) belegen im ‚To Qualify-Ranking‘ die Ränge 8 bis 10 und würden es damit noch ins Grand Final schaffen. Fanliebling Blanche (Foto oben) würde sich also trotz verpatzter Probe gerade noch ins Finale mogeln.

Wackelkandidaten mit Tendenz Nicht-Qualifikation: Lettland und Polen (Quoten zwischen 1:1,8 und 1:1,9) wären aus Sicht der Buchmacher knapp am Finale vorbei geschrammt.

Geringe Chancen: Island, Slowenien, Albanien und Montenegro haben wenig Aussicht am Grand Final dabei zu sein (Quoten um 1:4 bis 1:6).

Sehr geringe Chancen: Deutlich abgeschlagen folgt Tschechien (Quote 1:10) mit wenig Aussicht am Grand Final dabei zu sein. Martina Barta könnte also nach Meinung der Buchmacher leider bereits schon mal die Koffer packen.

 

Wie haben sich die Wettquoten für das Semifinal 1 seit dem Probenbeginn in Kiew verändert?

Wir vergleichen die aktuellen Wettquoten mit den „To qualify“-Quoten vom 25. April 2017 für das Semifinal 1 (siehe Screenshot EurovisionWorld.com):

Die Gewinner: Finnland hat den Sprung unter die 10 glücklichen Qualifikanten gemacht (steigt von 11 auf Rang 7) und auch Portugal schob sich vom 5 auf 3.

Die Verlierer: Den Platz unter den ersten 10 musste dafür Lettland räumen (fällt von 8 auf 11). Auch Belgien hat schwer Federn gelassen und rutschte immer weiter ab (von 7 auf 10).

 

Halbfinale 2 am 11. Mai 2017
(10 Länder aus 18 qualifizieren sich/Deutschland ist stimmberechtigt)

Topfavorit: Bulgarien dominiert hier mit Quoten von 1:1,02 klar das übrige Feld. Geld ist mit der To-Qualify Wette hier ebenfalls keines zu verdienen. Die Buchmacher sehen Kristian Kostov (Foto oben) mit seiner modernen Pop-Ballade „Beautiful Mess“ also todsicher im Finale.

Sehr gute Chancen: Das Verfolger-Quartett besteht aus Rumänien, Dänemark, Estland und den Niederlanden und liegt mit Quoten von circa 1:1,1 bis 1:1,2 sehr eng beisammen.

Gute Chancen: Auf Finalkurs schippern Ungarn und Israel mit Quoten von 1: 1,3.

Wackelkandidaten mit Tendenz Qualifikation: Österreich, Norwegen und Belarus (Quoten zwischen 1: 1,4 und 1: 1,6) belegen im ‚To Qualify-Ranking‘ die Ränge 8 bis 10 und würden es damit noch ins Grand Final schaffen.

Wackelkandidaten mit Tendenz zur Nicht-Qualifikation: Serbien (Quote 1:1,7) wäre aus Sicht der Buchmacher ganz knapp draußen ebenso wie das Länder-Trio Schweiz (Foto oben: Timebelle), Kroatien und Mazedonien (Quoten circa 1:2) .

Geringe Chancen: Irland und Malta haben Quoten um 1:2,7 und haben aus Sicht der Buchmacher eher schlechte Karten beim Grand Final dabei zu sein.

Sehr geringe Chancen: Abgeschlagen folgt bei den Buchmachern Litauen (Foto oben: Fusedmarc) und San Marino mit leider wenig Aussicht am Grand Final dabei zu sein. (Quoten zwischen 1:7 und 1:9).

 

Wie haben sich die Wettquoten für das Semifinal 2 seit dem Probenbeginn in Kiew verändert?

Wir vergleichen die aktuellen Wettquoten mit den „To qualify“-Quoten vom 25. April 2017 für das Semifinal 2 (siehe Screenshot EurovisionWorld.com):

Die Gewinner: Zwei Länder haben den Sprung unter die ersten 10 im Ranking  geschafft: Österreich von 14 auf 8 (Foto oben: Nathan Trent) und Belarus von 12 auf 10. Einen großen Satz innerhalb der ersten 10 haben die Schwestern OG3NE aus den Niederlanden gemacht von 10 auf 5.

Die Verlierer: Da wir 2 Neueinsteiger in die Top 10 haben, sind logischerweise 2 Länder herausgefallen. Serbien rutschte von 7 auf 11 und die Schweiz von 9 auf 12. Federn gelassen haben aber auch Ungarn von 3 auf 6 und Mazedonien von 11 auf 14.

 

Kurzer Blick auf die BIG 5 und Gastgeber Ukraine

Die für das Finale gesetzten Länder Deutschland, Großbritannien, Spanien, Italien und Frankreich haben ebenfalls ihre Proben in Kiew mehr oder weniger erfolgreich absolviert. Auf der Pressekonferenz haben die Künstler auch schon eine Starthälfte im Grand Final per Los gezogen. Wie haben sich diese Eindrücke auf die Wettquoten ausgewirkt?

Hier ein aktueller Screenshot für die Wette auf Sieg (Quelle: ESCtracker.com / Stand 8. Mai 2017 um 14 Uhr MEZ im vergleich zum 25. April 2017)

Italien hat seinen Platz an der Sonne verteidigt. Überraschend ist Großbritannien nun das Big-5 Land mit der zweithöchsten Siegchance (springt von 20 auf 11). Frankreich fällt von 8 auf 15 und Deutschland pirscht sich immer weiter nach vorne (von 29 auf 21). Gastgeber Ukraine fällt auf die 25 und Spanien dümpelt nahezu unverändert auf Rang 31.

Wie geht es weiter mit den ESC Wettquoten 2017?

Bereits am Donnerstag abend stehen die 26 glücklichen Finalteilnehmer fest. In der Nacht rechnen wir dann mit der Startreihenfolge für das Grand Final. Am Tag des Grand Final ist es dann Zeit für unser finales Wettquoten-Update: ob es wohl zu erdrutschartigen Verwerfungen kommt wie 2014 mit Conchita und den Common Linnets? Wir sind gespannt.

Empfehlungen für ESC Wettquoten-Übersichten:
www.esctracker.com/odds
www.nicerodds.de/eurovision
www.oddschecker.com/tv/eurovision/winner

Bisherige Wettquoten-Beiträge 2017 auf dem PrinzBlog:
ESC 2017 Wettquoten (1): Italien ist Topfavorit vor Schweden und Belgien. Deutschland auf Platz 35
ESC 2017 Wettquoten Update (2): Bulgarien pirscht sich an Italien heran

Aktuell, Charts & Rankings, ESC-News, Serien, Videoclips

34 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Usain

    08.05.2017 | 15:23

    Ich liebe den im Beitrag benutzen Begriff: „erdrutschartige Verwerfungen“!
    Drama, Baby, Drama! That´s the spirit! :)

  2. Lady Madonna

    08.05.2017 | 15:31

    Warum Dänemark in den Wetten so hoch eingestuft wird, kann ich mir beim besten Willen nicht erklären. Ich tüftle noch an meinen Tipps fürs Prinz Blog Tippspiel, aber Dänemark hatte ich bisher so gar nicht auf dem Schirm! Meiner persönlichen Einschätzung nach schafft Dänemark den Sprung ins Finale nicht.
    Ich muss mir nun noch mal in Ruhe überlegen, ob ich hier auf mein Bauchgefühl vertrauen oder mich von den Wettquoten leiten lassen soll.

  3. Matty

    08.05.2017 | 15:48

    Auf der Seite von Eurovisionworld liegt Deutschland was den diesjährigen ESC-Sieg anbetrifft auf dem 19. Platz und ich hoffe, es geht noch ein bis zwei Plätze nach vorne.

  4. Inger Johanne

    08.05.2017 | 15:49

    Mir geht’s, genauso, Lady Madonna – sowohl in Bezug auf Dänemark als auch auf die Tüftelei zum Tippspiel. Die Wettquoten und mein Bauchgefühl sind nicht ganz deckungsgleich, und mein Geschmack ist natürlich noch mal ganz was anderes. Da ich mir die Proben ja auch nicht angucke, sondern nur ein paar wenige Kommentare dazu lese (fast ausschließlich hier), hilft mir das auch eher wenig bei der finalen Einschätzung. Hmm …

  5. Kjetil

    08.05.2017 | 16:01

    http://wiwibloggs.com/2016/05/04/eurovision-semi-final-1-odds-russia-remain-favourite-win/140524/

    http://wiwibloggs.com/2016/05/06/eurovision-semi-final-2-odds-ukraine-still-favourite-israel-move/140944/

    Die Quoten der Semis im letzten Jahr. Eigentlich lagen sie richtig, allerdings ist in beiden Shows der zehnte Platz der „To Qualify“-Wetten ausgeschieden und ein anderer „Überraschungsbeitrag“ hat es stattdessen geschafft. Möglicherweise trifft es dieses Jahr Belgien und Weißrussland… Das wäre allerdings sehr schade, immerhin bilden diese beiden Länder momentan meine Top 2! :(

  6. Mariposa

    08.05.2017 | 16:10

    @ Lady Madonna

    Ich finde Dänemark absolut scheußlich, kann es auch nicht nachvollziehen…..

  7. Nick

    08.05.2017 | 16:14

    Großartig das die Quoten Nathan mittlerweile im Finale sehen, wenn auch knapp. Ich kann mich aber trotzdem noch nicht zu 100% darauf verlassen, werde aber natürlich weiter hoffen und bitten das der Finaleinzug gelingt :)

  8. cars10

    08.05.2017 | 16:32

    Off topic / Noch Tickets für wenig €s

    Hallo Blogger!
    Könnt‘ Ihr mal darüber schreiben, warum in aller Welt Tickets für das erste Semi mit €17 geradezu verramscht werden (s. ESC-App), noch dazu im Golden Circle (!!), und auch für’s Finale für ca. €120 im Golden Circle wohl noch ausreichend vorhanden sind??
    Es scheint vor Ort jetzt kein Run auf die Tickets ausgebrochen zu sein und als Fan müsste man sich angesichts der noch vorhandenen Ticketverfügbarkeit irgendwie nicht ernstgenommen vorkommen, oder? Hat der OGAE oder der ECG dazu eine Meinung?
    Schönen Gruß von daheim vom Sofa!

  9. Cedric (T0mb0)

    08.05.2017 | 16:34

    Blanche hat in der Dress Rehearsal gerade ein schwarzes Kleid getragen und nicht das hässliche Weiße 🎆

  10. melodifestivalenfan

    08.05.2017 | 16:39

    Dänemark ist mir auch ein totales Rätsel, selbst nach x-mal hören und sehen. Das ist einfach schlimm und nervig. Vielleicht, weil sie ganz gut aussieht. Blanche ist bei mir aus den Top10 raus, obwohl ich „City lights“ echt cool finde. Aber das Mädel ist mit dem Liveauftritt überfordert. Eigentlich traurig.

  11. Cal X

    08.05.2017 | 17:05

    Fehler im Text:
    „(Fotos oben: Robin Bengtsson und Lindita)“
    Das ist nicht Lindita, sondern Artsvik.

  12. Marc

    08.05.2017 | 17:11

    @Cal X: Danke für den Hinweis. Ist korrigiert.

  13. biobanane

    08.05.2017 | 17:12

    Dänemark und auch Finnland sind für mich stark überbewertet, aber mal sehen. Und dann muss ich noch mal den Geomorphologen raushängen lassen: Verwerfungen sind immer tektonischer Natur (Erdbeben) und haben mit Erdrutschen nichts zu tun.

  14. EscFAN

    08.05.2017 | 17:14

    Ach Gott, immer diese blöden Quoten

    Die sind doch sowieso völlig nichtssagend. Man sollte denen keine Beachtung schenken. Wir haben gesehen, dass es beim ESC sehr viele Überraschungen gibt und das haben die letzten Jahre gezeigt. Bojana aus Serbien 2015 zum Beispiel war irgendwo Platz 35 bei den Quoten vor dem Halbfinale und sogar nach den Proben. Nach dem Halbfinale war sie Platz 5 Favoritin für den Sieg. Also lasse ich mich persönlich nicht durch solche Prognosen stressen und schaue entspannt das Halbfinale. Und lasse das Ergebnis auf mich zukommen.

  15. Stefano

    08.05.2017 | 17:20

    Dänemark so hoch in den Quoten hat mich auch überrascht, ich glaube nicht, dass sich Anja qualifiziert, die Nachbarländer und Australien sind im 1. Halbfinale außer Norwegen natürlich..

  16. Jorge

    08.05.2017 | 17:23

    Es ist eben doch ein Unterschied, ob ich für einen Song anrufe, um ihm ins Finale zu verhelfen oder ob ich im Finale den eigenen Favoriten pushe.
    Irgendwie spiegelt sich das auch in diesen (Wettquoten) Rankings wider.

  17. Realest

    08.05.2017 | 17:35

    Mit Albanien lässt sich wohl das Meiste Geld verdienen. Unabhängig von Linditas Qualitäten, insbesonders die stimmlichen, die bei der Jury gut ankommen werden + ihrem sehr hübschen Aussehen, bin ich auch von ihrem Losglück überzeugt. Belgien, Griechenland, Montenegro, Slowenien und Italien sind Länder, die in der Summe mindestend schonmal 40 Punkte im Televoting dalassen sollten. Ich denk so ab 100 müsste die Finalquali safe sein und die anderen 60 Punkte werden schon noch irgendwie zusammenkommen. Für Länder wie Tschechien, Island, Georgien (außer AZE und ARM), Montenegro und Slowenien (außer beide gegenseitig) wird ohnehin kaum Jemand anrufen. Also Platz 13 ist schon so gut wie safe und der Rest wird schonnoch von selbst klappen.

  18. Lady Madonna

    08.05.2017 | 17:40

    @Cedric (T0mb0): Und wie sieht das neue schwarze Kleid von Blanche aus? Dezente Eleganz, moderne Flippigkeit oder wieder so ein aufgeblasenes Monstrum wie vorher – nur statt in weiß nun in schwarz?
    Eine neue Gaderobe wird den belgischen Beitrag, bei dem vorne und hinten nichts wirklich passt, zwar nicht automatisch aufs Siegertreppchen hiefen. Aber es könnte immerhin dafür sorgen, dass man keinen Lachflash kriegt, wenn man Blanche (in dem weißen Hochzeitskleid sieht sie albern und verkleidet aus!) auf der Bühne sieht und sich wenigstens auf das (wirklich tolle!) Lied konzentrieren kann. Ich hoffe nämlich immer noch auf einen Finaleinzug und ein solides (wenn auch nicht gutes) Abschneiden Belgiens im Finale…

    @Inger Johanne, Mariposa & Stefano: Schön, dass ich mit meiner Einstellung zum diesjährigen dänischen Beitrag nicht alleine bin. :-)

  19. ESCNOW

    08.05.2017 | 17:42

    @Lady Madonna
    Dress Rehearsal von Blanche:
    https://www.youtube.com/watch?v=KaNHiONr47g

  20. sunny42

    08.05.2017 | 17:53

    Dänemark wird ausscheiden einer der schlechtesten Beiträge im 2 Semi , die Balkanstaaten werden sich die Punkte teilen und alle in das Finale einziehen.. Im 1 Semi könnte es Portugal und Belgien treffen aber da ist es schwieriger zu urteilen da es schwächer ist als das 2.

  21. Cali

    08.05.2017 | 17:53

    Bulgarien Favorit? Ohje…

  22. Jorge

    08.05.2017 | 17:58

    Geht es nach dem Werbespot für den ESC-Tonträger, gewinnt Robin Bengtsson vor Levina und Francesco ;-)
    Und bei den Unfall-Glamour-Freaks von „Brisant“ kam doch tatsächlich neben Levina (mit Rehearsal-Ausschnitt) auch Jacques Houdek zu Wort.

  23. Lady Madonna

    08.05.2017 | 18:07

    @ESCNOW: Danke für den Link!
    Statt des weißen Kleider-Monstrums nun also ein schwarzes Kleidermonstrum. Die belgische Delegation ist dieses Jahr wirklich extrem beratungsrestitent. Schade! Also wieder nix mit jung und modern. Es bleibt bei altbacken und leicht albern. Fairerweise muss man aber schon sagen, dass das schwarze Kleid eine minimale Verbesserung ist, aber eben nur eine winzig-kleine. Seufz! Dabei ist das Lied echt auf der Höhe der Zeit und wunderschön. Schade, dass dies bei diesem langweiligen Staging und der etwas lethargischen Interpretin nicht auf die Bühne transportiert wird…

  24. Rainer1

    08.05.2017 | 18:15

    Hehehe….)))))))der österreicher hats euch wirklich angetan. Existieren von dem noch irgendwelche badehosenphotos?

  25. Manboy

    08.05.2017 | 18:31

    In 2,5 Std. beginnt das Juryfinale, da heißt es schon mal Daumen für unsere Favoriten drücken.

  26. roxy

    08.05.2017 | 19:08

    Finde ich sehr sympathisch, dass es von Nathan Trent offenbar keine Badehosenfotos gibt. Die PRINZ-Blogger hätten diese doch wohl schon aufgespürt ;-)

  27. nala2408

    08.05.2017 | 19:42

    Es freut mich sehr , dass Lucie es in den Wettquoten so weit nach oben geschafft hat. Die Rehearsals waren unglaublich gut! Ich hatte Gänsehaut. Das Bühnenbild ist sehr schön und ihre Stimme ist ja sowieso einer der besten Stimmen im Wettbewerb.
    Levina, Lucie, Anja und Alma haben meiner Meinung nach von allen Frauen die besten Stimmen.

    Ich bin mir sicher, dass Lucie es in die Top 10 schafft. Hammer Performance!

  28. Falcon70

    08.05.2017 | 19:42

    165 Euro gesetzt

    Ich treibe mich ja sonst das ganz Jahr nie in (digitalen) Wettbüros herum, sondern nur zu ESC-Zeiten.

    Meine diesjährigen Einsätze:
    65 Euro: Armenien Platz 1-4
    60 Euro: Aserbaedschan Platz 1-4
    40 Euro: Österreich: Finaleinzug.

    Die Chancen, daß ich was verdiene, sind jedenfalls intakt.

    Übrigens Vorrunde 1 ist meiner Meinung nach leichter einzuschätzen als die Österreich/Schweiz-Gruppe.

  29. Manboy

    08.05.2017 | 19:55

    Dieses Jahr sind die Quoten nicht so verlockend und im 2 . Halbfinale können die Wetten ganz gehörig nach hinten losgehen.
    Bisher habe ich mich noch zurückgehalten. Die sicheren Top 10 Wetten scheinen mir am sinnvollsten. Da kann man mit Schweden oder Aserbaidschan nichts verkehrt machen.

  30. Falcon70

    08.05.2017 | 20:10

    @Kjetil: Keine Sorge, Weißrußland kommt ganz sicher ins Finale.

    Ich mache mir eher Sorgen um die heißen isrealischen Jungs. Da ist zwar der exzellente Startplatz und eine tolle optische Umsetzung, aber Imri hat keine einzigen der hohen Töne getroffen.

  31. Theresa

    08.05.2017 | 21:49

    vermeintliche Outfits????

    Sorry, aber du meintest wohl „vermutliche“ Outfits, lieber Marc. Sonst wär das doch eher seltsam….

  32. 4porcelli

    08.05.2017 | 22:35

    Stimme allen Kommentaren zu – Dänemark ist furchtbar. Offenbar gibt es aber einen Markt für solche Musik – das gesamte WDR2-Programm besteht aus so was. Sogar während der Bundesliga-Show.
    @Rainer1 – Nathan sieht in Badehose vermutlich eher etwas hager aus. Habe ich die zweifellos existierenden Speedo-Bilder von Imri verpasst? Wenn ja, könntet Ihr in Kiev bitte mal Grindr checken, das ist doch bei den Jungs aus Tel Aviv gerne das Start-Bild.

  33. miramax09

    09.05.2017 | 09:09

    Ich finde es faszinierend, wie hier Dänemark unterschätzt wird, schon seit Anfang an. Ihr werdet euch noch wundern ;p

  34. Mariposa

    09.05.2017 | 18:27

    @ 4porcelli

    Genau aus diesem Grund höre ich kaum noch Radio,,,,,,

Kommentar schreiben