ESC 2017: Zwischenstand im Leser-Voting

Seit mehr als zwei Wochen stimmen unsere Leser über die Songs des Eurovision Song Contest 2017 über das Votingtool in der rechten Blogspalte ab. Wie fallen die Bewertungen im Vergleich zu den zuvor erhobenen Ersteinschätungen aus? Wer ist auf-, wer ist abgestiegen? Und kann irgendjemand Francesco Gabbani den Top-Rang streitig machen?

Die Umfrage zielt nicht auf eine Prognose, sondern auf das pure Gefallen der Songs bei den Leserinnen und Lesern des PrinzBlogs. Man kann für jedes Semi einzeln die Top10 angeben und einmal über alle 43 Songs.

Semifinale 1:
(Voting im ESC-System 12-10-8-…)
Stand vom 7. April

Abgegebene Votings: 829

Nummer 1 bei den BlogLesern im ersten Semi: Blanche aus Belgien

1 Belgien Blanche: City Lights 5441
2 Schweden Robin Bengtsson: I Can’t Go On 4823
3 Portugal Salvador Sobral: Amor Pelos Dois 3960
4 Zypern Hovig: Gravity 3523
5 Montenegro Slavko Kalezic: Space 3370
6 Aserbaidschan Diana Hajiyeva: Skeletons 3187
7 Moldawien SunStroke Project: Hey Mamma! 3164
8 Finnland Norma John: Blackbird 2641
9 Australien Isaiah: Don’t Come Easy 2441
10 Armenien Artsvik: Fly With Me 2366
11 Lettland Triana Park: Line 2202
12 Tschechien Martina Bárta: My Turn 1951
13 Island Svala: Paper 1941
14 Albanien Lindita Halimi: World 1620
15 Griechenland Demy: This Is Love 1580
16 Polen Kasia Moś: Flashlight 1539
17 Slowenien Omar Naber: On my way 1050
18 Georgien Tamara Gachechiladze: Keep The Faith 935

 

Semifinale 2:
(Voting im ESC-System 12-10-8-…)
Stand vom 7. April

Abgegebene Votings: 834

Origo steht an der Spitze – ein gutes Omen für Joci Pápai aus Ungarn?

1 Ungarn Joci Pápai: Origo 4386
2 Israel IMRI: I Feel Alive 4222
3 Serbien Tijana Bogicevic: In Too Deep 3647
4 Mazedonien Jana Burceska: Dance Alone 3547
5 Estland Koit Toome & Laura: Verona 3499
6 Schweiz Timebelle: Apollo 3497
7 Bulgarien Kristian Kostov: Beautiful Mess 3043
8 Österreich Nathan Trent: Running On Air 2627
9 Norwegen JOWST: Grab The Moment 2582
10 Dänemark Anja: Where I Am 2350
11 Niederlande O’G3NE: Lights and Shadows 2346
12 Rumänien Ilinca ft. Alex Florea: Yodel It! 2261
13 Weißrussland NAVI Band: Historyja Majho Zyccia 2079
14 Irland Brendan Murray: Dying To Try 1891
15 Kroatien Jacques Houdek: My Friend 1833
16 San Marino Valentina Monetta & Jimmie Wilson: Spirit Of The Night 1765
17 Russland Yulija Samoylova: Flame Is Burning 1040
18 Litauen Fusedmarc: Rain In Revolution 893
19 Malta Claudia Faniello: Breathlessly 864

 

Voting über alle 43 Songs:
(Voting im ESC-System 12-10-8-…)
Stand vom 7. April

Abgegebene Votings: 1.034

Unangefochten: Der Mann mit dem Affen, hier selbst im Kostüm

1 Italien Francesco Gabbani: Occidentali’s Karma 5421
2 Belgien Blanche: City Lights 4362
3 Frankreich Alma: Requiem 4054
4 Schweden Robin Bengtsson: I Can’t Go On 3455
5 Portugal Salvador Sobral: Amor Pelos Dois 2650
6 Ungarn Joci P’apai: Origo 2623
7 Ukraine O.Torvald: Time 2400
8 Moldawien SunStroke Project: Hey Mamma! 2301
9 Estland Koit Toome & Laura: Verona 2229
10 Israel IMRI: I Feel Alive 2208
11 Schweiz Timebelle: Apollo 1714
12 Aserbaidschan Diana Hajiyeva: Skeletons 1678
13 Montenegro Slavko Kalezic: Space 1620
14 Mazedonien Jana Burceska: Dance Alone 1540
15 Zypern Hovig: Gravity 1540
16 Finnland Norma John: Blackbird 1319
17 Weßrussland NAVI Band: Historyja Majho Zyccia 1266
18 Australien Isaiah Firebrace: Don’t Come Easy 1230
19 Niederlande O’G3NE: Lights and Shadows 1134
20 Serbien Tijana Bogicevic: In Too Deep 1057
21 Deutschland Levina: Perfect Life 1049
22 Armenien Artsvik: Fly With Me 1029
23 Bulgarien Kristian Kostov: Beautiful Mess 1010
24 Rumänien Ilinca ft. Alex Florea: Yodel It! 987
25 Georgien Tamara Gachechiladze: Keep The Faith 954
26 Norwegen JOWST: Grab The Moment 937
27 Österreich Nathan Trent: Running On Air 934
28 Lettland Triana Park: Line 803
29 Großbritannien Lucie Jones: Never Give Up On You 744
30 Dänemark Anja: Where I Am 735
31 Albanien Lindita Halimi: World 641
32 Island Svala: Paper 632
33 Tschechien Martina Bárta: My Turn 526
34 Kroatien Jacques Houdek: My Friend 519
35 Griechenland Demy: This Is Love 508
36 San Marino Valentina Monetta & Jimmie Wilson: Spirit Of The Night 491
37 Irland Brendan Murray: Dying To Try 353
38 Polen Kasia Mos: Flashlight 342
39 Spanien Manel Navarro: Do It For Your Lover 297
40 Slowenien Omar Naber: On my way 258
41 Russland Yulija Samoylova: Flame Is Burning 205
42 Malta Claudia Faniello: Breathlessly 167
43 Litauen Fusedmarc: Rain In Revolution 50

 

Vergleicht man diese aktuelle Leser-Voting-Gesamtliste mit dem Ergebnis unseres ESC-Barometers, wo rund 250 bis 500 Leser direkt nach der Präsentation bzw. dem Sieg in der Vorentscheidung über einen jeden Song im Ersteindruck abgestimmt haben, ergeben sich zum Teil erhebliche Abweichungen.

Hinweis: Die Voting-Methoden waren unterscheidlich, beim Barometer wurde jeder Song in einer von 5 Wertungskategorien (ausgezeichnet bis furchtbar) einsortiert, beim Leser-Voting wurden nur die TopTen nach ESC-Schema bewertet. Ein Teil der Unterschiede ist sicher auch darauf zurückzuführen. Dennoch ergeben sich ganz interessante Trends.

Die Spitze ist unverändert – Italien mit Francesco Gabbani vor Belgien und Frankreich. Und auch das Ende mit Litauen und Fusedmarc auf dem letzten Rang und Malta, Spanien und Russland in der Nähe ist fast identisch. Aber dazwischen gibt es krasse Auf- und Absteiger.

Die 10 größten Aufsteiger – erheblich gewonnen haben:

O.Torvald ließ die Leser nach dem Vorentscheidsieg kalt, nun aber stehen sie in den TopTen des Rankings

1. Ukraine 27 Plätze gewonnen, von 34 auf 7
2. Ungarn 22 Plätze gewonnen, von 31 auf 6
3. Moldawien 20 Plätze gewonnen, von 28 auf 8
4. Portugal, 15 Plätze gewonnen, von 21 auf 5
5. Montenegro 14 Plätze gewonnnen, von 27 auf 13
6. Israel 10 Plätze gewonnen, von 20 auf 10
7. Australien 8 Plätze gewonnen, von 26 auf 18
7. Deutschland 8 Plätze gewonnen, von 29 auf 21
7. Georgien, 8 Plätze gewonnen, von 33 auf 25
7. Dänemark 8 Plätze gewonnen, von 38 auf 30

Die 10 größten Absteiger – erheblich verloren haben:

Triana Park konnten die sehr gute Ersteinschätzung im großen Leser-Gesamt-Voting nicht annnähernd umsetzen

1. Lettland 22 Plätze verloren, von 6 auf 28
2. Tschechien 18 Plätze verloren, von 15 auf 33
3. San Marino 14 Plätze verloren, von 22 auf 36

4. Österreich, 13 Plätze verloren, von 14 auf 27
5. Rumänien 12 Plätze verloren, von 12 auf 24
6. Griechenland 11 Plätze verloren, von 24 auf 35
6. Finnland, 11 Plätze verloren, von 5 auf 16
8. Bulgarien 10 Plätze verloren, von 13 auf 23
8. Mazedonien 10 Plätze verloren, von 4 auf 14
10. Island 9 Plätze verloren, von 23 auf 32
10. Serbien 9 Plätze verloren, von 11 auf 20

Levina nun also auf Rang 21 im Leser-Voting und bei den Aufsteigern und Nathan Trent auf Rang 27 und bei den Absteigern. Und was ist mit den Schweizern? Timebelle waren im Barometer auf Rang 8 und liegen im großen Leser-Voting derzeit auf Rang 11, haben also nur drei Plätze im Vergleich verloren.

Derzeit läuft in unseren ESC-Songchecks auch eine Leser-Prognose zu den Qualifikationschancen der Semifinalisten. Hier werden wir auch noch die entsprechenden Ergebnisse zusammenfassen. Eine Blogger-Prognose zu den Qualifikationschancen haben wir hier und hier veröffentlicht. Eine Blogger-Prognose zum Ergebnis der BIG5 und des Gastgebers Ukraine folgt noch. Stay tuned.

Aktuell, Charts & Rankings

11 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Kathrin

    07.04.2017 | 21:32

    Wow, Montenegro in Semi 1 auf der 5 und Ungarn in Semi 2 auf der 1, ich bin begeistert :-))). Ich hoffe, das ist ein gutes Omen. Allein, mir fehlt der Glaube, leider…

  2. Jorge

    07.04.2017 | 22:45

    Habe noch nicht motgevotet, bin mit dem Semi 2 im Groben zufrieden, cool dass IMRI vorne dabei ist und Rumänien wäre ohnehin nicht auf Votes der Community angewiesen. Da mache ich mir keine Sorgen drum. Die Münchner Kommentar-Fans der sanmarinesischen Rentnerdisko scheitern bisher noch am Ziehen der Fähnchen mit der Maus. :-)
    Zypern und Moldawien kommen mir im Semi 1 zu gut weg, Armeinien & Lettland <3 schneiden beim ESC hoffentlich besser ab.

    Wer auch immer da für O.Torvald gevotet hat: DANKE!
    Mein ESC-Jahres-T-Shirt wird entweder Lettland (mit Eye-Candy-Band), Ukraine (Design wie beim VE) oder Italien (mit Gorilla) werden.

  3. David Z

    08.04.2017 | 00:32

    @Jorge
    Bitteschön ;-)

  4. Jorge

    08.04.2017 | 00:39

    @David Z: Oh, merci. Quelle surprise. ;-)

  5. Matty

    08.04.2017 | 01:35

    Wenn ich mir das bisherige Ergebnis so anschaue, dann kommt Belgien bei den Votern viel zu gut weg und deshalb wird dieser Personenkreis im Mai noch sein blaues Wunder erleben und ich bin schon sehr gespannt, was dann los ist, wenn Belgien grandios im Halbfinale ausscheidet!

    Die Sängerin war ja schon auf der ESC-Party in London mit diesem Song aufgetreten und hat ihn direkt vor die Wand gefahren! Es ist und bleibt ein altmodischer Song, mit dem Belgien bei den Wettanbietern zurecht auf dem absteigenden Ast ist (Levina verbesserte sich dagegen vom 33. auf den 32. Platz).

    Erschreckend ist auch, daß in der Gesamtliste neben Belgien noch zwei weiterer Länder platziert sind, die da gar nicht hingehören: Ungarn und Portugal. Griechenland und Armenien hätte ich viel höher vermutet!

  6. simon

    08.04.2017 | 07:04

    Dieses Voting ist total nichtssagend, Das Gesamtvoting stimmt mit den Halbfinalvotings überhaupt nicht überein.Ist leider nur eine nette tralala Geschichte aber teilweise sehr unrealistisch….

  7. Jabo72

    08.04.2017 | 08:55

    Bin von den Ergebnissen für Ungarn positiv überrascht, warum Lettland auf einmal so weit unten steht (bzw. Moldawien so weit oben), kann ich mir nicht erklären. Ich bin ja gespannt, wie dann nachher die Präsentationen ankommen. Letztendlich hoffe ich eigentlich nur, dass meine Favoriten ins Finale kommen und dann bin ich schon glücklich.
    Und @Matty:
    City Lights als altmodisch zu bezeichnen ergibt nun wirklich wenig Sinn, da fallen mir spontan 40 Beiträge in diesem Jahrgang ein, die altmodischer sind.

  8. togravus

    08.04.2017 | 09:46

    Schön, dass die Ukraine, Ungarn und Portugal so beliebt sind.

  9. biobanane

    08.04.2017 | 16:33

    Übrigens wäre jetzt der richtige Zeitpunkt für die Wahl des FFF gewesen, liebe Blogger, da man nun die Fan-Favoriten kennt.

  10. melodifestivalenfan

    09.04.2017 | 19:42

    Die Wertungen bei „De Eurovisa“ von YLE, dem schwedischsprachigen Sender, sind in diesem Jahr bei allen 3 Sendungen raus.
    Im letzten Jahr war das hier im Blog noch einen eigenen Beitrag von DP wert, der dann zu heftigen Kommentaren führte, weil von den Finnlandschweden Jamie Lee auf den letzten Platz gesetzt wurde. Damit sollten sie dann aber trotzdem Recht behalten.
    .
    http://blog.prinz.de/grand-prix/de-eurovisa-finnlandschwedisches-tv-sieht-jamie-lee-auf-letztem-platz/
    .
    2017 ist das Ergebnis wie folgt (40 wäre die max. Punktzahl):
    1. Italien 39 Punkte
    2. Portugal 38 Punkte
    3. Finnland 37 Punkte (naja!)
    3. Belgien 37 Punkte
    5. Ukraine 34 Punkte
    6. Albanien 33 Punkte (erstaunlich)
    7. Mazedonien32 Punkte
    7. Schweden 32 Punkte
    7. Dänemark 32 Punkte
    10. Island 31 Punkte
    10. Bulgarien 31Punkte
    .
    Die Botton 5:
    1. Rumänien 8 Punkte
    2. San Marino 9 Punkte
    3. Slowenien 11 Punkte
    4. Kroatien 13 Punkte
    5. Deutschland 15 Punkte
    5. Spanien 15 Punkte
    5. Litauen 15 Punkte
    .
    Für 2017 konnte man sich der Spitze sowie am Ende nicht wirklich einigen. Nun kann man diese Wertung so nehmen wie sie ist, als eine Sache, die dem finnischen Fernsehen 3 Sendungen wert ist, oder einfach ignorieren. Dass wir auch in diesem Jahr nicht vorne landen, ist sowieso jedem von uns klar.

  11. interrobang

    09.04.2017 | 21:29

    Italien ist wohl sogar bei Lys Assia vorn. Das könnte womöglich sogar ein „Erdrutschsieg“ werden, à la Rüback.

Kommentar schreiben