Deutschland

Eurovision.de startet seine Songchecks – mit PRINZ-Blogger BennyBenny

Schon seit einigen Jahren stellt das Team von Eurovision.de, der offiziellen Eurovisionsadresse von ARD und NDR, den Zuschauern alle Beiträge des ESC bereits vor dem Contest vor. Das Ganze nennt sich „ESC-Songchecks“ und diese werden in diesem Jahr generalüberholt. Mit dabei sind jetzt mehr Promis, Fans und Experten – unter ihnen auch PRINZ-Blogger BennyBenny.

BennyBenny mit Michael Schulte beim After-Songwriting-Tischtennis im Januar diesen Jahres in Berlin

Eurovision.de hat den Jahrgang 2018 für die Songschecks in vier Teile portioniert. Die vier Online-Sendungen werden am 16., 18., 20. und 22. April 2018 jeweils um 20 Uhr auf Eurovision.de ausgestrahlt und in der Finalwoche auf ARD ONE wiederholt (und zwar am 7. Mai um 23:25 Uhr und am 8. Mai um 23:10 Uhr).

Moderiert und kuratiert werden die Songchecks von Alina Stiegler (unten im Bild unten im Red Carpet Interview mit Salvador Sobral) und Stefan Spiegel, die schon im vergangenen Jahr zusammen aus Kiew berichtet haben.

Während in den vergangenen Jahren wechselnde Gäste ins Studio eingeladen wurden (darunter PRINZ-Blog-Darling Iveta Mukuchyan, die bekanntlich in Hamburg lebt), um die Songs zu kommentieren und zu bewerten, werden in diesem Jahr 15 Experten im Ultimative-Chartshow-Style mit ihren Statements über kurze vorproduzierte Einspieler ins Studio geschaltet.

ESC Eye Candy Double Pack mit Douwe Bob und Iveta Mukuchyan bei der Semi-Qualifikanten-PK in Stockholm. Ivetas Promo-Single-CD „lovewave“ wird heute übrigens für inzwischen 80,– Euro gehandelt, der Autor dieser Zeilen hat jüngst „bluten“ müssen.

Im Eurovision.de-Studio selbst halten sich ausschließlich Alina und Stefan auf. Für beide dürfte das neue Format eine echte Challenge werden. Auch die bekannten „Old School“-Eurovision.de-Protagonisten Jan Feddersen, Thomas Mohr, Peter Urban und  Dr. Irving Wolther, die bislang mit Alina im Studio saßen, sind Bestandteil des Einspieler-Mixes. Ein Master, wie das aussieht, ist bereits auf YouTube zu sehen – und zwar „Lie to me“ von Cutie Mikolas Josef aus Tschechien:

YouTube Preview Image „Lie To Me“ im Experten-Check

Mikolas spricht übrigens ein perfektes Englisch – wie wir auf der Promotour feststellen durften.

Regular Eurovision.de-Contributor und NDR-2-Radiomoderator Thomas Mohr (Foto unten), veröffentlicht übrigens in diesen Tagen seinen ESC-Krimi „Anders ermittelt: Mord beim ESC“ und veranstaltet zu diesem Anlass auch Lesungen und ESC-Diskussionsrunden mit anschließenden Partys in Hamburg und Berlin, bei denen our very own DJ Douze Points auflegen wird.

Frischen Songcheck-Drive versprechen die neuen Gesichter im – ääääh, sagen wir sehr heterogenen – Kommentatoren/Experten-Portfolio. BennyBenny befindet sich dort in bester Gesellschaft, angekündigt sind unter anderem im einzelnen:

Constantin „Consi“ Zöller (Radiomoderator)
Sascha Gottschalk (@Sofareporter)
Ross Anthony (Dschungelkönig)
Olivia Jones (Fast-Dschungelkönigin)
Vanity Trash (Olivia Jones Entourage, von Eurovision.de „Gute-Laune-Granate“ genannt)
Barbie Stupid und Lee Jackson (dito Olivia Jones Entourage)
Freshtorge (YouTuber aus Wildcard-Zeiten, reaktiviert)
Deban und William von wiwibloggs
Anne-Katrin Halvorsen (Abteilungsdirektorin beim Bankhaus Donner & Reuschel)
Levina

Levina trafen wir erst kürzlich bei der London Eurovision Party und sie hatte in diesem Jahr mit Abstand die coolste Sonnenbrille am Start (siehe Foto). Bei der LEP gab es logischerweise auch ein Wiedersehen mit Deban und William von wiwibloggs, enge Bubble-Sparringspartner der PRINZ-Blogger. BennyBenny hat William auch schon zum deutschen Beitrag befragt:

Wiwibloggs-Gründer William Lee Adams und sein Songcheck-Sparringspartner Deban Aderemi sind gleichermaßen prominente wie ausdrucksstarke Chronisten der ESC-Szene und eng vernetzt mit dem PRINZ-Bloggerteam, Deban war vor dem JESC sogar mehrere Tage mit PRINZ-Blog-Pausierer OLiver in Georgien unterwegs, was OLiver in seiner sehr lesenswerten Serie „Gorgeous in Georgia“ verarbeitet hat. Aus dem anderen Georgia (USA) kommt übrigens William, diese Roots verbinden ihn mit Lindita aus Albanien (zweites Foto von oben).

Und dann freuen wir uns auf Constantin Zöller, der sich selbst Consi nennt und gerade auf Eurovision.de ein erstes, wirklich sehr gutes Stück zu den Songtexten des Jahrgangs 2018 veröffentlicht hat. Allein die Bildunterschriften und Kapitelüberschriften in dem Beitrag kommen definitiv nicht von Consi, denn die pendeln irgendwo zwischen Nachrichtenagenturdeutsch und grottig. Aber Consi selbst ist eine tolle Entdeckung, den zumindest der Autor dieser Zeilen bislang noch nicht kannte. Genauso wenig wie Anne-Katrin Halvorsen, laut Eurovision.de „großer ESC-Fan“ aus Hamburg und laut Google in erster Linie Abteilungsdirektorin beim Bankhaus Donner & Reuschel, wo sie als Finanzplanerin ganz aktuell den Kunden hilft, „unerwünschte Überraschungen bei Nießbrauchregelungen zu vermeiden„. Whatever that means. In jedem Fall sind AKs Tipps wertvoll im wahrsten Sinne des Wortes, also gut zuhören, liebe Bubble. Und schreibt uns, ob Ihr der gleichen Meinung seid, wenn Ihr BennyBennys Songcheck-Kommentare vernommen habt.

BennyBenny in Szene gesetzt von PRINZ Blog Fotograf Volli in Kiew auf der Stadttour mit seiner Co-Songcheck-Expertin Levina.

Aktuell, ESC-Vorentscheid

30 Kommentare Kommentar schreiben

  1. as

    14.04.2018 | 15:40

    Schön. Für mich sind die Songchecks von Eurovision.de eh Pflichtprogramm. Freue mich auf den Relaunch.

  2. Usain

    14.04.2018 | 15:55

    Toll, das gefällt mir alles sehr gut. Die Songchecks in den letzten Jahr waren auch schon ganz gut gemacht, aber ein bisschen mehr hardcore Leute dabei kann sicherlich nicht schaden. Man kann auf jeden Fall niemals zu wenig über all diese Dinge sprechen…

  3. Little Imp

    14.04.2018 | 16:21

    Für meinen Geschmack zu viel Olivia Jones‘ Entourage. Ist ja nicht so, als wäre der Rest nicht schon queer genug.

  4. Jorge

    14.04.2018 | 16:45

    @Little Imp: Ist vielleicht NDR-Klamottenzwang und BennyBenny weiss es nur noch nicht!?

  5. Jorge

    14.04.2018 | 16:48

    Mich hatte die Einschätzung von anderen Professionals immer mehr interessiert, als von Berufsoptimisten & Kreischalarm. Mal sehen, wie das rüberkommt.

  6. 4porcelli

    14.04.2018 | 16:48

    BennyBenny macht sein Bewerbungsvideo für die Daniel Hartwich Nachfolge bei RTL. Hemd jetzt bitte noch 1 Knopf weiter auf ;-). Viel Spaß!

  7. melodifestivalenfan

    14.04.2018 | 17:41

    Bei den Songchecks von dem finnischen Fernsehen yle ergab sich übrigens in diesem Jahr folgende Reihenfolge bei den
    Top5 (6) Max. wären 40 Punkte:
    1. Israel 39 P.
    2. Frankreich 36 P.
    3. Finnland 35 P.
    4. Georgien 33 P.
    5. Dänemark 32 P.
    5. Österreich 32 P.
    ..
    Bottom 5:
    43. San Marino 5 P.
    42. Portugal 7 P.
    41. Estland 11 P.
    41. Bulgarien 11 P.
    41. Ukraine 11 P.
    .
    Ich interpretiere das mal nicht. Kann jeder für sich tun. Früher war das ja mal einen eigenen Beitrag auf dem Prinzblog wert. Muss aber auch nicht sein.

  8. Matty

    14.04.2018 | 19:43

    @melodifestivalenfan

    Auf welchen Platz kam der deutsche Beitrag?

  9. Mariposa

    14.04.2018 | 20:12

    Levina – muß die wirklich sein ??????

  10. 4porcelli

    14.04.2018 | 20:18

    @Mariposa – ich liebe Lavinias neuen (?) Rosemarie Nitribitt/Melania Trump look!

  11. Mariposa

    14.04.2018 | 20:19

    Kreisch – das fällt mir jetzt erst auf…….Hilfe !

  12. Mariposa

    14.04.2018 | 20:20

    Seid mir nicht böse, aber ich kann auf diese „Experten“ gut verzichten. Da ziehe ich unser Geschnattere ganz klar vor.

  13. Peter Edelweiß

    14.04.2018 | 20:21

    Freshtorge???

    Mit wem geht der ins Bett, dass dieser unbedarfte und inkompetente Clown hier mitmachen darf?

  14. 4porcelli

    14.04.2018 | 20:23

    @Mariposa, na ja, irgendwie muss das Mädl ja ihre Miete verdienen – London ist nicht billig!

  15. patrick m

    14.04.2018 | 21:27

    König Mikolas wird vorgezogen mit einem Songcheck.Wahr ja klar das dieser Überhypte Teenie vorgezogen wird.Er wird abgestraft werden wen er im Finale nicht gewinnt.Hoffentlich merken die Leute das er nicht zu gewinnen.Da ist Mir Selbst Bulgarien ja viel Lieber.

  16. togravus

    14.04.2018 | 22:49

    Was sind denn das für Trashexperten? Schade, bisher mochte ich die Songchecks gerne, aber dieses Jahr erwarte ich nichts. Na ja, ich werde dem ersten Songcheck mal eine Chance geben …

  17. togravus

    14.04.2018 | 22:49

    BennyBenny ist von meinem Trashvorwurf natürlich ausgenommen.

  18. Ruhrpottler

    14.04.2018 | 23:05

    Wow…
    in einem einem Beitrag von Dezember/Januar hatte ich sogar kommentiert, dass Blogger und weitere ESC-Fans in diese Songcheck-Sendungen sollen. Thomas Schreiber meinte in einem Kommentar, dass eurovision.de mit diesen Sendungen zuständig ist. Ob das alles jetzt tatsächlich aufgrund meines Vorschlags passiert ist? ;-)

    Jedenfalls ist mein Wunsch tatsächlich wahr geworden und ich freue mich auf BennyBenny und somit auf erstmalig eine Person der ESC-Kult-Website ,PRINZ-Blog‘ im Videoformat! Wahnsinn! Großartig!

    Es gibt zahlreiche englischsprachige Online-Formate, die Videos produzieren (ESC-YOUnited, ESCKAZ, wiwibloggs). Im deutschen Sprachraum gibt es leider ausschließlich nur Fan-Formate in Textform und keine einzigen deutschsprachigen Videos, außer halt die offiziellen NDR-Songchecks – oder FreshTorge bzw. LissaBjörn. BennyBenny und Peter hatten hier mir zwar schon geschrieben, dass sie weiterhin diesen Blog in Textform betreiben möchten, aber ich hoffe, dass jemand anderes eventuell diese Lücke in der deutschen ESC-Szene füllt. Ich habe recht fortgeschrittene Kenntnisse in der Mediengestaltung von Bild und Ton und wenn ich die Zeit und das Geld hätte, würde ich selbst ein Studio bauen und ein deutschsprachiges ESC-Fan-Format ehrenamtlich mit einem Team starten, aber ich habe die Zeit halt dazu nicht ;-)

  19. sunny42

    15.04.2018 | 00:02

    Ich schaue mir selten diese Shows an letztes Jahr habe ich 2 Folgen gesehen war aber nicht so begeistert , was man nun dieses Jahr als Gäste hat kann es vielleicht sehr lustig werden

  20. Jorge

    15.04.2018 | 00:08

    @Ruhrpottler, das Thema Songchecks und Prinzblogger ist definitiv schon älter. Aber wenn nicht nach so einem Fan-Wunschkonzert, wann denn sonst?

  21. Andi

    15.04.2018 | 00:24

    Cool, dass du dabei bist, Benny.
    Dem Kollegen 4porcelli stimme ich zu: der oberste Knopf vom Hemd darf auf.

  22. Patrick Schneider

    15.04.2018 | 01:06

    Ist gar nicht das erste Mal, dass ich einen Blogger auf YT sehe. Soweit ich mich erinnere hat Douze Points dem Schiffstester schonmal bei einer Auswertung geholfen

  23. benne

    15.04.2018 | 11:37

    Auf die ESC Songchecks vom NDR habe ich die letzten Jahre großteils verzichtet, das war ja jenseits von gut und böse.
    .
    Freut mich, dass man nun mehr Bezug zur ESC- Fanbasis nimmt und dass auch BennyBenny dabei ist.
    Werd mir zumindest das erste Video ansehen, wobei die Meinungen von den Kollegen von wiwibloggs ebenso bekannt sind wie jene im PrinzBlog.
    Von daher auch wenig Mehrwert, denn Olivia Jones´ Kritik (samt Gefolge) schätze ich dann nicht ganz so objektiv und relevant ein, als dass man damit Ergebnisse im Mai prognostizieren könnte.

  24. Branko

    15.04.2018 | 23:16

    Traurige Nachricht für alle Conchita-Fans:

    http://metro.co.uk/2018/04/15/eurovision-winner-conchita-wurst-goes-public-hiv-diagnosis-7469812/

  25. Frédéric

    16.04.2018 | 12:33

    Gratulation an euren Blog & Benny²!
    Mir gefiel das alte Format (3-4 Leute aufm Sofa) allerdings grundsätzlich viel besser als die Chartshow-Variante, nichtzuletzt weil Stiegler gerade im Dialog mit den Gästen einen prima Eindruck machte.
    Mit der gegebenen Aufstellung erwarte ich auch qualitativ keine wirkliche Steigerung – sind ja hauptsächlich Bubble-Interne, so dass mit einer fachlich-differenzierten Aussensicht nicht unbedingt zu rechnen ist, aber ich lasse mich gerne überraschen.

  26. Nicole

    16.04.2018 | 22:06

    Mir gefiel der Songcheck sehr gut, viel besserals die letzten Jahre.

  27. Cali

    17.04.2018 | 00:23

    Mir hat er auch gut gefallen, nur konnte ich dieses Jahr leider nicht kommentieren. Mein Browser ist auf der Seite dann fast komplett abgeschmiert. Ich hoffe, das ist am Mittwoch anders.

  28. vandyke

    17.04.2018 | 02:11

    Tröste dich, meine Kommentare blieben der Menschheit auch erspart. Waren wohl wieder mal nicht genehm, obwohl ausdrücklich um kritische Töne gebeten wurde. Mann, sind das Pfeifen da beim NDR. Schade um den Schulte, aber meinetwegen kann sie dieses Jahr wieder die Pest ereilen.

  29. Stefano

    17.04.2018 | 12:43

    Mir hat’s auch gefallen und freue mich auf die nächsten songchecks :) ps. Gut gemacht bennybenny :)

  30. Alan

    17.04.2018 | 14:24

    schön, dass BennyBenny dabei ist.
    Und ja, ich finde auch, dass Consi eine sehr gute Entdeckung ist.
    Bringt bisschen Pepp in die Sache. Denn die Experten auf eurovision.de sind schon langsam etwas stark angegraut, da kann guter Nachwuchs nicht schaden. Außerdem sieht er sehr sympathisch aus :-DD

Kommentar schreiben