Frankreich

Frankreich entsendet “Requiem” von Alma zum Eurovision Song Contest

Alma
Der erste der intern ausgewählten Beiträge für den ESC 2017 ist da. Alma heißt die französische Interpretin und der Titel hört sich düsterer an, als der Song wirklich klingt. Der Komponist hat sich im ESC-Kosmos bereits bewährt.

Das französische Fernsehen (die Sender TF2 und TF4) hatte zu einem offenen Wettbewerb aufgerufen und rund 300 Beiträge diverser Komponisten erhalten. Nun hat man sich intern für Alma und ihre neue Single “Requiem”, einen modernen Popsong mit Tempowechseln, recht ordentlich treibendem Rhytmus und einigen Ethnopop-Spurenelementen in französischer Sprache entscheiden.

Alma ist 28 Jahre alt und hat einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften. Sie begann auf ihren Reisen Songs zu schreiben, heißt es kryptisch in der Presseinfo und will sich nun ausschließlich der Musik widmen. Sie gilt als aufstrebender Star der digitalen Plattformen und wurde als vielversprechendste neuer Künstlerin des Jahres 2017 benannt.

Alma Frankreich

Alma ist demnach eine Newcomerin, die den Eurovision Song Contest zum Karrierestart nutzen möchte. Ihr Debütalbum wird am 5. Mai 2017 rechtzeitig vor dem ESC erscheinen. Ihre Songs handeln von allen möglichen universellen Themen (zum Beispiel dem Leben) und sollen einen besonders poetischen Charakter haben. “Requiem” erzählt inhaltlich von ihrer Suche nach immerwährender Liebe.

YouTube Preview ImageFrankreich 2017: Alma – Requiem

 

Die meisten der Songs ihres ersten Albums inklusive “Requiem” hat Nazim Khaled geschrieben, der schon vergangenes Jahr für Amirs Erfolg in Stockholm (Platz 6) als Komponist mitverantwortlich war.

Achtung: Die hier verlinkte Version ist die Radioversion, an der endgültigen Fassung für Kiew wird noch getüftelt. Hier geht es zur Website von Alma.

 

Der französische ESC-Beitrag "Requiem"

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...
ESC-News, ESC-Vorentscheid

36 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Little Imp

    09.02.2017 | 18:34

    Der erste wirkliche Lichtblick des Jahrgangs jenseits des Balladigen. Gute Wahl!

  2. Matty

    09.02.2017 | 18:37

    Mir gefällt der Song und Frankreich schafft damit in diesem Jahr einen Top-Ten-Platz!

  3. MaxiKing

    09.02.2017 | 18:37

    Bester Beitrag bisher!

  4. Herbert

    09.02.2017 | 18:40

    Wer hätte gedacht, dass Frankreich wieder so einen Knallersong raushaut Gefällt mir noch besser als Amirs J’ai Cherché.

  5. Usain

    09.02.2017 | 18:42

    Die ist aber hübsch, und das Lied auch! Vielleicht noch ein bisschen mehr Beat drunter und das könnte so gut landen wie Amir

  6. Jabo72

    09.02.2017 | 18:42

    Nach dem ersten Hören kommt es auch bei mir direkt vorne auf die Liste. Mit passender Inszenierung ist eine Top Platzierung drin.

  7. Marcel_Fuchsa

    09.02.2017 | 18:42

    Den Titel mag ich Überhaupt nicht.

    Frankreich wird sicher vorne landen, verdient haben sie es nicht.

    Dabei haben die so gute Künstler und senden so eine Schutt nach Kiew.

  8. Lorena

    09.02.2017 | 18:50

    Frankreich schickt wieder ein nicht englisches Lied – schön! Aus den bisher bekannten Liedern sticht das definitiv heraus!

  9. Lady Madonna

    09.02.2017 | 18:55

    Eine schöne Abwechslung im derzeitigen Balladen-Dschungel – und dann auch noch komplett in Landessprache (hoffentlich bleibt das so!). Ansonsten finde ich den Song weder sonderlich gut, noch sonderlich schlecht. Diese Art von Musik liegt mir einfach nicht und lässt mich ziemlich kalt. Es ist aber schön zu sehen, dass Frankreich den ESC wieder ernst nimmt und keinen Schrott (mehr) schickt. Abzuwarten ist, wie der Song live rüberkommt. Ich drücke Frankreich aber auf alle Fälle die Daumen!

  10. Bonello

    09.02.2017 | 18:58

    Gefällt mir. Mit guter Inszenierung ein TOP 10 Kandidat!

  11. Jorge

    09.02.2017 | 19:01

    Die ist süß! Das Lied ist … sehr französisch.

  12. Bango

    09.02.2017 | 19:06

    Joa ist ok, aber mehr auch nicht.

  13. simon

    09.02.2017 | 19:06

    Ein guter Song…im Moment der Beste

  14. Phil

    09.02.2017 | 19:07

    Wow! Das Lied ist sehr schön! Jetzt kommt es nur noch auf die Inszenierung in Kiew an und da denke ich wird es scheitern… Aber die Radioversion gefällt mir gut :)

  15. benne

    09.02.2017 | 19:08

    Hm, so ein Song, von dem ich 2 Minuten später schon nicht mehr weiß, wie die Melodie war.
    Berührt mich irgendwie gar nicht.
    Kein gutes Zeichen.

  16. Jorge

    09.02.2017 | 19:11

    Aber irgendwie schon komisch, dass Zoe jetzt doch für Frankreich startet.
    -
    Wird natürlich die Oldschool-Fans entzücken. Das Lied ist prinzipiell OK, aber grundsätzlich kriegt mich so ein Aufguss älterer Liedtradition ohne moderne Elemente nicht.

  17. tomudu

    09.02.2017 | 19:19

    Bin mir nach dem ersten Hören noch nicht ganz sicher, wie ich den Song finde, auf jeden Fall ein sehr interessanter Beitrag!

  18. Rainer1

    09.02.2017 | 19:19

    Gefällt ganz gut.
    Jetzt ist aber dann fertig mit frauen. Ich hätte gern noch ein paar geile sähnchen aus osteuropa

  19. melodifestivalenfan

    09.02.2017 | 19:37

    Sorry, sollte hierher. Versehentlich beim Liveblogbeitrag gelandet.
    Könnt ihr mir verzeihen, liebe Blogger?

    Frankreich hat schon mal einen echten Knaller geliefert. Alma mit “Requiem”. Ich bin platt. Erst letzte Woche habe ich das zufällig gehört und war schwer begeistert. Nazim Kahled, der Komponist, war ja auch für Amir’s “J’ai cherché ” im letzten Jahr mitverantwortlich.

  20. interrobang

    09.02.2017 | 19:50

    Vraiment pas mal! Ich finde dieses Opus sehr gelungen und definitiv besser als das Angebot heute Abend bei “Unser Song”!

  21. Manboy

    09.02.2017 | 19:53

    Interessant. Aber man muss das Lied erst mal bissl auf sich wirken lassen. Und an Frankreich kann man ganz genau sehen, was seit letzten Jahr möglich ist, wenn die Verantwortlichen wechseln und eine andere Rundfunkanstalt übernimmt. Für mich ein Vorbild für Deutschland.

  22. DerMoment1608

    09.02.2017 | 19:53

    Das gefällt mir ausgesprochen gut – erinnert mich sehr an Stromae.

  23. Cursha

    09.02.2017 | 19:56

    Ein sehr geiles Lied, ist mit Finnland auf jeden Fall ganz vorn.
    Und optisch ist sie der Hammer, sehr sexy. ;)

  24. Wondergirl

    09.02.2017 | 20:02

    Wow, der Song bleibt hängen und will gleich nochmal gespielt werden.
    smells like victory.

    Warum haben wir so etwas nicht?

  25. DerJoe

    09.02.2017 | 20:07

    Mmmhh, hatte es mir nach den Vorkommentatoren irgendwie besser vorgestellt, nu bin ich etwas enttäuscht
    Kommt mMn nicht an “J’ai cherché” ran.

  26. roxy

    09.02.2017 | 20:12

    Ich schließe mich DerJoe an. Ganz netter Song, aber für mich keinesfalls ein Top Ten Kandidat. Allerdings muss jeder Nicht-englischsprachiger-Song positiv erwähnt werden.

  27. sunny42

    09.02.2017 | 21:00

    ist ganz nett aber ob Top 10 fraglich

  28. Niki

    09.02.2017 | 22:17

    Gleich 4/5 Songs der Big Five diese Woche und der 5. steht ja auch schon fest.. Ist das teils eine Reaktion auf das schlechtere Abschneiden in der letzen Zeit…

  29. Chupacabra

    09.02.2017 | 22:18

    Mit dem düsteren Lullaby aus Finnland vorne. Gefällt mir sehr, flott, solide.

  30. Kontrapunkt

    09.02.2017 | 23:09

    Also die Nummer fängt ganz gut an, aber so nach der Hälfte flacht sie irgendwie ab. Da kommt nix Neues mehr, es wird irgendwie langweilig. Wenn man da noch was drehen kann, dann bin ich für Frankreich ganz zuversichtlich.

  31. avis28

    09.02.2017 | 23:27

    Erinnert an Stromae. Nicht mein Stil, aber scheint zu gefallen

  32. biobanane

    09.02.2017 | 23:45

    Habe dabei was gelesen und gar nicht gemerkt dass es schon vorbei ist. Großer Plätscherfaktor. aber zumindest die üblichen Fans werden es lieben, weil es tanzbar klingt.

  33. Inge Periotte

    09.02.2017 | 23:49

    Geil! Sehr schön, endlich läuft Frankreich mal wieder zu halbwegs alter Form auf! Das braucht auf der Bühne natürlich ein bisschen Action und Inszenierung, aber der Song alleine könnte sich unabhängig von der noch zu erwartenden Konkurrenz ganz oben auf meiner Liste halten.

  34. Calv

    09.02.2017 | 23:52

    Ohjee gar nicht meins. So viel Text und so wenig Melodie. Bisher der erste Beitrag, zu dem ich gar keinen Zugang finde, schade

  35. Vladimilan and Daan

    10.02.2017 | 11:43

    Ich mags irgendwie. Pluspunkt ist auf jeden Fall, dass es nicht englisch ist, aber auch sonst mag ich das Zusammenspiel der Instrumente und ihrer Stimme. Besser als ne lahme Ballade, die einen nicht berührt. Der Chanson ist wirklich besonders, musste ihn öfter hören, weil er nicht direkt hängen bleibt. Ich hoffe, dass die Big 5 Stellung den Franzosen nicht im Weg steht

  36. Paule

    11.02.2017 | 12:51

    Ich find’s megagut. Ich hoffe, dass ihre Stimme reicht und das ganze modern präsentiert wird. Dann kann der französische Erfolgsweg vom letzten Jahr fortgesetzt werden.

Kommentar schreiben