Irland

Irische Oneman-Boygroup Brendan Murray singt „Dying to try“ in Kiew

Brendan Murry RTE
Kurz vor 13 Uhr wurde heute in Nicky Byrnes Radioshow auf RTE2 erstmals der irische ESC-Beitrag gespielt. Brendan Murray wird in Kiew mit einer Popballade namens „Dying to try“ antreten. Mit Key Change.

Es ist eine Art Stabwechsel, denn der beliebte Radio-Host von „The Nicky Byrne Show with Jenny Greene“ vertrat Irland bekanntlich selbst im vergangenen Jahr beim ESC und schied im Semifinale sang- und klanglos aus. Der 20-jährige Brendan Murray, Mitglied der erfolgreichen Boygroup Hometown, soll es nun besser machen.

Brendan Murray (rechts)
RTÉ hatte die Nachwuchshoffnung bereits im Dezember in seiner Late Show präsentiert. Brendan erzählte dabei, er sei 1996 im Jahr des letzten irischen ESC-Sieges geboren, das sei ein gutes Omen. Der erfahrene Musikmanager und X-Factor-Juror Louis Walsh war für die interne Nominierung zuständig und hatte auf die von ihm selbst zusammengestellte (momentan pausierende) Boyband Hometown zurückgegriffen und Brendan Murray ausgesucht.

Brendan Murray Instagram3Brendan Murray Instagram4Macht sich für den ESC fit: Brendan Murray

Der Song heißt „Dying to try“ und ist eine langsam beginnende, klassisch sich steigernde Popballade, der man das Boygroup-Genre deutlich anhört. Nicht gerade revolutionär, aber auch nicht besonders ärgerlich. Kurz: ordentliche X Faktor-Konfektionsware. Viele lange Töne im Refrain, ein klassischer Key Change (Rückung) und ein im zweiten Teil des Songs effektvoll einsetzender Chor (der sich nach deutlich mehr als die 5 auf ESC-Bühne maximal erlaubten Chorsänger anhört). Zumindest Teeniemädchen dürfte das sehr gefallen. Auffallend ist Brendans eigenwillige hohe Stimmlage – definitiv herausstechend im diesjährigen ESC-Balladengemenge.

YouTube Preview ImageIrland: Brendan Murray – Dying to try

Wie viele Songs hat auch der irische Beitrag einen schwedischen Einfluss: Co-Autor ist der erfahrene Jörgen Elofsson, der unter anderem für Agnetha Fältskog, Björn Skifs und Kelly Clarkson komponiert hat und 2013 für Kelly Clarksons Song „My Life Would Suck Without You“ für einen Grammy Award nominiert war.

In einem ziemlich inhaltsleeren kurzen Telefon-Interview mit Nicky Byrne rund um die Präsentation – das alles fand in nur 6 Minuten statt –  sagte Brendan Murray, er sei beeindruckt von all den Preisen, die sein Produzent Louis Walsh gewonnen habe. Und er hoffe natürlich auf eine Finalqualifikation. Das sei definitiv zu schaffen, bekräftigte Radiohost Nicky Byrne.

Die ersten lokalen Reaktionen fallen allerdings kritisch aus. Der Irish Independent bemängelte die fehlende Originalität und bescheinigte dem Song, er höre sich an, wie etwas was bei der Produktion eines Westlife-Albums („Track 16 oder 15“) vom Schneidetisch gefallen sei.

Stimmen unsere Leserinnen und Leser zu?

Der irische ESC-Beitrag "Dying to try"

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...
Aktuell, ESC-News, Videoclips

60 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Bandido

    10.03.2017 | 14:14

    Das selbe Problem wie Australien, Tschechien und vielen anderen Titeln dieses Jahr: nett produziert, aber es fehlt eine gute Hookline, die einen das Lied noch ein zweites Mal hören lassen will. So rauscht das wieder ins eine Ohr rein und aus dem anderen wieder raus.

  2. OLiver

    10.03.2017 | 14:18

    Leider hat RTE den Clip nicht zeitgleich mit der Radio-Präsentation veröffentlicht. Wir ergänzen, sobald er da ist.

  3. flo

    10.03.2017 | 14:19

    Hört sich an, als wenn Bohlen am Werk war…

  4. Frederic

    10.03.2017 | 14:21

    Was ich über den Billig-Speaker in der Arbeit vernehmen konnte, hörte sich schon irgendwie irisch, aber weißgott nicht gerade vielversprechend an.

  5. flo

    10.03.2017 | 14:27

    http://mp3monkey.net/mp3/dying_to_try_murray.html

  6. OLiver

    10.03.2017 | 14:31

    @flo: Dankeschön für den Link, die Umfrage ist nun offen.

  7. Aussie

    10.03.2017 | 14:44

    Wunderschöner Song! Man hört Jörgen Elofssons Handschrift klar raus. Der weiß, wie man hymnische Balladen schreibt.

    Finde, der Song passt gut zu Irland und drücke dem Bengel die Daumen für eine Finalqualfikation.

  8. flo

    10.03.2017 | 14:52

    Hier kann mans noch besser abspielen https://dbr.ee/07f8

  9. Simon

    10.03.2017 | 14:52

    Ob Irland damit das Semi übersteht? Der Song ist wirklich sehr nett. Mir gefällt seine Stimme beim „Höhepunkt“ nicht mehr so sehr, wie noch am Anfang, wo es so schön zart und zerbrechlich (positiv zerbrechlich ;) ) klingt. Bei dem starken zweiten Halbfinale bin ich aber nicht ganz so großer Hoffnung für Irland. Aber gut, mag auch alles nur mein Geschmack sein, der die Hoffnungen schwinden lässt, weil er selbst die in den Wettquoten ganz hinten platzierten Weißrussen extrem mag :-D

  10. flo

    10.03.2017 | 14:55

    Und hier ist das offizielle Video https://vid.me/gIax

  11. benne

    10.03.2017 | 14:57

    Ja, finde ich gut.
    Seine Stimme klingt sehr angenehm und fällt auf.
    In Kiew wirds schwer werden, dazu eine kurzweilige Show daraus zu machen. Chor ist ja nicht möglich, Tänzer wären auch unpassend.
    Insofern muss man den kompletten Fokus auf seine besondere Stimme legen, sonst wird das im Mittelmaß untergehen (vielleicht sogar schon im Halbfinale)

  12. Usain

    10.03.2017 | 14:57

    Oh je, klingt wie eingeschlafene Füße…

  13. Liane

    10.03.2017 | 15:06

    Eine Ballade… wie… einfallsreich… Och Mann!!!

  14. Jonathan

    10.03.2017 | 15:10

    Ein Lied welches man sich immer anhören kann, aber nicht stört. Ist nichts besseres, aber ich möchte ihn im Finale sehen.

  15. Ansgar

    10.03.2017 | 15:13

    Also ich hab‘ Gänsehaut!

  16. ESCNOW

    10.03.2017 | 15:13

    Hmmmh, so la la. Mich fesselt da nix. Als dieser Chor einsetzte und es bombastisch wird, dachte ich, Siegel hätte mitgemischt. Aber in dem Fall im negativen Sinn (denn er hat ja durchaus auch Interessantes geschaffen). Es ist in der Tat ein nettes Liedchen. Aber nett allein reicht eben nicht. Vielleicht nicht mal für’s Finale. Da bin ich mal gespannt auf die Proben.

  17. Festivalknüller

    10.03.2017 | 15:16

    Ich glaube, man überfrachtet den jungen Künstler mit dieser Ballade. Wird schwer für ihn in Kiew werden.

  18. ESCNOW

    10.03.2017 | 15:21

    @Festivalknüller
    Ja, irgendwas passt da nicht zusammen. @flo hat uns das Vidio ja nun aufgezeigt. Für mich ist ein Bübchen, der vielleicht sogar überfordert wirkt mit dieser Aufgabe. Aber ich wünsch ihm Glück!

  19. ESCNOW

    10.03.2017 | 15:24

    … da hat mir der Song von Nicky Byrne letzes Jahr irgendwie besser gefallen. Und er hat es nicht ins Finale geschafft (was ich so auch tippte). Nun gut, mein Geschmack ist ja ausschlaggebend. ;)

  20. ESCNOW

    10.03.2017 | 15:24

    . NICHT ausschlaggebend, mein ich!!! :))

  21. flo

    10.03.2017 | 15:26

    Der Song ist zwar mäßig und klingt nach Castingshow-Siegersong Anfang der 00er-Jahre… Aber bei der Konkurrenz sollte er im bisher doch sehr schwachen 2. Semi eigentlich easy weiterkommen… Und dann versaut er uns das Triple im Finale ;)

  22. Lady Madonna

    10.03.2017 | 15:30

    Schade, schade, schönes Irland. Ein Hobbit mit piepsiger Stimme und ein langweiliges Lied, das ganz nett anfängt, aber bis zum Schluss nicht so recht aus dem Quark kommt. Ich mache auch in diesem Jahr – wie fast jedes Jahr – wieder gerne auf der grünen Insel Urlaub, aber beim ESC werde ich – auch wie fast jedes Jahr – anderen Ländern die Daumen drücken…

  23. togravus

    10.03.2017 | 15:43

    Noch so ’ne Ballade von der H&M-Stange.

  24. Mariposa

    10.03.2017 | 15:46

    Nun gut, so viele Schwedenkompositionen sind es dieses Jahr gar nicht – weitaus mehr Teilnehmer treten mit selbstverfaßten Liedern an. Zumnindest das ist positiv dieses Jahr zu erwähnen.

    Die grüne Insel läßt mich ziemlich ratlos zurück. Die Komposition ginge ja noch als halbwegs solide durch – aber diese piepsige Srimme geht mir ziemlich auf die Nerven. Klingt eher nach Mini Playback Show, für DSDS und Co. ginge es auch noch, aber die ESC-Bühne ist wohl doch eine Nummer zu groß für den jungen Mann. Echt schade, früher ich mal richtiger Irland-Fan beim ESC…

    Nach dem zweiten Hören geht es nach unten: Es gibt 3/10 von mir.

  25. biobanane

    10.03.2017 | 16:03

    Die ersten zwei Minuten gefallen mir sehr gut, ok anfangs meint man Adele zu hören, aber egal. Natürlich braucht keiner noch eine Ballade beim ESC, aber dafür kann der Kleine ja nichts. Hätte man den Key Chance weggelassen, dann hätte das von mir ein vorbehaltslosen „gut“ bekommen. Ich vermute mal das war so eine Art Siegel am Werk, der schon öfters für den ESC gearbeitet hat und der sich einfach nicht vorstellen kann, dass ESC Song auch ohne Rückung funktioniert, schade.

  26. Inge Periotte

    10.03.2017 | 16:06

    Na das ist ja nun in Noten gegossene Belanglosigkeit. Ja, hübsch und hat einen Key Change, ganz toll. Kann man sich anhören, muss man aber nicht für anrufen – keine Chance, das Semi zu überstehen.

  27. Mariposa

    10.03.2017 | 16:11

    Mir scheint, daß Irland in Sachen ESC-Attraktivität nach außen die gleichen Probleme hat wie die meisten Big 5-Länder oder die Schweiz….. Die großen Namen interessieren sich nicht dafür, also greift man auf Castingsternchen zurück, sehr effektiv…..

  28. Jorge

    10.03.2017 | 16:12

    Der Song hat sehr viel Lokalkolorit. Nämlich den, am Sonntagmorgen nach 5 Guinness und vor dem Kirchgang komponiert worden zu sein. Und zu allem Überfluss war der Produzent auch noch Fan der Kelly Family, denn ausser den paar synthetisch eingespielten Elementen, riecht das Ganze nur so nach sentimentalem Mitschunkelgedöns, arbeitet auf den Chorus hin und bleibt dabei unvollendet. Ein Vergleich mit dem australischen Song verbietet sich hier, da liegen Weltmeere zwischen. Es liegt – wie in den letzten Jahren – am Song, nicht am Sänger.

  29. Mariposa

    10.03.2017 | 16:12

    Die Chancen für Ungarn und die Schweiz steigen mit jedem schwachen Song in Semi 2. Rumänien müßte mittlerweile problemlos durchegehen…….

  30. Phil

    10.03.2017 | 16:19

    Gefällt mir ganz gut und ich werde mir das Lied schön hören. Das merke ich jetzt schon xD Ich mag die Stimme und kann mir sogar vorstellen das Irland ins Finale kommt und dann mit einigen Ländern unten gegen den letzten Platz kämpft

  31. DerMoment1608

    10.03.2017 | 16:19

    Ich finde seine Stimme immer noch sehr interessant. Und mag auch das Arrangement zu Anfang. Allerdings ist die Melodie ziemlich plätschrig. Und in dem Moment, wo der Chor einsetzt, und das Lied versucht groß zu werden, tritt bei mir der gegenteilige Effekt auf: dann wir es richtig langweilig für mich.

  32. Little Imp

    10.03.2017 | 16:21

    I’m trying to dye… Kennen nicht alle Heranwachsenden die Probleme mit den Haarpflegeprodukten? Ja, man möchte es in die Welt hinausschreien…
    Klingt für mich allerdings eher wie für eine Pop-Diva geschrieben und bin schon gespannt, wer das Rennen im großen Welpen-Beißen machen wird. Irland oder (vermutlich) Australien?

  33. Mariposa

    10.03.2017 | 16:27

    In der Tat, ab dem Mittelteil ist es sterbenslangweilig….. Die Stimme ist wirklich ätzend. Muß ich sogar hinter das deutsche Plätscherliedchen setzen…. 1/10.

  34. Mariposa

    10.03.2017 | 16:29

    @ Little Imp

    Isaiah Stimme finde ich sehr angenehm und er hat wenigstens einen halbwegs passablen Song. Dieses Liedchen müßte eher „Trying to die“ heißen (Grins)

  35. Mariposa

    10.03.2017 | 16:32

    q

  36. Mariposa

    10.03.2017 | 16:33

    @ Phil

    Ja, unter anderem und ziemlich sicher mit der germanischen Biederrepublik.

  37. Little Imp

    10.03.2017 | 16:34

    @ Mariposa

    Das wollte ich auch zuerst schreiben, aber dann war mir das für Blog hier zu wenig political correct. Von wegen Songs, die zum Suizid anregen und so. ;-)

  38. escfan05

    10.03.2017 | 16:39

    Wie ich sehe ist dieser Song sehr flüssig. Sogar überflüssig. Ich frage mich nur, welches Problem der Bub nur hat, das er hier so in die Welt schreit? Hat er sein Spielzeug verloren? Ist ihm sein Schnuller in den Matsch gefallen? Oder hat ihm jemand sein Handy geklaut? Man weiß es nicht. Ich glaube Irland muß wohl noch ein weiteres Jahr warten, bis sie sich über den 8. Sieg freuen können.

  39. Merlin

    10.03.2017 | 16:42

    hier merkt man, dass jörgen elofsson seit jahrzehnten experte für balladen ist. schöne steigerung, punktgenau eingesetzte chöre, viel zuckrige orchestersounds und ein schöner text, der auch zu dem jungen mann passt. den schluss hätte man noch besser machen können, aber insgesamt eine tolle ballade!

  40. Kontrapunkt

    10.03.2017 | 17:11

    Hätte er eine altersentsprechende Stimme, wäre das definitiv eins der besseren Lieder dieses Jahr. So bleibt zwar ein ordentliches Lied, das aber durch die schreckliche Stimme zerstört wird.

  41. simon

    10.03.2017 | 17:19

    Der arme Junge ist echt nett und hat eine nette Stimme( ist ja die kleine Schwester von……) aber der Song ist ja schlimmmmmmmm

  42. ESCNOW

    10.03.2017 | 17:25

    @Little Imp und Mariposa
    An diese Drehung hatte ich auch schon gedacht. Grins…

  43. Ray

    10.03.2017 | 17:42

    Sehr schöne helle Stimme und der seltene Fall, dass mir mal ne Hymne gefällt…make Ireland great again.

    Ranking:
    1. Australien
    2. Irland
    3. Portugal
    4. Italien
    5. Polen
    6. Belgien
    7. Lettland
    8. Ukraine

  44. escfan05

    10.03.2017 | 17:43

    Hoffentlich vergessen die Iren nicht, einen Babysitter für den Bub mit nach Kiew zu nehmen und natürlich die Einverständniserklärung seiner Eltern nicht vergessen. Und das der Bub vor 00:00 Uhr im Bett liegt, wenn er in Kiew ist. Erziehung ist wichtig.

  45. escfan05

    10.03.2017 | 17:44

    Und ganz wichtig: Kein Alkohol oder Cola. Er darf nur Kakao trinken.

  46. alkibernd

    10.03.2017 | 18:26

    @Ray

    Polen bitte durch Spanien austauschen

    ansonsten mal wider alles richitg gemacht *grins

  47. Ray

    10.03.2017 | 19:43

    @alkibernd: Spanien ist Platz 10, Griechenland derzeit Platz 9

  48. Ray

    10.03.2017 | 19:43

    Also ich würde den kleinen irischen Scheißer gerne adoptieren…

  49. Cali

    10.03.2017 | 21:01

    Entweder ist die Stimme gut und das Lied schrecklich oder das Lied gut und die Stimme grauenvoll. Entscheidet Euch mal! :D
    .
    Hach, ich mag ehrlich gesagt beides, allerdings ist der Jahrgang zu stark, dass sich das ordentlich platziert.
    .
    @alki, Ray
    Australien und Portugal raus und stattdessen eventuell Albanien oder Estland oder Finnland. ^^

  50. Nils

    10.03.2017 | 21:01

    Keine Chance im Semi. Leider…

  51. alkibernd

    10.03.2017 | 21:03

    @Cali

    Das Leben ist kein Wunschkonzert

  52. roxy

    10.03.2017 | 21:07

    wird es hoffentlich nicht ins finale schaffen, das letzte drittel ist wirklich grauenhaft…..

  53. Matty

    10.03.2017 | 22:19

    Ich habe mir den Song eben angehört und der Meinung, daß Irland leider in diesem Jahr auch nicht das Finale erreichen wird – auch wenn vor allem die Teenis und Screamqueens sich die Finger wundwählen werden.

  54. Peter Philipp

    10.03.2017 | 22:55

    kommt bei mir in die Lostrommel, kann Dein Hauptgewinn sein. Meiner nicht. Ja, nett, wenn es im Radio spielt könnte ich auch Taubsaugen… egal.

  55. Peter Philipp

    10.03.2017 | 22:56

    Nicht Taubsaugen, Peter Philipp: Staubsaugen

  56. Ray

    10.03.2017 | 23:25

    Ich finds immer großartiger. Die Stimme ist genial und erinnert mich an einen der besten Sänger der letzten Jahre: Den leider viel zu früh verstorbenen Boyzone Sänger Steven Gately.
    Irland spielt um den Sieg mit.

  57. Matty

    11.03.2017 | 00:52

    @Ray

    Wir sprechen uns dann am 13. Mai 2017 noch einmal, wenn das Finale stattfindet, denn darin wird man Irland vergeblich suchen!

  58. Frederic

    11.03.2017 | 01:55

    Fängt in der Tat gefällig an, aber spätestens mit Jorges Erwähnung der Kelly Family hat sich eigentlich jede weitere Diskussion erübrigt. Nur was für Kuschelrock-Ultras.

  59. Calv

    11.03.2017 | 04:39

    @Cali also ich finde beides schrecklich uninteressant :D Die hohe Stimme ist an der Grenze zum Unangenehmen und manchmal darüber. Der Song lässt mich so so kalt, einzige was ich noch weiß ist, dass seine roten Backen im Video nicht überschminkt waren , was etwas unprofessionell wirkt. Kann mir nicht vorstellen, dass es reichen wird fürs Finale.

  60. Matty

    11.03.2017 | 09:45

    @Frederic

    Apropos Kelly Family:

    http://www.t-online.de/unterhaltung/musik/id_80594020/neues-musikvideo-comeback-der-kelly-family.html

    Wer gedacht hätte, daß das passiert, wäre für unzurechnungsfähig erklärt worden und auch für mich ist das Comeback eine Überraschung!

Kommentar schreiben