Kroatien

Jacques Houdek – als multiple Persönlichkeit mit Einsteinscher Hilfe nach Kiew

Jacques Houdek Kroatien 2017

In der vorvergangenen Woche hatte das kroatische Fernsehen den 35-jährigen Jacques Houdek bereits per Direktnominierung als Teilnehmer beim ESC in Kiew benannt. Heute wurde sein Song „My Friend“ veröffentlicht.

Und wenn das kroatische TV in einer ersten Ankündigung darauf hinwies, dass der Song einigen Gesprächsstoff bieten würde, hat man sicher nicht untertrieben. Was sich in der vorab veröffentlichten Instrumentalversion noch als lupenreine Operette identifizieren ließ, entwickelt sich in der Wettbewerbsversion (mit Gesang)  zu einem Gesangsprojekt für den Interpreten.

Zunächst rezitiert er Albert Einstein, bevor er dann den Song in mindestens zwei unterschiedlichen Stimmlagen der Popmusik und der Klassik und zweisprachig in englisch und italienisch weiterspinnt, immer versehen mit klischeehaften Sätzen und Wörtern zum Thema „Freundschaft“ und nur unterbrochen von hysterischen Violinensequenzen à la Paganini. Wie er DAS in Kiew auf die Bühne bringen will, kann ich mir momentan noch gar nicht vorstellen. Genauso wenig kann ich mir zurzeit ein abschließendes Urteil darüber bilden, womit wir es hier eigentlich zu tun haben. Ist das extrem nervtötend und peinlich oder am Ende doch irgendwie genial? Und hat am Ende Ralph Siegel bei dieser Produktion mitgewirkt? Fragen über Fragen…

Zum Komponistenteam gehört Siegel jedenfalls nicht. Das Stück haben neben Jacques selbst folgende Personen zu verantworten: Siniša Reljić,  Tony Malm, Ines Prajo, Arijana Kunštek und Fabrizio Laucella.

Der Schwede Tony Malm hat bisher ein einziges mal beim Melodifestivalen teilgenommen. 2015 war er Teil des Komponistenteams um Jon-Henrik Fjällgren. Immerhin sprang dabei Platz zwei heraus! Ines Prajo und Arijana Kunštek allerdings waren sogar schon mal beim ESC-Finale. Lange ist es her – 2003 schrieben sie zusammen den Song „Could it be„, mit dem Mija Martina in Riga für Bosnien-Herzegowina antrat.

Und jetzt kann sich jeder selbst ein Bild machen von diesem ungewöhnlichen Ansatz, einen ESC-Erfolg herbeizusingen:

YouTube Preview ImageJacques Houdek – My Friend (Kroatien 2017)

 

Der kroatische ESC-Beitrag "My Friend"

  • ist ganz furchtbar (30%, 163 Stimmen)
  • ist ganz ausgezeichnet (28%, 155 Stimmen)
  • gefällt mir weniger (16%, 89 Stimmen)
  • gefällt mir gut (15%, 85 Stimmen)
  • ist solala (11%, 60 Stimmen)

Wähler gesamt: 552

Loading ... Loading ...
Aktuell, ESC-News, Videoclips

107 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Bandido

    02.03.2017 | 14:58

    Auweia. Der Beitrag ist ja echt hochnotpeinlich. :/

  2. Mission: Eurovision

    02.03.2017 | 15:02

    Die männliche Variante von „La Voix“ trifft den fleischgewordenen Graf Dracula von 2013 – und fertig ist „My friend“. Gute Nacht, Kroatien.

    Bin ich im übrigen der Einzige, den dass an einen Disney-Soundtrack erinnert?

  3. Feli

    02.03.2017 | 15:05

    Großes Like für den Mut Kroatiens. Sehr gut .

  4. Douze Points

    02.03.2017 | 15:09

    Fantastisch!!!

  5. Mission: Eurovision

    02.03.2017 | 15:09

    Ich bin gespannt, wie die das auf die Bühne bringen wollen. Vielleicht können sie sich ja den Affenmenschen von Italien ausborgen? ^^

  6. togravus

    02.03.2017 | 15:20

    *runs for cover*

  7. Peter

    02.03.2017 | 15:20

    Toller Trash!

  8. Herbert

    02.03.2017 | 15:21

    Klingt als hätte er ein Mitglied von Il Volo gefressen und singt mit dem jetzt im Duett!

  9. Jorge

    02.03.2017 | 15:25

    Er hätte sich lieber ein anderes Einstein-Zitat zu Herzen nehmen sollen:
    „Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.“
    Mit so einer „Dr.Jekyll & Mr. Hyde“-Operette setzt sämtliche Reputation auf’s Spiel. Axel Hirsoux reloaded.

  10. Cedric (T0mb0)

    02.03.2017 | 15:31

    Do you remember Freddy Sahin-Scholl? This is him now. Feel old yet?

  11. Mariposa

    02.03.2017 | 15:38

    Hilfe, ist das schmalzig…… Il Volo und Konsorten sind ja auch so gar nicht mein Geschmack. Aber neutral betrachtet könnte dieser Englisch/Italienisch-Klassikpopmix durchaus ziehen, insbesondere beim Televoting. Von mir gibt es lediglich 1 von 10 Punkten. Wer trällert da neben Herr Houdek ????

  12. Jan

    02.03.2017 | 15:39

    @ Mariposa

    Niemand. Er singt alles selbst….

  13. J.D.L.

    02.03.2017 | 15:39

    Mir fällt dazu nichts ein! Sorry Kroatien, aber so kommt man nicht ins Finale!

  14. Ansgar

    02.03.2017 | 15:39

    Finde das Lied eigentlich sehr gut… vorausgesetzt man entscheidet sich für eine Stimmlage! So ist es allerdings nur Trash und leider ernst gemeint.

  15. Mariposa

    02.03.2017 | 15:50

    @ Jan

    Sozusagen ein „Stimmwunder“…… Ändert aber nichts daran, daß der Song beim zweiten Mal Hören absolut unerträglich ist..

  16. Festivalknüller

    02.03.2017 | 16:10

    So kann man eine Melodie auch kaputt machen.
    Das ist nichts.

  17. Mission: Eurovision

    02.03.2017 | 16:11

    Offensichtlich denkt man in Kroatien, man könne mit der Vielschichtigkeit des Künstlers punkten. Dumm nur, dass dies eher arrogant, denn genial rüberkommt.

  18. Manboy

    02.03.2017 | 16:13

    Also ich finde es hoch interessant. Bin positiv beeindruckt. Ich kann mir sogar schon ganz genau vorstellen wie er im Smoking auf der großen Bühne steht. Nur wenn er es live schief singt, geht das aber auch ganz schnell in die entgegengesetzte Richtung.
    @Mission: Eurovision
    Erinnert mich bissl an ein Lied von Elsa der Eiskönigin. Und das ist in der Tat von Walt Disney.

  19. Mariposa

    02.03.2017 | 16:14

    Mir kommt gerade der Kuchen wieder hoch….. Ist DAS wirklich ernst gemeint ?????????

  20. Simon

    02.03.2017 | 16:14

    Ohhhh mein Gott also wenn diese Sch….. einen guten Platz macht dann war das mein letzter Songcontest denn ich mir angucke.Mein absoluter Hassbeitrag für alle Zeiten. So was schlimmes hab ich in den letzten Jahren nicht gehört

  21. Phil

    02.03.2017 | 16:17

    Mir gefällt das Lied sehr gut und denke das Kroatien damit sehr weit beim ESC kommt! Super Wahl!!!

  22. Mariposa

    02.03.2017 | 16:28

    Möglicherweise wird es beim Televoting gut abschneiden, aber in diesem Fall werden die Juries Schlimmeres verhindern…..

  23. Manboy

    02.03.2017 | 16:34

    @Mariposa
    Na 4 dermaßen negativen Beiträgen von dir haben wir verstanden, dass dir der kroatische Beitrag nicht gefällt.

  24. FrankB

    02.03.2017 | 16:36

    Habe erst die Kommentare gelesen und war gespannt welcher „Horror“ jetzt kommt….also ehrlich gesagt ich finde es sehr unterhaltsam. Da gibt es dieses Jahr schon schlimmeres. Wenn er zweistimmig das so hinbekommt, alle Achtung, das bleibt beim Publikum hängen….

  25. Simon

    02.03.2017 | 16:39

    @Mariposa…Bitte nicht ich hoffe doch nicht das es in Europa so viele Menschen gibt die sowas gut finden?…. er hat eine gute Stimme ja, aber das Lied ist soooooo extrem schrecklich das ich mit jedem der das gut findet ein ernstes Wörtchen reden muss..

  26. KarstenK.

    02.03.2017 | 16:39

    Mein gott da werden ja die Gewürzgurke zur Saurengurke bei den.schrecklichen lied

  27. Usain

    02.03.2017 | 16:40

    Das Tragische ist ja, dass er durchaus eine sehr angenehme Stimme in der normalen Tonlage hat, aber der Mix geht wirklich sowas von gar nicht.

  28. Lorena

    02.03.2017 | 16:45

    Damit hat Kroatien seine Bewerbung für den letzten Platz im Semifinale abgegeben.

  29. biobanane

    02.03.2017 | 16:49

    Tja, so ein Mix aus verschiedenen Stimmen ist immer schwierig und kann leicht daneben gehen. Ich finde ja in Armenien vor zwei? Jahren hat das noch recht gut funktioniert, auch weil eine besondere Idee dahinter stand. Hier tut es das weniger. Das einzige Gute ist noch das Italienische, ansonsten gibt es keinen Part in dem Lied, der mich zum nochmal hören animiert.

  30. Usain

    02.03.2017 | 16:50

    Aber eigentlich auch schön an dieser Nummer:
    Wenn man denkt, man hat alles irgendwie schon mal gesehen beim ESC, kommt sowas hier! Unfassbar.

  31. biobanane

    02.03.2017 | 17:02

    So habe mich zum zweiten mal Hören gezwungen, da ich gelesen habe, dass es von einem Schweden stammt. Also mal hören wo es geklaut wurde. Und wenn man die hohe Stimme mit passendem Chor alleine betrachtet oder auch in Kombination mit einem Opernsänger (-in), dann würde ich sagen, da steckt schon eine ganze Menge Freddy Mercury drin. Leider macht es das Lied nicht besser, weil eben gänzlich dessen Sinn für große Oper fehlt

  32. Mareike Kaa

    02.03.2017 | 17:16

    Ich finde es auch grauslig, aber auf höchst unterhaltsame Weise.
    (Wusste gar nicht, wie ich abstimmen sollte.)

  33. Geri

    02.03.2017 | 17:17

    Das schlägt sogar die Mangatussi vom Vorjahr

  34. Esc98de

    02.03.2017 | 17:23

    So eine schlecht Wahl. Bis jetzt mit Abstand der letzte Platz. Peinlich!

  35. Patsch

    02.03.2017 | 17:28

    Kroatien traut sich etwas – keine Stangenware, aber sehr interessant. Ich bin auf die Inszenierung gespannt, aber ich finde es nicht schlecht :)

  36. Little Imp

    02.03.2017 | 17:32

    Hilfe… (Mehr fällt mir dazu nicht ein.)

  37. Meckie

    02.03.2017 | 17:37

    Wie ne singende schizophrene Schweineherde….

  38. roxy

    02.03.2017 | 17:44

    wenigstens hat man zwischen den schreiballaden etwas zum lachen ;-)

  39. Johannes

    02.03.2017 | 17:53

    Also ich finds mal was anderes und so schlecht ist es wahrlich nicht gesungen. Warum sollte sich sowas nicht fürs Finale qualifizieren. Verstehe das als Argument nicht…

  40. flo

    02.03.2017 | 17:57

    DER MIT ABSTAND GROESSTE BOCKMIST DER ESC-GESCHICHTE. Das toppt noch Armenien 2015, Bulgarien 2009 und Rumänien 2013

  41. interrobang

    02.03.2017 | 18:27

    … vermutlich wird auf der Bühne mit Hologramm-Versionen des Sängers gearbeitet, die auf verschiedenen Höhen schweben — oder so. Mal gespannt.

  42. Manboy

    02.03.2017 | 18:46

    Ich würde mich freuen zu sehen wie sich bei manchen die Kienlade runterklappt wenn er sich für das Finale qualifiziert. Ich finde Popopera echt unterhaltsam. Leider ist der Sänger nicht ganz so sympathisch, Zumindestens bis jetzt.

  43. togravus

    02.03.2017 | 18:52

    Ich habe all meinen Mut zusammengenommen und mir den kroatischen Beitrag noch einmal angehört. Wenn mal alle Vorstellungen von gutem Geschmack für drei Minuten über Bord wirft, ist das auf ganz fiese Art und Weise schon sehr unterhaltsam. Wenn Jacques was reißen will, muss er das im Televoting tun. Wenn ich an die Jury denke, klingt das für mich wie ein 0 Punkte-Kandidat.

  44. interrobang

    02.03.2017 | 18:55

    Wissen wir eigentlich, warum San Marino dieses Opus abgelehnt hat? Was machen die stattdessen? ;-)

  45. benne

    02.03.2017 | 18:57

    Also nach Negativpunkten haben wir einen Gewinner.
    Der ESC funktioniert bekanntlich aber nach Positivwertung.
    Und falls Jacques seinen Stimmwechsel live hin bekommt, kann ich mir gut vorstellen, dass er viele Televoting Punkte bekommt.
    Ich halte es für wahrscheinlich, dass er ähnlich abschneidet wie Michal Szpak letztes Jahr.
    Der wurde ja auch im Vorfeld von vielen nicht gerne gehört.

  46. interrobang

    02.03.2017 | 19:06

    @Benne: … aber das Szpakwerk blieb sofort im Ohr hängen!

    Bei Kroatien bin ich ja auf die Bühnenumsetzung gespannt — könnte mir vorstellen, dass man so aus dem Stück was machen kann. Vielleicht haben die Kroaten ja die Kleidungsstücke aus dem letzten Jahr noch?

  47. ESCFrank

    02.03.2017 | 19:10

    Boahhh…das ist sowas von Rumänien, das kann selbst Rumänien in diesem Jahr nicht toppen (und das ist NICHT als Kompliment gemeint).
    Der einzige Unterschied ist, dass die Rumänen mit solchen Machwerken immer ins Finale kommen.

  48. manuel d.

    02.03.2017 | 19:15

    Also ich finde ja 3 Minuten manchmal ganz schön kurz für einen Song (ok… manchmal auch nicht). Das man aber in der kurzen Zeit mindestens 3 Lieder unterbringen will… Ich fass es nicht. Wozu?

  49. Kirstin

    02.03.2017 | 19:24

    Weiß nicht was das soll mit dem abwerten des Liedes, weil es an Disney Songs erinnert?? Vergesst nicht! Sehr sehr viele Menschen auf der Welt lieben diese Disney Songs ! :-) ich finde das Lied echt gut, war zuerst etwas verwirrt, aber letztlich habe ich Gänsehaut gehabt. Falls nichts besseres kommt, bekommt Kroatien meine Stimme!!

  50. Stefano

    02.03.2017 | 19:33

    Auf die Performance bin ich gespannt. Ggf wie beim dänischen Titel Hurrikane oder mit ner Handpuppe :)

  51. Kawa

    02.03.2017 | 19:40

    Hatte ich so direkt auch noch nicht. Ist… interessant? :D Bin sehr gespannt auf die Umsetzung.

  52. Ruhrpottler

    02.03.2017 | 19:57

    Ich finde den Song an sich auch nicht so dolle. Aber für mich gehört der Mut mit einem Finaleinzug belohnt. Lieber sowas als wieder eine Frauen-Kreisch-Ballade wie aus Dänemark, Polen, Vereinigtes Königreich, Albanien oder Malta! Ich kann solche typischen ESC-Balladen nicht mehr hören! Danke Kroatien <3

  53. alkibernd

    02.03.2017 | 19:58

    Ich habe ja den Herrn Houdek schon beim Bekanntwerden seines überflüssigen Erscheines in Kiew prophylaktisch mit 0 Punkten auf den letzten Platz gesetzt.

    Das übertrifft alles an minderwertigem Kitsch, was ich in meinen schlimmsten Albträumen ersinnen konnte.

  54. Bonello

    02.03.2017 | 20:09

    Ein Hauch von Disney, teilweise erinnert das Lied an Let it go. Ich find das Lied durchaus interessant und irgendwie gut. Es ist halt ganz anders als die „typischen“ ESC Lieder.

  55. Matthias

    02.03.2017 | 20:14

    Was für ein Schrott. Das ist einer der schlechtesten ESC-Beiträge ever ever ever.

  56. melodifestivalenfan

    02.03.2017 | 20:15

    Mir fehlen die Worte. Das ist ein merkwürdiges, unfassbares Experiment.
    Es ist mir schleierhaft, wie man das live umsetzen soll. Da braucht es einen 2. Sänger oder Chor, der oder die die Doubleparts der verschiedenen Brust- und Kopfstimmen mit übernimmt, da sich einiges überdeckt. Die instrumentale Version, die es da ohne Gesang auch gibt, ist klassisches Material, dem eine interessante Wechselstimmung zwischen Violine und Cello zugrunde liegt. Houdek versucht genau die Scheidewege des Lebens aus dem Einsteinzitat, und die mit Violine und Cello so wunderbar umgesetzt sind, mit seinen 2 Stimmen nachzuvollziehen, das auch noch mit verschiedenen Sprachen unterstreichend. Das ist eine ganz schwierige Nummer, sollte das live gelingen, wäre es ganz großes Kino. Hoffentlich geht das nicht in die Hose. Ich habe da meine Zweifel und ich gaube nicht, dass das Votingvolk des ESC in Europa solche Experimente honorieren wird.

  57. melodifestivalenfan

    02.03.2017 | 20:25

    …ich glaube nicht, das…
    Es ist einfach „to much“, das Ganze.

  58. biobanane

    02.03.2017 | 20:25

    @benne Oh doch, der wurde gerne gehört, wenn ich mich recht erinnere über 3 Mio mal auf dem ESC-Kanal, das ist in etwas so viel wie Italien dieses Jahr. Nur in der Bubble hatte man kein Verständnuis für den Polen.

  59. Frederic

    02.03.2017 | 21:13

    Kann es sein, dass der Typ hier schon von Anfang an unbeliebt war?
    Irgendwie schafft es Houdek mit der Nummer, total schmalzig zu klingen, aber gleichzeitig alles auf eine Karte zu setzen. Und er weicht auch deutlich vom großen Balladen-und-Schweden-Eintopf ab (obwohl hier sogar ein Schwede mit an Bord ist) und gibt mir in seiner Overthetophaftigkeit viel mehr ESC-Gefühl als irgendein sauber produzierter Radiohit nach Zahlen. Also: gefällt mir! Und das trotz internationalem Komponistenteam und fehlender Landessprache…

  60. Jorge

    02.03.2017 | 21:30

    Ihr räumt dem ernsthaft Televotingchancen ein? Mit so einer leicht zu durchschauenden Masche (Einsteinzitat), einem gestelzten Operngesang, einem wilden Stilmix? Finde persönlich das schwebt eher im luftleeren Raum und anders als Michal nur mit begrenztem Bezug zum Publikum (der noch dazu einen recht hohen Auslandspolenbonus hatte), aber man ist ja vor nichts sicher, denn wie sagte Einstein so schön: „Zwei Dinge sind unendlich, das (ESC-)Universum und die Televoter-Dummheit“ (so in etwa).

  61. Cali

    02.03.2017 | 21:47

    „Ihr räumt dem ernsthaft Televotingchancen ein? Mit so einer leicht zu durchschauenden Masche (Einsteinzitat), einem gestelzten Operngesang, einem wilden Stilmix?“
    .
    Ja, damit hast Du Deine Frage gleich mitbeantwortet. :)

  62. DerJoe

    02.03.2017 | 22:06

    Wilder Stilmix? Bin ich sofort dabei. :-D
    In meiner Liste klarer Platz 2 nach Italien. Und natürlich kommt das ins Finale… und zwar bei Jury- und Televoting… wer denn sonst?

  63. Jorge

    02.03.2017 | 22:48

    Haha, ja klar, echtes Jurymaterial ;-)

    nach dem Regen kommt Sonne …
    Ich bete, dass du das Licht sehen und deinen Weg finden wirst …
    Die Macht des Schicksals ist in euch …
    Gebe dein Bestes, nimm die Chance wahr …
    Wage einen Traum und lass ihn wahr werden …
    Folge der Wahrheit …
    Strasse der Freiheit …
    glaube an Wunder … mein Freund
    Intermezzo: Vanessa-Mae Gedächtnis Geige

    Hach, alles eine Frage, was in – den Juroren gereichten – Keksen drin ist! :-)

    @Cali: Freund der Rhetorik, dann lebe deine neue Nummer 1! ;-)

  64. Claudia

    02.03.2017 | 22:56

    Ich finde es muss ja nicht immer die lange blonde mit der langweiligen Ballade wie jedes Jahr sein.Sonst wäre der ESC ja langweilig. Das ist doch genau das was wir immer wollen. Abwechslung.
    Er kommt auf jeden Fall ins Finale.

  65. Meikel

    02.03.2017 | 23:03

    Also – ich finde das extrem unterhaltsam. Wenn schon Trash – dann doch sowas.

  66. Frederic

    02.03.2017 | 23:07

    @biobanane
    Hab es soeben auch nochmal gehört (musste mich nicht mal zwingen) und sehe auch durchaus den Freddie-Mercury-Touch (mitte 80er, solo) – wahrscheinlich genau das, was mir daran so gefällt, auch wenn Houdek da gesanglich nicht annähernd ran kommt (das reicht ja bestenfalls für George Michael). Und dennoch: wenn er das live einigermaßen hinbekommt, solte das Semi absolut zu schaffen sein!

  67. le meilleur

    02.03.2017 | 23:46

    Dieser Beitrag ist maßlos over the top, aber nicht im Positiven. Ein verzweifelter Versuch viel zu viele Komponenten zu einem Ganzen zu bringen & dieses sonderbare Disney-Musical auf LSD ist das Ergebnis von solch einem Experiment. Einfach nur geschmacklos & zum fürchten.

  68. Uptodate

    03.03.2017 | 01:39

    Tolle Ausflugsmöglichkeiten und super Sieger

    So jetzt möchte ich meinen Senf dazugeben, es ist keines falls schlechter sls Italien mit seinem Karma.
    Das wird um den Sieg kämpfen bzw.hochhaus gewinnen.
    Oder Karma wird kommen und i pray wird über Karma siegen.
    Last den esc mal wieder verrückter werden…

  69. Ruhrpottler

    03.03.2017 | 05:41

    BREAKIN NEWS: Uuuuund auch Kroatien überholt uns in den Wettquoten. Dazu kommt noch: Auch Spanien hat uns überholt! Hinter uns liegen nur noch Slowenien und Albanien – die vermutlich sowieso ausscheiden.

    GERMANY Place 26/26

  70. Geri

    03.03.2017 | 06:46

    Zu den Quoten; auch wenn D Letzter werden sollte ist es
    ein gutes Lied mit guter Sängerin.
    Österreich ist heuer schwächer, die Schweiz kupfert zwar
    ab, dies aber gut.
    Italien ist überbewertet, sehe ihn höchstens um Platz 10
    Bis jetzt gibt es heuer viele Versager
    Kroatien ist der absolute Tiefpunkt.
    Es wird einen Überraschungssieger geben

  71. benne

    03.03.2017 | 08:28

    @Jorge
    Ja, du hast recht mit dem angepassten Einsteinzitat und der unendlichen Televoter- Dummheit
    .
    Es ist halt einfach so, dass sich der Großteil der Zuseher mit einfachen Mitteln überzeugen lässt.
    Da genügt eine gute Stimme (Il Volo), eine völlig überzogene Bühnenshow (Sergej Lazarev), ein niedliches Strichmännchen (Mans Zelmerlöw), eine Gruppe Großmütter (Buranowskije Babuschki) oder einfach nur Titten ( Donatan& Cleo), und schon erreicht man beim Publikum um ein Vielfaches an Stimmen als vergleichbare Titel ohne Extras.
    .
    Opernpop rechne ich grundsätzlich gute Chancen zu, die vom vermeintlichen Trashfaktor nicht verringert werden.
    Letztes Jahr hat gezeigt, dass dieser Trash wie z.B. Serhat oder Ivan auch ordentlich Zuspruch im Televoting bekommt, weit weg von letztplatziert.
    .
    Dennoch kann man für Jacqes noch nichts genaues prognostizieren, denn er hat wohl die schwierigste stimmliche Aufgabe aller Kandidaten vor sich.
    Auch der Choreograph muss erstmal die Gratwanderung zwischen genialer und billiger Umsetzung meistern.

  72. Harald H.

    03.03.2017 | 08:31

    @Geri:

    Ich würde Dir in allen Punkten Recht geben bis auf Kroatien.
    Das hat was neues, unverbrauchtes, interessantes und wird leider total unterschätzt… Man kann nur hoffen dass es eine gute Bühnenpräsenz hierfür geben wird.
    Da die Quoten in den letzten 4-5 Tagen vor dem Finale noch komplett durcheinandergewirbelt werden ist es sinnlos sich jetzt darüber schon Gedanken zu machen.
    Wenn man sich aber auch ansieht was demnächst aus Schweden als Act hinzukommen wird ( egal wer auch immer ) ist sicher dass Italien seine Pole abgeben wird.
    Einen Sieger vorherzusagen macht ja auch erst Sinn bei allen feststehenden Beiträgen!

  73. Harald H.

    03.03.2017 | 08:34

    @benne

    Dann sollte man mal den NDR fragen warum man nicht in diese Trickkiste greift und den deutschen Beitrag mit Strichmännchen, Titten oder Großmütter ausstatten möchte.
    Zeit dafür hätte man ja noch :-)

  74. benne

    03.03.2017 | 08:45

    @Harald H.
    Ja, sollte man dem NDR mal ans Herz legen.
    Besser ein paar Titten als ein ähnlicher Murks wie Mangakostüm, Haarschleife und düsterem Wald :)

  75. benne

    03.03.2017 | 08:57

    @Harald H.
    Zu den Wettquoten: Stimmt, nach den Proben findet meistens ein größerer Umbruch statt, und erst dann liegen die Quoten auch häufig sehr genau am Ergebnis.
    .
    Die Quote von Schweden wird sich übrigens nach dem Mello- Entscheid nicht verkleinern und Francesco wird die Pole behalten.
    Da ja alle möglichen Songs bekannt sind, wird der erfolgsversprechendste schon berücksichtigt.
    Es wird also nur eine Veränderung (höhere Quote) geben, falls ein schwächerer Song gewinnt.

  76. Frederic

    03.03.2017 | 09:04

    Ich fand und finde die singende Manga-Alice im Wunderland gut, aber 2016 hatte eben für jede Jury zehn interessantere Acts im Angebot (für Anrufer brauchte es zumeist nur einen).
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es dieses Jahr für Perfect Life anders wird (für My Friend schon), aber hey: sometimes it’s wrong before it’s right and that’s what you call a perfect contest!

  77. Bandido

    03.03.2017 | 09:21

    Sowas kann ich ja auf den Tod nicht leiden: wenn mit irgendwelchen Operetten-Elementen versucht wird, einer seichten Schulze voller Platitüden irgendeinen Pseudo-Anspruch zu verleihen. Schlimm genug dass sich immer noch genügend Leute von dem Käse blenden lassen.
    Weil ich hier oft lese „ist wenigstens mal was Anderes“: Obstsalat mit Chappi ist auch „mal was Anderes“. Schmeckt trotzdem gottserbärmlich.

  78. Chupacabra

    03.03.2017 | 09:59

    @Bandido, meine Rede. Aber da viele sich blenden lassen und glauben, die vorgebliche Meisterhaftigkeit beim Switchen zwischen Stimmlagen belohnen zu müssen, sehe ich ihn trotz schrecklicher, gepresster opernhafter Stimme im Finale.

  79. dus2011

    03.03.2017 | 10:00

    Weiß zufällig jemand auf welchem Kanal die Song Präsentation von OG3NE ist? Direkt bei Avortros oder auf dem Eurovision Kanal?

  80. Jorge

    03.03.2017 | 10:14

    Ob man das Voting-Potenzial unterschätzt, mal offen gelassen (sehen wir dann, jeder wie er mag). Aber die Attribute „neu & unverbraucht“ lassen mich schmunzeln. Wenn überhaupt, lebt dieser Song doch nur durch seine unfreiwillig komisch klebrig-süße Angestaubtheit. Wurde schon zigmal angefasst. Für wenige hier sowas wie ein willkommener Backlash gegen Aktuelles – mir ist das zu simpel & spaßlos durchkalkuliert.

  81. as

    03.03.2017 | 10:18

    …Interessant. Finde ich, warum auch immer, gar nicht so schlecht. Kitsch auf höchst unterhaltsamem Niveau. Also ich sehs im Finale.

  82. Festivalknüller

    03.03.2017 | 10:34

    Geht mit Lichtgeschwindigkeit durch Raum und Zeit aus dem Semi nach Hause !

  83. karla kolumna

    03.03.2017 | 10:42

    @dus: Holland soll es wohl hier geben https://www.facebook.com/songfestival.avrotros/videos/1464024333632319/?hc_ref=NEWSFEED

  84. Jorge

    03.03.2017 | 11:26

    Alternativ die VÖ der Niederlande / OG3ene auf Youtube.

  85. Frederic

    03.03.2017 | 11:44

    Hmm…
    Hab’s jetzt noch ein drittes Mal gehört und inzwischen wecken die Strophen bei mir unschöne Erinnerungen an diverse Bohlen-DSDS-Hits. Das kann man gut und gerne Käse nennen, aber manche Leute mögen das, auch heute noch. Und mit der dick aufgetragenen aber m.E. in sich gelungenen Steigerung hat der Song etwas, was bei einigen der bisherigen Beiträge schon bemängelt wurde.

  86. karla kolumna

    03.03.2017 | 11:45

    Ist das der Typ von klubb3 bei der Holland-Präsi?

  87. Little Imp

    03.03.2017 | 12:25

    @ Frederic

    Ich kann mir auch nicht helfen, aber Ghost ist immer noch mein Lieblingssong vom letzten Jahr. :-)

  88. Frederic

    03.03.2017 | 12:34

    ;)
    Im übrigen bin ich jetzt auch drauf gekommen, dass mich der Refrain von “My Friend‘ an ‚Think Twice‘ erinnert – nun sind Celine Dion und Dieter Bohlen für mich nicht gerade die leckersten Bezüge, aber ich glaube schon, dass das zusammen mit dem überbordenen Arrangement beim Publikum noch gut funktionieren kann.

  89. Matty

    03.03.2017 | 16:39

    Ich habe mir den Song angehört und im Vergleich zum vergangenen Jahr ist er deutlich schwächer als „Lighthouse“. Vor allem durch den Wechsel der Stimmlage ist das Zuhören anstrengend. Meiner Meinung nach wird Kroatien dieses Jahr nicht das Finale in Kiew erreichen!

  90. escfan05

    03.03.2017 | 17:35

    Was haben eigentlich die Entscheider beim Kroatischen Fernsehen geraucht als sie diesen vertonten Furz ausgewählt haben? Jungs und Mädels unter der Balkanssonne setzt es sofort ab, egal was es ist. Hat der Houdek einen Tenor verschluckt? Mir scheint sei man bei diesem Lied von der Geschichte von Dr. Jeckyl und Mr. Hide inspiriert worden. Nur wer nun was singt , man weiß es halt nicht. Das ist einfach nur grauenvoll. Das hat nix mit moderner Musik zu tun, das ist einfach nur großer Mist.

  91. Feli

    03.03.2017 | 20:40

    Bisher das Beste meiner Meinung.

  92. DerMoment1608

    03.03.2017 | 21:17

    Das finde ich ja noch mehr an „Let it go“ angelehnt als „Gravity“ an „Human“ XD Und nachdem ich erst etwas ratlos war, was ich damit nun machen soll, gefällt es mir nach einigen Malen anhören doch recht gut. Das ist so seltsam, dass es schon wieder was hat. Ohne diesen Stilmix wäre es mir eindeutig zu altbacken. An sich sind die einzelne „Stilteile“ für sich genommen auch alle altbacken. Aber die sprunghafte Kombination macht es dann doch interessant. Und ich mag seine „mittlere“ Stimme.

  93. Ruhrpottler

    04.03.2017 | 00:31

    Egal was eure Meinung ist. Auch wenn der Song euch nicht gefällt.
    Es ist KEINE Frauen-Kreisch-Ballade!
    Für mich klingen Albanien, Polen, Malta, UK und Dänemark ALLE GLEICH. Ich will nicht wissen was noch so aus Aserbaidschan oder Armenien kommt. Kroatien hat für mich die Show gerettet und der Song ist richtig gut!

  94. Peter Philipp

    04.03.2017 | 01:07

    Allein auf Wirkung aufgebaut. Bei mir voll daneben gegangen. Den Song höre ich noch einmal im Semifinale und dann nie wieder, oder nochmal im Finale? Geschmäcker sind verschieden.

  95. Inge Periotte

    04.03.2017 | 09:36

    Albern! Jemanden alleine ein Duett singen lassen und damit punkten zu wollen: Ooooch guckt mal, was der alles kann! Ja, sicher kann der toll singen, wäre ja auch grundsätzlich schön, wenn das jemand auf einer großen internationalen Bühne dann auch tut. Aber mit sich selbst ein Duett singen? Nee, also bislang wirkt das auf mich überhaupt nicht wie anständiger Trash – den ich ja noch ganz erfrischend finden würde. An sich ein halbwegs ordentlicher Schmachtfetzen, da kann ich mich wie die meisten hier nur zurücklehnen und warten, wie man das auf die Bühne bringen will.

  96. Adrian

    04.03.2017 | 09:50

    Ein Vergleich mit Schweinen kann nur aus einem schizophrenen Kopf kommen.

  97. Mona

    04.03.2017 | 10:06

    Wenn er das umsetzen kann in kiev, dann wird der gewinnen! Bitte nur keine Zirkus Show daraus machen. Bisher finde ich die anderen Lieder zu langweilig, außer Italien. Letztes Jahr gingen die Meinungen bei jamala auseinander und sie hat gewonnen. Finde das Lied toll und ja ich stehe auf Disney :-)

  98. Uptodate

    04.03.2017 | 14:57

    @Mona
    Das was wir hier höhren ist nicht die ESC version, zumindest der letzte Teil, da kommen 3 Backvocals die im Lied jetzt noch fehlen und wenn das alles kombiniert ist, dann nimmt die Geschichte ihren Lauf.

    Wie du schon schreibst, wenn das alles steht dann ist alles möglich.
    Mir persönlich gefällt das intro mit dem Zitat von Einstein.
    Hätte das Italien oder Dänemark geschickt, währe das natürlich alles toll.
    Aber wenn kroatien sowas schickt, dann ist das unterste Schublade, für die meisten hier.

    Und ehrlich gesagt finde ich Italien vom Audio her ohne die sympathische Performance wirklich nicht s besonders.

  99. Uptodate

    04.03.2017 | 14:59

    Übrig ist die Melodie von Italien auch geklaut.

  100. Mona

    05.03.2017 | 13:07

    Wir werden es abwarten müssen :-). Ich fand lighthouse auch sehr gut, das staging und das Outfit haben dazu beigetragen, dass sie sehr weit hinten gelandet ist. Ich hoffe für den diesjährigen Beitrag, das sie daraus gelernt haben! Fände es echt schade. Bisher ist My friend für mich meine persönliche Nummer 1. Ich drücke ganz fest die Daumen :-)

  101. alkibernd

    05.03.2017 | 13:25

    @ Mona

    Du kannst sicher sein: Dieses Kleid will Houdek nicht anziehen

  102. Cali

    05.03.2017 | 13:36

    Kopfkino….urgh.

  103. Ita

    05.03.2017 | 22:53

    Kroatien My friend

    12 Points. Genial

  104. Hans

    05.03.2017 | 23:57

    Ich lese hier albern, arrogant und völlig überschätzt.
    Also ich finde das Lied schwierig zu singen und warum sollte ein Sänger nicht zeigen was er kann?
    Auch wenn viele der Meinung sind, dass das Lied nur beim Televoting eine Chance hat (wenn überhaupt), denke ich, dass die Jury das Lied eher auszeichnen wird als die Zuschauer.
    Denn in der Jury sitzen Fachleute und diese wissen genau über welches Können man verfügen muss, um das Lied zu bewältigen. Vorausgesetzt Houdek bekommt es live hin.
    @Inge P.
    Ein Duett alleine singen und damit punkten wollen?
    Ich erinnere mich an das Supertalent vor einigen Jahren (2011?). Damals gewann ein Sänger, der alleine ein Duett gesungen hat. Er wurde von den TV-Zuschauern gewählt. Also ganz so schlecht scheint die Idee nicht zu sein.

    Wir werden sehen, was passiert. Jedenfalls sorgt das Lied für Diskussionen.

  105. Matty

    06.03.2017 | 00:26

    @Hans

    „Denn in der Jury sitzen Fachleute…“

    Die schon zweimal Mist verzapft haben, siehe Rumänien und Ungarn!

  106. Frederic

    06.03.2017 | 00:34

    Neben dem dick aufgetragenen Song, spielt in ESC-Fan-Kreisen vermutlich auch das Homophob-Image Houdeks eine wesentliche Rolle bei dessen Beurteilung. Beim Thema Selbst-Duett denke ich nachwievor gerne an Helge Schneiders extra-herziges Duett mit seiner Lindenberg-Impersonation:
    https://www.youtube.com/watch?v=lPgqA3g9dVI

  107. Little Imp

    06.03.2017 | 06:36

    @ Matty

    Nicht alles, was dem eigenen Geschmack zuwiderläuft, ist gleich Mist. ;-)

Kommentar schreiben