Bulgarien

Kristian Kostov im PrinzBlog-Interview: „Früher war ich schüchtern und wenig selbstbewusst“

Der jüngste Teilnehmer des ESC-Jahrgangs Kristian Kostov tritt im 2. Halbfinale am 11. Mai 2017 in Kiew für Bulgarien an. Seit der Veröffentlichung des Songs gehört „Beautiful mess“ mit zum Favoritenkreis. In Israel traf sich PrinzBlogger Marc mit Kristian zum Interview.

PrinzBlog: Hallo Kristian! Du singst über „Beautiful mess“ – Bist Du selbst eigentlich manchmal unordentlich oder chaotisch?

Kristian Kostov: (lacht) Du solltest mal zuhause einen Blick in mein Zimmer werfen. Dann siehst du ein herrliches Durcheinander („Beautiful mess“). Und dann bin ich leider auch unglaublich tollpatschig. Wenn irgendwo ein Loch auf der Straße ist, kannst du dir fast sicher sein, dass ich hinein falle. Ich habe mir auf diese Weise erst vor einem Monat den Arm gebrochen.

Du bist zwar der jüngste Teilnehmer des ESC 2017, wirkst aber trotzdem schon erstaunlich reflektiert und auch selbstbewusst.

Danke, aber das war nicht immer so. Es war zwar schon als kleines Kind mein Traum zu singen, aber ich war damals ein dicker Junge und wurde viel gehänselt. Ich war schüchtern und wenig selbstbewusst. Die Mitschüler machten sich über mich und mein Aussehen lustig und sagten, dass ich nicht singen kann. Ich war so schüchtern, dass ich Probleme hatte mich vorzustellen und anderen in die Augen zu schauen.

Wie kamst Du aus diesem Teufelskreis heraus?

Als mein Bruder anfing Klavier zu lernen habe ich einfach mitgemacht. Ich habe schnell bemerkt, dass ich mich durch die Musik ausdrücken kann und in meiner Welt sein kann. Dann kam das Singen hinzu. Die Musik hat mir über diese Zeit sehr hinweg geholfen und ich muss auch meiner Familie danken, meinen Großeltern, meinem Vater und ganz besonders meiner Mutter, denn sie haben immer an mich und meine Musik geglaubt und mich dadurch stärker gemacht.

Beeinflusst Dich die Erfahrung aus der Kindheit in Deinem heutigen Auftreten?

Absolut. Ich weiß es dadurch sehr zu schätzen, was es bedeutet Musik machen zu dürfen und Konzerte zu geben und Fans zu haben. Das gibt mir sehr viel Kraft und diese Energie möchte ich auch gerne mit den Fans teilen – vor allem über Social Media. Außerdem nehme ich mir immer sehr viel Zeit für die Fans und mache wirklich gerne mit jedem ein Selfie oder gebe Autogramme oder unterhalte mich auch gerne. Ich genieße das inzwischen sogar richtig. Ich würde es so bezeichnen: durch die Musik habe ich mein eigenes Ich gefunden.

Was war denn das Lustigste was Du über Dich in den Social Media bisher gelesen hast?

Also am meisten amüsiere ich mich über die angedichteten Love Stories. Manche Leute sind da echt kreativ und behaupten ich hätte heimliche Beziehungen. Das ist manchmal sehr bizarr. Stell dir vor, es gab sogar das Gerücht, ich hätte was mit Britney Spears. Ich mag Britneys Musik, aber sie könnte meine Mutter sein (lacht).

Und mit wem aus dem aktuellen ESC Jahrgang verstehst Du Dich besonders gut?

Ich verstehe mich mit allen, aber besonders gut finde ich bei den Mädels Alma, Anja und Jana und bei den Jungs Manel und Nathan.

Das diesjährige Motto lautet „Celebrate Diversity“. Das passt doch gut zu deiner Herkunft und Deinen Wurzeln, oder?

Ja, genau. Meine Mutter kommt aus Kasachstan und mein Vater aus Bulgarien, daher trete ich mit „Beautiful Mess“ auch für Bulgarien an. Dann war ich einige Zeit in Russland bei „The Voice Kids“. Wenn sich meine Familie trifft, dann kommen auch immer unterschiedliche Religionen zusammen: Christen und Moslems. Das ist für mich ganz normal.

Hast Du schon Pläne für die Zeit nach dem ESC?

Ich habe ein Stipendium für ein Studium in den USA bekommen. Das ist ein großer Traum von mir. Ich bin schon voller Vorfreude, denn ich wollte schon immer mal in den USA leben. Ich bin zwar erst 17, aber ich ziehe im Sommer 2017 in die USA um.

Herzlichen Glückwunsch Kristian zum Stipendium. Aber was passiert, wenn Du den ESC gewinnst? Du gehörst schließlich mit zu den Favoriten.

Ich freue mich sehr über die positiven Reaktionen zu meinem Song. Ich schätze das sehr und ich habe mir tatsächlich Gedanken gemacht und die Entscheidung getroffen, dass ich auf jeden Fall in die USA umziehen werde. Das ist mein Weg.

Vielen Dank für das Interview Kristian sowie viel Erfolg für Kiew und für das Studium!

YouTube Preview ImageBulgarien 2017: Kristian Kostov – Beautiful Mess

Social Media: Mehr von Kristian gibt es bei Facebook, Instagram und Twitter.

ESC-News

18 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Harald

    21.04.2017 | 10:05

    Mein Favorit für den Sieg 2017.
    Total sympathischer Typ mit gefühlvoll vorgetragener Ballade.
    Das kann was werden! Die Punkte aus dem Osten Europas werden wohl sehr hoch ausfallen ( Russland-Ersatz ).
    Ich hoffe Komplett-Europa sieht das genauso. Wir brauchen keine Sieger Affen :-)

  2. simon

    21.04.2017 | 10:05

    sehr sympathisch der Junge

  3. GEF

    21.04.2017 | 10:24

    Doch wir brauchen den Sieger-Affen. Das Lied ist gut, aber m.E. etwas überbewertet. Ich glaube nicht, dass es den Erfolg des Vorjahres toppen wird. Vermutlich so zwischen 4 und 8 am Ende. Der Song ist doch auch recht ruhig und ein wenig zu erwachsen für einen 17-Jährigen (ähnlich wie beim Australischen Beitrag). Er sieht dazu auch noch extrem jung aus. Nicht wie 17, sondern eher wie 14 oder 15 und könnte auch gut beim JESC durchgehen….

    Also ich wünsche ihm alles gute für den ESC aber es muss nicht unbedingt der erste Platz sein….

  4. Mariposa

    21.04.2017 | 11:12

    Ich brauche den Affen auch – Italien wird klar gewinnen….. Nur dahinter kämpfen noch einige um Platz 2, Bulgarien ist in der Tat einer der Favoriten dafür. Könnte auch davon profitieren, daß Russland zurückgezogen hat und viele „rusophile“ Anrufer jetzt den in Moskau geborenen jungen Mann unterstützen. Der Song als solches ist ja nicht schlecht, mir aber viel zu teeniemäßig.

  5. biobanane

    21.04.2017 | 11:23

    Vielleicht sollte man mal untersuchen, ob die Voice Kids nicht einmal zu einem Ausflug in die Krim gefahren sind….

  6. Matty

    21.04.2017 | 11:33

    Bulgarien ist für mich völlig überbewertet! Der Junge mag sympahtisch und bodenständig sein, aber der Song ist deutlich schlechter als der von Poli im letzten Jahr.

  7. J.D.L.

    21.04.2017 | 11:46

    Durch diese Zahnlücke zwischen seinen beiden Schneidezähnen oben wirkt er nochmal sympathischer. Ich mag Kristian Kostov sehr und würde mich für ihn und Bulgarien freuen zu gewinnen!

  8. togravus

    21.04.2017 | 12:07

    Das Lied selbst ist nicht schlecht, aber da Kristian aussieht, als ob er 12 Jahre alt wäre, muss ich mich ob all des bedeutungsschwanger vorgetragenen Pathos immer totlachen. Optisch gehört das in den JESC (auch wenn Kristian dafür zu alt ist), und es gibt Gründe, warum ich den JESC nicht schaue. Singende Kinder waren noch nie was für mich.

  9. Little Imp

    21.04.2017 | 13:07

    Ein gutes Ergebnis würde mich freuen. „Beautiful Mess“ hat sich in den letzten Wochen bei mir auf Platz 2 vorgearbeitet. Wenn der Auftritt passt, sind im Mai bestimmt auch ein paar Anrufe von mir drin.

  10. Cal

    21.04.2017 | 16:04

    Aus irgendeinem Grund wirkt er trotz seines Alters und seiner nochmal jüngeren Erscheinung glaubwürdiger als Isaiah Firebrace. Dank des Interviews verstehe ich, woher sein erstaunlich gutes Englisch kommt – bzw. wofür er es brauchen wird. Der Junge wird seinen Weg machen, so oder so. Das ist schön anzusehen und vielleicht fast schon die bessere Story als ein Sieg beim ESC.
    .
    Der Song ist zwar nicht meins, kann die radiotaugliche Güte und seine Ausstrahlung aber nicht verleugnen. Top 5.

  11. DerJoe

    21.04.2017 | 18:01

    Für mich sehr schwer einzuschätzen und hier wird es sehr auf die Inszenierung ankommen, ein Selbstläufer ist das nicht. Ist für mich momentan eher einer der FFF-Anwärter, wenn das Staging nicht besonders überzeugend wird.

  12. ESC17

    21.04.2017 | 19:26

    Er zeigt das es viele sehr Reife 17 jährige Typen gibt (ich genauso😊). Ich hoffe er gewinnt, mein absoluter Favorit. Bloß kein Sieg Italien !!!

  13. ESC-Banause

    21.04.2017 | 19:59

    Aber nein, wieso soll es den Sieger-Affen geben? Dann doch lieber Bulgarien! Ist bislang die beste Story, die ich hier im Prinz Blog gelesen habe. Und er weiß zu überzeugen!

    Auf jeden Fall Top 3! Wünsche ihn aber den Sieg. Er oder Rumänien. Einer von den Beiden darf es gerne werden. Sonst würde ich es noch Kroatien gönnen.

    Ich denke, dass die Jury es sein wird, die Italien den Sieg verbauen werden. Die Televoter werden wohl überwiegend auf der Seite Italiens stehen.

  14. melodifestivalenfan

    22.04.2017 | 07:39

    Auch mein Favorit. Der Junge hat’s drauf. Der Gorilla ist mir überschätzt, Das habe ich schon mal anders gesehen, aber da kannte ich noch nicht die gesamte Konkurrenz.

  15. DerKai

    22.04.2017 | 09:44

    Moin aus Hamburg!
    Ich kann gar nicht genau sagen, was es ist, aber ich nehme ihm den Song einfach nicht ab. Es kommt nicht bei mir an und berührt mich nicht. Das war z. B. bei Norma John komplett anders. Das ging direkt über das Ohr ins Herz und blieb dort. Ich will den Gorilla auch nicht als Sieger und hoffe auf die Juries oder den magischen Moment eines anderen Songs am entscheidenden Abend. Allerdings glaube ich nicht, dass Kristian diesen Moment liefern kann. Dann eher Portugal. Oder eben Blackbird!

  16. Johannes

    22.04.2017 | 09:48

    @DerKai:
    Zwar ist Kristian mein absoluter Topfavorit jedoch würde ich mir ebenfalls eine Qualifikation von Finnland wünschen. Schwer genug wirds allemal.

  17. DerKai

    22.04.2017 | 10:12

    @Johannes
    Ich glaube, dass wir beide Songs im Finale sehen werden. Kristian aus vielen Gründen (Herkunft, Stimme, Aussehen, Song etc.) und Norma John, weil außergewöhnlich. Kann man eben furchtbar oder langweilig finden. Oder eben auch faszinierend schön. Und polarisieren ist für ein Weiterkommen immer besser, als von allen als ganz nett empfunden zu werden.

  18. escfan05

    29.04.2017 | 10:52

    Mal ne Frage: Habt ihr den Typen in der Kita interviewt?

Kommentar schreiben