Kyiv Calling: Hier ist das Endergebnis des 62. Eurovision Song Contest

Die Würfel sind gefallen – Portugal gewinnt den 62. Eurovision Song Contest mit 758 Punkten vor Bulgarien und Moldawien (!). Levina aus Deutschland vermeidet das Triple und beendet den Zieleinlauf auf Rang 25.

Hier ist das finale Gesamtergebnis nach Kombination der verlesenen Jurypunkte und der dazuaddierten Televotingpunkte (Jury+Televoting = Gesamt):

1. Portugal: Salvador Sobral – Amar pelos dois (382+376=758)
2. Bulgarien: Kristian Kostov – Beautiful Mess (278+337=615)
3. Moldawien: SunStroke Project – Hey Mamma (110+264=374)
4. Belgien: Blanche – City Lights (108+255=363)
5. Schweden: Robin Bengtsson – I Can’t Go On (218+126=344)

6. Italien: Francesco Gabbani – Occidentali’s Karma (126+208=334)
7. Rumänien: Ilinca ft. Alex Florea – Yodel It! (58+224=282)
8. Ungarn: Joci Pápai – Origo (48+152=200)
9. Australien: Isaiah Firebrace – Don’t Come Easy (171+2=173)
10. Norwegen: JOWST feat. Aleksander Walmann – Grab the Moment (129+29=158)

11. Niederlande: OG3NE – Lights and Shadows (135+15=150)
12. Frankreich: Alma – Requiem (45+90=135)
13. Kroatien: Jacques Houdek – My Friend (25+103=128)
14. Aserbaidschan: DiHaj – Skeletons (78+42=120)
15. Großbritannien: Lucie Jones – Never Give Up On You (99+12=111)

16. Österreich: Nathan Trent – Running On Air (93+0=93)
17. Weißrussland: Naviband – Story of my Life (50+33=83)
18. Armenien: Artsvik – Fly With Me (58+21=79)
19. Griechenland: Demy – This Is Love (48+29=77)
20. Dänemark: Anja – Where I Am (69+8=77)

21. Zypern: Hovig – Gravity (36+32=68)
22. Polen: Kasia Moś – Flashlight (23+41=64)
23. Israel: IMRI – I Am Alive (34+5=39)
24. Ukraine: O. Torvald – Time (12+24=36)
25. Deutschland: Levina – Perfect Life (3+3=6)
26. Spanien: Manel Navarro – Do It For Your Lover (0+5=5)

 


YouTube Preview ImageAlle Juryvotings des ESC 2017

Aktuell, ESC-News

110 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Sabrina Lang

    14.05.2017 | 00:48

    Schrecklich

    Die Melodie war ja einigermaßen ok, aber die Stimme, schrecklich😨 eigentlich hätten wir letzter werden müssen. Armes Deutschland dass es da keine besseren Kandidaten dafür gibt. Wird von Jahr zu Jahr immer schlimmer statt besser🙈

  2. cars10

    14.05.2017 | 00:49

    Platz 25 ist ein Quasi-Triple.
    Großartiges Ergebnis, das hoffentlich die richtigen Konsequenzen gezogen werden.

  3. Realest

    14.05.2017 | 00:50

    Verdienter Sieg. Dieses Jahr bitte weniger Gemecker.
    Alex Rybak (690 nach neuem System) hat er locker überboten. Moldau die größte Sensation dieses Jahr. Ungarn und Armenien erstaunlich schlecht.

  4. Mission: Eurovision

    14.05.2017 | 00:54

    Unglaublich, wie extrem Italien abgefallen ist. Erdrutsch-Niederlage!

  5. Benno88

    14.05.2017 | 00:55

    Naja der Schreiber kennt sich ja mittlerweile mit trösten aus. Und ab morgen nächstes Opfer suchen das irgendeinen liegengebliebenen Song vortragen muss…

  6. Alex2803

    14.05.2017 | 00:56

    Tja wer hätte wohl am Anfang Moldawien auf der 3 gesehen?

  7. Mission: Eurovision

    14.05.2017 | 00:57

    Und noch eine Überraschung ist für mich der ‚Nuller‘ für Österreich im Televoting.

  8. Inger Johanne

    14.05.2017 | 00:58

    Neben der „Niederlage“ für Italien überrascht mich am meisten, dass Moldawien vor Rumänien gelandet ist, gerade auch im Televote. Das hätte ich wirklich nicht gedacht.

  9. Ding-A-Dong

    14.05.2017 | 01:00

    Bin so happy! Glückwunsch Portugal! Die Siegesrede war bisschen aggressiv…

  10. Bango

    14.05.2017 | 01:00

    Mein Tipp war spot-on :D

  11. uppläsare

    14.05.2017 | 01:00

    Wann geht Schreiber ENDLICH…!???

  12. Yasi

    14.05.2017 | 01:01

    Noch nie so einen lächerlichen Sieger gesehen. Ein Witz ist das, eine Farce!

  13. Nick

    14.05.2017 | 01:03

    Ich finde die 0 Punkte für Österreich überraschend. Immerhin haben es die Jurys hochgewerten und mit Platz 16 bin ich sehr zufrieden. Auch ein schöner Anlass zum Jubiläum (5. Mal keine Punkte bei 50 Teilnahmen). Und gratuliere Deutschland zum 25. :D

  14. avis28

    14.05.2017 | 01:03

    Offtopic: Die Juries haben in den Semis Finnland, Estland und die Schweiz rausgeworfen

  15. Cali

    14.05.2017 | 01:03

    @Yasi
    Da stimme ich Dir sowas von zu!
    Wir brauchen wieder einen Chat! :)

  16. Umyoncé

    14.05.2017 | 01:04

    Ich bin immer noch etwas schockiert vom Televoting! So viele unerwarteten niedrigen Punkte für viele Länder. Dieser Kontest ist auf jeden Fall einer der kurioseren! 3/3 für Deutschland, mal sehen was nächstes Jahr auf uns wartet.

  17. Phil

    14.05.2017 | 01:04

    Na San Marino ist ja richtig abgeschmettert im Halbfinale :/ Nur 1 Punkt…. Aber interessante Ergebnisse! Lettland auch letzter und die Schweiz hätte es ja fast gepackt. Nur 4 Punkte haben gefehlt um Dänemark!!!! Rauszuschmeißen :0

  18. Puffalump

    14.05.2017 | 01:04

    Ich verstehe die Jurybewertungen nicht. Wie kann man Ungarn so wenig Punkte geben?

  19. Realest

    14.05.2017 | 01:04

    Meint Joy Denalane das ernst, das Deutschland Top 10 verdient hätte?
    Und diese Überraschung von allen. Das Deutschland Low 5 endet, wusste doch Jeder.

  20. Stefano

    14.05.2017 | 01:05

    Bin gerade noch geschockt, freue mich aber auf einen ESC in Portugal, zumindest hab ich Platz 2, 4 und 5 richtig getippt.. Mit Platz 1 hat es leider nicht geklappt :)

  21. Claudia

    14.05.2017 | 01:05

    Ein so toller Sieger. Ohne Bramborium und Schie Schie. Ich freue mich auf Lissabon. :)

  22. Kathrin

    14.05.2017 | 01:07

    @Puffalump
    Ist mir auch unbegreiflich mit Ungarn. Aber wenigstens hat er im TV so gut angeschnitten, dass es für die Top 10 gereicht hat.

  23. Manboy

    14.05.2017 | 01:07

    Lettland war im ersten Halbfinale Letzter, Finnland 12.

  24. Cedric (T0mb0)

    14.05.2017 | 01:07

    San Marino ist letzter mit 1 Punkt :D

  25. alkibernd

    14.05.2017 | 01:08

    Toller Sieger. Ganz Europa lechzte danach wie ein Ertrinkender nach Wasser

  26. Manboy

    14.05.2017 | 01:09

    Wahnsinn: Schweden wieder in der Top 5 (das 4. Jahr in Folge!!!!). Da soll einer mal was schlechtes sagen.

  27. Biobanane mobil

    14.05.2017 | 01:09

    Jeah, habe deutschland richtig getippt, und das wo ich doch immer Mut gemacht habe.

  28. Matty

    14.05.2017 | 01:11

    Wir sind zwar in diesem Jahr auf dem 25. Platz gelandet, ABER es sollten sich hier mal alle die entschuldigen, die das Triple herbeigeredet haben!

  29. Feli

    14.05.2017 | 01:11

    Wo sind die Halbfinal Ergegbnis???

  30. Krissi

    14.05.2017 | 01:12

    Wo gibt’s die Semifinalergebnisse? Halte es fast nicht mehr aus.

  31. Inger Johanne

    14.05.2017 | 01:13

    https://eurovision.tv/story/exclusive-results-semi-finals-2017

  32. Realest

    14.05.2017 | 01:13

    https://eurovision.tv/story/exclusive-results-semi-finals-2017

    Die Jurys haben Litauen mehr Punkte als Estland und Malta mehr Punkte als Rumänien (!!!) gegeben.

  33. Bango

    14.05.2017 | 01:14

    Lettland letzter in Semi 1
    San Marino letzter in Semi 2

  34. avis28

    14.05.2017 | 01:14

    https://eurovision.tv/story/exclusive-results-semi-finals-2017

  35. Inger Johanne

    14.05.2017 | 01:14

    Krass finde ich, dass die Zuschauer Finnland auf der 10 hatten und Blackbird an den Jurys gescheitert ist.

  36. Patrick Schneider

    14.05.2017 | 01:14

    Ich war mit Platz 22 wieder zu optimistisch, aber immerhin Bulgarien richtig getippt

  37. Yasi

    14.05.2017 | 01:14

    @Phil: Die Schweiz hätte es fast gepackt? Jetzt echt? Ich heule gerade :'(

  38. benne

    14.05.2017 | 01:14

    Allgemein verstehe ich die Jurys nicht.
    Dänemark, Australien, Norwegen weit vorne
    Auf welcher Basis?
    Finnland, Belgien, Rumänien weit unte

  39. Manboy

    14.05.2017 | 01:14

    https://eurovision.tv/story/exclusive-results-semi-finals-2017
    Estland war so klar im Finale in der Telefonabstimmung, die Jury hat es leider vermasselt

  40. Manboy

    14.05.2017 | 01:16

    Mit nur einem Punkte wird sich San Marino definitiv vom ESC verabschieden. Welch eine Blamage.

  41. cars10

    14.05.2017 | 01:17

    @Matty
    Wo kann man eigentlich Deine Scheuklappen kaufen? Weniger Punkte als im letzten Jahr und dann complete denial. Bemerkenswert.

  42. benne

    14.05.2017 | 01:18

    Bei reinem Televoting wäre Finnland statt Australien im Finale gewesen.
    Bzw. Schweiz und Estland statt Dänemark und Österreich.
    .
    Wäre jetzt nicht zu argumentieren, dass man die Jurys als Ausgleich benötigt.

  43. Mel

    14.05.2017 | 01:18

    Insgesamt doch ein interessanterer ESC als die letzten Jahre. Leider immer noch mit einigen „Nachbarschaftspunkten“, aber weniger als früher… Aber wer hat eigentlich unsere Jury ausgewählt?

  44. Gumi

    14.05.2017 | 01:19

    Also wenn ich die Ergebnisse von heute und von den Halbfinals ansehe, bin ich für die Abschaffung der Jurys.

  45. Saphira

    14.05.2017 | 01:19

    Bin mal gespannt, was Schreiber diesmal sagt. Das Ergebnis ist – auch wenn der Platz es nicht zeigt – noch schlechter als in den letzten beiden Jahren, rein von den Punkten nach dem aktuellen System. Aber es wird sicher wieder die politische Lage Schuld sein oder sonst irgendwas, das nicht zur Sphäre des NDR gehört.

  46. Krissi

    14.05.2017 | 01:19

    Danke für den Linken zu den Semiergebnissen, bevor ich die nicht gesehen habe, hätte ich nicht schlafen können.

  47. philippe

    14.05.2017 | 01:19

    bin einfach ÜBERGLÜCKLICH mit diesem ersten Sieg für Portugal (Hauptsache KEIN Englisch) und relativ glücklich, dass Deutschland nicht den letzten Platz bekommt … (aus Frankreich)

  48. Matty

    14.05.2017 | 01:20

    @cars10

    Also bitte! Wir haben zwar gegenüber letztem Jahr fünf Punkte weniger bekommen, ABER wir sind 25. und nicht 26. geworden und das macht auch den feinen Unterschied!

  49. Rob

    14.05.2017 | 01:21

    Thomas Schreiber muss nun endgültig gefeuert werden !

    Und wir sollten erst mal für ein Jahr pausieren!

  50. Mel

    14.05.2017 | 01:21

    Habe ich das richtig verstanden, dass unsere Jurs Norwegen auf Platz 1 gesetzt hat, weil der Somg „so professionell produziert“ wurde…???

  51. HHStephan

    14.05.2017 | 01:21

    Moldawien ? Möge es über Europa schwappen und es den Leuten aus den Ohren bluten. Beim ersten Mal hören war ich schon entnervt

  52. Mona

    14.05.2017 | 01:22

    Jurys kann man kaufen, die voter in ganz Europa nicht!! Unfassbar wie die Jury gestimmt hat. Greece 12 points from Cyprus und umgekehrt. Zum kurzen sowas

  53. Cursha

    14.05.2017 | 01:24

    Ich sags nochmal: Danke Deutschland für die 12 Punkte an Jowst !!! Hat mir den 10 Platz versüßt ! =D

  54. Klaus

    14.05.2017 | 01:25

    Letztes Jahr hat Österreich das Publikum geholfen
    Und heuer die Jury tja was soll ich dazu sagen

  55. avis28

    14.05.2017 | 01:25

    Ich bin von den Juries enttäuscht. Sollten sie nicht das Blockvoting verhindern? Was heute an Punkten geschoben wurde (z.B. Griechenland-Zypern, Ukraine nach Weissrussland, Finnland nach Schweden), war schlimmer als jedes Televoting vergangener Contests.

  56. Mel

    14.05.2017 | 01:26

    Ich glaube, es wird schwer, zukünfitg für D einen tollen Beitrag zu schicken. Die Künstler vom Kaliber des Portugiesen haben doch gar keinen Nerv, an so einer Show teilzunehmen…

  57. cars10

    14.05.2017 | 01:27

    @Matty
    Ich wiederhole mich gerne: Quasi-Triple (mit fünf Punkten weniger als im letztn Jahr). Auf die Erklärungen des NDR bin ich jetzt schon gespannt ;-)

  58. Inger Johanne

    14.05.2017 | 01:28

    Ich muss auch sagen, die Jurys haben sich teilweise nicht mit Ruhm bekleckert. Ich bin ja grundsätzlich für Jurys, aber das Nachbarschaftsvoting war heute schon heftig. Bei einigen Ländern könnte man das ja nachvollziehen, wenn die Nachbarn bzw. Freunde halt richtig gut waren, aber Griechenland? Zypern? Weißrussland? Das ist umso peinlicher, als es in dem neuen System so viel auffälliger ist. Ich weiß zwar nicht wie, aber da müsste man mal überlegen, ob und wie man das unterbinden kann.

  59. Mel

    14.05.2017 | 01:29

    Köpfe austauschen…

  60. Benno88

    14.05.2017 | 01:31

    Der Schreiber bleibt zu 100%. Schuld ist Scientology,Russland und die Zeugen Jehovas

  61. ESC!aner

    14.05.2017 | 01:32

    Erstaunlich ist das Portugal mehr Punkte bekommen hat als damals Rybak…und somit das bisher beste Ergebnis in der Geschichte geholt hat..

  62. Marlon

    14.05.2017 | 01:33

    Ich verstehe gar nicht warum das alle so abfahren, das es endlich mal kein „Mainstream“ war – Jamala war doch auch nicht Mainstream.

  63. avis28

    14.05.2017 | 01:34

    Die Jury wollte im Semi 1 Belgien draussen haben. Nicht etwa auf Rang 11, sondern 13. Aber die heulende Katze aus Australien auf der 2 –Unbegreiflich…

  64. Biobanane mobil

    14.05.2017 | 01:36

    Jetzt fängt das nervige ndr bashing wieder an. Jeder,der da mitmacht soll doch erstmal ein konzept umreißen.h.M.

  65. Markosinus

    14.05.2017 | 01:45

    Hatten wir im vorjahr ukrainisches gejaule als Sieger, ist es heuer portugiesisches Gejammer. Mimt den behinderten mit seinen Gebärden um zu verdeutlichen , dass nur er seinen Song lebt. Alles gespielt. Und ist noch so arrogant den anderen zu sagen , er macht keine fireworks Musik. Bamm hau den anderen Künstlern eins drauf. Sehr unsympathisch. Pfui Portugal.

  66. Trust

    14.05.2017 | 01:47

    Bei dem immer bunter und lauter werdendem Contest freut es mich umso mehr, dass letztes Jahr und dieses Jahr „außergewöhnliche“ Lieder gewonnen haben… Portugal hat nicht zu meinen Favoriten gehört, aber diese Ruhe und das Emotionale haben es in sich.

  67. Cedric (T0mb0)

    14.05.2017 | 01:48

    @Markosinus

    Wenn du nicht halbwegs sachlich bleiben kannst, dann behalte deine Meinung bitte für dich.

  68. sunny42

    14.05.2017 | 01:50

    Israel verkündet das aus beim ESC , Hr. Urban heiser , Levina scheint geweint zu haben , mir tut sie Leid aber immerhin nicht der letzte Platz. Für die Sängerin war es wirklich anstrengend die ganze Promotour , die Proben und dann so ein Ergebnis.

  69. FrankB

    14.05.2017 | 01:50

    MEO Arena Lissabon könnte die passende Halle sein für 2018…

    ….nur schnell vergessen und nach vorne schauen…😜

  70. MarcoHH

    14.05.2017 | 01:55

    Furchtbar dieses Lied wo gewonnen hat. Und D bitte mal ein paar Jahre aussetzen zum nachdenken wie Israel

  71. Rüdi in Istanbul

    14.05.2017 | 01:57

    Man braucht unbedingt —-FACHjurys—–, nicht systemtreue Vetternwirtschafter aus Griechenland, Rumänien, Schweden oder vielen anderen Ländern, sonder Fachleute, damit nicht zu sehr der Geschmack des Televotings sondern ein Gleichgewicht zwischen Geschmack und dem wirklich besten Leid gefunden wird. Ich bin froh, dass diesmal beide auf der selben Seite lagen, aber es gibt bei beiden Seiten vollkommen unverständliche Wertungen (wie Tele für Österreich oder Kroatien oder Jury für Ungarn oder Belgien). Publikum ist ok, aber die Jurys sind voller subjektiver B-Promis, die keine FACHahnung haben, wofür man die Jurys bräuchte. Dann würde es eine gute Balance geben. Dieses Jahr haben wir mit Portugal Glück gehabt und die letzten Plätzte stimmen auch, aber in Zukunft wird es nur Stress geben….

  72. Rüdi in Istanbul

    14.05.2017 | 02:00

    Ähm, liebe blogger, entspricht der Beitrag von Markosinus der Nettikette oder sollte man den Beitrag wegen unangebrachter agressiver Sprachweise vielleicht doch eher entfernen?

  73. Gumi

    14.05.2017 | 02:01

    Zum Glück waren zumindest die ersten beiden bei Jury und Televoting dieselben und die ersten vier des Televotings waren schlussendlich die ersten vier der Gesamtwertung, sodass wir zumindest vorne ein gerechtes Ergebnis haben.

  74. Realest

    14.05.2017 | 02:02

    Als hätten die griechischen und zyprischen Zuschauer sich nicht auch gegenseitig 12 gegeben… Sowas muss man den Jurys jetzt echt nicht verbieten. Demy ist nunmal ein Superstar in diesen 2 Ländern, Deal with it.

  75. Nika

    14.05.2017 | 02:05

    Es fällt auf, dass seit 2014 immer jeweils das beste Gesamtkonzept gewonnen hat und nicht der beste Song. Ich frag mich was wohl nächstes Jahr kommen wird.

  76. Jabo72

    14.05.2017 | 02:17

    Mein Fazit:
    Positiv
    – Portugal als verdienter Gewinner mit einer anspruchsvollen Komposition und einem authentischen Interpreten
    – der Siegerauftritt von Salvador und Luisa war ergreifend und das Highlight des Abends
    – Onuka als interval-act – so viel besser als Justin Timberlake letztes Jahr
    – die 12 Punkte unserer Jury an Norwegen – einer der modernsten Beiträge wird entsprechend belohnt (auch die Top10 Platzierung finde ich klasse)
    – Blanche mit ihrem bisher besten Auftritt und der tollen Platzierung

    Negativ
    – Moderatoren und Break-Elemente, da war nichts besonderes dabei
    – die niedrigen Platzierungen von Dihaj und Artsvik
    – die hohe Platzierung von Schweden

    Insgesamt war es aber ein klasse Abend und dazu die Erkenntnis, dass in diesem und dem letzten Jahr der Fokus tatsächlich auf dem künstlerischen Anspruch der Musik liegt und die spannendste und herausragendste Komposition am Ende ganz oben stand.
    Das ist jetzt meine Meinung und auch das Abwehren des Hattricks hat doch (bei allen negativen Aspekten der deutschen ESC-Aktivitäten altuell) ein kleines, freudiges Augenzwinkern verdient.

  77. E.Stamer

    14.05.2017 | 02:20

    Grossartiger 2. Platz

    Grossartiger 2. Platz für den russischen Teilnehmer der für Bulgarien startete.
    Nächstes Jahr sollte Germany es auch einmal versuchen , verdeckt für ein anderes Land zu starten. Dann kann man sehen, ob es eher an den dünnen Songs liegt oder an der gefühlten Unbeliebtheit der Deutschen.

  78. LaLaLa

    14.05.2017 | 02:57

    Ich kann zwar weder mit dem Lied noch dem Sieger selbst was anfangen, aber immerhin war der Schluss-Act nett und versöhnlich anzusehen/-hören.

    Als Fazit bleibt, dass wir auch das heurige Sieger-Lied des Song Contest nicht mehr oft hören werden. Belgien, Moldavien und Bulgarien hingegen werden uns öfter übers Radio beglücken. Schade jedenfalls, dass wieder nicht der beste sondern nur der auffälligste Song gewonnen hat.

  79. ESC17

    14.05.2017 | 03:07

    LaLaLa perfekter Kommentar von dir. Ich schätze und hoffe das man Bulgarien und Belgien im Radio hören wird den GEWINNERN wird man niemals hören Hahahah so eine Farce….

  80. LaLaLa

    14.05.2017 | 03:15

    @ESC17: Dankeschön. Mit Portugal als Sieger kann ich mich abfinden, immerhin hat es sowohl bei der Jury als auch beim Televoting am besten abgeschnitten. Dass dies nicht nur mit dem Lied sondern mit dem Marketing drum herum zu tun hat, gehört zum Song Contest. Dennoch irgendwie schade, dass nicht ein radiotauglicher Song wie zB. Belgien gewonnen hat.
    Sehr enttäuschend fand ich die Leistung von der Jury. Ungarn mit einem Lied in Landessprache, das bei den Televotern dennoch recht gut ankam, so abzustrafen, grenzt an Dilettantismus – und das bei dem Motto „Celebrate diversity“…

  81. Frederic

    14.05.2017 | 03:17

    Noch ein, zwei Eindrücke zum Abend:
    + der angebahnte Durchmarsch Italiens blieb aus (hätte natürlich trotzdem von Jury und Televoting mehr Punkte verdient gehabt)
    + ein weiterer schöner bunter Jahrgang mit einem für mich würdigen Sieger (der sich zugegeben in der Dankesrede ein wenig im Ton vergreift, aber in so einem Vollrausch-Moment kann man das auch verzeihen)
    + etwaige Punkte-Schieberei hatte wenig bis keine gravierenden Auswirkungen
    – Moderatoren-Team (weitgehend witzlos und frei von inspiration)
    – leider auch die Jurys (sollten aber bleiben und nur die Besetzungs-Regularien reformiert werden)
    +/- Moldavien (gut dargeboten, aber (mir) kompositorisch zu dünn, um von den Jurys so durchgewunken zu werden)

  82. lasse braun

    14.05.2017 | 03:22

    wenn ich mir die hinteren plätze so anschaue,hat polen etwas unter wert und armenien sehr stark unter wert abgeschnitten – erfreulich ist platz 8 für ungarn – viel mehr war auch nicht zumal die jurys fast alle im besoffenen jazz&castingmodus waren.
    blanche auf 4 ist gut aber platz 3 klar von den jurys beraubt –
    kann man aber mit leben.
    onuka als pausenfüller war richtig fit –
    der sieger ist natürlich knorke insbesondere dann,wenn der,nach dem sieg sofort im feinsten englisch erst mal erklärt der er und nur er den wahren echten zugang zur musik hat und alle anderen im prinzip nichtkönner sind.
    ist doch interessant wie keck der uns alle verarscht!

  83. Frederic

    14.05.2017 | 03:24

    Speziell die deutsche Jury, die allen Ernstes weder für Belgien noch Italien Punkte übrig hatte, ist mir einen Extra-Tadel wert. Auch in der Analyse des deutschen Abschneidens an Unfähigkeit kaum zu überbieten. In Zukunft sollten da statt Musikindustrie-Hampelmännern lieber Musik-Journalisten und/oder ESC-Fachleute ausgewählt werden.

  84. Frederic

    14.05.2017 | 03:28

    @lasse braun
    Ich glaube wirklich, dass man diese Siegesrede nicht zu streng bewerten sollte. War vielleicht auch eher als Dank fürs Publikum denn als Demütigung für alle anderen Beiträge gedacht.

  85. Bandido

    14.05.2017 | 03:33

    Wie würdig ein ESC-Sieger ist, der nach seinem Sieg den versammelten Fans mehr oder weniger durch die Blume mitteilt wie albern er das ganze ESC-Trara findet, sei mal dahingestellt. Ich freu mich für die Portugiesen, Salvador fand ich jetzt zum Schluss dann doch eher doof.
    Mein persönliches Highlight ist Bronze für Moldawien. Schön, dass auch Juries unbeschwerten, eingängigen Dance-Pop schätzen können.

  86. LaLaLa

    14.05.2017 | 03:44

    @Bandido: Moldawien hatte mMn. eines der am besten arrangierten und performten Lieder dieses Jahr. Dazu noch ein eingängiger Refrain früh im Lied und eine hervorragende Hook mit dem Saxophon – was will man mehr. Wird man im Radio vermutlich noch öfter hören.

  87. lasse braun

    14.05.2017 | 04:13

    @frederic echt für italien auch nix – das habe ich übersehen beim voting – na das ist dann aber richtig peinlich!
    siegesrede:wenn der sieger sagt(quelle NDR) „ein sieg der musik…“ tja wie meint der das denn sonst?
    das kann man eigentlich nicht fehlinterpretieren.
    wenn ich salvador richtig verstehe dann sagt er doch nichts anderes als das z.b. der 2. und 3. platz keine echte musik ist,also aus seiner sicht.
    so eine torfnase gehört nicht auf den ESC!
    der ESC ist kein jazzfestival wo primär sogenannte ernste musik dargeboten wird und der gute salvador würde das wohl gern ändern – der ESC lebt aber davon das schräges,schrilles,trashiges,schönes,langweiliges,abgefahrendes,gaymucke,gute mucke,schlechte mucke,große hits(manchmal),denkwürdiges,kultiges ect. dargeboten wird.
    schade das selbst journalisten und blogger das nicht checken – aber bei feddersen und co. ist wirklich hopfen und malz verloren.

  88. Don

    14.05.2017 | 04:51

    Hätte Francesco (Ita) doch bloß vor dem Finale seinen Auftritt nochmal abgeändert und sein Lied so wie hier vorgetragen: https://m.youtube.com/watch?v=R-u6eDGNDE4
    Wenn man nach dem diesjährigen Siegertitel geht, wäre er dann vielleicht immerhin noch vor dem Schweden gelandet. Schade, einmalige Chance vertan, eine wirkliche Revolution beim ESC zu starten. Vollständiges ändern des Arrangements kurz vor dem Finale und dadurch sich selbst live begleitend am Klavier. Und schon hätte er auch „echte“ Musik, die etwas bedeutet vorgetragen. Was hätte der Portugiese dann gesagt..? ☺

  89. Jürgen

    14.05.2017 | 06:21

    Song ist egal

    Der Song ist egal. Die Punktevergabe ist der Speiegel des Sympathiebarometer der europäischen Völker. So sehen uns seit Jahren die anderen. Auch die Veränderung der Pinktenvergabe hat nichts genutzt. Und was machen wir jetzt?

  90. Lady Madonna

    14.05.2017 | 08:12

    Portugal hat gewonnen, weil es am ungewöhnlichsten war und anscheinend viele Menschen – mich nicht! – berührt hat. Deutschland ist Vorletzter, weil der Song und das Staging zu blass, das Konzept in sich nicht schlüssig („Perfect Life“ in 50 shades of grey) waren und Levina zwar sympathisch und solide, aber nicht herausragend performt hat. Und Belgien wird in die Fußstapfen der Common Linnets und Frans treten und den nächsten ESC-Radiohit schaffen. Da bin ich mir sicher!

  91. Little Imp

    14.05.2017 | 08:38

    Sehr schön! Eurovisionsmärchen für Portugal. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass es tatsächlich wahr werden würde. Gratulation!
    .
    Nettes Detail am Rande: Portugals und Spaniens Beiträge sind beide gegen den Willen des heimischen Publikums nach Kiew gefahren. Der eine ist aus dem Grund jetzt Sieger, der andere letzter. Es kann eben doch immer alles so oder so ausgehen.
    .
    Chapeau an alle, die für Spanien den letzten und für uns den vorletzten Platz vorausgesagt haben! Haben uns die spanischen Vorentscheid-Juroren also unser Triple kaputt gemacht (Mirela hätte vermutlich doch ein wenig mehr als 6 Punkte geholt). Sauerei!
    .
    Am meisten ärgert mich aber, dass ich auf den Italien-Hype hereingefallen bin, obwohl das Lied bei mir selbst nur im Mittelfeld rangierte. Das mache ich nie wieder! Das hat mir meinen ganzen Top-5-Tipp versaut.
    .
    Am meisten überrascht hat mich allerdings der dritte Platz für Moldawien. War zwar eine ganz coole Nummer, allerdings nicht ganz ohne Nervpotential. Epic-Sax-Guy-Bonus?

  92. Mariposa

    14.05.2017 | 08:58

    Schon erstaunlich, welche „Schuldigen“ diesmal am Ergebnis schuld sein sollen. Merkel wurde ja noch nicht genannt, die bösen Osteuropäer können es nicht sein, immerhin hat ein Traditionsland gewonnen, HImmel hilf…….

  93. Olli D.

    14.05.2017 | 09:05

    Ganz ehrlich: Ich gönne Portugal als Land den Sieg sehr, auch wenn ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, was an dem Schnarchlied so viel besser sein soll als bei den gefühlten 50 vorherigen portugiesischen Fado-Songs. Dazu kommt ein Sieger, der seinen Mitarbeitern nach dem Sieg auch noch in belehrender Weise mit auf dem weg gibt, dass seine Art von Musik genau die Richtige ist (im Gegensatz zu den Feuerwerksauftritten der Konkurrenz) Wäre da ein bisschen Bescheidenheit nicht angebrachter gewesen? (musste ganz spontan an den deutschen Gaucho-Tanz nach dem WM-Sieg 2016 denken) Sowas sollte ein Gewinner nie tun.
    Nun gut. Erledigt. Den Song hat man in einer Woche vergessen, die ARD schmeißt Herrn Schreiber hoffentlich raus oder vergibt den Wettbewerb an den WDR oder wir pausieren einfach mal ein Jahr. So wie Portugal.

  94. Olli D.

    14.05.2017 | 09:06

    Ich meine natürlich seinen Mitstreitern;-)

  95. Matty

    14.05.2017 | 09:20

    Italien hat zwar den ESC nicht gewonnen, dafür aber für den besten Song den Marcel-Bezençon-Preis erhalten.

    Israel wird nächstes Jahr auf jeden Fall wieder teilnehmen, denn es gibt mit dem IBC bereits einen Nachfolgesender für den bisherigen IBA und darum wird die Aufnahme der IBC in die EBU nur noch eine Formsache sein.

  96. varad

    14.05.2017 | 09:58

    @makrosinus @lasse braun Bei allem Verständnis über euren Frust, dass der von euch präferierte Kandidat nicht gewonnen hat, es geht einfach zu weit, wenn man Salvadort verbal angreift nur weil er seine Meinung sagt. Er hat niemanden veräppelt und mit den Fireworks hat er 100% recht. Lasst bitte bei alle nächsten ESC’s diesen Showkram weg, bringt keine tanzenden Gorillas, Feuerwerke, übertriebene Stagings oder sonst was. Dies ist ein Musikkontest und die Musik sollte im Vordergrund stehen. Im Übrigen wäre es wirklich schön, wenn die Blogger mal darauf hinweisen würden, dass verbale Beleidigungen wie hier geschehen gegenüber Salvador ein absolutes No-Go sind!

  97. varad

    14.05.2017 | 10:04

    @Little Imp Epic Sax Guy ist kein Unbekannter und war schonmal dabei. Zudem hat er einen eigenen YT Channel mit Millionen von Followern. Außerdem hat der Song wohl gute Laune produziert, jedenfalls bessere als der Song von Francesco.

  98. varad

    14.05.2017 | 10:29

    Übrigens von Salvador und Luisa ein cooles Cover von Blanche’s City Lights:

    https://www.youtube.com/watch?v=DX7bBKT5l7I

  99. Benji

    14.05.2017 | 10:57

    Ich kann mir schon schadenfrohe Kommentare derjenigen vorstellen, die den ESC nicht verfolgen, werden aber nachher nur den Sieger sehen und hören: Wenn so etwas gewonnen hat, wie waren dann wohl die anderen Lieder?

  100. varad

    14.05.2017 | 11:45

    @Benji Sorry wer sowas von sich gibt hat dann von Musik nicht viel Ahnung und dies meine ich extrem ernst. Außer City Lights, Amor pelos Dois und Beautyful Mess und mit Abstrichen Origo von Joci (Ungarn) gab es im Finale kaum etwas was man wirklich als Musik bezeichnen kann.

  101. Nousetta

    14.05.2017 | 11:47

    Die heftigen, negativen Äußerungen Salvadaor gegenüber müssen auch nicht sein, liebe Leser! Der Portugiese hat an dem Abend nicht nur die Jurys überzeugt, sondern auch eindeutig das Herz der Zuschauer beraubt. Beide Seiten haben gevotet und es ist nun mal Salvador geworden. Ich kann mir gut vorstellen, dass es genau so viele Meckereien gäbe, wenn Italien z.B. den Contest gewonnen hätte. Jetzt über den „Misserfolg“ seines Favoriten oder übers Votingssystem aufzuregen, bringt auch nix. Das Leben geht weiter.
    Aber Salvador zu unterstellen, er sei ein nicht-würdiger Sieger, ist schon mal unter aller Sau. Ich verstehe gar nicht, warum man unbedingt ein ESC-Fan sein muss, um beim ESC teilnehmen zu können. Wenn er gar kein Interesse hätte, dann wäre er schon beim Festival da Canção zu Hause geblieben. Es reicht schon, wenn man von seiner Musik überzeugt ist.
    Seine Rede zum Schluss war alles andere als eine Runtermache der Popmusik. Er hat doch nur seine Musikvorstellungen geoutet, was jetzt nicht heißt, dass die anderen Beiträge sch**ße waren. Ich fand ihn durch die Rede umso symphathischer, da ich als Jazzliebhaberin genau dieselbe Meinung vertrete.
    Und was ist denn bitte daran agorant, seine Schwester bzw. die Songwriterin des Stückes auf die Bühne zu holen und mitsingen zu lassen? Das verstehe ich null. Salvador hat damit nur sehr viel Dankbarkeit und Respekt seiner Schwester gegenüber gezeigt. Er wollte, dass sie auch Aufmerksamkeit von den Zuschauern bekommt, da sie an Salvadors Erfolg viel mitgewirkt hat.
    Das sagt doch schon mal eine tolle Bruder-Schwester-Beziehung aus.

  102. Thorsten Norgall

    14.05.2017 | 13:59

    Bei der Vorentscheidung liegt es im Argen

    Der NDR muss umdenken. Herr Schreiber erwähnt das ja nun über 60 % der Deutschen den Beitrag von Levina wollten. Das stimmt, aber welche Einschaltquote hatte die deutsche VE denn? Irgendwas mit gerade mal 3 Mio. Da kann man diese Aussage wohl nicht so stehen lassen. Macht endlich eine VE nach schwedischem Vorbild und nehmt Geld dafür in die Hand. Wie oft sollen die Fans noch darauf hinweisen, bis Herr Schreiber und der NDR das endlich schnallen. Vielleicht sollte der NDR endlich mal die Fans heranziehen. Dann klappt es auch wieder.

  103. Don

    14.05.2017 | 15:57

    Hier nochmal der Link zu der eher zurückgenommenen und ernsthafter wirkenden Klavier Version von Francesco Gabbanis Lied : https://m.youtube.com/watch?v=R-u6eDGNDE4
    Meint ihr, er hätte mit dieser Version (ohne rumgehampel und Gorilla) mehr Punkte bekommen, wenn er sie alleine (wie der Portugiese) vorne auf der Satellitenbühne vorgetragen hätte??? Wenn man nach dem diesjährigen Siegertitel geht, halte ich das durchaus für möglich.

  104. Hansi

    14.05.2017 | 16:35

    Siegel für Deutschland

    Da haben die Hater mal wieder Konjunktur!
    Mit Salvador hat doch immerhin einer gewonnen, der augenscheinlich den Mut zu einem authentischen Beitrag hatte.
    Das Konzept hat sich ausgezahlt – bravo!
    Ich freue mich auf den ESC 2018 mit 42 Beiträgen, die ein breiteres Spektrum musikalischer Überraschungen ausschöpfen.
    Dass Deutschland mit seinem blassen Allerweltsliedchen nicht weit kommen würde war klar. Wer jedes Jahr das gleiche Konzept und den fast gleichen Song ins Rennen schickt und nur das – Verzeihung – Rennpferd austauscht, verdient es Schlusslicht zu sein.
    Hätte sich Deutschland im Halbfinale qualifizieren müssen wäre es selbst gegen San Marino krachend rausgeflogen.
    Der Unterschied: San Marino hat 35.000 Einwohner, ein Minibudget und keine EU weite Lobby.
    Dank an Ralph Siegel für seinen Einsatz, der es dem kleinsten Staat der EU ermöglicht am Kontest teilzunehmen.
    Wetten dass Siegel nächstes Jahr wieder antritt – vielleicht mal wieder für Deutschland – kann ja nur besser werden ;-)

  105. Manboy

    14.05.2017 | 16:55

    -Verlierer des Abends:
    Italien, wochenlang der sichere Sieger mit großen Vorsprung in allen Abstimmungen und dann nicht mal in der Top 5
    .
    -Überraschung des Abends:
    Moldawien, hätte ich nie gedacht. Ein 3. Platz ist der Wahnsinn!
    .
    Hoffnung:
    Das Israel mit dieser langen Tradition dem ESC irgendwie erhalten bleibt
    .
    Bewundernswert:
    Schweden, in 6 von den letzten 7 Jahren in der Top 5 mit 2 Siegen
    .
    Gewinner:
    Klar Portugal, Sieger in der Telefonabstimmung und bei den Juries. Und das nach so viel schlechten Platzierungen in 43 Jahren.
    .
    Schockmomente:
    Die krassen Unterschiede zwischen Zuschauer und Juries (gerade bei Australien, Österreich und Holland)

  106. Nousetta

    14.05.2017 | 17:18

    Ist es jemand aufgefallen, dass „Amar Pelos Dois“ in 3/4-Takt bzw. 6/8-Takt ist? Sowas finde ich richtig toll.

  107. GEF

    14.05.2017 | 17:47

    Ja ein wirklich überraschender Abend, der mich doch etwas enttäuscht hat. Ich habe gestern in einer großen Runde gemütlich vor dem Fernseher geschaut und möchte meine Eindrücke wiedergeben.

    1. Moldau wurde von der Mehrheit als bester Song gewählt. Der kam wirklich sehr gut an. Vor allem auch der Saxophonbeat und auch der Tanz. Auch ich, der den Song nie so toll fand, war irgendwie infiziert.

    2. Italien war weniger begeisternd als erwartet. Der Gorilla sorgte ein wenig für Begeisterung, aber der Song fand wenig Beachtung.

    3. Portugal fiel komplett durch das Raster.

    4. Kroatien fiel auf geteilte Meinung. Bei manchen war es die Nummer 1, andere konnten damit nix anfangen.

    5. Spanien wurde durchgehend als schwächster Song gewählt, Levinas Song wurde durchweg als „langweilig“ bezeichnet.

    6. Rumänien und Schweden gefiel aufgrund der Performance.

    7. Belgien fiel durch aufgrund ihres phlegmatischen Auftritts.

    8. Bulgarien und Frankreich kamen gut an.

    Ich selbst war total von dem überschwänglichen Sieg Portugals überrascht. Noch überraschender fand ich aber die schlechte Platzierung Italiens. Moldau hat mich nach dem Auftritt nicht mehr überrascht.

    Hier mein Ranking von dem Auftritten gestern:

    01. Moldau
    02. Ungarn
    03. Italien
    04. Weißrussland
    05. Aserbaidschan
    06. Frankreich
    07. Bulgarien
    08. Portugal
    09. Polen
    10. Schweden
    11. Norwegen
    12. Rumänien
    13. Belgien
    14. Niederlande
    15. Kroatien
    16. Zypern
    17. Armeinien
    18. Großbritannien
    19. Australien
    20. Israel
    21. Deutschland
    22. Ukraine
    23. Dänemark
    24. Griechenland
    25. Österreich
    26. Spanien

  108. Matty

    18.05.2017 | 23:36

    Es gibt gute und schlechte Verlierer und Rumänien ist einer davon, denn der diesjährige Teilnehmer Alex Florea hat sich abfällig über Portugal und damit Salvador Sobral geäußert:

    http://wiwibloggs.com/2017/05/18/romania-alex-florea-salvador-sobral-cheap-theatrics/189955/

    Peinlich!

  109. Cali

    19.05.2017 | 00:02

    Unrecht hat der Mann aber nicht…

  110. Rainer2

    19.05.2017 | 11:45

    @Nousetta: „Ist es jemand aufgefallen, dass „Amar Pelos Dois“ in 3/4-Takt bzw. 6/8-Takt ist? Sowas finde ich richtig toll.“ Ja, das ist mir aufgefallen und ich finde es auch toll und wie mir schien, auch viele andere Zuschauer und Juroren.

    Ein völlig verdienter Erfolg für einen mutigen Beitrag aus einem Land, dass schon so oft mit ähnlichen Beiträgen völlig unterging. Es ist eben nicht nur das „love,love,peace,peace“-ESC-Rezept erfolgreich, aber vielleicht wieder im nächsten Jahr.

    @Benji: Ich glaube, dass die Nicht-ESC-Zuseher sich tatsächlich verwundert zeigen, ob des Siegerbeitrags und sich fragen, warum heuer keine gigantische Show gewonnen hat.

Kommentar schreiben