Schweiz

Live-Blog Schweiz: Timebelle mit kraftvoller RnB-Ballade in Kiew

Timebelle Apollo Schweiz 2017 Vorentscheid

Sie waren als Favoriten ins Rennen gegangen – und haben am Ende auch verdientermaßen den Sieg geholt: Timebelle singen damit im Mai in der Ukraine „Apollo“ für die Eidgenossen. Während der Siegessong vergleichsweise verhalten inszeniert worden war, zeigte das Schweizer Fernsehen mit seiner Vorentscheidsendung aber auch, was man selbst aus einem schwächeren Titel mit einem passenden Staging rausholen kann. Chapeau!

Das Schweizer Fernsehen bot auf youtube hier einen Livestream der Show an. Wie üblich sollte Sven Epiney moderieren, als Stargast war Sebalter angekündigt.

Hier haben wir über die Vorauswahl berichtet. Und hier sind unsere Songchecks zum Schweizer ESC-Angebot, das in diesem Jahr insgesamt nicht allzu üppig ausfällt:

(1) „Exodus“ von Shana Pearson
(2) „The Fire in the Sky“ von Nadya
(3) „Two Faces“ von Michèle
(4) “Gold” von Freschta
(5) „Cet air là“ von Ginta Biku
(6) „Apollo“ von Timebelle

Grüezi und Buenas tardes aus Palma de Mallorca! Ich habe niemanden hier von der Relevanz des Schweizer Vorentscheids überzeugen können und habe es mir somit jetzt allein mit Tapas para llevar (das Linke ist Tintenfisch) aus der benachbarten Bar Dia sowie Schweizerspanischem Rotwein gemütlich gemacht. Schmeckt besser, als es aussieht.

Bar Dia Palma Tapas para llevar

Um 20:05 Uhr steigt die Sause und ich ringe mit mir, ob ich mir die Titel noch einmal vorher anhören soll. Noch einmal trifft’s irgendwie nicht richtig, denn ich habe bisher nur einmal kurz in die Beiträge reingehört als sie rauskamen – also vor einigen Wochen. Insofern kann ich jetzt vergleichsweise unvoreingenommen an die Show herangehen.

So, während mir der Live-Stream von SRF noch das Signal von SRF2 vorenthält, klappt das jetzt hier. Im Moment läuft Werbung. Korrektur: Das ist keine Werbung, sondern dieses eine Video, wo ABBA als Puppen bei einem Manager vorsingt. Nette Einstimmung, wenn der ESC-Bezug auch nur um eine Ecke gegeben ist. Wenn auch die Bekannteste. Bestätigung aus der Programmübersicht: ABBA – Our Last Video Ever.

Und da sind wir im Studio 1 in Zürich. Sven Epiney will noch nicht raus aus der Gaderobe, sondern träumt lieber noch von einem ESC-Sieg der Schweiz vor Schweden und Armenien. Na, das wird dieses Jahr wohl nichts werden. Allerdings: so lange wie der SRF das ausschlachtet, würde ich schon von fast von alternativen Fakten sprechen.

Zurück in die Realität zur großen Entscheidungsshow. Sven Epiney ist ja sowas wie die Barbara Schöneberger in Sachen ESC in der Schweiz. Kann es den Vorentscheid überhaupt ohne ihn geben? Das Publikum gibt zur Begrüßung Standing Ovations. Er trägt einen Smoking mit offenem Hemd darunter. Ich glaube, das sähe auch mit 2,0 Promille nicht gut aus. A propos: mein Glas ist leer. Ich fülle mal schnell nach, während per Einspieler die sechs Finalisten vorgestellt werden. Conchita schickt auch eine kurze Videobotschaft.

Die Schweiz hat ja ein ähnliches Starterfeld wie wir nächsten Donnerstag: nur Frauen und zwei Bandmitglieder. Kann man auf das Geschlecht des Vertreters der Schweiz beim ESC irgendwo wetten? Während der kurzen Live-Vorstellung der Kandidaten versuche ich meine Turrón de Alicante zu öffnen – und scheitere.

Der Moderator im Green Room, dessen Namen ich schon wieder verdrängt habe, trägt seinen Ring auf dem rechten Mittelfinger. Ist das ein Zeichen, dass er in derselben Liga spielt wie der Sven (und die meisten anderen hier auf dem Blog)?

Los geht’s:

1. Nadya – The Fire in the Sky
(Ricardo Sanz)

Die Sängerin steht in einem klassischen schwarzen Kleid mit Feldermaus-Umgang auf der Bühne. Dass sie singen kann, steht ja außer Frage. Langsamer Aufbau mit tiefer Stimme zum Refrain. Der Bühnenhintergrund zeigt Feuer und Lava oder – halt Fire in the Sky. Nadya steht auf einem Podest und bewegt maximal ihre Arme. Das Lied könnte eine James-Bond-Ballade sein, aber ist trotzdem nicht so ergreifend wie „Rise Like a Phoenix“. Da hilft auch nach hinten raus keine Lichter-Expolision. Die Fans sind „aus dem Hüsli“, ich wurde nicht erreicht und gebe

6 von 10 Punkten

YouTube Preview ImageNadya – The Fire in the Sky

Jetzt wird im Nach-Auftritt-Talk noch die Ukrainie-Karte gezogen: Nadyas Mutter stammt daher und damit wäre es natürlich ganz besonders toll, wenn sie dort auftreten könnte.

Schalte zu Blondie im Green Room, der dort Sebalter zum Interview hat. Der spricht ja richtig gutes Deutsch. Und kann natürlich mit den Künstlern heute Abend mitfühlen.

2. Ginta Biku – Cet air là
(Johan Czerneski, Daniel Kromo Kromolowski, Ginta Biku, LIM)

Ginta steht mit dem Rücken zur Kamera – das ging bei Ann-Sophie doch in die Büchse… Aber zum ersten Wort dreht sie sich um. Das weiße Outfit erinnert ein bisschen an eine Cheerleadern. Aber ich sage mal so: sie kann das tragen. Bei der Umsetzung wird mit 3D-Hologrammen gespielt. Das hatten wir doch auch in Stockholm. Aber sehr geil! Mal schauen, ob’s die Technik auch schon bei Brainpool gibt. Die beiden Tänzer tragen androgyne weiße Outfits im Stil von Ginta. Ach, da war ja auch noch ein Lied: Der Refrain ist auf Französisch. Hübsch, aber bleibt nicht hängen. Das Schönste ist eigentlich die Stelle, wo sie nicht singt, weil man sich da auf die Effekte und den Tanz konzentrieren kann. Das soll nicht heißen, dass sie nicht gut sänge. Aber trotzdem reicht es nur für

5 von 10 Punkten

YouTube Preview ImageGinta Biku – Cet air là

Es folgt ein Einspieler über den ESC – natürlich den zwei Schweizer Siegen sowie Peter, Sue und Marc, die viermal für das Land gesungen haben.

3. Michèle – Two Faces
(Laura Kloos, Hermann Niesig, Nils Brunkhorst, Michèle Bircher)

Die Sängerin steht in Lichterkegeln, trägt ein schwarz-glitzerndes Top und einen schwarzen, kurzen Lederrock. Die Stimme klingt in der ersten Strophe als träfe sie nicht alle Töne richtig. Oje, der Refrain soll jetzt so RnB-Rap-modern sein? Ace Wilder hätte das vielleicht glaubwürdig hingekriegt. Aber Michèle? Tut mir leid, die beiden Gesichter nehme ich ihr nicht ab. Wie gut, dass die beiden Tänzer wieder da sind und die auf ihren ärmerlosen Shirts hinten „Boy“ stehen haben. Die Effekte sind sehr ansehnlich. Alles ein bisschen 90er Neon-Farben. Wobei ich jetzt erst sehe, dass da so ein paar Poledance-Stangen rumstehen. Also, wieder eine nette Bühnenumsetzung, aber das Lied. Und der Gesang? Da geht nicht mehr als

4 von 10 Punkten

YouTube Preview ImageMichèle – Two Faces

Schalte in den Greenroom. Blondie interviewt Shana. Die hat genau dafür jetzt Nerven. Himmel. Ich müsste an ihrer Stelle noch mal schnell auf den Pott. Die Sängerin von Timebelle löffelt in der Zwischenzeit Honig. Mache ich auch manchmal, aber lieber den naturtrüben. Just saying.
4. Freschta – Gold
(Iris Bösiger, Christoph Bauss, Christopher Heath, Simon Adrian, Freschta Akbarzada)

Freschta arbeitet also im Casino. Na, dann weiß sie ja, dass am Ende immer die Bank gewinnt und nicht der Spieler … Auf der Bühne steht sie im langen schwarzen Abendkleid. Die langen Haare reichen mit Mittelscheitel bis auf ihre Schultern. Also, ich bin schon wieder von der Bühnenumsetzung abgelenkt: Blau und hinten fliegt ein goldener Vogel. Hübsch. Das Lied: schwermütige Ballade. Man weiß manchmal nicht, ob sie falsch singt oder die Tonfolge so sein soll. Der Refrain mit dem redundanten „You never know“ geht mir ja ein bisschen auf das Skrotum. Das reißt auch der Tonartwechsel nicht raus – auch nicht mit Pyro-Vorhang, der 1.000 mal besser zur Geltung kommt als seinerzeit bei Cascada. Also, ich weiß nicht so recht und gebe

5 von 10 Punkten

YouTube Preview ImageFreschta – Gold

Ein weiterer ESC-Einspieler: Die Show und die Choero werden angeblich (erst) ab den 1980er Jahren immer wichtiger. Dann noch der Skandal von 1986 mit dem Alter von Sandra Kim, die Daniela Simmons angeblich den Sieg geklaut hat (eine meiner ESC-Lieblingsballaden übrigens).

5. Shana Pearson – Exodus
(Denniz Jamm, Andreas Stone Johansson, Mahan Moin)

Shana begrüßt uns auf der Bühne in einem weißen kurzen Kleid mit goldenem Besatz obenrum. Nach einem kurzen Auftakt setzt ein kraftvoller Bass ein, der dann aber zum Refrain irgendwie verpufft und sphärisch wird. Jetzt ändert das Lied die Form. Ich komme nicht mit. Wo ist da die Struktur? Stimmlich ist sie ok unterwegs, was bei dieser Art Disco-Mucke aber auch nicht so wichtig ist. Die Bühnenshow ist etwas schwach im Vergleich zu den vorherigen Beiträgen. Ha, da ist die Windmaschine. I like. Vermutlich ist das jetzt der letzte Refrain. Hätte ich sonst gar nicht gemerkt. Und dann ist es schon vorbei und ich gebe

6 von 10 Punkten

YouTube Preview ImageShana Pearson – Exodus

Ha, da habe ich gerade den Flo im Publikum gesehen. Schöne Grüße, wenn Du das hier nachträglich lesen solltest!

Im Greenroom freut sich Ginta, dass sie heute der Schweiz die Hologramm-Technologie gebracht hat. Und dann wieder ein ESC-Einspieler. „Unsere“ Lena wird berechtigterweise erwähnt. Yeah! Michael von der Heide, der damals im Semi ausschied, darf noch einmal etwas kommentieren. Und Paola wird erwähnt, von der ich mir gestern das Lied „Mode“ runtergeladen haben. Toll!

6. Timebelle – Apollo
(Elias Näslin, Nicolas Günthardt, Alessandra Günthardt)

Die Sängerin trägt ein klassisches dunkelrotes Samtkleid – mit seeeehr langem bzw. hohen Schnitt, durch den sie ihr Bein schiebt. Das Lied beginnt langsam und geht zum Refrain in einen RnB-Sound über – dafür gibt’s Szenenapplaus vom Publikum. Im Hintergrund werden Rosen stilisiert. Aber das passt. Der Refrain ist kraftvoll. Wenn Aserbaidschan das schicken würde, würde es locker für die Top 10 reichen. Gut gesungen. Es geht zwar nicht ins Ohr, so dass man mitsingen wollen würde. Aber es macht Spaß, der Sängerin zuzusehen und zuzuhören. Zum letzten Refrain wird die Konfetti-Kanone gezündet. Das Publikum klatscht mit. Eindeutig die größte Begeisterung, die nicht nur von Fans rührt. Und ich gebe auch

8 von 10 Punkten.

YouTube Preview ImageTimebelle – Apollo

Für mich sind damit die Messen gesungen. Das war der Siegerauftritt!

Klar, von der Bühnenshow her könnte auch Ginta was reißen. Aber sie hat eine zu kalte Ausstrahlung. Der Timebelle-Sängerin nimmt man das eher ab. Und musikalisch ist es gleichzeitig gefälliger und begeisternder.

Aber bevor ich mir hier in einer Eloge verliere, erstmal der Schnelldurchlauf. Und eine Werbepause. Das muss auch in der Schweiz sein.

Wir sind zurück. Blondi interviewt tragisch veranlagte ESC-Hardcore-Fans im Publikum sowie einen (Arbeits-?)Kollegen von Ginta. War der auch in den Diamanten-Schmuggel involviert? Der Countdown läuft: noch 4 Minuten. Damit noch einen Schnelldurchlauf.

Wir sind wieder mit Blondi im Greenroom und ich stelle gerade fest, dass das tatsächlich immer andere Tänzer waren. Nicht wie beim Mello, wo immer die gleichen „husdansare“ bei den Künstlern zum Einsatz kommen. Egal: Über die könnte man doch mal abstimmen.

Man mag es kaum glauben: Noch ein Einspieler zum ESC. Und irgendwie anders als die immergleichen Filme beim deutschen Vorentscheid. Wobei: da habe ich mich zu früh gefreut. Denn schon sind ABBA da. Und natürlich Celine Dion und wieder Lena. Angeblich startete Loreen nach ihrem ESC-Sieg weltweit durch. Das wüsste ich aber. Und auch Fransl wird herausgehoben: der kommerziell erfolgreichste Akt 2016. So ist’s recht! Sebalter ist der erfolgreichste Schweizer der letzten 12 Jahre beim ESC – und darf deshalb jetzt live im Studio auftreten.

Im Interview erfahren wir, dass Sebalter beim Einatmen pfeift und nicht beim Ausatmen. Verrückt! Darauf gleich seine neue Single: „Weeping Willow“. Ich sage mal so: damit wäre er beim ESC nicht 13. geworden.

Sven informiert uns, dass das Voting gut gelaufen sei. Jetzt gibt’s aber erst noch einen Rückblick auf Stockholm 2016. Jamala begrüßt die Schweizer per Video und freut sich auf sie in Kiew.

Alle sechs Teilnehmer kommen noch einmal auf die Bühne. Sven macht es ein bisschen spannend wie beim Dschungelcamp. Fehlt nur noch ein „Du bist es vielleicht.“

Sven öffnet den Umschlag und die Sieger sind: TIMEBELLE

YouTube Preview ImageTimebelle – Apollo

Professionell bedankt sich die Sängerin von Timebelle bei allen und jedem. Anschließend wird „Apollo“ noch einmal aufgeführt und die Sendung endet.

Nächster Live-Blog bei uns ist der erste Sanremo-Abend am Dienstag. Stay tuned!

Nachtrag: SRF hat die Stimmverteilung bekanntgegeben. Demnach war der Sieg sehr deutlich: 1. Timebelle 47,88%, 2. Nadya 18,02%, 3. Michèle 11,44%, 4. Ginta Biku 8,31%, 5. Shana Pearson 7,56%, 6. Freschta 6,79%.

 

Der Schweizer ESC-Beitrag "Apollo"

  • gefällt mir gut (36%, 120 Stimmen)
  • ist ganz ausgezeichnet (26%, 86 Stimmen)
  • ist solala (24%, 81 Stimmen)
  • gefällt mir weniger (12%, 39 Stimmen)
  • ist ganz furchtbar (2%, 9 Stimmen)

Wähler gesamt: 335

Loading ... Loading ...
Aktuell, ESC-Vorentscheid, Live-Blogs

324 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Matty

    04.02.2017 | 12:35

    In den vergangenen Jahren wurde die Entscheidungsshow immer in der Bodenseearena in Kreuzlingen abgehalten. Dieses Jahr ist es nun die größte Stadt und heimliche Hauptstadt der Schweiz, Zürich. In welcher Halle findet die Show statt, kenne nur das Hallenstadion?

  2. Jorge

    04.02.2017 | 12:38

    Wird im Studio1 des Senders stattfinden.

  3. Jorge

    04.02.2017 | 12:44

    Moderation wieder von „Maserati“-Sven und laut Sender soll Comedian Stefan Büsser im Green Romm die Acts emotional aufrichten.

  4. Cali

    04.02.2017 | 13:30

    Tut mir leid, aber da präferiere ich doch Lettland. Da findet morgen nämlich Heat 1 statt, und ich glaube doch einfach mal, dass da die Musik eher meinen Nerv trifft. Die Songs hier in CH sind alle nicht meins.

  5. Jorge

    04.02.2017 | 13:55

    @Cali: Bin bei Supernova/Lettland dabei. Weisst du, wann es startet?
    Heute schnupper ich mal in die ungarischen oder ukrainischen Songs rein.

  6. alkibernd

    04.02.2017 | 14:16

    Hier meine Wertung vor dem Finale:

    Hassikone 0/10

    Nadya

    Sehr schlecht 1/10

    Timebelle
    Michèle

    Schlecht 2/10
    Shana
    .
    .
    .

    Nett 6/10
    Ginta

    Gut 7/10
    Freshta

    Und wo wird das versprochene Männer-Deputat sein? Sven Epinay könnt Ihr Euch auf den Bauch binden, verehrte Schweizer, dann doch lieber den Silbernagel „

  7. Cali

    04.02.2017 | 14:30

    @Jorge
    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber mir ist wie 20:30 Uhr.

  8. Jorge

    04.02.2017 | 14:36

    @Cali: Habe zwischenzeitlich auf der Supernova-Seite geguckt. Unter Tickets stand 21:10h (Ortszeit) müsste dann 20:10h MEZ sein. Die Tickets kosten übrigens nur’n 10er. Für den Preis kommt man in HH in kein NoName-Konzert. Wollen wir einen Blog-Artikel kapern? ;-)

  9. Cali

    04.02.2017 | 15:15

    Nur 10€?! Och, ich würde gerne mal nach Lettland! ;O
    .
    Beim Blogartikelkapern bin ich dabei! Welchen nehmen wir? :D

  10. OLiver

    04.02.2017 | 15:49

    @Cali, Jorge: Abgesehen vom Mello berichten wir aus Kapazitätsgründen nicht per Live-Blog über die Vorrunden, aber sicher hat niemand etwas dagegen, wenn sich in einem thematisch dazu passenden Blog wie der „Straße nach Kiew“ möglicherweise eine Diskussion dazu entwickelt.
    http://blog.prinz.de/grand-prix/eurovision-song-contest-2017-die-strasse-nach-kiew-4/
    Ansonsten sind andauernde off-topic-Comments insbesondere in laufenden Liveblogs nicht gern gesehen, hier müssten wir ggf. eingreifen. Wir bitten um Verständnis.

  11. Jorge

    04.02.2017 | 16:23

    @OLiver: Es wird sicher niemand Hyperventilieren müssen. Meine Überlegung war der entweder der von dir gepostete Blog, der allerdings noch vom 19.12.(!) stammt, also eher ein in einer Schlucht abrupt endender Bergpfad ist oder der Blog Supernova 2016. Die Schweiz tue ich mir leider dieses Jahr nicht an und würde da selbstverständlich nicht stören wollen.

  12. Rainer1

    04.02.2017 | 17:32

    @jorge, wenn du dir „etwas antun“müsstest, kann ja von „leider nicht“ nicht die rede sein

  13. Rainer1

    04.02.2017 | 17:41

    ))ausser, du wärst , musikalisch gesehen, masochistisch veranlagt))

  14. Jorge

    04.02.2017 | 17:50

    rainer1: Definitiv, aber sind wir das nicht alle ein wenig? Ausserdem vergisst du die schaurigschönen Sachen, bei denen man besser weggucken sollte, aber nicht kann. Oder die Länder, denen man insgeheim die Daumen drückt, die aber als „failed eurovision states“ gelten müssen.

  15. kaspar

    04.02.2017 | 18:12

    @Oliver: Aber wurden einige Halbfinals nicht mal eigens angekündigt? Erinnere mich da zum Beispiel an Albanien dieses Jahr oder an den aus Malta 2014… Und Portugal wurde 2015 sogar live gebloggt (auch wenn das zweite Halbfinale kaum jemand geguckt hat… Komisch… Ein paar Minuten zuvor war doch nur Kümmert zurückgetreten…)

  16. Rainer1

    04.02.2017 | 19:36

    Hehehe))))failed esc states….der ist gut
    Schweiz, spanien, deutschland, portugal, irland, england???

  17. Alex

    04.02.2017 | 21:48

    @Jorge: Ich bin auch lieber bei Supernova mit dabei :) Die Show startet um 21.25 lettischer Zeit – also 20.25 bei uns: http://replay.lsm.lv/lv/programma/list/ltv1/2017-02-05/

  18. MaxiKing

    04.02.2017 | 22:25

    @Offtopic
    Sehe ich gerade richtig, das wir auf Platz 1 bei den Buchmachern sind? :D http://eurovisionworld.com/?odds=eurovision

  19. tomudu

    04.02.2017 | 22:33

    @MaxiKing
    Muss irgendein Fehler im System der Wettanbieter sein… :D

  20. MaxiKing

    04.02.2017 | 22:37

    @tomudu
    Oder manche haben unseren Song schon gehört und sind so begeistert davon :D

  21. Bonello

    04.02.2017 | 23:01

    wie ungewohnt Deutschland mal an der Spitze zu sehen ;D

  22. Rainer1

    05.02.2017 | 10:46

    Ich gestehe……ich habe 20 euro auf einen sieg deutschlands gesetzt.

  23. Little Imp

    05.02.2017 | 11:48

    Sieg? Was sollen wir denn mit einem Sieg? Wir wollen das Triple!

  24. alkibernd

    05.02.2017 | 14:15

    Vielleicht ist ein anderes Deutschland gemeint? Deutschland (Texas) oder so…

  25. flo

    05.02.2017 | 14:59

    Ist doch egal, mit welchem Song die Schweiz im Semi wieder Letzter wird.

  26. Manboy

    05.02.2017 | 15:09

    Ist das jetzt normal, dass vermeintliche Favoriten die guten Startplätze weit hinten bekommen?

  27. tomudu

    05.02.2017 | 16:58

    @Manboy
    Ist doch häufig so… Guck dir mal die gestrige Mello-Vorrunde an, Ace und Nano hatten bestimmt nicht zufällig die letzten beiden Startplätze. Ich glaube allerdings nicht, dass die Startreihenfolge in der Schweiz einen großen Einfluss auf das Ergebnis hat, Timebelle wird wohl so oder so das Rennen machen.

  28. Manboy

    05.02.2017 | 17:20

    @tomudu
    Ja genau deswegen fragte ich auch. Die Schweden machen das häufiger so, wahrscheinlich um Zuschauer bis zum Schuss zu halten. Und die Schweizer haben sich bestimmt auch was bei gedacht.

  29. interrobang

    05.02.2017 | 17:21

    Es dürfte kein Zufall sein, dass Timebelle als Letzte antreten. Könnte aber auch sein, dass der Auftritt die übelsten Bühnenhilfsmittel nutzt und deswegen der letzte in der Reihe ist. (Elaiza-Luftschlangen? Sergej-Lazarev-Klettergerüst? Ein VW Käfer? Ein Raumschiff, so wegen „Apollo“?)

  30. interrobang

    05.02.2017 | 17:23

    @Manboy: Da müssen die Zuschauer aber auch so lange durchhalten und nicht bei, sagen wir mal, Michèle oder Shana schon ausschalten … ;-)

  31. togravus

    05.02.2017 | 17:46

    Die Lieder im lettischen Vorentscheid treffen meinen Geschmack mehr, aber die Schweiz hat ein Finale. Außerdem kann ich (meist) verstehen, was gesagt wird. Also werde ich mir wohl einen masochistischen Abend gönnen und mich für die Schweiz entscheiden.

  32. biobanane

    05.02.2017 | 18:13

    Genau, Vorentscheide sind das Wichtigste am ESC, und ich will mich überaschen lassen, ob das Gejammer ob der eidgenössischen Qualität wirklich zutrifft.

  33. Little Imp

    05.02.2017 | 19:14

    @interrobang

    Wie wäre es mit klassischen griechischen Statuen? Damit hätten Il Volo doch auch schon fast den ESC gewonnen.^^

  34. Matty

    05.02.2017 | 20:00

    Mein erster Schweizer Live-ESC-Vorentscheid!

  35. Lorena

    05.02.2017 | 20:02

    Ich habe mir noch nichts aus der Schweiz angehört. Bin mal gespannt.

  36. Manboy

    05.02.2017 | 20:04

    Mal schauen was uns die Eidgenossen so anbieten, und mal schauen wie lange ich es aushalte ;))
    Werde wohl heute mal stiller Zuschauer sein und nix kommentieren…ist für die anderen auch mal eine gute Erholung ;))

  37. biobanane

    05.02.2017 | 20:04

    Die Schweizer sind mal wieder übergenau, komisch, dass die keine Schweizer Uhr einblenden, wäre doch gute Werbung

  38. flo

    05.02.2017 | 20:05

    Youtube Stream https://www.youtube.com/watch?v=XPAJpj4l4HM

  39. biobanane

    05.02.2017 | 20:06

    und schon nehme ich es wieder zurück, da hätte ich doch mehr Pünktlichkeit erwartet.

  40. Matty

    05.02.2017 | 20:06

    Hat bei Euch der Livestream schon angefangen?

  41. Yasi

    05.02.2017 | 20:07

    Timebelle waren damals Favoriten und sind als zweite gestartet. Mit der 2 als Startnummer kann es nichts werden, darum kann Ginta schon einmal nicht gewinnen, Freschta hat evtl. die Albaner auf ihrer Seite und die anderen drei sind nicht der Rede wert. [S]Los, Zuschauer, stellt richtig, was die Jury vor zwei Jahren vermasselt hat.[/S] Ich hoffe, die Zuschauer treffen die richtige Entscheidung. Enttäuscht mich nicht!

  42. JaNL

    05.02.2017 | 20:07

    @Matty
    Ne

  43. Cali

    05.02.2017 | 20:08

    Okay, wo versammeln sich jetzt die Letten? :D
    .
    Die Show wird bis 22:50 Uhr ungefähr gehen laut Sendeplan.

  44. biobanane

    05.02.2017 | 20:08

    „Der Livestream beginnt bald.“

  45. Herbert

    05.02.2017 | 20:08

    Verdammt….ich bin in einer Zeitschleife gelandet. Schweiz hat den ESC gewonnen :o

  46. JaNL

    05.02.2017 | 20:09

    Schainski

  47. Cali

    05.02.2017 | 20:09

    @Yasi
    Hoffentlich wählen die Zuschauer den besten, nämlich Michele.

  48. alkibernd

    05.02.2017 | 20:10

    Die Epinay wird auch älter und fetter

  49. Yasi

    05.02.2017 | 20:10

    Exodus ist ganz übel und die anderen zwei Songs habe ich auch schon wieder vergessen.

  50. DerMoment1608

    05.02.2017 | 20:11

    Der Youtube-Link scheint nicht zu funktionieren, aber der von Douze Points gepostete Link läuft bei mir :)

  51. OLiver

    05.02.2017 | 20:11

    @Cali: Hier kann über andere Vorrunden debattiert werden:
    http://blog.prinz.de/grand-prix/eurovision-song-contest-2017-die-strasse-nach-kiew-4/

  52. biobanane

    05.02.2017 | 20:12

    Falls ein paar Fischköpp was nicht verstehen, wir Süddeutschen übersetzten gerne.

  53. JaNL

    05.02.2017 | 20:12

    Kann jemand Michele sagen, soll nicht so nah an der Kamera stehen?

  54. Herbert

    05.02.2017 | 20:13

    Schweizer VE ohne Conchita geht wohl nicht mehr :D :D

  55. JaNL

    05.02.2017 | 20:13

    @biobanane
    Oder wir Ex-Eidgenossen

  56. alkibernd

    05.02.2017 | 20:14

    Schon die Outfits sind drittklassig

  57. Matty

    05.02.2017 | 20:14

    Die Jungs von Timebelle – eine Augenweide und sehr elegant gekleidet!

  58. Usain

    05.02.2017 | 20:15

    Verstehe kein Wort, albanisch und finnisch ist leichter

  59. alkibernd

    05.02.2017 | 20:15

    Wo sind denn diese sackartigen Leih-Beulen-Fräcke elegant?

  60. DerMoment1608

    05.02.2017 | 20:17

    Ich finde es auch immer erstaunlich, dass ich Schweizer-Italienisch und Schweizer-Französisch besser verstehe als Schweizer-Deutsch XD

  61. flo

    05.02.2017 | 20:18

    Facebook Stream gibts auch mit besserem Bild und Ton als bei YT https://www.facebook.com/srfesc/videos/vb.109190032459007/1421855864525744/?type=2&theater&notif_t=live_video_schedule_viewer&notif_id=1486320721134548

  62. Rainer1

    05.02.2017 | 20:18

    Guten abend,
    Bin ja mal gespannt…. es gibt glaub keinen ve , wo die vorgefassten meinungen immer so schlecht sind wie der schweizerische

  63. flo

    05.02.2017 | 20:19

    Gar keine Coverversionen heuer?

  64. Usain

    05.02.2017 | 20:21

    Fire in the sky = Skyfall by kik

  65. argan

    05.02.2017 | 20:22

    1. Nadya – The Fire in the Sky
    Sieht alles sehr bieder aus, sowohl Nadya als auch das Bühnenbild.
    Musik und Text harmonieren für mich nicht und ihre Stimme passt da für mich auch nicht rein.
    3/10

  66. Matty

    05.02.2017 | 20:22

    Ein sehr schöner Auftakt! Der Song könnte sich auch gut als Titelmusik für einen Actionfilm eignen! Sie sieht toll in dem schwarzen Kleid aus!

  67. Herbert

    05.02.2017 | 20:22

    Die Schweizer VE ist mir viel sympathischer als dieser Plastikmüll aus Schweden. Viel Glück euch und möge der Beste Song gewinnen…

  68. JaNL

    05.02.2017 | 20:22

    D’Nadia früut siach

  69. Little Imp

    05.02.2017 | 20:22

    @Usain

    Gut erfasst! Aber kik ist immer noch ein besserer Start in die Show als wenn es von der Altkleidersammlung wäre.^^

  70. alkibernd

    05.02.2017 | 20:23

    Sie ist ne Type und hat jetzt das beste aus dem Schmarrn gemacht

  71. Herbert

    05.02.2017 | 20:23

    1. Nadya – The Fire in the Sky
    7/10
    Ordendlicher Start….zwar kein ESC-Sieger, aber durchaus Finaltauglich.

  72. biobanane

    05.02.2017 | 20:23

    1. War doch ein ordentlicher Anfang, Stimme und Musik durchaus ansprechend, vieleicht wieder etwas zu depressiv, wie schon sie letzten Jahren.

  73. Feli

    05.02.2017 | 20:23

    Nadja ist gut

  74. Feli

    05.02.2017 | 20:23

    mit Y

  75. Usain

    05.02.2017 | 20:24

    Schön, dass laut dem Moderator alle „aus dem Häusli“ sind, also ich nicht so richtig

  76. KarstenK.

    05.02.2017 | 20:24

    gute stimme aber dem Song fehlt das gewisse etwas er würde in Kiew untergehen

  77. OLiver

    05.02.2017 | 20:24

    Mir gefiel es auch… trotz der schweren Jugend („schon früh mit der Operette in Berührung gekommen“)

  78. Rainer1

    05.02.2017 | 20:25

    Die war doch gar nicht übel……wie wie schweizer halt. N bissle bieder

  79. Usain

    05.02.2017 | 20:25

    Der Sebalter ist ja immer noch hübsch anzuschauen

  80. Daniel

    05.02.2017 | 20:26

    Leider hat Nadyas Lied keinen Höhepunkt :(
    Sonst wäre es sicehrlich mein Favorit

  81. Rainer1

    05.02.2017 | 20:26

    Ginta wurde vor zeiten mal mit einem koffer diamanten am zoll erwischt….und sass ein paar monate in u-haft

  82. JaNL

    05.02.2017 | 20:26

    Da war ich mal im Urlaub, krass oder!

  83. avis28

    05.02.2017 | 20:26

    Ginta wurde angeblich 2016 angefragt um San Marino zu vertreten.

  84. JaNL

    05.02.2017 | 20:27

    @Rainer1
    Echt?

  85. Usain

    05.02.2017 | 20:28

    @Rainer1
    Wirklich? Das ist ja ne tolle Geschichte

  86. JaNL

    05.02.2017 | 20:28

    Keine gute Idee mit dem Rücken zum Publikum anzufangen. Klappt nicht. Wissen wir aus erster Hand

  87. alkibernd

    05.02.2017 | 20:29

    Wie viele Chordamen darf sie einsetzen? Gebraucht würden 35

  88. Lorena

    05.02.2017 | 20:29

    Auweia… die hat ja eine schwache Stimme und die Performance ist von etlichen Eurovision-Auftritten des letzten Jahres „inspiriert“

  89. OLiver

    05.02.2017 | 20:29

    Tatsächlich, danke rainer1, gerade bei suedostschweiz.ch gefunden:
    „Die Tessiner Vertreterin Ginta Biku hat von allen Damen die schillerndste Vorgeschichte: Sie wurde 2014 mit einem Koffer voller Diamanten – Gesamtwert 600’000 Franken – am Tessiner Zoll geschnappt und wegen Verdunkelungsgefahr drei Monate inhaftiert, wie damals zahlreiche Medien berichteten. Sie bestritt, in die Geldwäscherei-Affäre um den Luganeser Anwalt Davide Enderlin, den sie privat kannte, involviert zu sein.“

  90. Little Imp

    05.02.2017 | 20:29

    Was bei Iveta letztes Jahr funktionierte, wirkt hier aber eher wie ein Effekt um des Effekts willen. Und es macht das Lied zu kalt mit dem vielen Weiß.

  91. Rainer1

    05.02.2017 | 20:29

    Ja simmt))))))kein gerücht…

  92. flo

    05.02.2017 | 20:30

    Die Rumänin greift aber gut in die Trickkiste… Von SWE16 und ARM16 inspiriert

  93. Usain

    05.02.2017 | 20:30

    Was für eine belanglose Nummer

  94. argan

    05.02.2017 | 20:30

    2. Ginta Biku – Cet air là
    Schöne Performance. Das Lied zündet leider nicht wirklich. aber ich finde sie stärker als beim Livecheck.
    3/10

  95. Matty

    05.02.2017 | 20:30

    Tolle visuelle Effekte und gute tänzerische Darbietung, aber der Song ist so gar nicht ESC-tauglich! Außerdem sind da auch einige schiefe Töne!

  96. Patsch

    05.02.2017 | 20:31

    Die Ginta ist ein bisschen eingebildet…

  97. flo

    05.02.2017 | 20:31

    Aber wenigstens mal eine VE ohne ellenlange Jury-Bewertungen

  98. Herbert

    05.02.2017 | 20:31

    2. Ginta Biku – Cet air là
    6/10
    Song und Performance sind sehr gut….leider ist die Stimme nicht so gut.

  99. biobanane

    05.02.2017 | 20:31

    2. Sollte doch hier gefallen, eher dünnes Liedchen wie auch Stimmchen dafür mit Tänzer und Elektroshow. UNd dann auch noch französisch. Meins war es nicht. Aber wäre auch kein Totalausfall.

  100. alkibernd

    05.02.2017 | 20:32

    Schleppen nioht alle Schweizer ständig Koffer mit Geld, Schlangenhäüten, Uranbrennstäben oder Diamanten mit sich rum?

  101. Lady Madonna

    05.02.2017 | 20:32

    Ginta: Effekte? Eine durchdachte Performance, die die Möglichkeiten der ESC-Bühne ausnutzt – aus der Schweiz? Bin irritiert und angenehm überrascht. Song und Gesang waren zwar nicht so dolle, aber es gab eine Performance – eine total überladene und nicht sonderlich originelle, aber egal…..

  102. Little Imp

    05.02.2017 | 20:32

    Ihr „Vogue-für-Arme“-Auftritt beim Casting hat mir da wirklich besser gefallen.

  103. JaNL

    05.02.2017 | 20:35

    Die SRG SSR stellt was besseres und hochwertigeres als die BBC auf die beine

  104. JaNL

    05.02.2017 | 20:36

    „Der ESC verbindet Mönche“

  105. Cali

    05.02.2017 | 20:36

    Kann ich hier schreiben?

  106. biobanane

    05.02.2017 | 20:37

    @JaNL Die BBC sollte sich mal einen Raab suchen, der die Sache produzuert und mit wirklicher Liebe daran geht.

  107. Cali

    05.02.2017 | 20:37

    Vergesst es, nur konnte ich keine Kommentare schreiben auf dem anderen Tread.
    .
    @Lettland
    http://ltv.lsm.lv/lv/tieshraide/supernova-2017.-gatavosanas-aizkulises/live.1461/
    Ein Stream [konnte ich nicht auf der anderen Seite posten.]

  108. OLiver

    05.02.2017 | 20:37

    @Cali: Hier geht es um die Schweiz.

  109. Rainer1

    05.02.2017 | 20:37

    Oh..oh…..wir sparen auch an worten

  110. Cali

    05.02.2017 | 20:38

    Bin ich dämlich oder wird auch hier der Link nicht gesendet?

  111. alkibernd

    05.02.2017 | 20:38

    Not heart, voice is breaking…. weia,weia

  112. Herbert

    05.02.2017 | 20:38

    3. Michèle – Two Faces
    0/10
    Die hat Voice-Kids-Deutschland gewonnen? Stimmlich nicht der Hammer

  113. Cali

    05.02.2017 | 20:38

    @OLiver
    Nein, ich konnte nur eben auf der anderen Seite nicht schreiben…und hier zT auch nicht?

  114. JaNL

    05.02.2017 | 20:39

    @Rainer1
    Schockstarre nennt sich das Ganze

  115. flo

    05.02.2017 | 20:39

    Staging jetzt auch überraschend gut.

  116. biobanane

    05.02.2017 | 20:39

    3. ich hab’s leise gestellt, gruselig.

  117. Usain

    05.02.2017 | 20:39

    Der Song von Michelle ist auch megagrottig, schämen sich die gar nicht sowas hier anzubieten?

  118. Feli

    05.02.2017 | 20:39

    B

  119. Feli

    05.02.2017 | 20:39

    Bis jetzt das Schwächste.

  120. JaNL

    05.02.2017 | 20:40

    @Rainer1
    Schockstarre nennt sich das Ganze.

  121. Kawa

    05.02.2017 | 20:40

    nach 3 Songs: Nadya ist mit Abstand am Besten bisher. Dafür war das Lied aber auch toll.

  122. Rainer1

    05.02.2017 | 20:40

    Das war aber jetzt mal ganz übel. O gott…..0points

  123. alkibernd

    05.02.2017 | 20:40

    Das arme Kind…. irgendwelche Tanzschritte kann sie auch nciht

  124. biobanane

    05.02.2017 | 20:40

    Die Kids im Saal mögen es.

  125. OLiver

    05.02.2017 | 20:40

    @Cali: Reine (und obskure) Links landen oft im Spam. Habs nun freigegeben.

  126. Matty

    05.02.2017 | 20:40

    Auch bei diesem Song visuelle Effekte und die Tänzer sehr gut, aber der Gesang ist nicht ganz einwandfrei, was bei der Startnummer zwei auch schon der Fall war. Weiß jemand, wie weit sie bei „The Voice Kids“ kam?

  127. avis28

    05.02.2017 | 20:40

    Die Gesangskarriere wird wohl nichts… Richtig schlimm

  128. Lady Madonna

    05.02.2017 | 20:40

    Michele: Gefällt mir gar nicht. Warum stellt man eine junge Schülerin im knappen Ledermini in ein Stripclub-Setting? Das finde ich unpassend bis geschmacklos. Der Song geht so, Gesang und Englischaussprache finde ich schlimm… Ist nicht meins.

  129. Little Imp

    05.02.2017 | 20:40

    Two Faces? Damit hat sie schon mal mehr als so mancher Schauspieler. Wirkte doch professioneller als nach dem Live-Check befürchtet. Welpenschutz berücksichtigt.

  130. alkibernd

    05.02.2017 | 20:41

    Hauptsache sie kann den Diamantenkoffer tragen und vergisst ihn nicht in der Tram

  131. JaNL

    05.02.2017 | 20:41

    Sympathisch

  132. Matty

    05.02.2017 | 20:41

    Ace Wilder oder Sanna Nielsen hätten die Nummer besser gesungen!

  133. biobanane

    05.02.2017 | 20:42

    @Lady Madonna Nix Schülerin sondern Studentin, die dürfen das, und das wäre auch die einzige Art um Punkte zu bekommen.

  134. alkibernd

    05.02.2017 | 20:43

    Ich hätte die Nummer auch besser gesungen

  135. argan

    05.02.2017 | 20:43

    3. Michèle – Two Faces
    Das Lied finde ich eigentlich ganz gut, aber ihre Stimme ist viel zu schwach. Die Backings leisten im Refrain gute Arbeit.
    Aber die Schweizer haben wohl Staging für sich entdeckt, find ich gut.
    2/10

  136. Daniel

    05.02.2017 | 20:44

    Bis jetzt führt Nadya bei mir haushoch.

  137. Matty

    05.02.2017 | 20:44

    @Kawa

    Genau! Bin ganz Deiner Meinung!

  138. Little Imp

    05.02.2017 | 20:46

    Freschta hätte besser auch einen Löffel Honig nehmen sollen.

  139. Lady Madonna

    05.02.2017 | 20:46

    @biobanane: Den Blogger-Infos beim Song-Check zufolge ist das Mädel 16!

  140. Rainer1

    05.02.2017 | 20:46

    Suuuuuuuper……

  141. Lorena

    05.02.2017 | 20:46

    Michele ist 16, ich bezweifel, dass sie schon studiert.

  142. Usain

    05.02.2017 | 20:47

    Ich fordere unverzüglich bitte Lys Assia zu berufen. Alles bestimmt besser, als das hier bis jetzt. Eine Qual!

  143. alkibernd

    05.02.2017 | 20:48

    hm… ich hätte mir mehr erhofft…..

  144. Matty

    05.02.2017 | 20:48

    Das beste an diesem Auftritt war das Kleid, das die Sängerin anhatte. Der Song ist allerdings ziemlich dröge, würde in Kiew auch das Halbfinale auf keinen Fall überstehen!

  145. argan

    05.02.2017 | 20:48

    4. Freschta – Gold
    Ich mag ihre Stimme, das Lied ist für mich etwas zu monoton. Kommt nicht aus dem Quark.
    5/10

  146. OLiver

    05.02.2017 | 20:48

    Schade, schöne Stimmfarbe, aber der Goldsong ist einfach zu sperrig…

  147. biobanane

    05.02.2017 | 20:48

    4. Das Lied war schön und würde auf funktionieren, aber die Stimme klang als wäre es nicht für ihre Stimmlage geschrieben. Erst am Schluss zeigt sie dass sie wirklich singen kann. Schade.

  148. Kawa

    05.02.2017 | 20:49

    Lied 4 plätschert leider sehr. Aber zwei Lieder kommen ja noch. Und Timebelle wurde am meisten gelobt. Ich bin gespannt.

  149. alkibernd

    05.02.2017 | 20:49

    „Gold“ hätten Sanna Nielsen und Ace Wilder besser gesungen ;-))

  150. Lady Madonna

    05.02.2017 | 20:49

    Frechta: Hübsche, leider schlecht frisierte Frau, mit eintönigem Song, aber tollem Glitzerregen, der das Gesamtpaket aber leider auch nicht retten kann.

  151. JaNL

    05.02.2017 | 20:49

    @Lorena
    Studieren heißt aus Schweizerdeutsch generell „lernen“ Sie ist auf dem Gymnasium = Fachoberschule

  152. flo

    05.02.2017 | 20:49

    Was wird die denn so umjubelt. die war ja grotte

  153. KarstenK.

    05.02.2017 | 20:49

    5 von 10 viel zu wenig wenn mann ehrlich bewertet war das bis jetzt der beste song

  154. Little Imp

    05.02.2017 | 20:50

    @biobanane

    So habe ich es auch empfunden! Bis jetzt allerdings meine Favoritin heute.

  155. alkibernd

    05.02.2017 | 20:50

    Daniela Simmons, dei blöde Zicke

  156. biobanane

    05.02.2017 | 20:51

    @ div Ok, aber auch bei 16 darf man schon auf den Popo schauen.

  157. Matty

    05.02.2017 | 20:53

    Die schönsten Outfits hatten bisher Nadya und Freschta.

  158. Little Imp

    05.02.2017 | 20:55

    Das spacige Bühnenbild von Shana würde gut zur Bühne in Kiew passen. Das ist aber auch das einzig Positive an diesem Beitrag.

  159. Little Imp

    05.02.2017 | 20:56

    Balladen eben. Da wirft man sich ins beste Abendkleid. ;-)

  160. alkibernd

    05.02.2017 | 20:56

    Kanns sich auch auf der Bühne nicht bewegen und muss sich offenbar zu viel konzentrieren für das Lied. Wo bleiben die Tänzer?

  161. Kathrin

    05.02.2017 | 20:56

    So, in Ermangelung irgendeines annehmbaren TV-Restprogramms hab ich mal reingezappt. Spontan Ohrenbluten gekriegt bei Shanas nicht vorhandenen Sangeskünsten, ohgottohgott.

  162. flo

    05.02.2017 | 20:57

    Sieht aus wie Melanie Rene

  163. Usain

    05.02.2017 | 20:57

    @Little Imp
    Noch etwas positives: immerhin wirkt sie sympathisch

  164. JaNL

    05.02.2017 | 20:57

    Da häm unsere Tanzmarieken ja längere Röcke…

  165. argan

    05.02.2017 | 20:57

    5. Shana Pearson – Exodus
    Ich finde, sie singt schief. Das Lied ist auch eher günstig produziert. Und der Rock ist sehr kurz.
    2/10

  166. biobanane

    05.02.2017 | 20:57

    5. Nochmal was recht dünnen sowohl das Lied wie die Stimme. Wenn die nicht unterstützt wird wie in den Strophen, dann ist da nix.

  167. Lady Madonna

    05.02.2017 | 20:57

    Shana: Mein Mann sagte eben „Schön. Noch ein Song auf Französisch.“ Die Englischaussprache von Shana ist so übel, man könnte es in der Tat fast meinen…

  168. alkibernd

    05.02.2017 | 20:57

    Gesanglich gings ja noch so halb… aber sie weiß auf der Bühne nichts mit sich anzufangen,….

  169. Kawa

    05.02.2017 | 20:57

    Exodus ging schon viel mehr in die richtige Richtung. Nur der Mix aus Shana und ihren Backings war nicht ganz so gesund finde ich. Was alleridings noch werden könnte.

  170. OLiver

    05.02.2017 | 20:58

    Alles, aber auch alles spricht für Timebelle. Das ist jetzt wie ein Elfmeter….

  171. Matty

    05.02.2017 | 20:58

    Eine Tanznummer, die man sich ganz gut in einer Disco auf Ibiza vorstellen könnte! Eignet sich auch gut zum remixen, der Gesang ist allerdings stark gewöhnungsbedürftig. Das Outfit ist auch viel zu freizügig und gefällt mir überhaupt nicht!

  172. Little Imp

    05.02.2017 | 20:59

    @Usain

    Stimmt. Hilft aber einem, wenn es hart auf hart kommt auch nicht weiter. ;-)

  173. alkibernd

    05.02.2017 | 20:59

    @Matthes

    Gibt es denn keine deutschen Wörter für „Outfit“ „Disco“ und „Ibiza“ ??

  174. Kathrin

    05.02.2017 | 20:59

    Nadya find ich ja irgendwie cool, die gefällt mir. Vom Lied hab ich nur leider nix mitbekommen, hoffe auf den Schnelldurchlauf…

  175. alkibernd

    05.02.2017 | 21:01

    Die von der Heyde ist auch alt geworden….

  176. Patsch

    05.02.2017 | 21:01

    Michael von der Heide sieht jetzt aus, wie Jan Josef Liefers…

  177. Matty

    05.02.2017 | 21:02

    Und zu guter Letzt: Tinkerbelle – sorry – Timebelle!

  178. KarstenK.

    05.02.2017 | 21:02

    6 punkte da gab es wohl 2 extra punkte für die Windmaschine denn gut gesungen war das nicht

  179. Matty

    05.02.2017 | 21:03

    @alkibernd

    Du Ulknudel! :-)

  180. Usain

    05.02.2017 | 21:03

    Die von der Heide wurde doch damals allerletzte im Semi…

  181. KarstenK.

    05.02.2017 | 21:03

    outbelle wäre besser

  182. Kathrin

    05.02.2017 | 21:03

    Finde ich auch @KarstenK., aber anscheinend haben wir was an den Ohren?!

  183. Patsch

    05.02.2017 | 21:03

    So wie ich das sehe, ist Michele die einzige waschechte Schweizerin. Die Schweiz zeigt sich als Multikultiland.

  184. flo

    05.02.2017 | 21:05

    halo Halo halo

  185. flo

    05.02.2017 | 21:06

    Boring inszeniert

  186. Kathrin

    05.02.2017 | 21:06

    Na zum Glück hat sie nicht den gelben Fetzen aus dem Expertencheck an, obwohl ich die rote Samtrobe jetzt nicht unbedingt für up to date halte, aber was weiß ich schon.
    Die Darbietung finde ich okay, wird wohl gewinnen.

  187. Matty

    05.02.2017 | 21:06

    Die Sängerin sieht klasse in ihrem roten Kleid aus!

  188. Little Imp

    05.02.2017 | 21:07

    Die Inszenierung sieht nach Sieg aus… warten wir es mal ab. Ihre Stimme ist nicht so hundertprozentig meins.

  189. argan

    05.02.2017 | 21:07

    6. Timebelle – Apollo
    Die Favoriten. Sie liefern ab! Das Outfit ist nicht so gut, aber das ist der Song für die Schweiz 2017. Gut, dass Aserbaidschan 2015 das abgelehnt hat.
    9/10

  190. alkibernd

    05.02.2017 | 21:07

    Für den Einzug der Schweiz ins Finale viel zu schwach…

    Stimmlich in den Solopassagen wacklig und Lied zu dürftig……

    Wird aber wohl gewinnen

  191. Cursha

    05.02.2017 | 21:07

    Apollo war auf jeden Fall das beste Lied von allen

  192. Kawa

    05.02.2017 | 21:07

    Jetzt so nach dem Hören der Beiträge: Bitte Nadya oder Tiembelle :)

  193. KarstenK.

    05.02.2017 | 21:07

    zu viel stimmen auf ihrem Gesang mann hört sie gar nicht richtig da die anderen stimmen ihre überlagern

  194. Usain

    05.02.2017 | 21:07

    Schlimme Veranstaltung, eines des reichsten Länder hat nur Billigware im Angebot. Timebelle ist ok, aber wird auch im Semi raus sein

  195. Niki

    05.02.2017 | 21:08

    Timebelle ist für mich der klare Sieger!!!

  196. Feli

    05.02.2017 | 21:08

    1. Timebelle 2. Nadya 3. Ginta 4. Shana Person 5. Freschta 6. Michelle

  197. Matty

    05.02.2017 | 21:09

    Gesanglich war das genausogut wie bei Nadya, allerdings fehlt dem Song noch etwas mehr Pep. Vielleicht wird er ja überarbeitet, sollte er heute Abend gewinnen!

    Mein Fazit also: Nadya und Timebelle wären die verdientesten Gewinner des heutigen Abends!

  198. Lorena

    05.02.2017 | 21:09

    Wenn die Schweiz nicht den letzten Platz im Semi erreichen will, muss es Timebelle oder Nadya werden.

  199. Kawa

    05.02.2017 | 21:09

    *Timebelle meine ich natürlich :D

  200. biobanane

    05.02.2017 | 21:09

    7. Modernes Lied und das ist auch alles professioneller als der Rest, Aber das Lied klingt so als hätte man es schon tausendmal woanders besser gehört, da fehlt irgendwie das Besondere. Vielleicht noch einen DJ engagieren der einen Remix macht.

  201. flo

    05.02.2017 | 21:09

    Projekt Triple läuft für die Schweiz

  202. Lady Madonna

    05.02.2017 | 21:09

    Timebelle: Die Jessica Rabbit mit den schwarzen Haaren singt am souveränsten heute Abend. Englischaussprache ist auch ok. Song und Staging kein Burner, aber immerhin solide und kein Total-Reinfall wie Rykka letztes Jahr. Definitiv der Favorit heute Abend – mit Abstand.

  203. alkibernd

    05.02.2017 | 21:09

    Man kann 5.000 Diamanten gewinnen !

  204. avis28

    05.02.2017 | 21:10

    Der Ton war nicht optimal. Die Backings deutlich zu laut

  205. KarstenK.

    05.02.2017 | 21:10

    wenn ich alle Auftritte nochmal durchgehe bleibt nur Freschta hängen

  206. Niki

    05.02.2017 | 21:10

    Eigentlich ist es mir schon peinlich, dass ich alle 6 Beiträge mag. ;)

  207. argan

    05.02.2017 | 21:11

    Kostet das Voting gar nichts in der Schweiz?

  208. alkibernd

    05.02.2017 | 21:11

    Freshta wäre die einzige kleine Chance

  209. KarstenK.

    05.02.2017 | 21:11

    @avis28 genau das meine ich bei Timebelle

  210. alkibernd

    05.02.2017 | 21:12

    @argan

    In CH ist doch alles umsonst

  211. Kawa

    05.02.2017 | 21:13

    Mein Ranking:

    1. Nadya
    2. Timebelle
    3. Shana
    4. Freschta
    5. Ginta
    6. Michele

  212. Little Imp

    05.02.2017 | 21:13

    Irgendwie passt die elegant-klassische Inszenierung bei Timebelle für mich nicht hundertprozentig zum Song. Ist irgendwie too much.

  213. Rainer1

    05.02.2017 | 21:13

    @argan…80 rappen ca 90cent

  214. togravus

    05.02.2017 | 21:14

    Auch wenns aus der Mottenkiste ist, ich fand Nadya am besten. Timebelles Lied könnte interessant werden, wenn man es von Aminata überarbeiten lässt.

  215. Stefano

    05.02.2017 | 21:14

    Freschta oder Timebelle würde ich schicken

  216. argan

    05.02.2017 | 21:14

    @alkibernd gut, jetzt hab ich es gesehen. ;) aber man weiß ja nie :D

  217. biobanane

    05.02.2017 | 21:14

    @Lady Madonne, mir hat rykka gefallen, ok der Tanz und die Haare nicht, aber der Rest schon,

  218. Matty

    05.02.2017 | 21:14

    Wick heißt in der Schweiz „Vicks“?

  219. Manboy

    05.02.2017 | 21:15

    Timebelle
    Nadya
    Gintha
    Das wäre meine Top 3. könnte mir alle 3 gut in Kiew vorstellen. Aber es gewinnt sicherlich Timebelle. Aber ganz unterhaltsamer Abend. Ein Finaleinzug ist gut möglich.

  220. Daniel

    05.02.2017 | 21:15

    1. Nadya 7/10
    2. Timbelle 6,5/10
    3. Ginta 4,5/10
    4. Freschta 3/10
    5. Shana 1,5/10
    6. Michèle 1/10
    Insgesamt ein sehr gut produzierter Vorentscheid, auch waren die Lieder sehr gut inszeniert. Leider lässt die Qualität der Lieder stark zu wünschen. Meine Favoritin ist Nadya, da sie das einzige Leid hat was mir ansatzweise gefällt und einen Spannungsbogen kann man im Nachhinein noch einbauen und eine Ballade haben wir dieses Jahr noch nicht.

  221. Matty

    05.02.2017 | 21:16

    @Kawa

    Ist auch mein Ranking nach den sechs Auftritten!

  222. Rainer1

    05.02.2017 | 21:16

    Eine ballade haben wir dieses jahr noch nicht??

  223. Lady Madonna

    05.02.2017 | 21:17

    Die schweizer Version der CarGlass-Werbung „CarGlass tuscht uus!“ war cool.

  224. Matty

    05.02.2017 | 21:18

    @ Daniel

    Mit den Beiträgen aus Finnland und dem Vereinigten Königreich sind es bereits zwei Balladen, die in Kiew zu hören sein werden!

  225. MaxiKing

    05.02.2017 | 21:18

    Timbelle ist eindeutig die beste Wahl! Die anderen scheiden im Semi aus ;)

  226. biobanane

    05.02.2017 | 21:18

    Stimmlich war 1. Nadya am überzeugendsten. 6. Timebelle hat das beste Gesamtpaket und 2. Ginta Biku mag vielleicht durchaus mit dem Liedchen Erfolg haben. So schlecht war die Schweiz nun nicht, bisher ist der ESC ja etwas balladenlastig, sodass 2 oder 3 wohl die bessere Wahl ist. Aber wer weiß.

  227. Matty

    05.02.2017 | 21:19

    Wow, Jens Spahn hat einen Doppelgänger!

  228. Lady Madonna

    05.02.2017 | 21:20

    @biobanane: Mir ging es bei der Kritik an Rykkas Auftritt letztes Jahr in erster Linie um Staging und Performance, nicht um den Song. Blaue Haare, Eingewickelt in Frischhaltefolie, Windmachine und Kniebeugen – schlimmer geht’s nicht!

  229. Manboy

    05.02.2017 | 21:21

    Ja, die Schweiz muss sich mit der Fernsehproduktion nicht verstecken…LG an unseren Rainer1 nach Basel

  230. Kawa

    05.02.2017 | 21:22

    Und Ginta so: Wählt die 20 :D

  231. Patrick Schneider

    05.02.2017 | 21:22

    Shana Pearson, ist die nicht aus Albanien statt Amerika? Denn sie sieht genauso aus wie Elhaida Dani…

  232. Lady Madonna

    05.02.2017 | 21:24

    Ja, schließe mich den Meinungen hier an. Tolle Show – nur leider mit sehr schwachen Songs und starken gesanglichen Schwächen. Wunsch fürs nächste Jahr: Show so lassen, aber besser Songs und mehr musikalische Abwechslung aussuchen. Dann klappt es auch mal wieder mit dem ESC-Finale!

  233. JaNL

    05.02.2017 | 21:24

    5 Sprachiger Countdown…

  234. Rainer1

    05.02.2017 | 21:24

    Ja merci. Gruss zurück.
    Bin auch positiv überrascht…..
    Denke das timebelle gewinnt oder freschta…ganz übel war michel

  235. Rainer1

    05.02.2017 | 21:26

    Ohne wurst nix los. Die muss einfach bei uns immer mindestens 5mal auftauchen. Warum auch immer

  236. Lorena

    05.02.2017 | 21:28

    Was machen die jetzt noch für ein Theater? Das Ergebnis steht doch fest?

  237. Kathrin

    05.02.2017 | 21:29

    Sebalter schaut ja ganz schön fertig aus

  238. Lady Madonna

    05.02.2017 | 21:29

    Bow ties are cool!

  239. Matty

    05.02.2017 | 21:29

    Sebalter war also der letzte Schweizer, der biem ESC das Finale erreicht hat! Nach zwei Pleiten in Folge wäre es für die Schweiz nun endlich wieder Zeit!

  240. Rainer1

    05.02.2017 | 21:30

    Sebalter, dermann, der nicht nur blasen, sonder auch saugen kann

  241. Kathrin

    05.02.2017 | 21:31

    Oh Mann, jetzt singt der nochmal, das zieht sich ja hier…

  242. Matty

    05.02.2017 | 21:31

    War das nicht der Heinzelmann, der in Göttingen, Goslar und Braunlage noch nicht verkauft wurde?

  243. biobanane

    05.02.2017 | 21:32

    Witzig, dass für den tessiner die Frage noch mal in Hochdeutsch übersetzt werden muss. Die Schwizer mit ihrem gefakten Nationaldialekt.

  244. Daniel

    05.02.2017 | 21:32

    @Matty
    Das mit den Balladen war auch Ironie. Zudem sind Albanien und Georgien ja auch Balladen.

  245. JaNL

    05.02.2017 | 21:32

    Ich bin gespannt, wie unsere Bühne am Donnerstag aussehen wird. Ich traue dem NDR leider zu, dass man das Ding aus dem letzten Jahr recycelt..

  246. Lady Madonna

    05.02.2017 | 21:33

    Singt Sebalter gerade, dass er mit uns sein und uns folgen wird wie eine Trauerweide!???? Komischer Text…

  247. JaNL

    05.02.2017 | 21:33

    @biobanane
    Tessin ist Italienischsprachig

  248. simon

    05.02.2017 | 21:33

    Danke an die Schweizer zügig gute Vorentscheidung ohne viel BlaBla und Gerede. Songs sind auch ok nichts weltbewegend aber geht schon…
    Timebelle wird gewinnen.

  249. Rainer1

    05.02.2017 | 21:33

    Gefakter nationaldialekt? @biobanane

  250. Little Imp

    05.02.2017 | 21:33

    Schickt den Interval Act! Könnte man sich auch für den nächsten Freestyle-Contest merken.

  251. Matty

    05.02.2017 | 21:34

    Mit dem aktuellen Song von Sebalter könnte die Schweiz in diesem Jahr beim ESC auch das Finale erreichen! Ich finde den sehr gut!

  252. Usain

    05.02.2017 | 21:34

    Ich find den Sebalter ja hübsch, aber irgendwie sieht der aus, als ob der anstrengend beim Sex wäre :))

  253. Yasi

    05.02.2017 | 21:34

    Nanana, 2005 hat die Schweiz den 8. Platz erreicht!
    Ginta wird’s nicht wegen der Endziffer.

  254. Little Imp

    05.02.2017 | 21:34

    Was war mit Sinplus? Die hätte ich damals gerne im ESC-Finale gehabt.

  255. biobanane

    05.02.2017 | 21:35

    @JaNL Das meinte ich ja, die SChweizer müssen mindestens zwei der drei Srachen lernen und die Italiener lernen eben Hochdeutsch und verstehen dann doch die Deutschschweizer nicht.

  256. DerMoment1608

    05.02.2017 | 21:35

    @Little Imp
    Sebalter wäre auch fast in meinen Freestyle-Top 4 gelandet (allerdings mit einem Song von ersten Album)

  257. JaNL

    05.02.2017 | 21:36

    @biobanane
    Ach so

  258. Little Imp

    05.02.2017 | 21:37

    Ich weiß nicht, Jamala fühlt sich für mich immer noch nicht wie ein ESC-Sieger an. :-(
    Auch wenn ich es ihr natürlich von Herzen gönne!

  259. Matty

    05.02.2017 | 21:37

    Was habe ich mich so gefreut, als die Ukraine letztes Jahr gewonnen und mein süßer Sergey den dritten Platz belegt hat!

  260. Kathrin

    05.02.2017 | 21:37

    @DouzePoints
    Das Lied vom Herrn Sebalter heißt aber Weeping Willow und nicht Weeping Pillow :-).

  261. Yasi

    05.02.2017 | 21:37

    Fünfsprachiger Countdown, hilfe! Die Schweiz ist so klein und hat fünf Landessprachen.

  262. Rainer1

    05.02.2017 | 21:38

    @biobanane,
    Bei uns hat fast jeder kanton einen eigenen dialekt. Ich versteh auch nicht immer alles

  263. avis28

    05.02.2017 | 21:38

    @Yasi, es sind nur vier (und Romanisch spricht (fast) niemand)

  264. Matty

    05.02.2017 | 21:39

    @JaNL

    Und im Kanton Graubünden spricht man Deutsch und Rätoromanisch!

  265. Lady Madonna

    05.02.2017 | 21:39

    @Douze Point: Weeping Pillow? Ist das ein Witz oder nur ein Tippfehler?

  266. Rainer1

    05.02.2017 | 21:39

    Und wir haben 4 landessprachen

  267. JaNL

    05.02.2017 | 21:40

    Und dann noch das Englisch von Timebelle und Ginta

  268. Lorena

    05.02.2017 | 21:40

    Sehr schön!

  269. KarstenK.

    05.02.2017 | 21:40

    NEIN NEIN NEIN NEIN

  270. Matty

    05.02.2017 | 21:40

    Timebelle mit seinen drei schuckeligen Jungs hat gewonnen!

  271. Haary

    05.02.2017 | 21:40

    „Apollo“ hat gewonnen. Sind die „Schweiz, wir haben ein Problem“ Witze schon durch?

  272. Little Imp

    05.02.2017 | 21:41

    Keine Überraschung. Aber bitte noch am Auftritt arbeiten. Für das Lied seid ihr wirklich zu overdressed!

  273. JaNL

    05.02.2017 | 21:41

    Gott sei dank

  274. Kawa

    05.02.2017 | 21:41

    Immerhin mein Zweitplatzierter :D

  275. Lady Madonna

    05.02.2017 | 21:41

    Jessica Rabitt gewinnt. Geht vollkommen in Ordnung!

  276. Patsch

    05.02.2017 | 21:41

    Und das wäre dann die fünfte Ballade von sechs Beiträgen

  277. Kathrin

    05.02.2017 | 21:41

    So, dann wäre das jetzt also auch geklärt, war denke ich abzusehen. Wünsche eine gute Nacht allerseits, bis demnächst!

  278. JaNL

    05.02.2017 | 21:42

    Das Logo von Timebelle hat ein Genital in der Mitte
    Sah zumindest grad so aus

  279. Lady Madonna

    05.02.2017 | 21:42

    @Haary: :-)

  280. biobanane

    05.02.2017 | 21:44

    @Rainer1 OT das meine ich ja, normalerweise hat man die Hochsprache um den Dialekt zu umgehen, Die Schweiz hat sich aber aus politschen Gründen von der Hochsprache verabschiedet und eine eher Kunstsprache entwickelt. Das mag gut für die Staatsbildung in der Deutschschweiz sein, aber nicht wirklich um sich verständlich zu machen,

  281. Niki

    05.02.2017 | 21:44

    Meine bisherige Nummer 1 dieses Jahrgangs!

  282. Patrick Schneider

    05.02.2017 | 21:44

    Auch wenn die Rumänen nochmal einen Rückzieher machen sollten haben sie zumindest mit Timebelle ein zweites Eisen im Feuer.

  283. Niki

    05.02.2017 | 21:44

    Mal schauen, ob es hierzu auch wieder einen Revamp geben wird. :)

  284. togravus

    05.02.2017 | 21:45

    Eher unauffällig, aber vielleicht reicht es ja für den Finaleinzug. Viel Glück!

  285. biobanane

    05.02.2017 | 21:45

    So, war zu erwarten, aber ich empfehle immer noch einen angesagten Produzenten, der das mehr Schmackes reinbringt,

  286. tomudu

    05.02.2017 | 21:48

    Sehr schön :)
    „Apollo“ war mein eindeutiger Favorit und ist wohl auch der Song, der am ehesten Chancen auf das Finale hat.

  287. Manboy

    05.02.2017 | 21:51

    Herzlichen Glückwunsch Schweiz, gute Entscheidung. Eine kleine Überarbeitung könnte tatsächlich hilfreich sein. Bisher sind Finnland und die Schweiz meinen Favoriten.

  288. Rainer1

    05.02.2017 | 21:52

    Häääääääääää???ä@biobanane
    Dann haben sich die bayern, tiroler,elsässer, tübinger etc. aus politischen gründen von der „HOCHSPRACHE DEUTSCH“ verabschiedet??
    Sowas dummes hab ich noch selten gehörz

  289. Douze Points

    05.02.2017 | 21:52

    @Lady Madonna: Tippfehler in der Schnelle. Mache eh gerade noch die Korrekturen.

  290. MaxiKing

    05.02.2017 | 21:54

    Sehr gute Entscheidung von der Schweiz! Das war mit großem Abstand der beste Beitrag des Abends.

  291. Matty

    05.02.2017 | 21:54

    @Haary

    Mit „Apollo“ könnte aber auch der Gott gemeint sein, der als einziger bei den alten Griechen und den alten Römern den gleichen Namen hatte:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Apollon

    Nadya kommt schon mal bei mir in die SCC-Liste!

  292. J.D.L

    05.02.2017 | 21:55

    Mein Favorit bislang von den feststehenden Beiträgen

  293. Manboy

    05.02.2017 | 22:00

    Und sie kann auch ganz toll singen, Hut ab! Und bildhübsch ist sie auch noch. Also ich bin total begeistert.

  294. Matty

    05.02.2017 | 22:01

    Der Mann, der die Kandidaten im Green Room und das Pulbikum befragte, heißt Stefan Büsser und ist nicht schwul, Douze Points:

    http://www.schweizer-illustrierte.ch/stars/schweiz/stefan-buesser-buessi-freundin-debbie-privat

    Hat seine Sache dennoch gut gemacht heute Abend!

  295. biobanane

    05.02.2017 | 22:02

    @Rainer1 Nö im Deutschland spricht man Deutsch, Und in die Deutschschweiz eigentlich auch. Das Hochdeutsch ist eine Hochsprache die aus süddeutschen Dialekten gebildet wurde also auch aus dem allemanischen. So gesehen ist es für einen Schweizer kein Porblem diese Hochsprache zu verstehen im Gegensatz zu den Norddeutschen, die sie lernen müssen (bzw, die deshalb ihren Dialekt aufgegeben haben). Trotzdem hat sich in der Schweiz eine eigene Quasi-Hochsprache entwickelt, nicht weil die einen sprachlichen Grund hatte sondern mehr als Angrenzung zum großen Kanton.

  296. Manboy

    05.02.2017 | 22:05

    Hoffentlich zerstören die Schweizer ihren Beitrag optisch nicht wieder beim ESC auf der großen Bühne.

  297. Stefano

    05.02.2017 | 22:10

    Gern kann die Besetzung von Singing About love in Kiew antreten. Rumäniens höchste Wertung könnte in die Schweiz gehen

  298. KarstenK.

    05.02.2017 | 22:11

    schon wieder enttäuscht hoffentlich macht es Slowenien richtig und schick diesmal Raiven

  299. J.D.L

    05.02.2017 | 22:12

    @Manboy
    Hoffentlich nicht, Rykka mit ihren Gymnastikübungen lwtztes Jhr und den rauchenden Haaren. Ganz zu schweigen von dem komischen Outfit von ihr.

  300. Yasi

    05.02.2017 | 22:20

    JAAAAAAAAAAAAAAAAAA! Singing about love war trotzdem besser :( Aber jetzt kriegen sie ihre zweite Chance! Dieses Mal richtig entschieden!

    @Matty: Es ist ja auch der Gott gemeint.

  301. Douze Points

    05.02.2017 | 22:21

    @Matty: Danke für die Info zu Blondie. Süß, die beiden!

  302. DerMoment1608

    05.02.2017 | 22:22

    Irgendwie ist jeder Bestandteil des Gesamtpakts gut, aber kein Bereich herausragend. Keine supertolle Melodie, trotzdem bleibt der Refrain im Kopf. Modern, aber trotzdem nicht sehr eigenständig. Gut gesungen, aber nicht fantastisch. Gute Stimme, aber keine tolle Stimme. Gutes Staging, aber nicht toll (die Idee mit den Rot in Rot Ton war gut, aber hier stimme ich Little Imp zu, zu klassisch für den Songstil). Ich mag es, aber für mich fehlt der Wow-Effekt. Deshalb habe ich Bedenken, dass es in meiner Liste durchgereicht wird.

  303. Lady Madonna

    05.02.2017 | 22:28

    @Douze Points: Ein lustiger Tippfehler. Dachte sogar kurz, Du hättest Recht und ich hätte mich verhört. Der gesamte Text des Songs war so seltsam, da hätte das mit dem Weeping Pillow fast schon besser in den Kontext gepasst… ;-)

  304. melodifestivalenfan

    05.02.2017 | 22:37

    Bin gerade wieder in Berlin angekommen. Habe da nicht wirklich was verpasst? Timbelle war eh mein Favorit. Herzlichen Glückwunsch, liebe Schweizer. Das wird reichen, damit kommt ihr ganz sicher ins Finale von Kiew. ;o)
    Ich freue mich vor allem für @Rainer1, unserem ESC-Freund aus Basel.

  305. Matty

    05.02.2017 | 22:42

    @melodifestivalenfan

    Neben dem guten Auftritt von Timebelle hast Du auch den guten von Nadya verpaßt, denn die war gesanglich neben den Gewinnern die Beste, hätte den Sieg auch verdient gehabt.

  306. avis28

    05.02.2017 | 22:58

    Hier das Schlussresultat:
    Timebelle 47.88%
    Nadya 18.02%
    Michèle 11.44%
    Ginta Biku 8.31%
    Shana Pearson 7.56%
    Freschta 6.79%

  307. Yasi

    05.02.2017 | 23:10

    @avis28: Woher hast du das?

  308. avis28

    05.02.2017 | 23:13

    https://www.srf.ch/sendungen/eurovision-song-contest/timebelle-vertreten-die-schweiz-in-kiew

  309. interrobang

    05.02.2017 | 23:13

    (@DerMoment1608) Das sehe ich ganz ähnlich. Richtig herausragend ist das aserbaidschanische Ausschuss-Ding nicht. Dem Opus würde ein wenig Lockerflockigkeit gut stehen, so wie im Vorsingen (wo man auch die Timebelle-Jungs besser hat sehen können) oder wie damals bei Singing about love. Aber vermutlich bekommt Timebelle blaue Haare und Achselrauch verabreicht. Und Goldregen.

  310. Cali

    05.02.2017 | 23:15

    „Dann noch der Skandal von 1986 mit dem Alter von Sandra Kim, die Daniela Simmons angeblich den Sieg geklaut hat.“
    .
    Das „angeblich“ kann man streichen. ^^
    .
    Uff, ja, Timebelle – weit entfernt davon, mich wirklich zu überzeugen, vermutlich weil ich das auch gar nicht möchte. Ich kann mich noch überzeugen, das Lied vor Georgien und die UK zu setzen, sodass es 4/6 bislang ist. Michele wäre aber eindeutig die bessere Alternative gewesen.

  311. Jorge

    05.02.2017 | 23:16

    Wenig überraschendes Ergebnis. Timebelles Auftritt geht in Ordnung, ist nicht billig geworden. Somit besteht Chance, damit nicht den ESC-Boden zu wischen. Aber für eine Finalquali muss schon viel Positives zusammen kommen.

  312. flo

    05.02.2017 | 23:46

    Kraftvolle R’n’B-Ballade??????

  313. DerJoe

    06.02.2017 | 08:50

    @flo: Da setz ich meine Fragezeichen auch dazu ????
    Ansonsten verdient gewonnen. Müsste fürs Finale reichen.
    @DerMoment: Wie viele Beiträge mit WOW-Effekt erwartest du denn für diesen ESC?

  314. Matty

    06.02.2017 | 09:27

    Da hat Timebelle den Vorentscheid mit deutlichen Vorsprung auf Nadya gewonnen – ich dachte, es wäre knapper ausgegangen!

  315. flo

    06.02.2017 | 09:46

    Also „Apollo“ ist ja nun alles, aber kein RnB… Über kraftvollen Gesang kann man vlt. noch streiten…

  316. Calv

    06.02.2017 | 10:14

    Man merkt dem Song an, dass er nur B Ware ist. Umso trauriger für die Qualität des Vorentscheides, dass sie sich verdient durchgesetzt haben. Apollo ist mir zu typisch und wirkt vom Aufbau her wie Undo, nur Klassen schlechter. Dazu kommt im Refrain die Ähnlichkeit zu Jessie J’s Nobodys perfekt.

    Die Schweiz wird es auch dieses Jahr schwer haben, aber Letzter dürften sie nicht werden. Etwas absetzen können sie sich ja, da der Song immerhin nicht ganz so still wie die anderen Beiträge bisher ist. Performance komplett ab ändern und Finale könnte was werden.

  317. Jorge

    06.02.2017 | 10:35

    Natürlich spielt da R’n’B mit: Der ganze Gesang ist mit Frontgesang und ChorusEchos darauf angelegt. Nur leider ist das eher die krankhafte 80er Jahre Whitney Housten-Schmalspurvariante ohne zeitgemäße Beats und extrem auf melodisch für den ESC gepimpt. Deshalb bleibt es eben nur eine x-beliebige Ballade mit konventionellem Instrumental.
    Douze Point schrieb, dass der Song mit Aserbaidschan Top10 wäre. Der Vergleich hinkt natürlich total, denn dort wüssten sie etwas mit dem Material anzufangen, würden den Rythmus nicht kastrieren, sondern mit Dancebeats wenigstens nach 2010 klingen lassen. Und in der letzten Strofe würden sie es Gold, Silber und Platin regnen lassen. Deshalb wird mich der Song in der schweizer Fassung auch nicht mitreissen. Überarbeiten werden sie ihn – wie dort üblich – sowieso nicht.

  318. Bandido

    06.02.2017 | 10:41

    Anstatt nach zweimal roter Laterne mal ordentlich auf alles zu pfeifen und was Mutiges mit ein bisschen „Swissness“ anzubieten, jetzt also ein zwei Jahre altes Azeri-Reject, dass von jedem x-beliebigen Sangespersonal runtergesungen werden könnte. Was für eine Bankrotterklärung vom SRF. Den Schweizer Zuschauern kann man keinen Vorwurf machen: sie hatten ja schlichtweg keine bessere Alternative zur Wahl. Mir tun die helvetischen ESC-Fans Leid, würde mich sehr wundern wenn das ins Finale kommt.

  319. Rainer1

    06.02.2017 | 11:26

    „Wenn aserbaidschan das schicken würde, würde es locker in die top10 kommen“
    Das trifft es ziemlich genau. Die vorherrschende anti- schweiz stimmung(auch hier im blog)kann ich mir nicht ganz erklären.

  320. melodifestivalenfan

    06.02.2017 | 12:56

    @Rainer1
    Ich liebe die Schweiz, nicht nur weil ihr die ersten 5 Buchstaben mit meiner 2. Heimat gemein habt. ;o)
    Timebelle hat eigentlich gute Chancen auf das Finale, meine ich.

  321. Ludwig

    06.02.2017 | 13:18

    Verdiengt gewonnen, aber…

    Timebelle hat verdient gewonnen. Es war der beste Songs des Abends und der souveränste Auftritt. Aber die Auswahl war auch ziemlich mies. Da haben einige Damen die Töne nicht getroffen und die Lieder waren allesamt eher langweilig. Dabei gäbe es in der Schweiz eigentlich genug gute MusikerInnen und SängerInnen. Doch diese sind oft einfach zu feige sich dem Wettbewerb zu stellen. Wie vielerorts hat der ESC auch in der Schweiz einen schlechten Ruf unter Musikern. Zu unrecht, wie ich finde. Aber gegen Vorurteile kommt man schlecht an. Schade. Timebelle werden es hoffentlich knapp in den Finale schaffen, aber mehr auch nicht.

  322. escfan05

    06.02.2017 | 16:12

    Wenn dieses langweilige Stück Fahrstuhlmusik, der beste Song des Abends war, wie schlecht müssen erst die anderen Lieder gewesen sein? Sind denn alle in Europa kollektiv in eine Depression verfallen? 6 Lieder und davon sind 5 ultralangweilige Balladen. Wenigstens hat man sich im Vergleich zum letzten Jahr, gesanglich gesteigert. Aber mehr als Semi sehe ich auch für dieses Klolied nicht.

  323. Bernd

    06.02.2017 | 19:43

    Also ich finde Timebelle ist eine gute Wahl für die Schweiz und wenn in den Fahrstühlen solche Musik liefe, würde ich die viel lieber fahren:-) Der Auftritt war überzeugend und das Lied sehr eingängig. Das müssen wir Deutschen am Donnerstag erst mal schaffen – noch können wir ja auf einen Knaller hoffen…

  324. Matty

    06.02.2017 | 22:13

    Die einzigen beiden Kandidaten, die mir gestern gefielen, waren Nadya und Timebelle, die anderen vier waren nur Lückenfüller.

Kommentar schreiben