Deutschland

Offizielle Klarstellung: Casting-Aufruf nicht vom NDR initiiert

Der NDR hat auf eine seit gestern kursierende E-Mail reagiert, wonach dieser einen Casting-Aufruf für den deutschen Vorentscheid auch unter Musical-Darstellern initiiert hätte. Dieser Aufruf stamme nicht aus dem Haus des für den ESC verantwortlichen Senders, so die offizielle Auskunft gegenüber dem Prinz ESC-Blog. Stattdessen würden Informationen zum deutschen Vorentscheid „zeitnah“ veröffentlicht.

Es klang schon überraschend, dass der NDR ohne öffentliche Bekanntgabe indirekt über das Arbeitsamt Teilnehmer für seinen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest suchen würde (wir berichteten gestern). Gleichzeitig wurde von verschiedenen beteiligten Quellen glaubwürdig vermittelt, dass dieser E-Mail-Aufruf echt sei.

Nun hat die Pressesprecherin des NDR, Iris Bents, klargestellt, dass die Mail mit dem Bewerbungs-Aufruf für den ESC 2018 nicht vom NDR stamme und auch nicht von diesem initiiert worden sei. Sie ergänzt, dass es „im Frühjahr 2018 einen deutschen ESC-Vorentscheid geben“ wird. Wie dieser funktionieren wird, soll „zeitnah“ veröffentlicht werden.

Außerdem bestätigte Iris Bents, dass ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber, auch in diesem Jahr am Fanclubtreffen des EC Germany am 25. November in Köln teilnehmen würde. Dort hat er in den vergangenen Jahren immer auch ein Update zum deutschen Vorentscheidverfahren gegeben. Das wird in diesem Jahr dann vermutlich ähnlich laufen. Spätestens dann wissen wir auch, wie der deutsche Vertreter für Lissabon tatsächlich gefunden werden soll.

ESC-News

13 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Alex

    12.10.2017 | 16:16

    Da geht ja mal wieder alles drunter und drüber. Ich würde mir vom NDR ein bisschen mehr Beständigkeit wünschen. Der Vorentscheid sollte jedes Jahr weiterentwickelt werden und nicht immer das komplette Konzept übern Haufen geschmissen werden. Hätte man geregelte Abläufe, könnte man sich auch endlich mal mehr auf die Auswahl der Songs konzentrieren.

  2. Floflorian

    12.10.2017 | 16:27

    Danke fürs klarstellen :)

  3. Jorge

    12.10.2017 | 16:36

    Bin ehrlich gesagt schon erleichtert, dass es sich nicht um eine stille Kampagne des NDR ohne social media Flankierung handelt und uns Anmoderationenen eines z.B. griechischen ESC-Kommentators erspart bleiben, wie: „Deutschland geht es so gut, dass sogar die Sänger vollbeschäftigt sind und der Sender auch über das Arbeitsamt Probleme hatte, qualifiziertes Personal zu requirieren.“
    Die Frage bleibt: WER hat da in WESSEN Auftrag den Anschein eines offiziellen Angebotes erweckt? Sucht da vielleicht ein Act seine Backies? Kennt man sonst nur von Telefonhotlines und EMailgesuchen unbekannter reicher Verwandter aus Westafrika.

  4. sunny42

    12.10.2017 | 16:55

    Ich habe auch schon vermutet das jemand ein Künstler sucht um dann eine Teilnahme zu ermöglichen.
    Nun warten wir ab was kommt , viel erhoffe ich mir nicht

  5. Olli D.

    12.10.2017 | 20:15

    Bei uns hier in Mannheim steht heute in der Zeitung, dass der Neffe von Joy Fleming (Fabian Raad-McAndrew) sich schon im Mai 2017 direkt beim NDR für den ESC 2018 beworben hat. Sogar der Song sei schon geschrieben worden. Es klingt so, als ob es um eine Direktnominierung gehen würde. Müsst Ihr mal googeln…

  6. Matty

    12.10.2017 | 20:18

    Jetzt ist also auch schon der NDR im Fadenkreuz der „Fake-News“!

  7. flo

    12.10.2017 | 23:24

    https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-veranstaltungen-das-liegt-in-der-familie-_arid,1128728.html

  8. Little Imp

    13.10.2017 | 05:31

    @ Olli D., flo

    Ich weiß ja nicht. Der letzte singende Friseur ist für uns bereits in der Vorrunde rausgeflogen, als er zum ESC wollte (Leon). Und Joy ist leider auch nur hinten gelandet. Doppelt schlechtes Karma!

  9. Olli D.

    13.10.2017 | 15:25

    @ LittleImp: Lach. Das ist doxh schon sooooo lange her. Da warst du bestimmt noch nicht geboren….;-)

  10. vossniki@aol.com

    13.10.2017 | 19:18

    Das traurige an der Geschichte ist, dass wir es dem NDR ja schon irgendwie zutrauen könnten, dass sie Künstler über das Arbeitsamt suchen…

  11. Niki

    13.10.2017 | 19:18

    Habe ich ernsthaft schon wieder meine E-Mail-Adresse als Name verwendet… Oh man…
    Heute ist nicht mein Tag.. xD

  12. Little Imp

    13.10.2017 | 20:58

    Olli D.

    Bei Joy nicht, bei Leon schon. ;-)

  13. Cal X

    20.10.2017 | 04:37

    Es gibt wieder eine Onlineabstimmung mit „Nachwuchs“. Ja ja.
    http://www.tz-usingen.de/lokales/hochtaunus/usinger-land/Neu-Anspacher-will-beim-Eurovision-Song-Contest-mitmischen;art48706,2801281

Kommentar schreiben