Deutschland

Inside Eurovision Workshop Tag 4: VoXXclub, LauraAubreyWanja und ZweiLand

Nach dem Tag gestern sind waren wir auch heute wieder im Maarwegstudio2 in Köln-Braunsfeld und haben den vierten Tag des Eurovision-Workshops begleitet. Alle Infos und Entwicklungen findet ihr hier zum Nachlesen in unserem Rollblog.

Pflichtbewusst wie wir sind, sind wir auch heute Morgen (fast) pünktlich beim Eurovision-Workshop. Und das nach einer lustigen Köln-Nacht, an deren Ende wir noch Videoblogger LissaBjörn getroffen haben.

Nachdem gestern vier ehemalige The Voice-Kandidaten den Workshop absolviert haben, wurde in den Kommentaren schon fleißig spekuliert, ob alle Acts ehemalige Kandidaten dieser Show sind. Antwort: Nein. Gestern gab es zwar zufälligerweise eine Voice-Klumpung, heute haben wir aber zum Beispiel einen Band-Tag vor uns. Die Namen erfahrt ihr dann nach und nach an dieser Stelle. Und welche Kandidaten an Tag 1 und 2 hier in Köln waren, wissen wir bislang noch gar nicht…

Die eigentlich für den ersten Slot eingeplante Kombo verspätet sich aufgrund eines ausgefallenen Fluges und sitzt nun im Zug nach Köln. Wir holen uns in der Zwischenzeit Gesundheits-Tipps von Vocal-Coach Jeff (Ingwer-Tee!) und trinken unseren ersten Kaffee.

Gerade ist die erste Band angekommen. Bestens vorbereitet und journalistisch knallhart hat die BILD-Zeitung schon vor kurzem über diese Jungs berichtet:

Im Aufenthaltsraum sorgen die Jungs direkt für gute Stimmung und lassen sich von Peter (stilecht mit ESC-Handyhülle) eure Kommentare zeigen.

Ihr habt sie natürlich schon erkannt: VoXXclub sind hier und starten in diesen Minuten ihre erste Probe bei Musical Director Wolfgang Dalheimer. Die inoffizielle erste Station des ESC-Zirkeltrainings ist aber natürlich der Fotocall bei Peter.

VoXXclub hatte Peter übrigens schon vor vier Jahren auf dem Zettel für den ESC.

Und schon der erste Soundcheck (fünf Stimmen abzunehmen ist für das Fernsehteam und den Tontechniker heute natürlich eine etwas anspruchsvollere Aufgabe als es bei den Solokünstlern gestern der Fall war) und die Atmosphäre backstage zeigen: An guter Laune und Sympathien dürfte es Deutschland mit VoXXclub beim ESC sicherlich nicht mangeln.

Auch unser neuer Head of Delegation Christoph Pellander ist heute  (wie auch schon Mitte der Woche) vor Ort und macht sich ein Bild vom Workshop.

Up next: Die deutschen OG3NE, die bislang noch ohne offiziellen Bandnamen sind (Peters Vorschlag „Kreisel“ hat sich aus unerfindlichen Gründen nicht durchgesetzt).

Die Gruppe besteht aus Laura Kästel, Aubrey Bacani und Wanja Janeva und es kommt sogar eine Geige zum Einsatz. Musikalisch orientieren sich die drei (zumindest den hier dargebotenen Songs nach zu urteilen) Richtung Soul im Stil von En Vogue und Alicia Keys.

Weil LauraAubreyWanja einen Zug erreichen müssen, machen VoXXclub kurz Pause und lassen den Mädels den Vortritt. Wir tauschen in der Zwischenzeit Instagram-Tipps mit den Jungs aus.

Während die Mädels schon ihr finales Video aufgenommen haben, feilen VoXXclub noch mit Nici an der Choreo.

Und nun ist auch der dritte (und letzte) Act für heute eingetroffen:

ZweiLand besteht aus dem Supertalent-Gewinner Jay Oh und Diana Schneider, die schon in Big Brother und Köln 50667 zu sehen war. Bevor die beiden aber anfangen zu proben und VoXXclub ihren Clip aufnehmen können, machen wir erstmal eine kurze Mittagspause.

Mittlerweile haben ZweiLand ihre Probe absolviert. Die beiden haben tolle Stimmen, die gerade auch zusammen spannend klingen. Sie proben zwei Songs, einen deutschen und einen englischen Titel, beide eher getragen und gefühlvoll. Mit dabei ist auch Pianist Benny.

Parallel zum Workshop laufen hier übrigens auch die Produktionsvorbereitungen für die Vorentscheidung auf Hochtouren. Gerade wurden per Telefonkonferenz Details rund um die internationale Jury abgestimmt. Der eine oder andere Name dürfte euch bekannt vorkommen.

Der letzte Durchlauf von VoXXclub lief sehr gut und damit ist alles im Kasten. VoXXclub glücklich, Nici glücklich, alle glücklich (auch Tobi).

Hier übrigens noch ein Fundstück aus Wolfgang Stachs Büro:

Fehlt also nur noch die finale Performance von ZweiLand, an der sie gerade mit Jeff und Nici feilen.

Und geschafft. Auch bei ZweiLand lief alles rund und damit endet der heutige Workshop-Tag.

Morgen ab kurz nach 11 wird es dann auch wieder einen Rollblog mit den nächsten drei Acts geben. Stay tuned!

Aktuell, ESC-News, ESC-Vorentscheid

102 Kommentare Kommentar schreiben

  1. DerKai

    16.12.2017 | 10:56

    Moin! Eigentlich muss ich doch einkaufen…. Aber wenn Ihr jetzt von Tag 4 berichtet, bleibe ich natürlich noch etwas! Bin sehr gespannt und hoffe bei den Bands auf Adameva…. 😃

  2. MaxiKing

    16.12.2017 | 11:01

    Ich finde es gut das auch Bands dabei sind :) So hätte man (falls eine Band unter den Top 5 ist) in der Show Abwechslung. Beim Vorentscheid 2016 war ich auch schon von Avantasia begeistert.

  3. BB

    16.12.2017 | 11:04

    Wenn die Tage tatsächlich so strickt aufgeteilt sind kann man ja vielleicht sogar davon ausgehen, dass jeder Tag einen Teilnehmer hervorbringt. Die Vielseitigkeit soll ja so groß wie möglich sein im Vorendscheid. Da macht es wenig Sinn die Tage sonst so aufzuteilen

  4. BennyBenny

    16.12.2017 | 11:09

    @BB: Die Aufteilung ist, wenn ich es richtig sehe, aber Zufall und nicht gewollt. Es kam hauptsächlich darauf an, welcher Act wann Zeit hat.

  5. melodifestivalenfan

    16.12.2017 | 11:16

    Jungs, ihr seid cool. Einen Rollblog hatten wir schon lange nicht mehr, bei einem Workshop noch nie. Das nenne ich Transparenz. Glückwunsch, NDR. Grüße an Lissabjörn und viel Spaß heute. Ich werde das heute temporär verfolgen. Dabei ist heute mein Weihnachtsgeschenkeeinkaufstag.😃

  6. melodifestivalenfan

    16.12.2017 | 11:20

    Voxclub? Da haben wir auch schon die erste Polarisierung im Meinungsspektrum.

  7. Pasi

    16.12.2017 | 11:21

    Uh Voxxxclub!

  8. MaxiKing

    16.12.2017 | 11:21

    @melodifestivalenfan

    Das habe ich mir auch gerade gedacht.

  9. melodifestivalenfan

    16.12.2017 | 11:23

    @Pasi
    Ich ein X zu wenig und Du ein X zu viel. 😁

  10. Alex

    16.12.2017 | 11:25

    Cool, Danke für den Live Blog! 😍

  11. Frederik

    16.12.2017 | 11:26

    Das Voxxclub-Foto ist doch jetzt ein schlechter Teaser, oder?

  12. escfan05

    16.12.2017 | 11:39

    Haben sich Voxxclub tatsächlich beworben? Will haben. Die sind gut.

  13. BB

    16.12.2017 | 11:45

    Bitte nicht Voxxclub…
    Kann ich leider nicht ernstnehmen

  14. Pasi

    16.12.2017 | 11:46

    Ich habe sie einmal live gesehen und fand Voxxclub auch echt gut. :)

    Habe noch das Gefühl, dass wir ein Wiedersehen mit Laing (hoffentlich) bekommen werden. Laing wären mega <3

  15. Pasi

    16.12.2017 | 11:47

    @BB was kann man an Musikern nicht ernstnehmen? Finde es gut. Der NDR hat gesagt es kommen sich Acts weiter die eben polarisieren, finde das richtig gut, weil die Hater eh nicht voten würden. ;)

  16. Kjetil

    16.12.2017 | 11:51

    Oh Gott, Voxxclub trifft überhaupt nicht meinen Geschmack. Da ist mir Ivy Quainoo tausendmal lieber

  17. BB

    16.12.2017 | 11:56

    @Pasi
    Weil ich mich weder mit Schlager, noch mit Bayern identifizieren kann und will. Hier gilt leider nicht die Regel minus mal minus gleich plus.
    Minus mal minus gleich sehr viel mehr als ein mal minus gilt hier eher für mich.
    Aber who knows vielleicht kommts in Europa gut an. Da wird Deutschland eh nur mit Bayern und Schlager in Verbindung gebracht ;)

  18. Ruhrpottler

    16.12.2017 | 11:58

    Wow, also ihr Blogger seid echte Hellseher. Über drei der bisher fünf Kandidaten hattet ihr berichtet. Wahnsinn.
    Ich kenne diese Band noch nicht, aber da ich allgemein Männerbands mag, freue ich mich total! Ich werde heute Abend auf jeden Fall mal deren Musik mir mal anhören, falls irgendwo online. Ich mag Bands beim ESC sowieso total und auch VE-Kandidaten wie Laing, Avantasia, Santiano, Elaiza, Faun, … Sorry, dass ich gestern vielleicht zu viel Drama gemacht habe, weil ich geschockt war, dass es nur Voice-Kandidaten waren :-)

  19. Maggie Herrler

    16.12.2017 | 12:03

    Oh man wie cool ist das denn? Ivy ist so wundervoll und besonders. Von VoxxClub sind auch cool. Hey ich habe das Gefühl dass wird diesmal mega gut. Danke Jungs fürs berichten. Hoffe wir sehen uns in Lissabon 😊

  20. BennyBenny

    16.12.2017 | 12:07

    @Maggie: Also wir sind da, daran soll es nicht liegen ;)

  21. Frederik

    16.12.2017 | 12:08

    Benny, wie viele Acts kommen heute?

  22. melodifestivalenfan

    16.12.2017 | 12:10

    Voxxclub habe ich live noch nie gehört. Nur bei Silbereisen und Co. und da wird ja nicht live gesungen. Also gut aufpassen, Panelisten. Aber warum nicht auch was Schlagerreskes mit dem in Deutschland üblichen Discofox. Da wäre beim Vorentscheid zumindest die Einschaltquote gesichert. Au weia. 😉

  23. Lorena

    16.12.2017 | 12:11

    Ich mag Voxxclub zwar überhaupt nicht, aber ich finde es gut, dass die Kandidaten bisher schon Erfahrung haben und nicht so langweilig-austauschbar sind wie im letzten Jahr.

  24. Pierre - Euphorie & Helden

    16.12.2017 | 12:16

    Uh, Voxxclub… gar nicht meins. Aber wie die rumänischen Jodler dieses Jahr bewiesen haben, kann so was ja durchaus funktionieren. Bin gespannt, wer noch dabei ist. :)

  25. Thomas Schreiber

    16.12.2017 | 12:20

    Info

    Laing sind leider – aus guten Gründen, die wir nur respektieren können (ua neues Album in Arbeit) -nicht dabei. Schade.

  26. MaxiKing

    16.12.2017 | 12:23

    @Thomas Schreiber
    Sehr schade.. Aber vielen Dank für die Info.

  27. Frederik

    16.12.2017 | 12:25

    Das mit Laing ist echt schade. Dann halt im nächsten Jahr.

  28. Lorena

    16.12.2017 | 12:26

    @Thomas Schreiber
    werden alle 20 Kandidaten offiziell bekannt gegeben oder erfahren wir nur die, die die Blogger sehen?

  29. Bandido

    16.12.2017 | 12:28

    Find Voxxklub total schrecklich, find’s aber gut dass sie teilnehmen. Lieber polarisiende Acts als irgendein Konsenskram. Hatten wir die letzten Jahre genug.

  30. Pasi

    16.12.2017 | 12:29

    Thomas Schreiber, vielen Dank! Trotzdem sehr schade :( das bedeutet es sind jetzt mindestens nur noch 19?

  31. BennyBenny

    16.12.2017 | 12:30

    @Frederic: Heute kommen voraussichtlich drei Acts.

  32. Frederik

    16.12.2017 | 12:31

    Top, danke!

  33. BB

    16.12.2017 | 12:34

    VORAB ich bin eine sehr skeptische Person und das hier ist kein Angrif auf Herrn Schreiber aber kann man irgendwie beweisen dass es sich wirklich bei dem hier Kommentierenden um den Echten Thomas Schreiber handelt? ich meine ich könnte mich hier auch so nennen und über den Prozess reden.
    einfach mal rein aus Interesse weil ich es komisch finde dass all diese Informationen hier in den Kommentaren veröffendlicht werden :)
    sorry im Voraus wenn es sich tatsächlich um Herrn Schreiber handelt.

  34. Kay

    16.12.2017 | 12:41

    Vielen Dank für die Berichterstattung. Werdet ihr in den nächsten Tagen ebenfalls im „Camp“ dabei sein und berichten?

  35. BennyBenny

    16.12.2017 | 12:48

    @BB Es ist der echte Thomas Schreiber.

  36. BB

    16.12.2017 | 12:53

    @BennyBenny
    okay danke!
    sorry aber ich bin bei solchen sachen immer etwas vorsichtig. aber das zeigt: die Nähe zur ESC Community wird gesucht. Super!

  37. Cal X

    16.12.2017 | 12:57

    Dass Thomas Schreiber offenbar viel von Laing hält, nehme ich positiv zur Kenntnis. :-) Ebenso die Tatsache, dass es polarisierende Künstler bis hierhin geschafft haben. Ich will ein Gemetzel im Vorentscheid, ein popkulturelles! ;-)

  38. BB

    16.12.2017 | 13:06

    Ich bin tatsächlich sehr überzeugt davon das Ryk unter den top 20 ist. Ich als professioneller Stalker hab ein bisschen Nachforschung betrieben aka mir seine Instagram-Story angesehen wo er in den letzten tagen in Köln war und ein Bild hochgeladen hat wo er mit Juan Geck (the voice 2017 #geilertyp) zusehen ist. in Köln. In den Kommentaren erklärt der liebe Ryk man habe sich zufällig anderweitig getroffen (nicht bei the Voice)
    was mag dieses mysteriöse Aufeinandertreffen als Anlass gehabt haben? (HUST esc nf workshop HUST hoffendlich)
    Detektiv Broder ist mal wieder zu spekulativ unterwegs…

  39. MaxiKing

    16.12.2017 | 13:09

    @BB wer ist Ryk ? Hab bei Google nichts gefunden :D

  40. Gaby

    16.12.2017 | 13:12

    Voxxclub finde ich witzig. Habe ich erstmal im YouTube recherchieren müssen, da ich sie überhaupt nicht kannte. Ist zwar nicht die Musik, die ich privat höre, aber warum nicht? Fände ich cool, wenn sie in der VE dabei wären. Und warum nicht auch mal beim ESC sämtliche deutschen (bayrischen) Klischees bedienen. Es wäre auf jeden Fall unverwechselbar.

  41. BB

    16.12.2017 | 13:12

    @MaxiKing
    Google mal Foxos oder Rick Jurthe. :)
    Unter dem Namen Ryk ist er noch sehr unscheinbar im Internet

  42. Lorena

    16.12.2017 | 13:17

    @BB das erste was man unter „Rick Jurthe“ findet ist, dass er sich auch für San Marino beworben hat. Ansonsten finde ich ihn aber nicht schlecht. Laut deiner Theorie müsste Juan Geck ebenfalls ein Kandidat sein, ihn finde ich auch recht interessant.

  43. melodifestivalenfan

    16.12.2017 | 13:18

    @MaxiKing
    @BB hat hier im Blog Ryk als Wunschkandidat „Auf den Weg nach Lissabon“ vorgestellt.
    .
    http://blog.prinz.de/grand-prix/auf-nach-lissabon-14-ryk/#more-193839
    .
    Mittlerweile gibt es zu ihm eine richtig schöne Story, weil sich auch San Marino ins Gespräch gebracht. Du braucht nur hier im Blog ein bisschen zurückblättern und schon bist Du da auf dem Laufenden. Ich bin auch ein Fan von dem Burschen.☺

  44. Frederik

    16.12.2017 | 13:19

    Die Mädels gefallen mir. Sehr schön!

  45. Thomas Schreiber (echt jetzt)

    16.12.2017 | 13:19

    Die Namen der Teilnehmer in der nächsten Runde (also Entscheidung über die Teilnehmer am Deutschen Vorentscheid, getroffen von internationaler musikalischer Fachjury und Eurovisions-Panel) geben wir in der kommenden Woche bekannt, wenn wir wissen, wer wirklich alles dabei ist. Wir streben 20 an, möglicherweise wird es aus terminlichen u d anderen Gründen nicht ganz diese Zahl.
    PS Kann nicht immer alle Blogs, Fanseiten etc lesen – habe mich für die Prinzen entschieden, ist unfair den anderen gegenüber….

  46. Chris

    16.12.2017 | 13:19

    Puh, Voxxclub… Da rollen sich bei mir persönlich die Fußnägel hoch :D Aber gut, sowas muss es dann wohl auch geben. Bin weiterhin gespannt ^^

  47. MaxiKing

    16.12.2017 | 13:20

    @BB
    Dankeschön. Jetzt habe ich was gefunden. Hört sich sehr gut an! :)

  48. BB

    16.12.2017 | 13:27

    https://www.youtube.com/watch?v=R7d2OZ3H_pM
    ich meine: das Like-Dislike-Verhältniss spricht Bände!

  49. melodifestivalenfan

    16.12.2017 | 13:30

    @BB
    Und Du hast das alles angeschoben. Es wäre zu schön, wenn Ryk beim Workshop dabeigewesen wäre. Die Story wäre perfekt.
    .
    Aber man kann doch Vorort Thomas Schreiber fragen? Bleibt es noch ein bisschen geheim? Auch ok., aber der Broder hält die Spannung nicht mehr aus.😉

  50. Frederik

    16.12.2017 | 13:45

    Ein Supertalent-Gewinner und eine ehemalige Big Brother-Kandidatin/Köln 50667-Darstellerinnendarstellerin? Sorry, ich bin raus. Wäre ich en ernsthafter Künstler, würde ich angesicht von TV-Trash, Castingshow-Alumnis und Retorten-Volksmusikern ganz schnell das Weite suchen.

  51. Kjetil

    16.12.2017 | 13:47

    Ich halte die Spannung auch nicht mehr aus! Ich war schon im Oktober 2016 ein großer Fan von Foxos (sie waren bei der 27. Edition meines Fan-Contests YSC dabei *hust* Schleichwerbung *hust*) und auch solo sehe ich in Ryk ein großes ESC-Potenzial, vor allem mit seinem Song „You And I“. Ich stelle mir sogar schon die Inszenierung auf der Bühne in Lissabon vor… Es wäre der perfekte Beitrag! Wahrscheinlich ist er dann doch nicht unter den 20 Teilnehmern des Bootcamps und ich mache mir umsonst Hoffnung, aber ich bleibe erst einmal optimistisch – immerhin hat es bei der Teilnahme Mazedoniens geklappt :D

  52. BennyBenny

    16.12.2017 | 13:49

    @melodifestivalenfan: Es bleibt noch spannend…;)

  53. Calv

    16.12.2017 | 13:50

    voXXclub? Diese Idee ist vielleicht verrückt genug um zu funktionieren. Ich meine wenn jodelnde Rumänen weit kommen, sollten wir doch mit Lederhosen, Volksmusik und ordentlich Klischee auch weit kommen. Natürlich ist auch ne Totalkatastrophe drin, aber ich denke mal positiv.

  54. DerKai

    16.12.2017 | 13:53

    Habe mir gerade mal ein Video von ZweiLand angehört bzw. angesehen. Überzeugt mich jetzt nicht so richtig… Ich hoffe einfach weiter auf die Larissa Kerner…

  55. BB

    16.12.2017 | 13:53

    @Kjetil
    und ich war auch noch Songpate #treuergroupie

  56. MaxiKing

    16.12.2017 | 13:55

    Das ist ja der, der das Supertalent gewonnen hat :o
    Ich bin gespannt.

  57. BB

    16.12.2017 | 13:58

    ZweiLand finde ich auch eher unschön. Außerdem killt RTL2 leider die gesammte Seriösität der beiden.

  58. Usain

    16.12.2017 | 14:08

    Ich fände ja Voxxclub auch ganz, ganz schlümm! Vor allen Dingen denke ich bei denen immer, dass die ihre eigene Musik bestimmt selber total hassen. Privat hören die bestimmt lieber Linkin Park oder ähnliches heterosexuelles…

  59. AndiTR

    16.12.2017 | 14:25

    so viele interessante Acts .
    Da finde ich es umso trauriger , dass es am Ende nur 5 Finalisten sind

  60. Calv

    16.12.2017 | 14:33

    Das sind ja doch recht große und überraschende Namen mit dem Supertalentgewinner, The-Voice Siegerin und der Gewinnerin vom Kiddy Contest. Da wundere ich mich schon, warum letztes Jahr 5 eher unbekannte in der Auswahl standen. Da wurde dieses Jahr entweder viel richtig oder letztes Jahr viel falsch gemacht, Oder vielleicht sogar beides?

  61. Trakol

    16.12.2017 | 15:04

    Ich muss hier nun wirklich ein Kompliment an die Verantwortlichen geben. Hier scheint ja, zumindest was Kandidatenauswahl angeht (Songauswahl kann ich schließlich nicht beurteilen) ein Schritt in die richtige Richtung gegangen worden zu sein.
    Bei Voxxclub bin ich auch etwas zwiegespalten. Entweder es flopt oder kommt gut an, ein mittelding wirds bei der Band in Portugal wahrscheinlich nicht geben. Aber ich möchte auch anmerken, dass LaBrassBanda auch fast nach Malmö gefahren wäre. Es ist also alles möglich

  62. Frederik

    16.12.2017 | 15:26

    Jeder, der Voxxclub mit LaBrassBanda vergleicht, wird mit 3 Jahren Helene-Dauerbeschallung bestraft. Mindestens!

  63. roxy

    16.12.2017 | 15:32

    Ich bin da eher skeptisch, ob da etwas gutes rauskommen wird…… klingt mir nach einer Fortsetzung der vergangenen Jahre. Auch im letzten Jahr hat man sich viel Mühe gegeben, wer dann zum Zug kommt, sind Leute, die einfach nur berühmt werden wollen. Es braucht aber Leute, die den ESC kennen und lieben.

  64. Paul

    16.12.2017 | 15:39

    Nicht, dass der oder die Künstler unwichtig wären. Jedoch steht und fällt alles mit dem Song und seiner Inszenierung auf der Bühne. Ich finde es schön, dass man sich Mühe gibt, viele Informationen zur Kandidatenauswahl an die Öffentlichkeit zu geben. Schade nur, dass bisher kein Satz über die Songfindung herauszulesen war.

  65. Jorge

    16.12.2017 | 15:39

    Soll man Glückwunsch sagen, die öffentl. rechtlichen Vertragskünstler eingeschleust zu haben? Dem NDR, weil er sich der Unterstützung der schlagerverliebten klassischen ESC-Fans sicher sein kann und kuschweich von der OGAE-Institution begleitet wird? Wenn man Hardcorefans als europarepräsentativ zum Panel einlädt (in einer Umfrage die allgemeinen Musikgeschmack gar nicht abfragt), dann bestätigen sich auch meine Befürchtungen à la boom-boom VoXXClub. Wäre der Sargnagel auf mein Interesse am ESC2018. Hat übrigens gar nichts mit Polarisierung zu tun – gibt ja viele Schlagerfans (oder mit vermeintlich erfolgreichen Abschneiden). Hat was z.B. mit Musikvorlieben, ESC-Erwartungen oder Lebensgefühl zu tun.

    Den Euphoriehäschen noch viel Spass damit, ich sehe dann ob was Interessantes in den 4 restlichen Acts (plus VoxXClub) übrig bleibt…

  66. BennyBenny

    16.12.2017 | 15:43

    @Calv: Letztes Jahr war das Konzept ein ganz anderes.

  67. okay

    16.12.2017 | 15:47

    Hoffentlich kommt heute direkt der nächste Bericht. Finde die Kandidaten bis jetzt echt super, aber natürlich steht und fällt das bei jedem noch so gutem Künstler mit dem Song.

  68. Cal X

    16.12.2017 | 16:09

    Jorge, deine in letzter Zeit doch arg bemühte Anti-Haltung (wenn du nicht gerade deine Gags bringst) ist aber auch keine erbauliche Alternative und lässt andere Indie- und Alternative-Fuzzis wie mich übrigens schlecht dastehen. Man kann das Ganze auch mit mehr Gelassenheit sehen.

    Ich sehe es so: Thomas Schreiber hat sich offenbar aktiv um Laing bemüht. Und wenn am Ende wirklich alle Stricke reißen und die fünf, sechs Acts doof sind, gibt es noch immer Belgien. Dafür bin ich mir bis heute nicht zu schade. Wichtig ist doch in erster Linie das Signal an Künstler, dass der ESC handfeste Vorteile bietet: künstlerische Herausforderungen (Livegesang, Performance, Bühnengestaltung), Reichweite und hoffentlich auch Rückhalt unter den Zuschauern. Dafür muss im (vielleicht) ersten Jahr mit diesem Konzept kein Indie-Künstler gewinnen. Nicht für mich. Wenn das Konzept bis zum Schluss überzeugt, kann ich mich geduldigen.

  69. Pasi

    16.12.2017 | 16:42

    @Prinzblog geht es morgen schon mit den nächsten weiter, oder erst am Montag? :)

  70. BennyBenny

    16.12.2017 | 16:49

    Cal X made my day. Und außerdem: Wartet mal morgen ab…

  71. BennyBenny

    16.12.2017 | 16:49

    Morgen!

  72. Pasi

    16.12.2017 | 18:25

    Vielen dank BennyBenny :) ach wisst ihr schon mehr als wir? :P

  73. ESCFrank

    16.12.2017 | 18:41

    Mir ist das Ganze zu prozessbehaftet und zu wenig spontan. Komme mir vor, wie in ner Unternehmensentscheidung. Brainstorming, Workshops, Startup Atmosphäre….
    Na macht mal, am Ende wählt der deutsche Televoter eh wieder das, was keiner sonst in Europa hören will.
    Sollte es anders kommen, neige ich mein Haupt und bitte um Vergebung.

  74. Philip

    16.12.2017 | 19:15

    Gibt es nicht die Möglichkeit, dass wir die Acts von Tag 1 und Tag 2 noch im Nachhinein erfahren jetzt? :p

  75. Trakol

    16.12.2017 | 19:26

    @ESCFrank Televoter, Panel und Jury ;-)

  76. Pasi

    16.12.2017 | 19:35

    Beim Melodifestivalen läuft das ganze auch über einen Prozess ab und nicht spontan. Halte das definitiv nicht für negativ, das in einem Prozess zu halten.

  77. ESCFrank

    16.12.2017 | 19:44

    @Trakol: gibt es eine Jury mit Voting beim VE? Habe jetzt das so nicht mehr verfolgt. Wenn ja, habe ich Hoffnung :)

  78. Max

    16.12.2017 | 19:52

    Laura ist übrigens momentan als Background Sängerin mit Lena auf Tour

  79. KarlS

    16.12.2017 | 20:08

    Der NDR packt das ganze wieder am falschen Ende an. Im Mittelpunkt, und als Startpunkt müssen die SONGS stehen und nicht die Interpreten. Auch wenn das niemand beim NDR gerne hört, die meisten Lieder, die beim ESC in den letzten Jahren Erfolg hatten, sind auch für den ESC geschrieben worden, und kommen nicht aus einer Schublade einer Plattenfirma. Ja, es hat einmal geklappt mit Lena 2010, aber seitdem ist der NDR krampfhaft auf der Suche nach einer Lena Teil 2, die einen Radiohit *und* ein gutes Ergebnis beim ESC erzielt. Nur – so läuft der ESC nicht :P

  80. Kathrin

    16.12.2017 | 20:51

    Ach du scheixxe, voXXclub, was für ein Albtraum. Ich finde die ja absolut unerträglich, meine Schwiegermutter (Ü60 btw) dagegen liebt die Jungs. Kann mir leider Gottes vorstellen, dass die durchaus Chancen hätten, wenn sie es in den VE schaffen. Ich hoffe stark, dass dieser Kelch an uns vorübergeht. Für mich ist das leider was aus der Kategorie „zum Fremdschämen“. Sorry, aber ich kann da nicht aus meiner Haut.

  81. Kathrin

    16.12.2017 | 20:53

    @Jorge
    Bezüglich des Sargnagels bin ich komplett deiner Meinung. Was dich vermutlich nicht überraschen dürfte, hahaha.

  82. Chris

    16.12.2017 | 20:54

    In welcher Größenordnung wird denn der VE stattfinden? Ist das schon bekannt? Also eher wieder in der kleinen, niedrigen Halle in Köln oder im „größeren“ Rahmen wie in den Jahren vor 2016?

  83. escfan05

    16.12.2017 | 22:44

    Oh Mann, jetzt werden hier wieder Acts niedergemacht ohne die Lieder zu kennen. Seid doch mal froh, das wenigstens halbwegs Acts mitmachen wollen, die etwas Bühnenerfahrung und Ausstrahlung haben. Ich mag die Jungs, ihre Musik macht gute Laune. Allerdings bis jetzt haben sie ja nur gecovert. Bin gespannt auf ihren ESC-Song. Ich würde mir wünschen, das Voxxclub unter die Top 5 kommt. Ausserdem würde sich Deutschland damit abheben. Rumänien ist mit einem Jodelssong auf Platz 7 gelandet.Ich bin mir sicher, wenn sie es ins Finale schaffen, dann gehören sie bestimmt zu den Favoriten. Ich würde sie wählen. Die Mucke macht Laune.

  84. BennyBenny

    16.12.2017 | 23:17

    @Chris: Eher Studio als Halle, aber nicht DAS Studio.

  85. Chris

    16.12.2017 | 23:30

    @BennyBenny, danke, dann bin ich mal gespannt :D

    Gerade dadurch, dass das letzte Fernsehstudio sehr niedrig wirkte kam für mich die Bühne nicht wirklich gut rüber.
    Wenn Florian Wieder die Bühne gestaltet, könnte das ja vielleicht die Lissabonner Bühne in klein werden :D

  86. biobanane (210)

    16.12.2017 | 23:31

    Ne Kathrin, wir müssen da offen bleiben. Wir können nur hoffen, dass so was wie schon bei Santiano oder der Graf an uns vorbei geht. Uns Jorge mag zur Zeit schmollen, aber vielleicht erbarmt sich der NDR und bringt was Elektronisches in die letzten 5, dann ist auch der wieder happy. Notfalls müssen wir eben bis zur Supernova oder dem Eesti Laul warten.

  87. Trakol

    16.12.2017 | 23:54

    @ESCFrank – aus den zwanzig wählen Panelisten und Jury die VE Kandidaten und beim VE nochmal zusätzlich zu den beiden die Televoter

  88. Nanamu

    17.12.2017 | 00:31

    Voxxclub goes ESC

    Die 5 Jungs von Voxxclub sind echt super. Mal was ganz anderes als die anderen Jahre. Gute Laune pur, sympatisch und einfach Bodenständig.
    Wäre echt dafür. Ich kenne die Jungs seit ein paar Jahren und habe sie schon oft gesehen.

    Voxxclub 12 Points 💪

  89. sunny42

    17.12.2017 | 01:15

    Voxxclub kann beim Esc auf jeden Fall auffallen, wie sie Live singen kann ich nicht beurteilen , bisher kannte ich nur ein Lied von ihnen, man kann die Bemühungen vom NDR schon erkennen und hoffen das es nächstes Jahr besser läuft für Deutschland

  90. nala2408

    17.12.2017 | 02:04

    ICH FASS ES NICHT. Ich freue mich total, dass Voxxclub dabei sind. Polarisierend, lustig, sympathisch und Songs auf Deutsch. Ich bin sehr gespannt auf den Song!

  91. Christian Harbich

    17.12.2017 | 02:39

    VoXXClub sind genial

    Ich traue meinen Augen kaum VoXXClub im Zusammenhang mit dem ESC wahr zu nehmen. Mir wärs natürlich am liebsten der NDR hätte die direkt nominiert, die habens echt drauf – vor allem auch live, das haben sie auf grossen und kleineren Bühnen nun weiss Gott oft genug unter Beweis gestellt. Ich will mich noch nicht zu früh freuen – noch sind sie ja leider nur in der Vorauswahl. Es wäre aber soooo genial, wenn die beim VE dabei wären. Ich denke die Gruppe polarisiert ähnlich wie damals Santiano oder auch der Graf, Und was besseres kann uns nicht passieren. Es wird immer Nörgler geben – der NDR kann es auch nicht jedem REcht machen – das muss auch gar nicht sein sonst wirds wieder nur so ne beliebige Nummer wie in den letzten Jahren.

    Ach ist das schön – so ne tolle Nachricht kurz vor Jahresausklang, das hätte ich ja nie gedacht!

  92. Jorge

    17.12.2017 | 06:27

    @Cal X: Na hoffentlich leidet dein Indie-Standing durch meine Kommentare nicht zu sehr – Bei Sender, Musikern, Community? Nicht ernsthaft …

    Klar, wenn jemand der fanzentristischen Denke nicht folgt, muss das wohl prinzipielle Anti-Haltung sein.^^ Bevor das Ganze demoskopisch maskiert und soziokulturell selektiert wurde, hatte ich die Socialmedia-Panelsuche positiv aufgenommen. Mich bekommt man mit einem mutigen Starterfeld, nicht mit dem Giesskannenprinzip oder Imagepflege bei Hardcorefans. Mache es dann in Kürze an der Auswahl der 5 fest, ob da noch was lodert. VoXXclub tötet aber mein Interesse (ist übrigens auch nicht neu). Zu den anderen Acts oder zum Workshop habe ich null geschrieben, obwohl mich interessieren würde, was die Produzenten an Genrematerial anbieten können. Klingt für mich erstmal nach Universalisten, nicht Spezialisten. Sehe sowas wie VC dann als sich selbst erfüllende Prophezeihung aus so einem Prozess mit Fanbeteiligung, auch wenn die int. Jury noch befragt wird, es bisher nur einer der Acts und wahrscheinlich eine vom Sender angefragte Bewerbung ist.
    Ob du da jetzt den ganzheitlichen ESC-Ansatz darin siehst – geschenkt. Beim Workshop kommt’s wohl eher auf Feeling, Einstimmung auf das Event und das Warm-Up an. Das Karma der beteiligten Schlagercombo und bis dato meist fremdproduzierten Casting-Acts (neutral gemeint) wird aber weniger auf die Musikszene ausstrahlen.

  93. Jorge

    17.12.2017 | 07:00

    @Kathrin: Klar. :-) Mein Enthusiasmus für Lissabon hält sich ohnehin in Grenzen. Keine Lust auf ein neues Retro-Bingo (ESC-Sieger 2014,16,17) und darauf, meinem Freundeskreis noch einen überemotionalisierten Gewinner mit Vergangenheitsbewältigung erklären zu müssen. Also entweder liefert der NDR was wofür ich brennen kann – sehe das (noch) nicht, Hoffnung stirbt zuletzt – oder ein Fav‘ mit ECHTEN Siegchancen zieht mich noch hoch. Mit einem unsexy nur auf dem vierten Platz verhungerten Blanche/Loic gebe ich mich nicht zufrieden. War schon 2009 oder Mitte der 90er abstinent. Voxxclub-Fotoserien, Homestories oder Fanreports vom Schlagerboom werde ich geflissentlich ignorieren.

    @biobanane (210): Psychologie ist nicht dein Hauptberuf, richtig? Sidekick-Diskussionen über eine dritte Person finde ich irgendwie schräg.

  94. DerKai

    17.12.2017 | 11:01

    @BennyBenny
    Moin! Schon 11 Uhr! Wann geht es bei euch los? Wieviele Acts können wir heute erwarten?

  95. Pasi

    17.12.2017 | 11:03

    @DerKai steht da? 3 Acts und um kurz nach 11.

  96. BennyBenny

    17.12.2017 | 11:05

    Pasi hat Recht ;) Und hier geht’s jetzt los: http://blog.prinz.de/grand-prix/rollblog-inside-eurovision-workshop-tag-5/

  97. DerKai

    17.12.2017 | 11:12

    @ Pasi und BennyBenny
    Hurra und danke!😏👏

  98. Matty

    17.12.2017 | 11:30

    Mit der Teilnahme von Voxxlub habe ich nicht gerechnet! Das ist wirklich eine Überraschung!

  99. Little Imp

    17.12.2017 | 22:56

    @ Jorge

    Vergangenheitsbewältigung okay, aber so „Retro“ finde ich 1944 jetzt nicht, der ist doch durchaus zeitgemäß produziert. Im Gegensatz zu Phoenix und Amar kann ich mir den Song nicht bei einem ESC vor 40, 50 oder gar 60 Jahren vorstellen.

  100. Righthandedless

    18.12.2017 | 14:09

    Jeder feiert Voxxclub in der Kommentarsektion :D http://wiwibloggs.com/2017/12/18/germany-first-lot-national-final-acts/204572/

  101. Jorge

    19.12.2017 | 06:58

    @Little Imp (17.7.): Sorry für die Verspätung. Stimmt unter dem Aspekt schon. Aber obwohl ich das damals OK fand, gehört es auch in die Reihe allgemein nicht vermittelbarer Sieger in Moll.

  102. Little Imp

    19.12.2017 | 09:21

    @ Jorge

    Definitiv. Etwas popkulturell relevantes wäre als Sieger mal wieder ganz schön, da stimme ich dir zu.

Kommentar schreiben