Rund um Kiew (11) – Hinter den Kulissen der PRINZ-Blog-Social-Media

In den vergangenen Jahren haben wir die sozialen Medien vor Ort beim ESC mehr oder weniger „on the run“ bedient, also die Inhalte dort gebracht, die wir sowieso auch auf dem Blog veröffentlicht haben. Dieses Jahr wollten wir diese Kanäle intensiver bespielen und vor allem auch schneller exklusive Inhalte liefern, etwa live von den Proben. Deshalb haben wir beschlossen, ein Ein-Mann-Social-Media-Team – bestehend aus mir – zu gründen und dieses von sonstigen Blogtätigkeiten (weitgehend) freizustellen.

Was ich nicht bedacht hatte, als ich mich dafür gemeldet habe: Das bedeutete auch, dass ich während der Proben immer pünktlich zum ersten Durchlauf der ersten Probe vor Ort sein und bis zum letzten Durchlauf der letzten Probe in der Halle bleiben musste. Aber was soll’s dafür ist man ja schließlich vor Ort, um auch so viel wie möglich (sprich: alles) mitzubekommen.

Was genau habe ich dann also gemacht? Während der ersten Proben, bei denen wir nicht in der Halle sein dürfen und es dementsprechend auch keine Film- und Fotoaufnahmen geben kann, habe ich hauptsächlich getwittert und versucht einen schnellen Eindruck davon zuvermitteln, wie das Staging aussieht, wie die erste Probe klappt und wie die Reaktionen im Pressezentrum ausfallen. Außerdem habe ich die Inhalte, die die Kollegen auf dem Blog produziert haben, auf Facebook verwertet und die Fotos, die Volli während der Meet & Greets geschossen hat, auf Insstagram gepostet.

Während der zweiten Proben habe ich dann immer einen kurzen Clip der Probe, den ich in der Halle gefilmt habe, auf Instragram und Twitter gepostet, damit unsere Leser möglichst schnell einen optischen Eindruck aus der Halle bekommen. Außerdem habe ich wieder knackige Einschätzungen getwittert und die Inhalte der anderen Blogger weiterverwertet.

Zwischendurch habe ich dann auch Special Events mitgemacht und ebenfalls über die sozialen Medien, etwa als Instagram Story, verbreitet. Dazu zählte etwa das Treffen der deutschen Delegation mit den Fanclubs, der deutsche Botschaftsempfang oder die Stadttour mit Levina (auf der übrigens auch das Titelfoto dieses Beitrags entstanden ist). Bei letzterer entstanden dann etwa auch die Fotos von Levina und Francesco Gabbani, das ich auch sofort auf die einschlägigen Kanäle gestellt habe, lange bevor wir es später hier auf dem Blog veröffentlicht haben.

Unsere Social Media-Kanäle sollen natürlich auch während der heißen ESC-Phase die intensive Berichterstattung hier auf dem Blog nicht ersetzen. Aber zum einen eignen sie sich hervorragend, um die Leser hinter die Kulissen blicken zu lassen, und zum anderen können wir über sie den Wunsch vieler Fans nach schnellen Infos, Bildern und Videos – gerade in der Probenphase – erfüllen.

Deshalb: Folgt uns gerne auf Facebook, Twitter und Instagram.

 

Vorschau: In der nächsten Folge berichten unsere Blogger-DJs von ihren Erlebnissen in Kiew.

Bisher in „Rund um Kiew“ erschienen:
(1) Auf dem Wege nach Odessa (Jan)
(2) Im Golden Circle und in der Fan Zone (Marc und BennyBenny)
(3) Network ESC, Teil 1 (diverse Blogger)
(4) Deutsche Delegation Deluxe (BennyBenny)
(5) Die Transen im Lift (Douze Points)
(6) Hetzjagd durch die Hauptstadt (OLiver und Peter)
(7) Überleben zu kleinen Preisen in Kiew (Tjabe)
(8) Die Qual der Wahl im Bloggerleben (Salman)
(9) Reise nach Tschernobyl (OLiver)
(10) Network ESC, Teil 2 (diverse Blogger)

Aktuell, Serien

1 Kommentar Kommentar schreiben

  1. kaspar

    08.07.2017 | 15:11

    Fehlt nur noch die Prinzblog-App ;)

Kommentar schreiben