San Marino

San Marino: Wir brauchen eure Vorschläge für die Fanclub Wildcard

San Marino sucht seinen Vertreter für den Eurovision Song Contest 2018 in Lissabon in einem offenen Vorentscheid. Am Ende kommen zehn Kandidaten in die Shows, wobei bis zu drei dieser Plätze per Wildcard vergeben werden. Einen dieser Wildcard-Kandidaten wählen die internationalen Fanclubs aus – und auch der PRINZ-ESC-Blog beteiligt sich. Dazu brauchen wir eure Unterstützung!

In einem ersten Schritt brauchen wir eure Vorschläge für eine Shortlist, also eine Auswahl der Kandidaten, deren Videos ihr am besten oder am vielversprechendsten findet. Bitte schreibt eure Vorschläge bis Freitag, den 17. November, 18 Uhr mit Namen des Künstlers und genauem Link hier in die Kommentare. Alle Bewerber findet ihr hier.

In einem zweiten Schritt werden Leser und Blogger aus den genannten Vorschlägen 10 bis 15 Favoriten auswählen, die wir dann als PRINZ-Blog-Shortlist an „1in360“ melden. Dort wird aus allen Einsendungen der Fanclubs (und Fanblogs) eine Gesamt-Shortlist erstellt. In einem dritten Schritt lassen wir euch dann wiederum über diese Gesamt-Shortlist abstimmen und bekommen dann eine endgültige PRINZ-Blog-Top10, die wir wieder an „1in360“ melden. Auch das handhaben die anderen Clubs und Seiten genauso und der Gesamtsieger wird dann als Fanclub Wildcard am san-marinesischen Vorentscheid teilnehmen.

Die Plattform „1in360“ hat aktuell mit Fake-Vorwürfen zu kämpfen. So wurde ein zwischenzeitlich hochgeladenes Video von Maria Olafs (Island 2015) schon wieder gelöscht, weil Maria sich nicht selbst beworben hatte. Auch Margaret (Polnische Vorentscheidung 2016) hat einen Beitrag im Rennen, von dem noch unklar ist, ob er echt ist. Sicher beworben haben sich allerdings einige Interpreten aus dem deutschsprachigen Raum, so zum Beispiel die ehemalige DSDS-Kandidaten Monika Ivkic, die jedoch Bosnien-Herzegowina als offizielles Herkunftsland angegeben hat.

Jetzt sind wir gespannt auf eure Vorschläge!

Aktuell, ESC-News, ESC-Vorentscheid

68 Kommentare Kommentar schreiben

  1. BB

    12.11.2017 | 19:01

    Mein Vorschlag: RYK – YOU AND I
    .
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9hahnfy/58d80f71-bf26-11e7-bb53-12dd26dd586a/48/%3Fi%3D48%26p%3Drtseg%26s%3Dstyle-j9lg2x7c

  2. Kjetil

    12.11.2017 | 19:15

    Ich würde Ryk vorschlagen, immerhin war er auch schon bei euren Vorschlägen für den deutschen Vorentscheid dabei :D Seine Stimme und seine Musik gefallen mir sehr und er verdient es definitiv am ESC teilzunehmen. Außerdem ist er Deutscher! Falls wir einen schlechten Song schicken (was ich nicht hoffe) haben wir immer noch Ryk im Rennen und können zeigen, dass die deutsche Musiklandschaft auch Gutes zu bieten hat! :D

  3. J.D.L

    12.11.2017 | 20:00

    Sada Vidoo – Iconic
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9k36qgk/aa34767d-3d3b-4497-8afb-1bf458bb001e/1/%3Fi%3D1%26p%3Dujnlw%26s%3Dstyle-j9r0v25y

  4. Jorge

    12.11.2017 | 20:01

    Aha, sozusagen einmal auf dicke Hose machen, quasi den Christer der Apenninen, für ein Land Vehikel (named San Marino) die Verwirklichung von feuchten Fanträumen, mehr oder weniger ohne Beteilligung der störenden Landesbewohner und unter nicht geklärten wirtschaftlichen Interessen und Verflechtungen? Wie aufregend … NOT!

  5. J.D.L

    12.11.2017 | 20:09

    Jenifer Brening – Chandelier (Cover)
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9equruj/b55f51e0-c6af-4300-90da-a3110b2292fa/50/%3Fi%3D50%26p%3Dpgyj7%26s%3Dstyle-j9jx5qgr

  6. Sandro

    12.11.2017 | 20:17

    Josema SanDez (Spain)

    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9hahnfy/58d80258-bf26-11e7-bb53-12dd26dd586a/37/%3Fi%3D37%26p%3Drtseg%26s%3Dstyle-j9lg2x7c

  7. Karsten K.

    12.11.2017 | 20:23

    endlich alle durchgehört das sind meine besten

    mercedes
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9o8v4k9/a7b22cb3-d890-4460-b7a7-57828fc44569/1/%3Fi%3D1%26p%3Do8vm5%26s%3Dstyle-j9u1gvsr

    dan
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9o8v4k9/256e93c9-dee7-4a4a-845e-702b7baba0b5/7/%3Fi%3D7%26p%3Do8vm5%26s%3Dstyle-j9u1gvsr

    sandy c
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9o8v4k9/e4234d87-bab6-42e5-b722-37c8326cafe8/40/%3Fi%3D40%26p%3Do8vm5%26s%3Dstyle-j9u1gvsr

    safael
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9k36qgk/976a52c3-b11b-45aa-8d03-973c124180a6/34/%3Fi%3D34%26p%3Dujnlw%26s%3Dstyle-j9r0v25y

    rick
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9hahnfy/58d80f71-bf26-11e7-bb53-12dd26dd586a/48/%3Fi%3D48%26p%3Drtseg%26s%3Dstyle-j9lg2x7c

  8. Matty

    12.11.2017 | 21:08

    Keiner der genannten!

  9. Bandido

    12.11.2017 | 21:51

    @Jorge
    Ich frag mich ehrlich gesagt auch: was soll das Ganze?
    Ein sanmarinesischer Vorentscheid, bei dem sich Hinz und Kunz und Erna von Reykjavik bis Valetta bewerben können, danach europaweit die Fanclubs aussortieren und der von einem Firmen-Konglomerat in London kuratiert wird – inwiefern ist das noch repräsentativ für San Marino und seine Musikszene? Dann kann man ja beim ESC gleich wie beim OGAE Second Chance Contest einen Teilnehmerslot namens „Rest of the World“ bereitstellen, wenn die Connection zum eigentlich teilnehmenden Land so völlig fehlt.
    Das San Marino (nach dem Ausstieg von Monaco und Andorra) als letzter Zwergstaat beim ESC noch die Fahne hochhält ist ja sehr ehrenhaft und das das Budget nicht viel hergibt auch verständlich, aber das Ganze hier riecht schon sehr nach Ausverkauf, bei dem am andere irgendeine onimöse Plattenfirma absahnt.
    Leider fürchte ich, dass dieses Modell Schule machen könnte, viele TV-Stationen in Europa waren oder sind verschuldet (siehe Rumänien, Mazedonien, Bosnien, Griechenland), und man ist dort immer froh, outsourcen und die Kosten für die ESC-Teilnahme an Plattenfirmen, Telekommunikationsunternehmen oder alternde deutsche Schlager-Produzenten abwälzen zu können.

  10. Frederic

    12.11.2017 | 23:01

    Jorge & Bandido haben natürlich recht,
    aaaaber …
    doch nur heimliche Fans von Анжелика Пушнова hier?
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9o8v4k9/68f89ae3-448e-4bd3-8c2a-11b00009240e/27/%3Fi%3D27%26p%3Do8vm5%26s%3Dstyle-j9u1gvsr

  11. biobanane (210)

    12.11.2017 | 23:39

    Über die Paradies Papers regen wir uns auf und finden es dann doch ganz toll, dass man endlich beim ESC ganz offiziell mitmischen kann. Macht das wirklich Sinn? Wahrscheinlich ist der einzige Grund warum diese Zwergrepublik in der EBU ist, dass die Beiträge bei 30000 Einwohner einfach lächerlich sind. Gut dass die Grimaldis dies noch nicht als Steuereinnahme entdeckt habe, oder wollen wir wirklich, dass es auch gekaufte Beiträge aus Andorra oder christlich fundiert aus dem Vatikan kommen, alles EBU-Mitglieder. Übrigens, wenn Bertelsmann wollte, dann könnte auch RTL wieder mitmischen, die sind über Luxemburg auch in der EBU:

  12. Jochen

    13.11.2017 | 07:57

    @ Bandido: Vermutlich hat ein Land mit rund 30.000 Einwohner einfach keine Musikszene. Meine Heimatstadt mit 25.000 Einwohnern hat auch keine.

  13. OLiver

    13.11.2017 | 10:49

    @Jochen: Immerhin hat San Marino eine eigene Talentshow für seine Einwohner, jede der neun Castelli (Gemeinden) stellt einen Bewerber. Die erste Ausgabe wurde von DJ Irol MC gewonnen, die zweite Ausgabe gewann eine rhythmische Sportgymnastin.
    https://it.wikipedia.org/wiki/I_talenti_dei_Castelli
    .
    Hier ist ein Video von Irol MC:
    https://www.youtube.com/watch?v=Aj1Dpb3kFAo

  14. Daniel

    13.11.2017 | 11:01

    Jungs, eigentlich eine gute Idee uns zu fragen. Ich find das doch ne gute Idee von San Marino. einmal was anderes. Und spannend zu beobachten eh.

    Wie wäre es mit
    Sara de Blue https://www.youtube.com/watch?v=czoFv2pc130&t=55s oder

    Isabelle Larm https://www.youtube.com/watch?v=EpBP_ll77a8 . Letztere stand zumindest schon mal auf der Eurovisionsbühne und hat Dona krass gut gesungen.

    oder
    Justin Utley – https://www.youtube.com/watch?v=6JFXp29e0yU

  15. Max

    13.11.2017 | 11:41

    Wäre ich San Marino

    würde ich Irol zum ESC schicken. Aber der steht wohl gar nicht zur Auswahl.
    Ich habe mir nur die Vorschläge hier angehört, Rick und Sada hören sich für mich schon mal besser an als die sanmarinesischen Beiträge der letzten Jahre. Die können von mir aus ruhig in die Vorschlagsliste.

  16. Festivalknüller

    13.11.2017 | 13:42

    Janina Hinrichs
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9equruj/63dac41f-8dd7-4034-86d7-b791e061220b/8/%3Fi%3D8%26p%3Dpgyj7%26s%3Dstyle-j9jx5qgr

  17. Festivalknüller

    13.11.2017 | 14:01

    Erik Leuthäuser
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9enrdga/3530fd68-23f6-4b60-a0b5-6add72301de2/1/%3Fi%3D1%26p%3Dxq2d3%26s%3Dstyle-j9jqs5ru

  18. Festivalknüller

    13.11.2017 | 14:16

    Rick Jurthe
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9hahnfy/c1796bd5-93bb-418b-8d58-c0b75f758d67/5/%3Fi%3D5%26p%3Drtseg%26s%3Dstyle-j9lg2x7c

  19. Jorge

    13.11.2017 | 14:34

    Ich habe normal kein Problem damit, wenn der eigene Kühlschrank leer ist, auswärts ein paar KM weiter zu essen oder sich bei der italienischen Erbtante durchzufuttern. Wäre nur angebracht, dabei auch selbst zu erscheinen und nicht seine Erasmus-Studikumpels vorzuschicken, um sich das Essen warm bringen lassen. In diesem Konstrukt ist San Marino aber nichts weiter als der Lizenzgeber! Ein Land prostituiert sich selbst und die ESC-Fans werden hier gerade aufgerufen selbiges zu tun.

  20. Martin T.

    13.11.2017 | 15:51

    Ani Lozanova
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9o8v4k9/8420d8a1-2c8b-4e56-9113-d40741018ab4/0/%3Fi%3D0%26p%3Do8vm5%26s%3Dstyle-j9u1gvsr
    Monika Ivkic
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9equruj/8420d8a1-2c8b-4e56-9113-d40741018ab4/0/%3Fi%3D0%26p%3Dpgyj7%26s%3Dstyle-j9jx5qgr

  21. Festivalknüller

    13.11.2017 | 17:30

    @Jorge
    Unter Prostitution stelle ich mir eigentlich etwas anderes vor.
    Als Fan habe ich bei dieser Art Auswahl eher das Gefühl unbezahlte Arbeit zu leisten. Sich durch etliche Clips zu klicken und teilweise doch recht bizarre Bewerbungen zu hören, ist kein Zuckerschlecken und eigentlich Aufgabe bezahlter Musikredakteure.
    Die Fans nehmen diesen Umstand der unentgeltlichen Meinungsabfrage wohl eher kritiklos hin, denn er suggeriert, dass man mit seinen Votes Einfluss auf die Auswahl nehmen und sich direkt als Teil des ESC fühlen kann. Auch ganz nett..
    Die Marktwirtschaft ist hier zwar unschön , ermöglicht aber auch einige kleine Glücksmomente durch das „Mitspracherecht“.

  22. roxy

    13.11.2017 | 17:48

    Immer wieder faszinierend, wie ernst manche Fans den ESC nehmen ;-)

    ich bin für einen Feel-Good-Song von Tinashe MAKURA
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9ycdgqu1/0567632e-c887-11e7-bb53-12dd26dd586a/26/%3Fi%3D26%26p%3Dckw1s%26s%3Dstyle-j9ycdgqw1

  23. escfan05

    13.11.2017 | 18:19

    Mal ne Frage: Warum beteiligt ihr euch als deutscher ESC-Fan-Blog an dem Vorentscheid von San Marino? Ich kann das nicht verstehen, wie man damit dem eigenen Beitrag so in den Rücken fallen kann. Auch wenn es „nur“ San Marino ist. Die sollen selbst herausfinden, welcher Beitrag für sie am besten ist. Also bitte. Nee, das verstehe ich nicht, und ich beteilige mich auch daran nicht.

  24. Martin M.

    13.11.2017 | 19:30

    Silvia Vicinelli für San Marino 2018

    Liebe ESC Fans,

    Schaut Euch doch mal den Video Beitrag von Silvia Vicinelli aus Italien an!
    Eine wahnsinnig gute Sängerin mit unglaublicher Stimmvielfalt und Persönlichkeit: Sie schreibt auch ihre eigenen Songs.
    Ab 1:10 geht es richtig ab :)
    Zudem ist sie Italienerin, kommt ganz aus der Nähe von San Marino, ist aber auch halb deutsch und lebt und singt seit vielen Jahren hier bei uns.

    Sie hat gerade ein Duett für einen sehr bekannten 6fachen Grammy Gewinner geschrieben und mit Ihm eingesungen. Auf Ihrer Website findet Ihr heraus wer das ist.

    Hier der Link zu Ihrem 1in360 Entry Video:
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9hahnfy/58d80028-bf26-11e7-bb53-12dd26dd586a/32/%3Fi%3D32%26p%3Drtseg%26s%3Dstyle-j9hkcdgd

  25. Branko

    14.11.2017 | 00:08

    Haben sich wirklich die beiden (William and Deban – United Kingdom) von WIWIBLOGGS beworben? Am Ende gewinnen die noch!

  26. Branko

    14.11.2017 | 00:10

    Und ist Dado Topic (Croatia) echt? Weiß da jemand was dazu?

  27. escfan05

    14.11.2017 | 06:16

    Ich hätte einen Songtitel der für San Marino und für Italien passen würde. Wie wäre es mit „Ciao, Russia“ oder „Arrividerci“? Wären das seit gestern abend nicht tolle Liedtitel?

  28. Simon

    14.11.2017 | 11:40

    @escfan05: Weil wir EUROVISION-FANS sind und keine Nationalisten… ich persönlich unterstütze ALLE Beiträge, die mir gefallen. Und wenn mir Finnland besser gefällt als Deutschland, dann laufe ich halt mit der finnischen Flagge herum.
    Die Aussage des „in den Rücken fallens“ finde ich schon sehr grenzwertig uind abstoßend. Übrigens, beim deutschen Vorentscheid haben ausländische Ex-Juroren ein Mitspracherecht. Wie können die nur ihren Ländern SO in den Rücken fallen?!? :-D

    Es geht hier um gute Lieder, um ein Land, welches berechtigterweise den ESC kritisch sieht, da es weniger Chancen hat als andere Länder, selbst mit einem super Song. Ja, wir Deutschen haben auch ein Problem damit, aber sind eben im Finale gesetzt. Das San Marino, welches zwar natürlich auch Talente hat, aber eben doch nur knapp 30.000 Einwohner zählt, sich auswertig bedient, ist keine Schande.

    Kommt mal wieder runter und lasst uns einfach einen schönen ESC genießen. Wenn San Marino es dank dieses Vorganges zu einem guten Beitrag bringt, der es ins Finale schafft, können wir uns alle freuen.

  29. Simon

    14.11.2017 | 11:46

    auswärtig… egal ;-)
    ————-
    So, hier mein Vorschlag noch:
    Dianaerika Lettieri
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9ig8ubs1/6ee4c48f-664f-49a2-9cc9-28c911a61d13/9/%3Fi%3D9%26p%3Dq7cp4%26s%3Dstyle-j9qyz5rf

    Hätte dann auch quasi die gleichen Verbindungen zu San Marino, wie Senit: kommt aus Italien…

  30. escfan05

    14.11.2017 | 13:27

    @Simon: Jetzt ist man schon ein Nationalist, nur weil man es unangemessen findet, das ein deutscher ESC-Blog einem anderen Land hilft seinen Beitrag zu finden? Sag mal das ist doch totaler Schwachsinn. Und ich brauche ne internationale Jury mit Sicherheit nicht. Der ESC ist ein Wettbewerb und kein Ringelpiez mit anfassen. Im Fussball hilft der Trainer der Deutschen Mannschaft, dem Trainer der Polnischen Mannschaft ja auch nicht bei der Spielersuche.

  31. escfan05

    14.11.2017 | 13:32

    @Simon: Und warum soll ich mich freuen, wenn San Marino das Halbfinale übersteht? Ehrlich gesagt mir ist es egal. Wenn ihnen die Regeln beim ESC nicht zusagen, dann sollen sie davon fernbleiben. Ein großer Verlust wäre San Marino eh nicht.

  32. BennyBenny

    14.11.2017 | 15:06

    Simon hat ja freundlicherweise schon erwähnt, dass Deutschland auch eine internationale Jury einsetzt. Und das sogar im Finale, nicht nur in der Vorauswahl.
    Davon abgesehen haben sich sogar schon deutschen Head of Delegations an internationalen Vorentscheidungen beteiligt.

  33. Simon

    14.11.2017 | 17:47

    Schreibt der Deutsche mit einer Arroganz in der Niederschrift… ;-)
    Abgesehen davon: Ist Ralph Siegel ein „Vaterlandsverräter“? :-D (Zur Vorbeugung: ich überspitze :-D).

    Ich habe nicht geschrieben, dass Du ein Nationalist bist, escfan05. Ich wollte nur deutlich machen, warum wir nicht unsere Unterstützung als ESC-Fans auch anbieten dürfen. Außerdem ist die Prinz-Blogger auch eine journalistische Institution und sie unterstützen damit jenes, was San Marino angefragt hat. Sie nehmen im Grunde also ihre Arbeit wahr, wenn man so will ;-)
    Mir ist das Sprichwort mit dem in den Rücken fallen nur sehr sauer aufgestoßen. Ich sage nichts gegen eine Kritik an diesem Vorgang, die darf jeder äußern. Aber das mit dem Rücken behandele ich weiterhin „nationalistisch“-veranlagt.

  34. Simon

    14.11.2017 | 17:49

    Huch, ich sollte besser nochmal durchlesen, bevor ich auch „Senden“ klicken, wenn ich schon Sätze nach dem Schreiben verändere :-D
    Als denkt Euch ein „sind“ anstelle des „ist“ :-D

  35. Frederic

    15.11.2017 | 00:31

    Da sitze ich wieder zwischen den Stühlen, kann zwar die „nationalistischen“ Einwände absolut nachvollziehen, da es nun mal ein Wettbewerb zwischen Nationen ist und daraus auch einen (wenn nicht sogar den) wesentlichen Reiz zieht, aber freue mich über jedes Land, das mitmacht und wenn es für San Marino anders (momentan) nicht geht, ist mir dieser Vorentscheid jedenfalls lieber als eine intern geregelte Teilnahme, wobei es mir schon am liebsten wär, wenn die finale Entscheidung in san marinesischer Hand liegt (scheint ja noch nicht ganz eindeutig).

  36. escfan05

    15.11.2017 | 06:04

    @BennyBenny und Simon: Ich habe ja auch schon mehrfach erwähnt, das ich von einer internationalen Jury bei einem Vorentscheid rein gar nix halte. Die Vorentscheide sind dazu da, das das nationale Publikum oder ne nationale Jury den Song findet, den man am besten geeignet hält für den ESC. Erst dort wird es international. Entweder der Song den ein Land dann ausgewählt hat, punktet auch beim internationalen Publikum oder halt nicht. San Marino ist für mich einfach ein Konkurrent beim ESC, nicht mehr und nicht weniger. Konkurrenten bei einem Wettbewerb hilft man schlicht und ergreifend einfach nicht. Wollt ihr wirklich das durch eure Hilfe, San Marino beim ESC besser abschneidet als Deutschland? Das hat mit Nationalismus nix zu tun und gegen diesen Vorwurf verbitte ich mir aufs allerschärfste.

  37. Manboy

    15.11.2017 | 09:18

    @escfan05
    Dein Argument mit den internationalen Juries kann ich im Ansatz ja noch vorstehen. Aber was du bzgl. San Marino geschrieben hast, finde ich schon echt sonderbar. Ich bin da von meiner DNA anders. Ich möchte einen tollen und spannenden ESC sehen, mit unterhaltsamen Beiträgen und einer Herzschlag-Final-Abstimmung. Wie Deutschland abschneidet hat für mich nicht die oberste Priorität. Von daher kann ich mit deinem egoistischen „Germany first“ wenig anfangen.
    Kleinere Länder haben immer einen Wettbewerbsnachteil, sodass ich nichts gegen eine Unterstützung der Schwachen habe. Konkurrenz belegt nun mal auch das Geschäft. Ich persönlich konnte mich die letzten Jahre nicht mit unseren Beiträgen verbunden fühlen, sodass ich auch nie besonderes den deutschen Beiträgen die Daumen gedrückt habe.

  38. escfan05

    15.11.2017 | 10:09

    @Manboy: Ich möchte das Deutschland so gut wie möglich abschneidet, San Marino ist mir egal. Mir ist es auch egal ob die Qualität der Musik insgesamt eines Jahrgangs gut ist oder nicht. So lange Deutschland einigermaßen gut abschneidet, erinnere mich gerne an einen Jahrgang. Besonders der Jahrgang 2010 ist legendär für mich. Aber wenn Deutschland so mies abschneidet wie im letzten Jahr, dann möchte ich den Jahrgang so schnell wie möglich nur vergessen. Dann ist es mir scheißegal wie gut die anderen Auftritte waren. Macht mich das zum schlechten Menschen? NEIN. Umgekehrt, macht es Leute, die die Platzierung des eigenen Landes egal ist, auch nicht zu besseren Menschen.

    Außerdem geht mir das Rumgeheule, von wegen Wettbewerbsnachteile eines kleinen Landes, auf die Nerven. Niemand zwingt San Marino am ESC teilzunehmen. Deswegen sehe ich keinen Sinn darin, diesem Land auch noch zu einem guten Song zu verhelfen. Das sollen die schön selbst.hinkriegen Ich darf mal an Luxenburg erinnern, die haben in den 70iger und 80iger 5mal gewonnen und haben ihren Song auch selbst ausgesucht. Luxemburg ist bestimmt nicht viel größer als San Marino.

  39. Frederic

    15.11.2017 | 10:23

    Auf die Gefahr, mich zu wiederholen: meines Erachtens schliessen sich der patriotische Jubelreflex, wenn es mal Punkte für Deutschland gibt und die (womöglich größere) Zuneigung zu anderer Länder Lieder keinesfalls aus.
    Ich gehe zwar davon aus, dass z.B. Ryk/Rick seinen Beitrag auch beim NDR eingereicht hat (vgl. Nathan Trent), aber falls er da durchfällt, eignet sich 1in360 ja vielleicht als Auffangnetz*.
    Womöglich ja auch für Circle-of-Light-Emma:
    https://www.youtube.com/watch?v=y54z9ZQcygc

    * wobei deutschen Bewerbern im Dezember möglicherweise die Entscheidung zwischen Spatz in der Hand und Taube auf dem Dach droht …

  40. Little Imp

    15.11.2017 | 10:43

    @escfan05

    Luxemburg hat fast 18 mal so viele Einwohner wie San Marino (590.000 zu 33.000). Nur mal so am Rande ergoogelt, weil mich das jetzt interessiert hatte.

  41. escfan05

    15.11.2017 | 10:48

    @Frederic: Wobei wenn ich als Künstler die Wahl hätte für mein eigenes Land oder ein anderes Land anzutreten, dann würde ich immer für mein Heimatland antreten. Oder es zumindest versuchen. Selbst auf die Gefahr hin, das ich den Vorentscheid nicht gewinne.

  42. escfan05

    15.11.2017 | 10:49

    @Little Imp: Aber ein kleines Land ist Luxemburg trotzdem.

  43. Manboy

    15.11.2017 | 10:50

    @escfan05
    Deine Argumentation ist unerträglich. Und das macht dich dann doch zu einem schlechteren Menschen aber vorallem zu einem noch schlechteren Fan.
    Seine eigenen Interessen ständig über die der anderen zu stellen, hat sich langfristig! noch nie ausgezahlt.
    Der Vergleich mit Luxemburg hingt aber ganz gewaltig, schließlich haben sie ca. die 18 fache Bevölkerungszahl von San Marino (und wirtschaftlich ist der Unterschied noch größer). Auch hat sich Luxemburg fast immer Hilfe aus dem Ausland geholt, sei es Interpreten oder auch Texter bzw. Komponisten.
    Und noch eine Empfehlung meinerseits: schaue dir doch nur den deutschen Auftritt am ESC-Abend sowie das Endergebis an.

  44. escfan05

    15.11.2017 | 11:12

    @Manboy: Mas muss schon ein erhöhtes Maas an Arroganz besitzen, wenn man sich selbst zum Wächter macht, wer ein guter oder schlechter Fan ist. Und wenn man seine eigene Interessen nicht selbst vertritt, tut es sonst niemand. Ansonsten sehe ich mich als nicht weniger schlechten Fan als du an, nur weil ich in ersten Linie mal an Deutschland denke. Außerdem ist das doch in anderen Länder genauso, die Schweden interessiert es auch nur hauptsächlich wie ihr Land abgeschnitten hat. Daran ist nix ehrenrühriges. Und bitte was soll es denn Deutschland beim ESC bringen, wenn sogenannte deutsche ESC-Fans einem anderen Land zu einer besseren Platzierung verhelfen? Ich nenne sowas, dem eigenen Land und eigenen Beitrag in den Rücken fallen. Es ist ein Unterschied ob sich ein Sender, wie damals Luxemburg, sich Sänger aus dem Ausland holt, oder ob sogenannte Fans anderen Länder dabei helfen, besser als Deutschland abzuschneiden.

  45. Manboy

    15.11.2017 | 11:27

    @escfan05
    Na wenn man keine Fakten nennen kann, dann wird man eben schnell persönlich. Kenn das ganz genau und weiß auch wie man mit solchen Menschen umgehen muss. Bin da beruflich sehr darauf trainiert worden. Man kann mir vieles vorwerfen, aber arrogant bin ich absolut nicht!
    Und wenn die musikalische Qualität im Wettbewerb steigt, dann nützt es Allen. Es motiviert die Teilnehmer, steigert die Identifikation mit Wettbewerbes, schafft Aufmerksamkeit und steigert so den Wert und das Interesse an der Veranstaltung.
    Das nennt man übrigens ganzheitliches Denken…aber das ist dir wahrscheinlich fremd. Oder irre ich mich da? Ich stehe dir deine Meinung zu, auch wenn Sie mir in manchen Punkten befremdlich ist.

  46. escfan05

    15.11.2017 | 11:35

    @manboy: Persönlich bist erstmal du geworden. Auch wenn du was anderes behauptest, deine Arroganz hast du doch in deinem Beitrag noch klar bewiesen. Solchen Menschen? Wie, kennen wir uns? Wüsste ich nicht. Schön für dich. Ich denke da erstmal an Deutschland. Deutschland hat es schon schwer genug beim ESC, da müssen nicht noch die, die sich Fans schimpfen, dem eigenen Land und dann auch noch dem eigenen Beitrag in den Rücken fallen, in dem sie einem anderen Land helfen. Ach, das ist ja sehr großzügig von dir, das du mir meine Meinung zugestehst. So großzügig, da bin ich dir wirklich sehr dankbar.

  47. Manboy

    15.11.2017 | 11:56

    @escfan05
    Wenn ich tatsächlich persönlich geworden bin, dann möchte ich mich entschuldigen. Und nein wir kennen uns nicht. Und wir würden mit unseren Ansichten auch nicht gut harmonieren.
    Genau das Gegenteil ist doch der Fall. Deutschland hat es einfacher als viele andere Nationen, aber man nutzt eben nicht das Potential (was vorallem in der Vergangenheit an den Verantwortlichen lag). Man kann auf einen riesigen Musikmarkt zurückgreifen, hat finanzielle Mittel und den Big 5-Status. Also viel einfacher geht ja fast nicht!

  48. Festivalknüller

    15.11.2017 | 12:29

    Giant Jant
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9o8v4k9/12f0616c-faf3-4415-9617-05d928a4df35/4/%3Fi%3D4%26p%3Do8vm5%26s%3Dstyle-j9zuvahq

  49. escfan05

    15.11.2017 | 12:42

    @Manboy: Wie Deutschland hat es einfacher? Seit wann denn das? Durch die amateurhafte Einbindung der Big 5 in die Semifinale, hat Deutschland einen Auftritt weniger als die anderen Länder. Deutschland hat keine Diaspora wie Griechenland oder die Balkanländer. Auch keine Nachbarn, die einem sicher Punkte geben, hat Deutschland auch nicht, so wie die Schweden z.bsp. Außerdem ist Deutschland aufgrund der wirtschaftlichen und politischen Lage, alles andere als beliebt. Deswegen muss der Deutsche Beitrag auch doppelt so gut sein, wie alle anderen Beiträgen um diesen Nachteil auszugleichen. Das war in den letzten Jahren nicht mehr der Fall.

  50. Manboy

    15.11.2017 | 13:01

    @escfan05
    Deutschland führt seit Jahren die Rangfolge der beliebtesten Länder weltweit an oder ist zumindestens akt. für 2017 in den Top 4.
    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/best-countries-ranking-2016-die-beliebtesten-laender-der-welt/12855942.html?p=10&a=false&slp=false#image
    Also kann ich dir dieses Argument schon mal wiederlegen.
    Ja Deutschland hat es einfacher als manch andere (vorallem kleinere) Länder (z.B. NL, IRL, HUN, usw.). Es kommt eben immer drauf an wie man vergleicht. Letztendlich zählt der Auftritt, Gesang und der Beitrag. Russland und Griechenland hat zum Beispiel mit seiner Diaspora auch bisher nicht mehr als nur einmal gewinnen können.

  51. escfan05

    15.11.2017 | 13:21

    @Manboy: Ich glaube nur der Statistik die ich selbst gefälscht habe. Hier geht’s aber nicht um die weltweite Beliebtheit, hier geht’s um die Punktevergabe größtenteils in Europa. Und da wollen viele Länder, Deutschland eins auswischen, weil sie es sonst nicht können. Der NDR hat es diesen Länder dann in den letzten Jahren aber auch verdammt leicht gemacht, weil man bestenfalls durchschnittliche Lieder zum ESC schickte und die noch amateurhaft präsentierte. Ich bleibe dabei, ein deutscher Beitrag muss mindestens 2mal besser sein, als alle anderen Beiträgen, um überhaupt ein paar Punkte zu kriegen. Und selbst dann ist es noch nicht sicher, ob es reicht, das Leute für uns anrufen. Selbst aus Österreich haben wir noch nicht mal Punkte sicher.

  52. Manboy

    15.11.2017 | 13:44

    @escfan05
    Haltlose Gegenbhauptungen (ohne Quellenangabe) find ich immer unseriös. Beim ESC kann man aber nicht gegen einen Beitrag abstimmen sondern nur für einen. Und das ist ein großer Unterschied. Denkst du wirklich, dass der Busfahrer aus Budapest oder die Oma in Brüssel oder der Schüler in Valetta sagt: oh Deutschland mag ich nicht, die sind schon so wirtschaftlich erfolgreich. Da ruf ich mal lieber für Land X an.

  53. Festivalknüller

    15.11.2017 | 15:11

    Mac Zavadsky
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9o8v4k9/6ee4c48f-664f-49a2-9cc9-28c911a61d13/19/%3Fi%3D19%26p%3Do8vm5%26s%3Dstyle-j9zuvahq

  54. escfan05

    16.11.2017 | 06:09

    @Manboy: Mit einem Wort: JA, sonst hätte es in den letzten 3 Jahren deutlich mehr Punkte gegeben. Und wir lassen das mit uns auch noch machen, wenn ich was zu sagen gehabt hätte, hätte ich schon längst die Konsequenzen daraus gezogen, im dem ich mich vom ESC zurückgezogen hätte. Aber die ARD mach trotzdem weiter und glaubt tatsächlich, das es nächstes Jahr bedeutend besser laufen würde. Ich bin da sehr skeptisch.

  55. Little Imp

    16.11.2017 | 09:11

    @escfan05

    Für die einen sind es Ressentiments gegen Deutschland, für die anderen unauffällige Lieder mit suboptimaler Bühnengestaltung. Ich neige eher zu letzterer Erklärung. Wobei beides in Kombination natürlich absolut tödlich für jegliche Punkteausbeute ist. Gibt es für diese These eigentlich auch eine Art Gegenbeweis? Also ein Land, das mit Schrott weit vorne landet, weil es einfach nur beliebt ist?

  56. Frederic

    16.11.2017 | 10:26

    „Schrott“ ist natürlich übertrieben … aber ich halte es durchaus für möglich, dass z.B. der polnische Beitrag 2016 (Color of Your Life) als deutscher Beitrag deutlich weniger Punkte bekommen hätte (war ja bei den Jurys ohnehin schon durchgefallen).
    Darüberhinaus glaube ich schon auch, dass manche Länder durch ihr kulturelles Zusammenspiel, gemeinsame Musikmärkte und Diaspora einen gewissen Televoter-Bonus haben. Allerdings ist das für den Sieg eher unwesentlich und mir ist es auch relativ egal, ob Deutschland deshalb mit einem durchschnittlichen Act nicht auf dem 18. sondern dem letzten Platz landet.
    Nichts für Ungut, aber bei dem bisherigen Material hätte man sich m.E. nicht mal beklagen können, wenn man ohne Big5-Status stets im Halbfinale hängengeblieben wäre. Hatten wir doch aber bestimmt alles schon.

  57. FreddyWeb

    16.11.2017 | 12:26

    Wunderbar camp: Italove
    Schöne Stimme: Lyosha Dontsov

  58. FreddyWeb

    16.11.2017 | 12:43

    Meine Meinung zur Diskussion: Es gibt einfach verschiedene Sichtweisen. Der eine drückt Deutschland stark die Daumen, der andere dem Lied, welches er persönlich am Besten findet und andere finden einfach das Prinzip des Contests gut, egal ob gute oder schlechte Lieder dabei sind und wie Deutschland abschneidet.
    Solange es keine anderen Regeln gibt, kann jedes Land seinen Beitrag bestimmen, wie es will. Deutschland bedient sich ebenfalls ausländischer Hilfe bei den Kompositionen und in der Vergangenheit auch mal bei den Interpreten. Ich sehe also nicht das Problem wenn San Marino es ebenfalls macht.
    Und wenn Fans mal nach ihrer Meinung gefragt werden ist das für mich völlig in Ordnung. Dann können diejenigen, denen es Spaß macht sich daran beteiligen. Es wird ja niemand gezwungen.
    Dass der PRINZ-Blog diese Möglichkeit für seine Leser zur Verfügung stellt, finde ich sehr gut. Damit gibt er denjenigen, die daran Interesse haben, die Möglichkeit mitzumachen und sperrt nicht von vorneherein alle aus.
    Wie erfolgversprechend allerdings dieses System der VE ist, werden wir sehen…

  59. escfan05

    16.11.2017 | 13:19

    @Little Imp: Ich glaube, es ist eine Kombination von beidem.

  60. Jorge

    16.11.2017 | 23:11

    Wenn die ein internationales Voting machen oder wenn man im Ausland einkauft – no big deal – hier kauft sich aber umgekehrt mal wieder jemand ein. Habe selbst mal bei Lettland/Schweiz mitgevotet, da wusste ich wofür es war – hier könnte es sich theoretisch noch als Marketingmasche/Promo-Projekt für Misses X und Komponist Y entpuppen. Who knows? Ist ja nicht wirklich offengelegt. Auf der Verpackung, auf Lizenz & Equipment steht vielleicht noch SMA drauf, ist aber nicht mal dort verpackt oder ausgewählt worden. Dieses Märchen mit dem benachteiligten Land vergessen wir angesichts des bisherigen Inputs mal. Bin aber sehr gespannt, in welcher Auflösung und wie detailgetreu die 360Grad-Videos sein werden. Vielleicht gibt’s ja was zu .. entdecken. ^^

  61. alkibernd

    17.11.2017 | 10:50

    Also ich finde Nation-Sharing lustig und gut. Gibt auch weniger CO2-Ausstoß. Und beim vorletzten Mal lieferte San Marino das crowd-funding gleich dazu.

    Also wir haben die Gelegenheit mal einen richtigen Superstar für die ESC-Bühne zu engagieren. Als ich spende 100.- Euro für die Verpflichtung von Mika, wer beteiligt sich?

  62. alkibernd

    17.11.2017 | 11:13

    Kleine Quizfrage: Was hat weniger Punkte als der 1. FC Köln?

    Und nein, nein, die richtige Antwort ist nicht „Marienkäfer“, den die armen Viecher können mittlerweile gar nicht mehr mithalten. Maikäfer ist auch falsch, aber mit Mai hat es irgendwie schon zu tun.!

  63. ANDi

    17.11.2017 | 16:41

    William and Deban
    https://www.1in360.com/fullscreen-page/comp-j9o8v4k9/bf318e8d-d561-4d64-80db-64594b1570d7/35/%3Fi%3D35%26p%3Do8vm5%26s%3Dstyle-ja3zeo45

  64. BennyBenny

    17.11.2017 | 18:00

    Vielen Dank für eure Vorschläge! Ab morgen kann an dieser Stelle dann über die Shortlist abgestimmt werden.

  65. Inge Periotte

    18.11.2017 | 00:14

    Gott ist das schon wieder anstrengend hier. Für mich war ein Jahrgang immer dann toll, wenn ich selbst viele Lieder toll fand (aber das geht ja außer einer Person sowieso den meisten hier so ähnlich) – und wenn mich dann der deutsche Beitrag so dermaßen abgenervt hat wie z.B. 1995, dann fand ich den Jahrgang trotzdem großartig wegen so wunderbarer Beiträge wie denen aus Norwegen, Dänemark, Kroatien, Slovenien um nur ein paar zu nennen … meine Güte, 1995 hätte ich nicht mal für den deutschen Beitrag angerufen, wenn’s erlaubt bzw, überhaupt schon möglich gewesen wäre …

    Aber zum eigentlichen Thema … diese Wildcard-Videos lassen irgendwie schon auf eine gewisse Verzweiflung San Marinos schließen.

  66. DerMoment1608

    18.11.2017 | 12:02

    Bzgl. „Voten gegen ein Land“ und „Voten für ein Land“ empfehle ich dieses Paper: http://www.ucl.ac.uk/news/news-articles/0514/020514-eurovision-voting (zwar von 2014, dürfte aber im Großen und Ganzen immer noch gelten).

  67. BennyBenny

    18.11.2017 | 12:21

    …und hier geht‘s jetzt zum Voting: http://blog.prinz.de/grand-prix/san-marino-stimmt-jetzt-ueber-die-prinz-blog-shortlist-ab/

  68. escfan05

    18.11.2017 | 13:21

    @Inger Periotte: Lets get happy ist für mich einer der schlimmsten deutschen Beiträge überhaupt, trotzdem habe ich mir nicht gewünscht das er letzter wird, sondern war überrascht und froh, das er damals den zwölften Platz belegt hat. So blieb der Jahrgang halbwegs positiv bei mir in Erinnerung.

Kommentar schreiben