Schweden

Schwedens Nano mit Überraschungsradiohit in Deutschland

Wäre es nach den schwedischen TV-Zuschauern gegangen, hätte Nano in diesem Jahr mit seinem Titel „Hold On“ das schwedische Melodifestivalen gewonnen. Die internationalen Jurys entschieden sich aber anders und deshalb konnte Robin Bengtsson nach Kiew fahren. Aber war Laufband-Robin vielleicht doch die schlechtere Wahl? „Hold On“ entwickelt sich nämlich – zumindest im deutschsprachigen Raum – mehr und mehr zum Radiohit.

Vom ersten Auftritt an überzeugte Nano mit seiner Performance im Melodifestivalen 2017 und katapultierte sich sofort in den Kreis der Mitfavoriten. Nicht verwunderlich, dass er in Schweden auch direkt Platz 4 der Charts landete. Auch in Fankreisen erfreut er sich großer Beliebtheit und ist momentan auch noch Wettbewerber in unserem Second Chance Contest.

YouTube Preview ImageNano – Hold On (Live @ Melodifestivalen)

Mittlerweile entwickelt sich der Song auch im deutschen Radio zu einem richtigen Dauerbrenner. Diese Entwicklung begann mit knapp viereinhalb-monatiger Verzögerung zum Melodifestivalen, als die ersten Radiosender Ende Juli begannen, „Hold On“ in ihre Playlist zu nehmen. Parallel zeigte sich der Song auch – zugegebenermaßen auf sehr weit hinteren Plätzen – in den deutschen Charts (um Platz 250). Anschließend steigerte sich die Rotation des Titels fast kontinuierlich und mittlerweile kommt er auf knapp unter 200 Einsätze pro Woche. Damit rangiert der Song aktuell um Rang 70 in den Deutschen Airplay Charts.

Besonders spannend ist, dass „Hold On“ vor allem im Süden und Süd-Westen Deutschland gut anzukommen scheint. Mit Antenne Bayern, Bayern 3, Radio Charivari München und Radio Gong Würzburg haben ihn aktuell vor allem bayerische Sender auf Heavy Rotation, gefolgt von SWR 3, Radio Salü und Radio Saarbrücken. Darüber hinaus fällt auf, dass sich die öffentlich-rechtlichen Sender schwerer mit dem Titel tun: sie spiel(t)en ihn weitaus häufiger nachts als die private Konkurrenz.

Das wird nur noch getoppt von unseren Schweizer Nachbarn, bei denen Nano aktuell sogar auf Platz 36 der Single-Charts steht und damit eine neue Höchstposition erreicht hat.

In Deutschland wirkt sich der intensive Airplay-Einsatz für „Hold On“ chartmäßig noch nicht ganz so spürbar aus, doch auch hier kratzt das Lied immer wieder an den Top100 der iTunes-Charts und steht heute auf Platz 126 (und auf Platz 31 in der Schweiz).

Bislang noch fast unbeachtet bleibt dagegen Nanos aktuelle Single „One“, aber das kann sich ja noch ändern. Vielleicht brauchen die deutschen Sender ja auch bei dieser Nummer wieder viereinhalb Monate, bis sie sich für sie entdecken.

YouTube Preview ImageNano – One

Aktuell, Charts & Rankings, ESC-News, ESC-Vorentscheid, Plattenkritiken

11 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Jorge

    29.11.2017 | 08:33

    Naja, keine brandneue Meldung, verbuche das mal unter akuter Mellomanie. Eine kurze Diskussion dazu hatten wir doch vor Wochen im Blog. ;-)

    Dass Hold On jetzt als Radio-Song durchgeht, führt nun direkt zu seinem Ausscheiden im Lesergame. Radio ist schliesslich bäh für ESC-Fans.

  2. Matty

    29.11.2017 | 09:44

    @Jorge

    Das denke ich nicht, der Song wird ins Finale kommen.

  3. AndreasBay

    29.11.2017 | 11:52

    Ich hab den Song neulich auch mal (Nachts) auf Bayern 3 gehört und war doch ziemlich überrascht. Qualitativ finde ich den Song nämlich gar nicht so stark. Gerfreut habe ich mich als Mellofan trozdem.

  4. Alex

    29.11.2017 | 15:18

    Ich finde es ein bisschen komisch, dass deutsche Sender immer so lange brauchen. Der Song von Frans wurde 2016 bei WDR 2 auch im Winter noch als ’neu‘ verkauft…

  5. Böört01

    29.11.2017 | 15:30

    Bei einem SPORT1-Trailer ist der Song auch gerade hintergelegt…

  6. BennyBenny

    29.11.2017 | 15:57

    @Alex: Ich glaube, das liegt weniger an den Sendern als viel mehr an den Plattenfirmen, die die Promotion in anderen Ländern erst zeitverzögert anwerfen…

  7. Branko

    29.11.2017 | 17:48

    Der Grund für den „Erfolg“ ist auch nur, dass der Song gepusht wird, weil der Sohn von Michael Jackson das Video dazu gedreht oder produziert hat oder so ähnlich. Das ist zumindest in den Radiostationen, die ich höre und kenne, als Grund angegeben worden. Kein Wort über die Verbindung zum Eurovision Song Contest leider.

  8. Branko

    29.11.2017 | 17:50

    https://www.youtube.com/watch?v=CLXmze1V3Zg

    https://www.youtube.com/watch?v=xoFAgjLfCOM

    Übrigens habe ich aber auch gehört, dass Nano von einer Frau beschuldigt wurde, sie belästigt zu haben oder so… Stimmt das wirklich? Schließlich war der Typ doch auch schon mal im Gefängnis?

  9. Thomas Mayer

    29.11.2017 | 18:56

    Wird bei Antenne Bayern jeden Tag paar mal gespielt seit er im September mal Neuvorstellung der Woche war…

  10. eric999

    29.11.2017 | 21:13

    Mir ist aufgefallen, dass der Song ein bisschen überarbeitet wurde. Die alte Mello-Variante findet sich bei Spotify jetzt unter dem Namen „D&B Version“, während unter dem normalen Namen jetzt die Radio-Version zu finden ist. Der Unterschied zeigt sich vor allem im Refrain, wo der Song ein bisschen entschleunigt wurde. Ich bevorzuge allerdings immer noch die ursprüngliche Variante…

  11. Felix

    01.12.2017 | 15:00

    Ich habe mich sehr gefreut, als ich zum ersten Mal im Nachmittagsprogramm bei SWR3 gehört habe und es dann auch immer häufiger wurde. Das sollte häufiger mit Eurovisions verwandten Liedern passieren, aber ich stimme zu, das fällt den ÖR-Sendern deutlich schwieriger als den Privaten.
    Nur aus Interesse, wo kann man eigentlich so eine detaillierte Airplayliste einsehen?

Kommentar schreiben