Frankreich

Sommer-Special 2013 – Gute Reise! – Teil 4: Von Monte Carlo in die Provence und nach Paris

GlobusZwergstaaten sind etwas Besonderes. Man kann quasi zu Fuß oder mit Nahverkehrsmitteln von überall im Lande eine Auslandsreise starten. Das gab es auch mal beim Grand Prix und zwar 1977, als Michèle Torr ausgehend von und startend für Monaco den großen Bruder Frankreich aufsuchte und das kleine Fürstentum mit einer durch und durch französischen Geschichte vertrat. Das Lied macht gleich für touristisch attraktive Gegenden der Grande Nation Reklame.

Michele Torr 1977Eine kleine Französin,
in der Provenz geboren,
kam mit fünfzehn nach Paris,
verheiratete sich mit dem Lied,
änderte ihren Namen nicht
und, voilà, hier steht sie nun vor Ihnen.”

So in etwa lauten die Textzeilen des Liedes, das Michèle Torr am 7. Mai 1977 in London für das Miniland vortrug. Sie erzählt in diesem Lied ihre eigene Lebensgeschichte. Geboren in der Nähe von Aix-en-Provence gewann sie 1963 mit 15 Jahren einen Talentwettbewerb in Avignon (Zweite wurde damals übrigens Mireille Mathieu), um ein Jahr später im Pariser Olympia zu singen.

Die ländliche Provence und die Großstadt Paris – zwei touristische Hotspots im Land der Gallier – in einem ESC-Lied verbraten und nicht mal einem französischen.

Provence - Google MapsDie Provence, im Süden des Landes gelegen und von den Parisern durchaus als ein wenig hinterwäldlerisch angesehen, zeichnet sich durch fantastische Landschaften aus, Gebirgsregionen wechseln sich mit Wiesen und Feldern ab, Provence - Lavendel countrywobei insbesondere riesige Lavendelfelder einen markenzeichenähnlichen Status haben. Dazu gesellen sich hübsche, historisch geprägte Städe wie Avignon oder Aix-en-Provence.

ParisDemgegenüber pulsiert in Paris das Leben.  Schnelligkeit, Geschäftigkeit, aber auch monumentale Bauwerke und der allseits bekannte Pariser Flair bestimmen das Leben der Stadt. Paris - Google MapsEine der Supermetropolen der Welt, die für die Franzosen wie selbstverständlich als das Zentrum ihres Landes akzeptiert wird.

Michèle Torr tut gut daran, in ihrem Lied auf diese beiden so unterschiedlichen Reiseziele hinzuweisen, denn beide haben jeder für sich ihren speziellen Reiz. Inhaltlich bleibt sie aber das Provinzmädchen, dass sich für die Herrschaften in der Großstadt nicht verbiegen mag und sie unterstreicht dies mit einer leichten provenzalischen Sprachfärbung, die sich insbesondere in ihrem knallharten Roll-R zeigt.

Michele Torr - Une petite francaiseMusikalisch bietet das Lied eine zurückgenommene Strophe, um dann im Refrain ordentlich aufzudrehen. Alles ist in leichtes Moll gehüllt und erinnert in Aufbau und Melodieführung ein wenig an “Those were the days”, wie einige ESC-Beiträge der 70er. Aber so etwas machte sich ja damals auf der Bühne mit einem knackigen Orchester besonders gut.

Michele Torr 2012Die doppelte Touristenwerbung für das Nachbarland bescherte dem Zwergstaat Monaco einen sehr guten vierten Rang. Michèle Torr hatte bei ihrer zweiten ESC-Teilnahme nach dem 10. Platz 1966 für Luxemburg die Spitzengruppe erreicht und es gelang ihr im von ihr besungenen Frankreich ein Hit. Bei weitem nicht der einzige, den seit den 60ern und bis weit in die 80er hatte sie dort immer wieder große Single-Erfolge zu verzeichnen. Bis heute tritt sie öffentlich auf und veröffentlicht erfolgreiche Alben. Und das alles passiert in – Frankreich.

YouTube Preview Image

 

Und hier die anderen Beiträge des Sommer-Specials 2013:

Teil 1: Von Oslo nach Palma

Teil 2: Von Hamburg nach Neapel

Teil 3: Von Stockholm nach Waterloo

Teil 5: Von Amsterdam nach Colorado

Teil 6. Von Wien nach Jerusalem

Teil 7: Von Rom nach Tozeur

Teil 8: Von Oslo zum Brandenburger Tor

Teil 9: Von Brüssel nach Ohrid

Teil 10: Von Belgrad nach Brasilien

Teil 11: Von Wien nach Venedig

Teil 12: Von Oslo nach San Francisco

Teil 13: Von München nach Jerusalem

Teil 14: Von Stockholm nach Las Vegas

Teil 15: Von Skopje nach Moskau

Und hier finden sich Links zu unseren Sommerspecials der Jahre 2010, 2011 und 2012 sowie weiteren interessanten Serien.

 

Aktuell, ESC-News, Serien, Videoclips, WM weiß mehr

2 Kommentare Kommentar schreiben

  1. OLiver

    03.07.2013 | 11:58

    Ist das nicht Maren Kroymann auf dem Plattencover? ;-)
    Schöne Idee übrigens, ich freue mich schon auf die Reise nach Tozeur, die ja sicher auch noch kommt…

  2. ESCFrank

    03.07.2013 | 12:31

    Mein Herz schlägt beim ESC immer verstärkt für die “Kleinstaaten”. Leider haben sich außer Malta und San Marino alle Anderen, aufgrund schlechter Ergebnisse in den Semis, verdrängen lassen.

Kommentar schreiben