Deutschland

Unser Song 2017: Fünf Wochen danach

Knapp fünf Wochen ist „Unser Song 2017“, die deutsche Vorentscheidung zum ESC 2017, nun schon her. Wir haben uns umgehört, was eigentlich aus den Kandidaten geworden ist, die nicht gewonnen haben, wie sie ihre Teilnahme an „Unser Song 2017“ mit etwas Abstand bewerten, was ihre Pläne sind und welche Version von „Perfect Life“ singt Levina eigentlich in Kiew?. Hier sind die Antworten.

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Frage, die hier in den Kommentaren und auf Facebook in den letzten Wochen intensiv diskutiert wurde: Wurde „Perfect Life“ nun einem Revamp unterzogen oder nicht? Die Antwort liegt wohl dazwischen, wie eurovision.de mittlerweile vermeldete und Iris Bents, die Pressesprecherin des NDR, uns auf Anfrage auch bestätigt: „Es ist die bereits bekannte Version, noch einmal verdichtet.“ Das klingt eher nach kleineren Änderungen als nach einem großen Revamp, aber lassen wir uns überraschen. Mehr wissen wir am 14. April, denn dann wird ESC-Version von „Perfect Life“ veröffentlicht. Klar dürfte damit aber zumindest schon mal sein, dass der von einigen Fans favorisierte Madizin Mix in Kiew nicht zur Aufführung kommt.

YouTube Preview Image

LEVINA – Perfect Life (Madizin Mix) – Teaser

Auch darüber hinaus wird es Levina sicher nicht langweilig. Bereits bestätigt ist, dass sie bei den Fanevents in Amsterdam, London und Tel Aviv auftreten wird, außerdem erscheint am 28. April ihr Album.

Um alle Aufmerksamkeit auf Levina zu fokusieren, hat sich die Plattenfirma Sony dazu entschlossen, „Perfect Life“ und „Wildfire“ in den Versionen von Axel, Felicia, Helene und Yosefin von allen Download- und Streaming-Plattformen zu entfernen. Und auch wenn diese Versionen von einigen Fans wohl schmerzlich vermisst werden, haben die Kandidaten Verständnis dafür, dass die volle Aufmerksamkeit nun Levina und ihren Songs gelten soll.

Durch die Bank weg bereuen die Kandidaten nicht, an „Unser Song 2017“ teilgenommen zu haben, sondern verbuchen die Show als spannende und bereichernde Erfahrung. Vor allem die Atmosphäre und auch der freundliche Umgang des Teams mit den Kandidaten ist diesen sehr positiv in Erinnerung geblieben.

Die Nicht-Gewinner halten weiterhin Kontakt zum Team von Brainpool und auch losen Kontakt zum NDR. Und vor allem halten die vier auch Kontakt untereinander, so hat etwa Helene ein Konzert von Axels Band Diazpora besucht. Außerdem schmieden die vier Pläne für die Zukunft und machen weiter Musik. Hier eine Übersicht der geplanten Aktivitäten:

AXEL

Wie schon berichtet, hat Diazpora, die Band von Axel Feige, kurz nach „Unser Song 2017“ ihr Album „Islands“ veröffentlicht und einige Konzerte gespielt. Außerdem hat er mit seiner anderen Band Absolem Max ein Feature mit dem Rapper Klartexter gemacht und hat auch einige Solo-Konzerte gespielt.

Parallel hat Axel an neuen Solo-Aufnahmen und -Songs gearbeitet, die bald veröffentlicht werden. Und auch eine Veröffentlichung mit seinem Duo Park Session ist geplant. Dazu lohnt es sich sicherlich, seine Facebook-Seite im Blick zu behalten.

Und noch ein besonderes Schmankerl: Axel wird auch pünktlich zum Reformationsjubiläum Ende des Jahres mit dem George Kochbeck Ensemble touren und Luther spielen. Lassen wir uns überraschen!

 

FELICIA

Felicia Lu Kürbiß arbeitet im Moment an einer Tour und über die Plattform Stagelink können wir alle über die Tourstationen und die Eintrittspreise mitbestimmen. Wenn auch ihr Felicia in eurer Stadt sehen wollt, könnt ihr hier mitmachen.

Außerdem macht Felicia natürlich weiter YouTube-Videos, zuletzt eine Coverversion des Songs „Thumbs“ von Sabrina Carpenter:

YouTube Preview Image

 

HELENE

Auch bei Helene Nissen gibt die Facebook-Seite Aufschluss darüber, was bei ihr in nächster Zeit so ansteht. Unter anderem findet man dort mehrere Live-Termine und die Ankündigung, dass Helene die Aufnahme und Veröffentlichung einer EP über Crowdfunding finanzieren will.

Und auch Helene dreht fleißig Videos, unter anderem diese Version von „You Are My Sunshine“:

YouTube Preview Image

 

YOSEFIN

Auch Yosefin Buohler plant eine Veröffentlichung, zu der sie aktuell aber noch nicht mehr sagen will. Genaueres erfahren wir sicherlich zeitnah auf ihrer Facebook-Seite. Besonders spannend: Yosefin wirft ihren Hut schon mal für die kommenden Jahre in den ESC-Ring: „Und natürlich ist der ESC Traum noch nicht geplatzt! Jetzt erst recht! Denn nach dem ESC ist vor dem ESC.“

Alle Neuigkeiten zu Levina und den anderen vier Kandidaten von „Unser Song 2017“ erfahrt ihr natürlich auch weiterhin an dieser Stelle.

Aktuell, ESC-News, ESC-Vorentscheid, Interviews

26 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Matty

    18.03.2017 | 11:50

    Danke für den Artikel!

  2. Paul

    18.03.2017 | 12:18

    Es würde wenig Sinn machen, wenn Levina Anfang April die „alte“ Version von Perfect Live bei den Events singen würde. Denke also, dass wir die finale Version nicht erst am 14. zu hören bekommen.

  3. melodifestivalenfan

    18.03.2017 | 12:22

    Ich verstehe wieder mal nicht, warum die Minirevampänderung erst am 14.4.2017 bekannt gemacht werden soll. Da ist doch London und Amsterdam schon gelaufen. Mit welcher Variante soll Levina denn promoten? Es macht wirklich keinen Spaß mehr mit diesen „NDR-Strategen“.
    Immer diese Marketingkardinalfehler von diesen Amateuren, mal ganz abgesehen von dieser uninspirierten offiziellen ESC-Seite der ARD/NDR.
    Schön, dass unsere Prinzblogger wenigstens über die ausgeschiedenen Kandidaten berichten. Ausser bei Axel, der sein Ding macht, ist da leider nicht viel übrig geblieben.

  4. melodifestivalenfan

    18.03.2017 | 12:26

    @Paul
    Zwei und ein Gedanke zur gleichen Zeit. ;o)

  5. escfan05

    18.03.2017 | 12:30

    Also mal ganz ehrlich, wenn ihr die schon gestern angekündigte Songveränderung in diesem Artikel nicht erwähnt hättet, dann hätte ich mich gefragt, was dieser Artikel soll? Das ihr den Muffkopp noch mal extra erwähnt, ist für mich absolut nicht nachvollziehbar. Der Typ hat nix was auch nur irgendwie interessant wäre.

  6. Ruhrpottler

    18.03.2017 | 12:51

    Zum Glück hatte ich die Wildfire-Version von Helene herunter geladen von Amazon und nun höre ich es ständig – auch nach 5 Wochen. Einfach nur großartig! Axel und Yosefin interessieren mich nicht und von Felicia Lu würde ich mir tatsächlich auch ein ganzes Album wünschen – von Helene sowieso. Vielleicht sollte ich ihr Projekt unterstützen :-)

  7. cars10

    18.03.2017 | 13:07

    @escfan05

    Schön, dass wir uns wieder einig sind. Bei der Miniplaybackshow, auch genannt Unser Song 2017, waren ja neben einer zugegebenermaßen wunderbaren Levina nur seltsame „Talente“ am Start, das hörte man schon in der Generalprobe und wunderte sich, was dieser ganze dreistündige Aufriss eigentlich soll.
    .
    Die Mission „Hattrick“ ist aber dank des langweiligen, belanglosen, radiopoptauglichen und daher mittelmäßigen Titels nicht in Gefahr, und die Verantwortlichen beim NDR tun ihr Möglichstes (oder sollte ich sagen: ihr Bestes), um dieses hehre Ziel nicht zu gefährden. .

  8. cars10

    18.03.2017 | 13:08

    Da hat doch dieser Blog meinen Ironiehinweis nach dem zweiten Absatz einfach nicht abgebildet. Daher noch einmal: Ironie aus.

  9. Jürgen S.

    18.03.2017 | 13:18

    Aus einem lahmen Gaul kann man kein Rennpferd mehr machen. Mit diesem alten Ladenhüter aus Amerika den man sich hat teuer aufschwatzen lassen ist kein Blumentopf zu gewinnen. Der ganze Aufwand dafür mit Kandidatenauswahl und Show etc war und ist lächerlich und reinste Geldverschwendung. Da frag ich mich echt wer oder was da verdichtet gehört. Levina kritisiere ich nicht, sie macht ihr Bestes. Befürchte nur Sie wird auch den Hattrick nicht verhindern können.

  10. kaspar

    18.03.2017 | 13:28

    Nur die wichtigste Frage bleibt unbeantwortet:Hat Helene inzwischen ihr Abi?

  11. Heartbeat

    18.03.2017 | 14:05

    @kaspar

    Das kann ich dir beantworten: Nein. Das weiß ich, weil Helene und ich im selben Jahr und im selben Bundesland (Schleswig-Holstein) unser Abitur machen. Ich weiß nicht, wie es in anderen Bundesländern gehandhabt wird, aber hier wird ein Zentralabitur abgelegt, wo alle Abiturienten im Bundesland am selben Datum ihre Prüfung ablegen. Die Prüfungen beginnen am 31. März.

  12. Cedric (T0mb0)

    18.03.2017 | 14:26

    @Heartbeat

    Schon? Bei uns in Bayern erst am 3. Mai :D

  13. interrobang

    18.03.2017 | 14:31

    Ich schätze mal, diese „verdichtete“ neue Knüllerversion von Dschörmenie 2017 wird sich nur in Details von der jetzigen Fassung unterscheiden (für die es ja auch schon ein offizielles Video gibt). Macht als Studioversion zum Hören womöglich einen gewissen Unterschied. Wie das dann auf der Bühne ist, ist eine ganz andere Frage …

  14. Paul

    18.03.2017 | 14:44

    Einerseits erwarte ich nicht viel. Andererseits muss ich sagen: Warum sollte sich nur wenig verändern, wenn sie es als ganz eigene ESC Version anpreisen? Ich denke, die Unterschiede werden deutlich zu hören sein. Obs eine Verschlimmbesserung ist, wird sich zeigen….

  15. DerKai

    18.03.2017 | 15:16

    Moin!
    Geben wir dem NDR doch noch die Chance, es endgültig zu versemmeln.
    Die Auswahl der Interpretin wird wohl von niemandem in Frage gestellt. Sympathisch, hübsch, talentiert.
    Den Song von internationalen und erfolgreichen Autoren gekauft (ja, manchmal passieren teure Fehlkäufe).
    Profi für die Bühne engagiert.
    Auftritte bei den einschlägigen Konzerten gebucht.
    Und jetzt bastelt vermutlich Robin Schulz oder Felix Jaehn an der Verdichtung (so eine hübsche Wortwahl!).
    Eigentlich machen die doch genau, was wir Fans so fordern. Noch ist nichts schlimmes passiert. Die Entscheidung fällt in Kiew!
    Schönes Wochenende für alle!

  16. Geri

    18.03.2017 | 16:54

    Helene ist Königin der Nervensägen geworden,
    weil singen kann sie nicht

  17. Ruhrpottler

    18.03.2017 | 16:57

    Es ist nichts gegen sie persönlich, aber ich halte Levina für überhaupt nicht ,,talentiert“ und ihre Stimme ist auch garantiert nicht schön! Und der Song ist absolut furchtbar. Der andere Song war besser – aber nicht in Levinas Fassung! Generell hat sowohl der NDR die FALSCHEN SONGS zur Auswahl gestellt und das Publikum hat die FALSCHE KANDIDATIN gewählt. Immerhin eine gute Kombination: Die SCHLECHTE Kandidatin passt aber tatsächlich zum SCHLECHTEN Song.

  18. Cali

    18.03.2017 | 17:00

    Oh nein, Helene wäre im VE keine Alternative zu Levina gewesen. Runde 2 war schon genug…

  19. Alex

    18.03.2017 | 17:25

    Also wenn jemand Wildfire in der Version von Felicia Lu hat bzw weiß wo ich sie eventuell noch finden kann, würde ich mich über eine Meldung freuen! :-)
    Weiß man eventuell, ob die Songs nach dem großen ESCFinale vielleicht zum Download wieder angeboten werden?

  20. Branko

    18.03.2017 | 19:16

    Ist „Perfect Life“ überhaupt noch in den deutschen Charts vertreten? Habe das Lied nach dem Vorentscheid nie wieder im Radio oder Fernsehen oder sonst irgendwo gehört… Bei „Is It Right“ oder aber auch „Ghost“ war das irgendwie anders. Seltsam.

  21. flo

    19.03.2017 | 10:47

    Branko: Nein, PL war eine Woche in den Charts (Platz 27 oder 28) und ist danach rausgeflogen. Ein veritabler Flop also…
    .
    Ich hab alle Versionen von WF und PL

  22. Lenny

    19.03.2017 | 12:00

    Naja, ob die Chart-Position so entscheidend ist. Richtig, „Is It Right“ und „Glorious“ (beispielsweise) waren Top10-Hits, aber was hat uns das gebracht? Nichts.

    „Ghost“ war auf Platz 11 (also nur fünf Plätze „schlechter“ als „Glorious“) und wurde ebenfalls letzter.

    Gleiches gilt für die Wettquoten: Jamie-Lee mag vielleicht zur gleichen Zeit letztes Jahr besser gewesen sein, allerdings hat sie sich konstant verschlechtert und war dann schließlich Letzte unter den Teilnehmern, auch bei den Quoten. Vielleicht macht’s Levina ja jetzt anders rum und rollt das Feld von hinten auf ;-)

  23. Ruhrpottler

    19.03.2017 | 15:48

    @flo

    Lass mal rüber wachsen :D

  24. Ben70

    21.03.2017 | 16:17

    Ich verstehe bis heute nicht, warum „Perfect Life“ und nicht Wildfire ausgewählt wurde – also Deutschland: nicht meckern, wenn man mehrheitlich auf das falsche Pferd bei einer tollen Sängerin gesetzt hat, die leider dadurch wieder völlig verheizt wird…

  25. Mariposa

    23.03.2017 | 11:49

    Am 13.5. ist Hattrick´s Day – stellt Euch schon mal darauf ein….. Leider ist Schreiber nicht das einzige Problem, warum Germanien mittlerweile tiefste ESC-Provinz ist.

  26. GEF

    23.03.2017 | 12:35

    Also wenigstens schickt dieses Jahr Spanien ein Lied ins Rennen, was den Hattrick tatsächlich gefährdet. Mal schauen… Vielleicht gibt es ja auch wieder eine Doppelnull, diesmal für Deutschland und Spanien. Die Lieder, die sich qualifizieren müssen, werden jedenfall bei Publikum und Jury so gut ankommen, dass sie wieder einmal vor Deutschland liegen werden. Allein durch die Jurys werden diese schon so viele Punkte erhalten, da die Jurys die Künstler ja aschon aus den Semis kennen und schätzen.

    Letztes Jahr habe ich mir mal die Mühe gemacht und die Jurywertungen zwischen Semifinale und Finale verglichen. Die Jurys haben damals eindeutig die Songs bevorzugt, die sie auch schon im Semi kannten…

Kommentar schreiben