Deutschland

Weg mit dem “kleinen Schwarzen” – Lena jetzt in “Neon”

Lena - Neon Single

Schon drei Jahre ist er her, der rasante Aufstieg einer hannoveranerischen Abiturientin zu Deutschlands Medienliebling und ESC-Superstar. Viel ist seitdem geschehen, Aufs und Abs gab es zu verzeichnen, aber inzwischen ist sie schon fast sowas wie etablierte Prominenz. Zurzeit gibt es wieder was Neues von Lena. Die Single “Neon (Lonely people)” soll ihre aktuelle Erfolgsserie fortsetzen. Heute erschien das Video.

Das “kleine Schwarze” war es, mit dem Lena in ihrer Anfangszeit so richtig populär wurde, variantenreich von dunkelmausgrau bis nachtfarben, mal mit Ärmelchen, mal ohne, aber zumeist als Hängerchen und sehr kurz. Dieses Outfit ist so eng mit ihrer “Satellite”-Phase verbunden, wie ihr fake english accent und ihre ruppig-charmante Ausdrucksweise in der der alte Finne schon mal mit 10000000000 Hundebabys Hand in Hand ging.

Lena Flagge

Aus dem damals 18jährigen Businessneuling ist inzwischen eine mit den Medien und der Branche sehr vertraute Frau geworden, die seit dem letzten Herbst auch deutlich an musikalischer Eigenständigkeit gewonnen hat. Und im “kleinen Schwarzen” sehen wir sie auch nicht mehr, sondern mit einer Garderobe, die auf einen Kleiderschrank voller Extravaganz und Individualität rückschließen lässt.

Der Look der Anfangsphase hat sich ebenso gewandelt wie ihr Auftreten und ja, auch der Blick auf die Dinge. Lena wirkt entspannter, gereifter und gesettelter in der Rolle der Popkünstlerin, wie neulich in einem sehr interessanten Interview in der Show von Markus Lanz deutlich wurde.

Lena präsentierte sich dort reflektiert wie nie zuvor, fand eine Sprache, die ihr in dieser Klarheit bisher selten in Interviews gelang und bezauberte alle Anwesenheit mit einer an diesem Abend bestechenden Freundlichkeit. So konnte Herr Lanz am Ende zugeben, dass seine Sorge hinsichtlich der Nichtvorhersehbarkeit des Interviewverlaufs wohl unbegründet war.

Eine Kernstelle des Interviews war das legendäre Frank-Elstner-Interview vorm ESC 2011. Rückblickend wurde deutlich, dass diese Phase ihrer Karriere sicherlich von besonderer Anstrengung geprägt war, sie selbst sah diesen Tag sicher auch nicht als ihren allerbesten an. Aber zwischen ihr und Frank Elstner scheint auf jeden Fall alles geklärt.

Das ganze Interview in zwei Teilen:

YouTube Preview ImageLena über ihren Umgang mit Kritik, das Frank-Elstner-Interview, Erdbeeren im Mixer, die Düsseldorfer Zeit und Personen, die ihr Rückhalt geben.

YouTube Preview ImageLena über ihre beste Freundin, Liebe und Hass, der ihr entgegenschlug, ihre Begegnung mit Robbie Williams, die Zeit ihres ESC-Sieges, über Nicole und ihr neues Video.

Anlass des Besuchs war ihr neues Video “Neon (Lonely people)”, das in der Sendung in einem kurzen Ausschnitt vorgestellt wurde.

“Neon” ist zweite Single aus dem Gold-Album “Stardust” und somit der Nachfolger des Songs “Stardust”, der als Single ebenfalls mit Gold ausgestattet wurde. Anders als diese sehr eingängige und leichtfüßige Nummer hat “Neon” einen sperrigeren und düsteren Anstrich. Im Vergleich zur Albumversion wurde dieses Lied für die Neuveröffentlichung allerdings noch mal eine gerhöre Portion radiotauglicher gemacht Der Song hat vor allem im Refrain mehr Drive und kann so noch besser mitgesummt werden, der Kontrast zu den etwas schräg daherkommenden Strophen bleibt allerdings bestehen.

Fernsehpremiere feierte die neue Version von “Neon” bei der deutschen Vorentscheidung vor zwei Wochen. Schön, dass Lena im vierten Jahr in Folge dem ESC treu blebit:

YouTube Preview Image

 

Das Besondere an “Neon”: es ist die erste ihrer Singles, an der Lena selbst mitgeschrieben hat.  Im Lied geht um die Partypeople, die nach Sonnenuntergang ins Neonlicht der Clubs und Kneipen abtauchen, um der Einsamkeit zu entfliehen. So, so.

“Neon” läuft bereits im Radio und hat auch schon die entsprechenden Charts geentert. Zusätzlich ist dort immer noch “Stardust” vertreten, sogar noch eine gehörige Portion höher platziert. Warten wir ab, wie sich Hörer und Käufer auf das neue Produkt einstellen. Am 15. März erscheint die CD-Single, der neue Mix ist bereits jetzt in den gängigen Download-Portalen erhältlich und zwar im Rahmen der New Edition des “Stardust”-Albums, das sich ansonsten aber nicht von der Originalausgabe unterscheidet.

Lena - Stardust - Album

Und heute nun hatte das Video zu “Neon” seine Komplettpremiere (bei Lanz gab es ja nur ein paar Schnipsel).

Wie schon “Stardust” erzählt auch “Neon” keine Geschichte, sondern gibt sich als eine Art Video-Collage.  Diese Form scheint Lena besonders zu gefallen, gibt sie ihr doch die Möglichkeit, sich in vielerlei Outfits zu präsentieren (Hallo Kleiderschrank!) und so fast modelhafte visuelle Facetten von sich zu zeigen. Das Video ist besonders schnell und kontrastreich geschnitten und wird dadurch zu einer Art optischem Teppich.

Obwohl man es bei einem Titel wie “Neon” anders erwarten könnte: Die Farbenvielfalt des “Stardust”-Videos weicht hier fast durchgängig einem Grau-Blau-Grün-Mix. Lena hat in diesem Video nicht viel zu lachen, kurzzeitig schwingt sie sich aber zum Ansatz eines Lächelns auf. “Neon”begibt sich daher stimmungsmäßig in Richtung des Videos zu “Taken by a stranger”.

Hier ein paar Bildeindrücke:

Lena - Corps de balletCorps de Ballet

Lena - Cool as can beCool as can be

Lena - Komm auf die SchaukelKomm auf die Schaukel

Lena - Multiple PersönlichkeitMultiple Persönlichkeit?

Lena - im NebelbadIm Nebelbad

Lena - Arme müssen rudernArme müssen rudern!

Lena - Hit me with your Neon stickHit me with your neon stick

Lena - Bye Bye im HöschenBye, bye im Höschen…

Und hier kann man das Video komplett sehen.

Wem das alles ein wenig zu sperrig und düster ist, der hat Grund zur Freude. Ab 3. April zeigt sie eine weitere der Facetten ihrer Karriere, die bei “Neon” überhaupt nicht auftaucht: ihre Affinität für die lieben Kleinen. Nach “Sesamstraße” und “Giraffenaffen” und aktuell “Dein Song 2013″ gibt es das nächste Kinderprojekt:

Lena bildet gemeinsam mit USFM-Juror Tim Bendzko und Henning Wehling, Mitglied der USFM-Teilnehmerband Söhne Mannheims die Jury in der erstmals in Deutschland veranstalteten Kinder-Casting-Show “The Voice Kids”. Ob dieses Projekt musikalischen und ethischen Ansprüchen Stand halten kann, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall scheint die Hannoveranerin eine gute Wahl für diese Aufgabe (Foto: Sat 1).

Lena - The Voice KidsAber bis zum April ist ja noch ein bisschen Zeit. Beobachten wir, was der März mit “Neon”  und Lena macht – vielleicht gibt es ja sogar wieder einen ECHO. Die Verleihung ist am 21.3., Lena ist in der Kategorie “Beste Künslterin Rock/Pop National” nominiert und bei der Publikumswahl zum besten Video liegt sie ebenfalls noch im Rennen.

Bis dahin können wir aber nochmal in ihrem Auftritt zur Eröffnung der USFM-Show schwelgen, “Satellite” – diesmal im “großen Schwarzen”:

YouTube Preview Image
Aktuell, ESC-News, ESC-Vorentscheid, Plattenkritiken

4 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Braudel

    01.03.2013 | 23:43

    @WM
    Eine “Kinderprojekt” ist dir dabei durch die Lappen gegangen nämlich “Dein Song 213″ vom KIKA.
    Sie ist dort als Pate beteiligt, zusammen mit Glasperlenspiel, Andreas Bourani, Mia (Mieze Katz), Marlon Roudette, Mousse T, Rolando Villazon und Chima.

  2. Braudel

    01.03.2013 | 23:51

    recte: “Dein Song 2013″
    PS: Ich glaube die Sendungen haben schon begonnen.

  3. WM

    01.03.2013 | 23:55

    Dein Song

    Danke für den Hinweis, ist jetzt eingebaut!

  4. Joe Horst

    02.03.2013 | 10:36

    MTV] Lena N.E.O.N. Album-Stardust

    International. Lena on the way to Asia

Kommentar schreiben