Polen

Wer soll für Polen beim ESC singen?

Martin Fitch alias Marcin Mrozinski

Nach dem unerwarteten Top10-Finish und dem sensationellen Televoting-Ergebnis beim ESC 2016 behält TVP seinen Vorentscheid bei. 10 Künstler treten am Samstag in “Krajowe Eliminacje 2017″ an, darunter auch ein früherer Teilnehmer (Bild). Wer soll gewinnen?

Der polnische Fernsehsender TVP erhielt 150 Einsendungen für den Vorentscheid. Ein Expreten-Gremium bestimmte zehn Songs. Nur einer davon wird in Polnisch gesungen.

Mittlerweile sind alle Songs veröffentlicht, hier ist unsere Übersicht über das komplette polnische ESC-Aufgebot, das einige bekannte ausländische Komponisten und einen prominenten ESC-Rückkehrwilligen umfasst.

 

1. Kasia Mos tritt zum dritten Mal bei Krajowe Eliminacje an. Sie war Dritte der Castingsshow Tylko Muzyka. Im letzten Jahr belegte sie Rang 6 im Vorentscheid, diesmal wird ein besseres Ergebnis erwartet.

YouTube Preview ImageKasia Mos – Flashlight
(Kasia Mos, Pete Baringger, Rickard Bonde Truumeel)

 

2. Größte Überraschung der Finalisten-Liste: Marcin Mrozinksi, mit “Legenda” und den apfelschwenkenden Trachtendamen Dreizehnter im ersten Semifinale von Oslo in 2010. Er nennt sich heute Martin Fitch, lebt als Theater-Schauspieler und Sänger in London und versucht ein ESC-Comeback. Diesmal ohne Obst.

YouTube Preview ImageMartin Fitch – Fight for Us
(Marcin Mrozinski, Sean Kennedy)

 

3. Aneta Sablik ist in Deutschland keine Unbekannte, sie gewann 2014 DSDS und hatte mit “THe One” einen Nummer-1-Hit in Deutschland, Österreich und der Schweiz. An ihrem Lied für den polnischen Vorentscheid zum ESC hat sie selbst mitgeschrieben.

YouTube Preview ImageAneta Sablik – Ulalala
(Kevin Zuber, Maciej Puchalski, Heavynn Gates, Aneta Sablik)

 

4. Małgorzata Bernatowicz ist eine Tochter der berühmten polnischen Schauspielerin Ewa Kasprzyk und nennt sich Carmell. Sie nahm an der Castingshows Tylko Muzyka als Mitglied der Gruppe MashMish teil und wurde als Solosängerin Zweite bei The Voice of Poland.

YouTube Preview ImageCarmell – Faces
(Margorzata Bernatowicz, Marcin Kurczarski, Pawel Jurczak)

 

5. Agata Nizinksa ist eine Film- und TV-Schauspielerin, Moderatorin und Sängerin. Sie hat viel Erfahrung mit Kabarett und Comedy und bisher viele Coversongs gesungen. Ihre Komponisten für “Reason” Jud Friedman and Allan Rich haben den Welthit “Run to you” aus dem Film “Bodyguard” für Whitney Houston geschrieben.

YouTube Preview ImageAgata Nizinska – Reason
(Allan Rich, Jud Friedman, Marcin Kindla)

 

6. Die 19-Jährige Isabell Otrębus-Larsson hat schwedische Wurzeln und ist sowohl bei Swedish Idol, als auch bei Mam Talent! (Polen hat Talent) aufgetreten. Bei letzterer Show kam sie bis ins Halbfinale. Isabell war zudem im Chor von Sanna Nielsen beim ESC 2014 in Kopenhagen. Ihr Komponist ist ESC-Legende Fredrik Kempe, man munkelt “Voiceless” war für Lisa Ajax beim diesjährigen Melodifestivalen gedacht, wurde dort aber nicht angenommen.

YouTube Preview ImageIsabell Otrębus-Larsson – Voiceless
(David Kreuger, Fredrik Kempe)

 

7. Lanberry gehört zu den vielversprechenden jungen Talenten in Polen, sie hat mit begrenztem Erfolg an den polnischen Ausgaben der Castingshows X Factor und The Voice teilgenommen. Ende letzten Jahres gelang ihr mit “Piątek” ein veritabler Radio-Hit. Ihr Beitrag ist nun eine englische Version dieses Hits.

YouTube Preview ImageMalgorzata “Lanberry” Uscilowska – Only Human
(Lanberry, Piotr Siejka, Sarah Reeve)

 

8. Paulla setzt als einzige auf einen Titel in polnischer Sprache. Ihre erfolgreichste Zeit liegt schon ein Weilchen zurück. 2007 feierte sie Triumphe mit ihrem Debütalbum, danach hatte sie persönliche und gesundheitliche Probleme und verschwand aus dem Scheinwerfelicht.

YouTube Preview ImagePaulla – Chce tam z Toba byc
(Michal Karpnoch)

 

9. Rafał Brzozowski war 2011 Teilnehmer bei The Voice of Poland. Er kam zwar nicht ins Finale, hatte aber danach einen Nummer-1-Hit mit “Tak blisko”, für den er einen Music Eska Award 2012 gewann. Brzozowski hat danach noch weitere Preise diverser Radiosender gewonnen.

YouTube Preview ImageRafał Brzozowski – Sky over Europe
(Marcin Kindla, Rafał Brzozowski)

 

10. Als 13-Jähriger war Olaf Bressa bei der polnischen Talentshow Mam Talent! Seitdem ist erfolgsmäßig offenbar nicht viel passiert. Sein Song für den Vorentscheid wurde von Ashley Hicklin co-verfasst, der bereits zwei Beiträge für Belgien komponiert hat: “Me and my guitar” (2010) and “Mother” (2014).

YouTube Preview ImageOlaf Bressa – You Look Good
(Ashley Hicklin, Rufus Hamsen, Farchard Samadzada)

 

Wir werden die Entscheidung am Samstag Abend LIVE bloggen. Entschieden wird mittels Televoting (50 Prozent) und den Stimmen einer Fachjury (50 Prozent). Diese besteht aus der Opernsängerin Alice Węgorzewska, den Sängern Maria Sadowska und Robert Janowski und den Musikern und Komponisten Wlodek Pawlik und Krzesimir Dębski. Und wer ist für uns die beste Wahl für Polen?

Krajowie Eliminacje 2017 Cast

 

Wer soll Polen beim ESC 2017 in Kiew vertreten?

  • Aneta Sablik (27%, 46 Stimmen)
  • Isabell Otrębus-Larsson (18%, 31 Stimmen)
  • Carmell (15%, 26 Stimmen)
  • Kasia Mos (13%, 22 Stimmen)
  • Martin Fitch (10%, 17 Stimmen)
  • Malgorzata “Lanberry” Uscilowska (7%, 12 Stimmen)
  • Olaf Bressa (4%, 7 Stimmen)
  • Rafal Brzozowski (3%, 6 Stimmen)
  • Agata Nizinska (2%, 3 Stimmen)
  • Paulla (1%, 3 Stimmen)

Wähler gesamt: 173

Loading ... Loading ...
Aktuell, Charts & Rankings, ESC-Vorentscheid, Videoclips

27 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Matty

    16.02.2017 | 08:55

    Ich finde es super, daß Aneta am polnischen ESC-Vorentscheid mitmacht, nur der Titel ist ziemlich banal! Vergangenes Jahr hat sie ja zusammen mit Menderes Bagci an der RTL-Show “Dance Dance Dance” teilgenommen und die Beiden kamen auf den zweiten Platz! Sollte sie wirklich gewinnen und in Kiew ins Finale einziehen, dann sind ihr mit Sicherheit auch Punkte aus Deutschland sicher, denn sie hat hier viele Fans, die für sie dann auch fleißig anrufen werden!
    -
    Martin Fitch sieht toll aus und ich würde ihn auch nicht von der Bettkante stoßen!

  2. Rainer1

    16.02.2017 | 09:05

    Fazit nach dem ersten hören. Nichts hängengeblieben.
    Aber alles modern aufgemacht und wirkt ambitioniert.

  3. Lorena

    16.02.2017 | 09:12

    Ich finde die Lieder alle ziemlich belanglos. Mir ist es egal, wer gewinnt.

  4. Merlin

    16.02.2017 | 09:18

    fredrik kempe hat mit “voiceless” einen richtg starken song komponiert! der wäre bislang auch im mello meine nr.1!

  5. Matty

    16.02.2017 | 09:23

    @Merlin
    -
    Und warum wurde er dann in seinem Heimatland beim Melodifestivalen in diesem Jahr abgelehnt?

  6. Meckie

    16.02.2017 | 09:34

    Respekt (und das meine ich mal nicht ironisch ;-) ), das viele von euch sich wirklich die ganzen VE’s mit ihren Songs antun :-)

  7. Stefano

    16.02.2017 | 09:42

    Reason oder Fight for us :)

  8. J.D.L.

    16.02.2017 | 09:50

    Ich finde es krass, wie viel Mühe sich TVP mit dem Vorentscheid gibt. Befürchte aber, dass sie sich für Rafal Brzozowski entscheiden, da Polen in den letzten beiden Jahren immer eine ausgewählt hat, wobei 2015 mich berührt hat. Der Aufbau von “Sky over Europe” erinnert mich an “Colour of your life”, eines der Lieder 2016, die ich nicjt leiden kann. Anetas Titel ist mir zu banal, freue mich aber, dass sie beim Vorentscheid dabei ist. Der Song des ESC-Rückkehrer wirkt glatt, kein richtiger Höhepunkt.

    Meine Top 3:

    1. Isabell Otrebus-Larsson
    2. Lanberry
    3. Aneta Sablik

  9. flo

    16.02.2017 | 09:57

    Auch hier: Alles belangslose Soße… Sehr biedere Vorentscheidung, ganz nach dem Geschmack von Kaczyński sicher… Am ehsten sticht noch die DSDS-Trulla raus, das wird aber live sicher eher schwierig sein…

  10. Jan

    16.02.2017 | 10:41

    @ flo

    Ich glaube kaum, dass Herr K. für einen Song mit diesem Refraintext anruft:

    Can´t you see, the sky over Europe is burning
    Welcome to our land of milk and honey
    yes, we´re open but invitations are fading
    night is cold and the morning isn´t coming.

    Ich weiß gar nicht, was ich davon halten soll….
    Aber Respekt, dass TVP einen solchen Song ins Finale durchwinkt.

  11. Bandido

    16.02.2017 | 11:03

    10-mal professionell-gepflegte Midtempo-Langweile. Scheint sich derzeit wie ein roter Faden durch alle europäischen Vorentscheidungen zu ziehen. Kein Wunder, dass der Gabbani und sein Gorilla in der Fan-Bubble so gehypt werden – bei dem kann man wenigstens Spuren von Charisma und Eigenständigkeit entdecken.

  12. flo

    16.02.2017 | 12:39

    Herr K. kann wahrscheinlich kein Englisch.

  13. Liane

    16.02.2017 | 12:51

    Der einzige Song, der mich wirklich gekriegt hat, ist Rafał Brzozowski mit Sky over Europe. Und zwar ausschließlich wegen des Textes, der so einigen Europäern gut zu Gesicht stünde. Kalkuliert, ich weiß, zieht bei mir aber trotzdem. Generell wird wohl die Live-Performance der Songs das Zünglein an der Waage sein. Richtig schlecht ist nichts, richtig grandios auch nichts. Aber sehr modern gehalten, was ich per se schonmal gut finde. Der Song von Aneta ist recht repetitiv und geht daher einigermassen gut ins Ohr. Könnte in der Tat ein Sieganwärter sein. Aber das sollen die alles erstmal gut auf die Bühne bringen. Bis dahin geht meine Stimme an Rafal.

  14. Festivalknüller

    16.02.2017 | 12:56

    Neben “Sky Over Europa” sind “Voiceless” und “Human” doch sehr auf das gegenwärtige Zeitgeschehen gemünzt. Eine belanglose Botschaft sieht anders aus. Es könnte sich durchaus ein Titel mit politischem Anliegen durchsetzen.

  15. Yasi

    16.02.2017 | 13:33

    “Fight for us” klingt etwas wie “Treat you better”. Hört mal genau hin!

  16. Jorge

    16.02.2017 | 15:18

    Bei Kasia Mos Titel muss ein Schreibfehler vorliegen: Nicht Flash- sondern Fleshlight? Die steht doch die ganze Zeit nackt rum mit der Mimik einer Femen- oder Petaaktivistin.

  17. Jorge

    16.02.2017 | 15:26

    Die neue Taktik der (Ost)Staats-Sender ist es, die Fans einzuschläfern, um erstmal die Hallen leer zu bekommen und nach Einbruch der TV-Quoten ein eigenes ESC-Regime aufzuziehen #ESCVerschwörung.

  18. Nico

    16.02.2017 | 15:54

    Ein Song, den ich von Anfang an sehr gut finden würde, ist jetzt nicht dabei, aber dennoch ein ganz gutes Feld:
    Gut gefallen mir:
    Paulla – Chcę tam z tobą być (optisch dachte ich ja das kann nichts werden, aber ich war dann positiv überrascht, dass es nicht so billig klang wie die Optik vermuten ließ)
    Agata Nizińska – Reason
    Kasia Moś – Flashlight
    .
    Mittgelgut sind folgende:
    Carmell – Faces (etwas belanglos)
    Aneta Sablik – Ulalala (der einfallslose Refrain hats versaut, sonst gefällt es mir nömlich ziemlich gut)
    Martin Fitch – Fight for us (Legenda war deutlich besser! etwas belanglos nun)
    .
    Ok bis naja: (möchte ich aber eigentlich nicht beim ESC sehen für Polen):
    Isabell Otrębus-Larsson – Voiceless (Stimme ist gut, aber Musik klingt wie Einheitsbrei… aber vermutlich muss ich dankbar sein, dass mit dem Song versucht wird, die Zuschauer beim ESC zu halten ;-P )
    .
    Bleiben noch die Songs, die ich auf gar keinen Fall beim ESC sehen möchte, da ich sie alle total langweilig finde:
    Małgorzata Uściłowska – Only human
    Rafał Brzozowski – Sky over Europe
    Olaf Bressa – You look good

  19. FrankB

    16.02.2017 | 17:06

    Ulalala oder Sky over Europe
    Nicht herrausragend das Angebot aber doch sehr modern und unterschiedlich.

  20. Mariposa

    16.02.2017 | 19:00

    Ich finde “Flashlight” von und mit Kasia Mos ziemlich gut. Herr Schreiber, SO hört sich eine gelungene “internationale” Produktion an !!!! Interessante Songstruktur, fast ein bißchen Gothic und ich liebe nunmal Streicherarrangements. Aneta Sablik ist doch total uninteressant.

  21. alkibernd

    16.02.2017 | 19:28

    Alles zäher Slawen-Ausdrucks-Schleim – etwa so wie meine Bronchien seit drei Wochen.

    Am liebsten dann noch Carmell, weil das ja demnächst in Köln tonnenweise geschmissen wird.

  22. Rainer1

    16.02.2017 | 21:36

    Wie bei ungarn. Nichts bleibt hängen . Zwar alles gut gemacht aber kein top10 kanditat dabei.
    Ich beginne langsam für timebelle zu hoffen…..

  23. Usain

    16.02.2017 | 22:15

    Bin ja nun wirklich kein DSDS Fan, aber die Nummer von der Aneta gefällt mir sogar. Könnte von ner Ibiza Chillout CD sein und ist sehr eingängig ohne aufdringlich zu sein

  24. Nico

    16.02.2017 | 23:35

    Wie gut dass mein Favorit in der Abstimmung den letzten Platz mit nur 2 Stimmen belegt :D

  25. Frederic

    17.02.2017 | 11:57

    Das ungarische Finale finde ich interessanter, schon auch weil da mehr in Landessprache gesungen wird, aber auch wegen dem musikalisch breiteren Spektrum.
    Dementsprechend fand ich Paulla nicht so schlecht wie sie momentan abschneidet, doch am besten fand ich von Anfang an Kasia Mos – zwar in englisch und augenscheinlich skandinavisch unterwandert (wie so vieles …), aber wenigstens mit einem Minimum an Tiefe. Anetas Ulalala ist dagegen so konsequent oberflächlich, dass es schon wieder gut ist, also auch wenn’s weh tut: meine Nr. 2.

  26. Matty

    17.02.2017 | 16:05

    Nachdem ich mir die zehn Songs noch einmal angehört und es wird sich mit Sicherheit zwischen Aneta, Isabel und Kasja entscheiden, wer Polen dieses Jahr in Kiew vertritt Es könnte aber auch eine Überraschung geben und am Ende der schwule Schnuckel Martin Fitch das Ticket gewinnen. Vergangenes Jahr gab es ja auch einen Überraschungsgewinner!

  27. Phil

    18.02.2017 | 10:07

    Also meine Top 3 nach dem ersten Hören sind:

    1. Isabell Otrębus-Larsson – Voiceless
    2. Paulla – Chce tam z Toba byc
    3. Kasia Mos – Flashlight

Kommentar schreiben