Wir spielen Christer: Die PrinzBlog-Reihenfolge für die ESC-Semifinals 2017 (1)

Seit 2013 wird beim Eurovision Song Contest so wenig wie möglich dem Zufall überlassen – vorallem nicht die Reihenfolge, in der die eingereichten Beiträge der Länder in den Shows starten. Und nachdem die Ukraine sich für 2017 der Hilfe von Christer Björkman bedient, spielen wir PRINZ Blogger also wie im Vorjahr wieder Christer: In welchem Zyklus könnten die Lieder der beiden Kiewer Halbfinals am besten zu Geltung kommen? Los geht’s mit Semifinale 1.

Neun Lieder sind der ersten Hälfte des ersten Habfinales ja bereits zugelost worden. Und wie der Zufall es wollte, trafen sich die PRINZ Blogger am Samstag in Hamburg, um ihr Programm für die kommenden Wochen – vor allem in Kiew – vorzubesprechen. Und wir waren auch bei dem Treffen zu neunt (BennyBenny und Marc konnten leider aus Termingründen nicht, dafür stieß WM zu uns).

Was lag da näher, als zu neunt die neun Starter von Semi1, erste Hälfte, bestmöglich zu sortieren: Lindita (Albanien), DiHaj (Aserbaidschan), Isaiah (Australien), Blanche (Belgien), Norma John (Finnland), Tamara (Georgien), Slavko Kalezić (Montenegro), Salvador Sobral (Portugal) und Robin Bengtsson (Schweden).

OLiver hatte die Porträts der neun auf DIN-A-4-Papier ausgedruckt, und nun sollte zu Beginn erst mal jeder einen „zur eigenen Persönlichkeit passenden ESC-Star“ auswählen, so OLiver. Mir blieb, weil ich zunächst Fotos machte, am Ende nur Lindita übrig… Was auch immer das über mich aussagen mag…

DJ Ohrmeister hat sich für den montenegrinischen Zopf-Meister Slavko entschieden.

Los geht die Diskussion: Womit sollte man das erste Halbfinale eröffnen? Auf jeden Fall nicht mit einer Ballade – so viel ist klar. Damit scheiden Beiträge wie „Blackbird“ und „Amar pelos dois“ definitiv aus, aber auch die Songs aus Georgien und Albanien. Im Grunde bleibt nicht viel Wahl: „I Can’t Go On“, „Skeletons“ oder „Space“. „Slavko kann man nicht an den Anfang stellen, das ist zu geschmacklos“, meint OLiver. Schnell sind sich so gut wie alle einig: Robin muss den Auftakt machen.

Douze Points protestiert nur kurz: „Man kann doch eine Show nicht mit ‚I can’t go on‘ eröffnen!“ (und mit „Don’t Come Easy“ ebenso wenig….) – ich dringe mit dem Gegenvorschlag, „Skeletons“ an den Anfang zu stellen, ebenso wenig durch. Also gut. Schweden auf Startnummer 1. „Wird Christer nie im Leben machen“, kommentiert Salman. Vermutlich nicht. Aber sei’s drum.

OLiver hat zunächst die Idee, dass wir uns mit unseren ESC-Stars aufstellen und nach und nach eine Reihe bilden sollten. Also stellt sich erst mal Peter/Robin ganz nach links. Doch wie machen wir dann weiter? Zügig stellen sich andere daneben, es wird getauscht, es werden Lücken gebildet – und schnell ist klar: So klappt das nicht. Also doch die Zettel auf den Tisch legen und rumschieben…

„Vielleicht sollten wir erst mal die wenigen schnellen Songs auf bestimmten Positionen fixieren – zum Beispiel 1, 5, 7 und 9 – und dann die anderen drumrum basteln?“, schlägt Jan vor.

Gesagt, getan: Robin steht ja schon auf Startplatz 1 fest. Schnell ist auch klar: Die stilistisch ähnlichen Beiträge „Blackbird“ und „Amar pelos dois“ einerseits sowie „Skeletons“ und „City Lights“ andererseits sollten in größerem Abstand voneinander folgen. Setzen wir also Blanche mal auf Startplatz 9. „Skeletons“ sei gar nicht so schnell, wird mir widersprochen – jemand legt DiHaj mal eben direkt neben Robin. Kann das funktionieren? Schnell sind auch Norma John und Salvador entsprechend verteilt – „‚Blackbird‘ als Startnummer 9, wirklich?!?“ – , auch Isaiah und Tamara haben Plätze gefunden.

Wohin nun mit der Montenegro-Disco-Retronummer? Vielleicht auf die 5, und DiHaj doch auf die 7? Ist der Bruch zwischen „Space“ und „Amar pelos dois“ nicht doch zu groß? Und wer soll nun auf Robin „freakin'“ Bengtsson folgen?!? Tamara, werfe ich in die Runde. Lindita, rät Tjabe.

Wir schieben hin und her, diskutieren. Plötzlich liegt auch Salvador mal auf Startnummer 9, direkt nach Tamara. So richtig überzeugt uns das alles noch nicht.

Die ersten geben zu recht zu bedenken, sie hätten das eine oder andere Lied gerade gar nicht im Kopf. Peter zieht sein Tablet hervor und startet auf YouTube einen dort schon hochgeladenen Schnelldurchlauf:

Hilft uns das nun weiter? Wir tun uns besonders schwer mit der georgischen Ballade, wissen nicht so recht, wohin mit DiHaj – und soll man mit Blanche die erste Hälfte abschließen? Slavko auf Startnummer 5 scheint gesetzt bei uns, Robin sowieso, mit dem Ablauf Isiah/Norma John haben wir uns auch angefreundet. So langsam nimmt der Ablauf doch Gestalt an.

1. Robin Bengtsson: I Can’t Go On (Schweden)
2. xxx
3. Isaiah: Don’t Come Easy (Australien)
4. Norma John: Blackbird (Finnland)
5. Slavko Kalezić: Space (Montenegro)
6. xxx
7. Blanche: City Lights (Belgien)
8. xxx
9. Salvador Sobral: Amar pelos dois (Portugal)

Wohin also nun noch mit Lindita, Tamara und DiHaj? Die einen halten „Skeletons“ selbst für Startnummer 2 zu ungewöhnlich, mit so etwas dürfe man dem Zuschauer so früh nicht kommen (ich widerspreche…) – auf Startplatz 6, direkt nach „Space“, passe DiHajs Songs aber ebenso wenig. Lindita und Tamara auf 6 und 8 wären sich zu nahe, wird eingeworfen. Ja, wie denn nun?? Plötzlich werden Salvador und Blanche kurzzeitig wieder Verfügungs- und Verschiebungsmasse.

Es vergeht noch eine Viertelstunde mit Diskussionen und mindestens zwei YouTube-Schnelldurchläufen (des gesamten Semi 1, was uns dazu bringt, DouzePoints als Christer für die zweite Hälfte zu „Hey Mamma“ oder „This Is Love“ für Startplatz 10 zu raten).

Wir nähern uns langsam unserem Ziel. Blanche liegt wieder am Schluss der ersten Hälfte, mit der Kombination Slavko/DiHaj freunden wir uns auch an, und Lindita und Tamara finden auch ihre Plätze. Eigentlich ist kurz vor Schluss nur noch eine Frage offen: Soll die Albanerin auf den angeblichen Todes-Slot oder schieben wir die Georgierin dorthin?

Während Peter den Papier-Robin bereits mit Pralinen verziert (siehe Foto unten), landet Lindita unter allgemeinem Kopfnicken auf Startplatz 2. So, das war’s dann wohl. Ein Blick in die Runde: Passt das so? Ja??

Okay, dann nun also doch das von OLiver von Beginn an angestrebte Bild. Wir stellen uns mit unseren neun ESC-Teilnehmerin in Reih und Glied auf.

Unsere Startreihenfolge für die ersten Hälfte von Semifinale 1 sind also wie folgt aus:

YouTube Preview Image1. Schweden: Robin Bengtsson – I Can’t Go On

YouTube Preview Image2. Albanien: Lindita Halimi – World

YouTube Preview Image3. Australien: Isaiah – Don’t Come Easy

YouTube Preview Image4. Finnland: Norma John – Blackbird

YouTube Preview Image5. Montenegro: Slavko Kalezić – Space

YouTube Preview Image6. Aserbaidschan: DiHaj – Skeletons

YouTube Preview Image7. Portugal: Salvador Sobral – Amar pelos dois

YouTube Preview Image8. Georgien: Tamara Gachechiladze – Keep the Faith

YouTube Preview Image9. Belgien: Blanche – City Lights

 

Damit kann nun „Christer Douze Points“ die zweite Hälfte übernehmen… Ein Backstage-Bericht über die Bloggerkonferenz folgt auch noch.

ESC-News

32 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Ansgar

    20.03.2017 | 14:13

    Garantiert wird Isaiah auf Startplatz 9 starten. Australien bekommt immer den spätestmöglichen Startplatz.

  2. Pascal Knebel

    20.03.2017 | 15:32

    Glaube auch kaum, dass Robin Startplatz 1 bekommt, aber den Rest habt ihr meiner Meinung nach sehr gut sortiert :)

  3. Phil

    20.03.2017 | 15:39

    Ich habe mir auch so meine Gedanken zu der Reihenfolge gemacht und denke nicht das Schweden eröffnet! Ich glaube zudem wenn man Portugal und Georgien hintereinander packt, dann schlafen die Zuschauer ein!

    Meine Reihenfolge:

    1) Montenegro
    2) Albanien
    3) Belgien
    4) Portugal
    5) Finnland
    6) Aserbaidschan
    7) Georgien
    8) Schweden
    9) Australien

    Mal sehen wie viel ich richtig getippt habe :)

  4. argan

    20.03.2017 | 16:01

    Ich bin zwar gegen das Bestimmen der Startplätze, trotzdem erstelle ich gerne selbst eine Startreihenfolge.
    1) Montengro
    2) Georgien
    3) Portugal
    4) Albanien
    5) Australien
    6) Aserbaidschan
    7) Finnland
    8) Schweden
    9) Belgien

    Christer wird natürlich alles anders machen und eigentlich müssten auch Favoriten von einem vorderen Platz sich qualifizieren können. Trotzdem habe ich die „starken“ Lieder auch eher nach hinten gepackt.

  5. Jorge

    20.03.2017 | 16:08

    Große Preisfrage: Wann wird die Pause geschaltet? Wieder zwischen 5/6? Denn meine Vermutung (entgegen der Tempoargumentation) wäre, dass man Portugal prominent nah an eine solche (oder vor diese) platzieren wird.

  6. Nico

    20.03.2017 | 16:23

    Ich wäre mal dafür nicht immer mit nem schnellen Song zu starten und danach ne Ballade zu setzten, sondern andersrum. Vlt nicht direkt ganz langsam wie Portugal oder Finnland an den Anfang, aber sowas wie Georgien oder Albanien oder Australien fände ich gut am Anfang und dann Schweden z.B, auf Platz 2. Dann würde Nummer 2 auch mal endlich seinen Ruf als Todeslos loswerden. Portugal vor einer Pause finde ich gar keine schlechte Idee.

  7. Nico

    20.03.2017 | 16:33

    Achja PS: Wann wird endlich wieder das Lossystem eingeführt… Für mich ist und bleibt diese Startplatzschieberei der Verantwortlichen eine Wettbewerbsbeeinflussung (natürlich darf man einen Startplatz nicht überbewerten, dass es so viel ausmacht, aber gerade bei denen, die sich knapp qualifizieren, kann es schon auch mal damit zusammenhängen, wie gut man platziert wurde und es ist nunmal so, dass die Songs, die direkt vor oder nach einem Topfavoriten ranmüssen, einfach schneller vergessen werden, wenn sie nicht selbst top sind. Da wäre es fairer wenn einfach das Los entscheidet, wer auf diesen Plätzen starten muss…Deutschland z.B, wird im Finale ja gern mal als Füllmaterial platziert hab ich den Eindruck (2013 direkt nach Russland (ein Favorit), 2014 zwischen Conchita und Sanna (beides Favoriten), 2016 zwischen Frans und Amir (auch beides Top-Favoriten)… Viel hätte es an der Deutschen Platzierung am Ende sicher nicht geändert und es ist ja auch ziemlich egal, ob man letzter oder drittletzter wird, aber fairer fänd ich es dennoch, wenn einfach gelost wird.

  8. Cedric (T0mb0)

    20.03.2017 | 17:02

    Meine Reihenfolge wäre
    01 Schweden
    02 Finnland
    03 Aserbaidschan
    04 Albanien
    05 Australien
    06 Montenegro
    07 Georgien
    08 Belgien
    09 Portugal

  9. roxy

    20.03.2017 | 17:20

    Dass die Startplätze jemals wieder ausgelost werden, halte ich für äußerst unwahrscheinlich…. Ich finde es ok, so wie es ist.

  10. Kontrapunkt

    20.03.2017 | 17:34

    Auch wenn ich diese Spielchen immer sehr interessant finde, bin ich absolut dagegen, dass die Startreihenfolge bestimmt wird. Ich finde das führt dazu, dass bestimmte Länder bevorzugt werden, weil man die favorisierten Beiträge nie auf ungünstige Positionen setzt.

    Na ja, zunächst mal etwas Statistik. Von den 9 Beiträgen der ersten Hälfte haben wir 4 Männer und 5 Frauen. Je nach Auslegung sind ca. 6 davon Balladen. Wie könnte also eine sinnvolle Aufteilung absehen, um es schön abwechslungsreich zu gestalten? Angesichts dieser Auswahl finde ich: nie mehr als 2 Frauen, keine 2 Männer nacheinander und keine stilistisch ähnlichen Stücke zu nah beieinander.
    Zur Eröffnung einen Beitrag, der nicht zu behäbig ist, also keine klassische Ballade. Ein Midtempo-Stück wäre gut, aber Belgien ist dafür zu plätscherig, Schweden würde ich rein vom Titel her nicht starten lassen. Also bleiben nur eine Power-Ballade oder ein Disco-Stampfer. Da ich Aserbaidschan als Starter zu speziell finde, bleiben nur Albanien oder Montenegro, die auch inhaltlich beide gut als Starter passen würden.
    Letztlich entscheide ich mich für Albanien, weil man Montenegro inhaltlich sinnvoll daran anschließen kann (weil sie das Leid auf der Erde nicht mehr erträgt, nimmt er sie mit ins All). Also sind die ersten beiden weg. Daran würde sich vom Tempo her Belgien schön anschließen. Dann Portugal und vor der Pause Finnland, damit die Vögel da mal eine Weile aufhören zu singen. Nach der Pause würde ich Australien bringen, damit wir keine 2 Männer nacheinander bekommen. Dann Georgien, damit sie dem Jammerlappen vor ihr sagt, der solle den Glauben nie verlieren, anschließen Aserbaidschan, um wieder etwas Tempo rein zu nehmen und schließlich – wegen des passenden Titels – Schweden. Damit bekommen wir:
    1. Albanien
    2. Montenegro
    3. Belgien
    4. Portugal
    5. Finnland
    6. Australien
    7. Georgien
    8. Aserbaidschan
    9. Schwerden

    Damit wären zwar leider die aussichtsreichen Beiträge auf guten Startpositionen, aber von der Dramaturgie und dem Inhalt her bleibt einem ja kaum was anderes übrig. Ganz zu schweigen von den genannten Kriterien.

  11. Jorge

    20.03.2017 | 17:53

    Und schwupps, haben wir wieder diese bei ESC-Fans beliebten Phantomdiskussionen (Orchester, Jurys, Sprache, Auslosung, usw.). ;-)
    Wenn – unter welchen Umständen auch immer – die Zufallsauslosung wieder eingeführt wird, dann plädiere ich für an den Startplatz gebundene Geschlechter-, Genre-, Lautstärkevorgaben für die Songs – gegen die Verödung in einem 19er/26er Feld. Auslosung im November und dann:
    auf #1 ist Uptempo, männlich verbindlich
    auf #2 Ballade, weiblich
    auf #3 Midtempo Radiopop Band verpflichtend, usw. …

    Klingt abartig? Nicht abartiger als 4 Balladen oder 10 Frauen am Stück. Chancengleichheit kann auch bedeuten, dass jeder Song als Einzelstück überhaupt wahrgenommen wird. So, jetzt prügelt eich drum, welche Songs „Opfer“ einer vermeintlichen Chancenvernichtung oder Beerdigung wegen des Startplatzes werden …

  12. Martin Wolf

    20.03.2017 | 18:00

    Startplatz 9 für Salvador Sobral wäre ideal – der EINZIGE nichtenglische Beitrag genau in der Mitte…….

  13. Bonello

    20.03.2017 | 18:45

    Toll, dass ihr euch da solche Arbeit mit macht. Welcher Blogger hat denn nun welches Land bzw. Sänger bekommen? (Mir sagen nicht alle was auf den Bildern)

  14. OLiver

    20.03.2017 | 18:54

    @Bonello: Die Reihung mit den „mit der jeweiligen Blogger-Persönlichkeit möglichst übereinstimmenden“ Titeln war:
    1. Peter – Schweden
    2. Matthias – Albanien
    3. Salman – Australien
    4. WM – Finnland
    5. DJ Ohrmeister – Montenegro
    6. OLiver – Aserbaidschan
    7. Tjabe – Portugal
    8. Jan – Georgien
    9. Douze Points – Belgien

  15. alkibernd

    20.03.2017 | 19:13

    Na, das Spiel hat Euch ja wohl wieder einen Mordsspaß gemacht, IHr Prinzen-Buben ;-))

    Schön, das uns der Christer Björkman dieses Spiel geschenkt hat, damit unsereins jetzt auch das machen kann, was die Heteros schon lange als „Lieblings-Bundesligamannschaft für den Samstag selber aufstellen“ kennen.

  16. Ray

    20.03.2017 | 19:58

    Hilfe, ich will die Auslosung der Startnummern wieder zurück. Weg mit Björkis Startplatzschieberei !

  17. Manboy

    20.03.2017 | 19:59

    „Wir spielen Christer“- ich komme mir wie in einer Zeitschleife vor. Hilfe. Glaube Aserbaidschan beginnt das erste Halbfinale.

  18. Jorge

    20.03.2017 | 20:16

    @Manboy: Aserbaidschan an #1 wäre auch meine Vermutung, Portugal an #5 vor der Pause und Montenegro als Fun-Act so um die #8.

  19. Manboy

    20.03.2017 | 20:25

    @Jorge
    Glaubst du auch, dass Schweden relativ weit hinten antritt? An Position 8 könnte ich mir vorstellen.

  20. Bonello

    20.03.2017 | 20:30

    Danke OLiver

  21. Yasi

    20.03.2017 | 20:47

    Sogar hier kommt Georgien nach Portugal. Hammer :D DAS MUSS einfach passieren.
    01 Montenegro
    02 Albanien
    03 Portugal (die EBU kümmert sich nicht um Portugal, die bekommen einen schlechten Startplatz)
    04 Georgien
    05 Schweden (weil Björki ihn nicht auf die #1 tun wird)
    06 Belgien
    07 Australien
    08 Finnland
    09 Azerbaijan
    So würde ich das machen.

  22. Jorge

    20.03.2017 | 21:00

    @Manboy: Die 2.Hälfte bietet ja mehr Rhythmus (Griechenland, Zypern, Moldawien, Lettland, Island) und weniger melodische Nummern, während man in H1 Monte oder Schweden als Auflockerung getrennt platzieren sollte. Ich fände Schweden an 4 (z.B. als Kontrast direkt vor Portugal) ganz spannend. Monte am Anfang fände ich dann aber „verbrannt“.

  23. Lorena

    20.03.2017 | 21:09

    Meine Startreihenfolge würde so aussehen:
    1. Australien
    2. Albanien
    3. Montenegro
    4. Portugal
    5. Aserbaidschan
    6. Finnland
    7. Georgien
    8. Schweden
    9. Belgien

    Für mich kommen aus musikalischen Gründen nur Australien, Aserbaidschan und Schweden als Opener in Frage. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Christer Björkmann Schweden als erstes starten lässt und der Titel „I Can’t Go On“ passt auch nicht an den Anfang. Dann bleiben noch Australien und Aserbaidschan übrig. Ich vermute, dass die Performance von Australien simpler sein wird und man sollte die Zuschauer nicht zu Beginn gleich erschlagen, also kommt Australien auf Startnummer 1.
    Danach sollte einer der beiden Schreiballaden kommen, also Albanien oder Georgien. Die beiden sollten nicht zu nah hintereinander liegen, aber ich will sie auch nicht ganz an das Ende setzen. Welche der beiden ist eigentlich egal, ich habe Albanien gewählt.
    Montenegro würde ich eher an den Anfang setzten, aber auch nicht so früh, dass die Leute gleich wieder abschalten, wenn sie das sehen. Startnummer 3 passt ganz gut finde ich.
    Als nächstes habe ich Portugal gewählt. Das ist ein ziemlicher Gegensatz zu Montenegro und sticht so raus.
    Nach Portugal sollte ein schnelleres Lied folgen. Da stehen nur noch zwei zur Auswahl: Aserbaidschan und Schweden. Nach zwei Männern würde ich jetzt wieder eine Frau, also Aserbaidschan wählen.
    Es sind noch Finnland und Belgien übrig, die beide eher ruhig und monoton sind und eine ähnliche Stimmung haben. So langsam sollte eins der beiden Lieder kommen. Ich habe Finnland auf Startnummer 6 gesetzt.
    Jetzt muss die andere Schreiballade rankommen. Als nächstes würde ich also Georgien starten lassen.
    Danach wird es wieder Zeit für einen Mann. Schweden kommt auf Startnummer 8. Ich denke, dass ein später Startplatz für Schweden auch ziemlich realistisch ist.
    Somit würde ich Belgien die erste Häfte beenden lassen.

  24. Christian

    20.03.2017 | 22:00

    1. Schweden
    2. Portugal
    3. Albanien
    4. Australien
    5. Aserbaidschan
    6. Finnland
    7. Montenegro
    8. Belgien
    9. Georgien

    Albanien, Australien und Aserbaidschan sollten möglichst nah zusammen sein und Montenegro muss nach Finnland kommen, sonst schläft einem das Publikum ein.

    Ich denke auch nicht, dass Schweden auf die erste Startnummer kommt, aber ich finde dennoch, dass es eigentlich am besten dorthin passt.

  25. Matty

    20.03.2017 | 22:43

    Mein Vorschlag für die obere Teilnehmerhälfte im ersten Halbfinale sieht so aus:

    1. Belgien
    2. Albanien
    3. Montenegro
    4. Portugal
    5. Schweden
    6. Finnland
    7. Aserbaidschan
    8. Australien
    9. Georgien

  26. GEF

    21.03.2017 | 13:06

    Wie wäre es damit:

    01 Schweden
    02 Georgien
    03 Australien
    04 Aserbaidschan
    05 Finnland
    06 Montenegro
    07 Belgien
    08 Albanien
    09 Portugal

  27. GEF

    21.03.2017 | 13:16

    Da es einen Balladenüberschuss gibt, sollte man eine Ballade an das Ende setzen. Finnland und Portugal sind beides sehr ruhige Songs, die nicht nacheinander gesetzt werden sollten. Danach sollte jeweils ein schnelles und wenig anschpruchsvolles Stück folgen.

    Schweden sollte eröffnen, denn es ist das einzige Lied, dass dafür in Frage kommt. Außerdem sollte dessen Performance für Aufmerksamkeit sorgen und die Fernsehzuschauer bei der Stange halten. Schweden sollte sich zudem unabhängig von der Startnummer qualifizieren können. Georgien und Albanien sind dann eigentlich schon zu ernst, um so früh ranzumüssen, aber ein anderer Song fällt mir da auch nicht ein. Dann doch lieber noch Georgien, das ich ohnehin wenig Chancen auf das Finale gebe. Australien sehe ich dann als passenden Übergang zu dem modernen Klängen von Aserbaidschan. Danach kommt mit Finnland ein sehr ruhiger Song, auf dem Montenegro mit seiner Spaßnummer folgt. Über Belgien und Albanien landen wir letztlich wieder bei dem sehr ruhigen Portugal, auf das dann mit Moldavien oder Griechenland wieder ein etwas poppigerer Song folgen kann.

  28. manuel d.

    21.03.2017 | 14:23

    1. Montenegro: Slavko Kalezić – Space
    2. Georgien: Tamara Gachechiladze – Keep the Faith
    3. Albanien: Lindita Halimi – World
    4. Schweden: Robin Bengtsson – I Can’t Go On
    5. Finnland: Norma John – Blackbird
    6. Aserbaidschan: DiHaj – Skeletons
    7. Australien: Isaiah – Don’t Come Easy
    8. Belgien: Blanche – City Lights
    9. Portugal: Salvador Sobral – Amar pelos dois
    .
    Huck. Das Orakel hat gesprochen. ;-)

  29. tomudu

    21.03.2017 | 15:12

    Hier meine Startreihenfolge:
    1. Schweden
    2. Finnland
    3. Albanien
    4. Portugal
    5. Aserbaidschan
    6. Georgien
    7. Montenegro
    8. Australien
    9. Belgien

  30. KaiHa

    21.03.2017 | 21:13

    Meine Startreihenfolge:

    1.) Schweden
    2.) Australien
    3.) Albanien
    4.) Portugal
    5.) Belgien
    6.) Georgien
    7.) Finnland
    8.) Montenegro
    9. Aserbaidschan

  31. Alen

    22.03.2017 | 12:58

    Meine Startreihenfolge

    1) Schweden
    2) Albanien
    3) Montenegro
    4) Finnland
    5) Aserbaidschan
    6) Georgien
    7) Portugal
    8) Belgien
    9) Australien

    Mit Albanien / Georgien hatte ich auch die grösste Mühe :)

  32. Ansgar

    31.03.2017 | 11:06

    Und Christer hat es doch gemacht. Schweden auf Startnummer 1!

    http://www.eurovision.tv/page/news?id=262082

Kommentar schreiben